Siemens 9 Staubsauger Z3.0

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: kein Einschalten

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Sonstige 9 Siemens Staubsauger Z3.0 --- kein Einschalten
Suche nach Siemens Staubsauger kein Einschalten

    










BID = 1064137

Odysseus24

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Nürnberg
 

  


Geräteart : Sonstiges
Defekt : kein Einschalten
Hersteller : Siemens
Gerätetyp : Staubsauger Z3.0
S - Nummer : VSZ31423/03
FD - Nummer : 9210
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Hallo liebe Leute,

bin zum ersten Mal hier und wollte mich kurz vorstellen: Bin Luftfahrtingenieur mit Softwarehintergrund und damit eigentlich fachfremd. Habe aber schon immer auch eine Begeisterung für die Elektronik gehabt und wage mich deshalb an die Reparatur meines verstorbenen Siemens Z3.0, der nach 7 Jahren den Löffel abgegeben hat. Hoffentlich kann ich ihn mit eurer Hilfe wiederbeleben. Alleine komme ich leider nicht weiter.

Hier die Beschreibung, was ich bisher gemacht habe:
- Staubsauger zerlegt
- Kabeltrommel ausgebaut und Durchgang geprüft, ohne Befund, scheint OK zu sein.
- Hauptplatine ausgebaut, Durchgäng geprüft von Schalter, Sichtprüfung ohne Befund. Siehe Fotos, scheint auf den ersten Blick nichts durchgebrannt zu sein.
- Motor ausgebaut, Bürsten scheinen noch genügend Material zu haben, sonst nichts auffällig.

Da die Trommel und die Platine OK aussehen, vermute ich, dass der Motor evtl defekt ist? Ich weiß leider nicht wie ich die Plantine oder den Motor testen kann. Wollte jetzt nicht einfach 220V auf den Motor geben und gucken ob er noch tut... : )

1000 Dank und ich bin gespannt, was ihr meint.
LG Sebastian

















[ Diese Nachricht wurde geändert von: Odysseus24 am 22 Mär 2020 13:39 ]

BID = 1064138

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 1748

 

  

Hallo und Willkommen,

Du kannst folgendes prüfen und messen (sofern es dir möglich ist):

- Motor mit einem Netzteil prüfen, ob AC oder DC ist egal. Sollte aber 12V und 2A oder mehr liefern können, ggfs. vorschlagen, was vorhanden ist.

- Schalter auf der Platine durchmessen.

- die rechteckigen Kondensatoren (gelb und grau) auf Kapazität prüfen

- Platine immer prophylaktisch nachlöten (lassen)


_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.






BID = 1064150

Mic4

Stammposter



Beiträge: 221
Wohnort: bei H

Der VSZ3 scheint meinem VSQ5 doch ähnlich. Der VSQ5 hatte einen Kabelbruch, den ich vor wenigen Tagen reparieren konnte.

Ich traue auch einem Softwerker den Umgang mit einem Multimeter zu ;), trotzdem noch einmal der Hinweis:

Durchgangsmessung mit Multimeter/Ohmmeter von je einem Pol des Netzsteckers zu je einem Steckkontakt der Aufrollautomatik,
die im eingebauten Zustand mit N1 und N2 der Triac-Platine verbunden sind.

BID = 1064183

Mic4

Stammposter



Beiträge: 221
Wohnort: bei H

Wenn Zuleitung und Netzschalter als Fehlerursache ausgeschlossen werden können, bleibt ja nicht mehr viel übrig.

Die Steckkontakte N1 N2 auf der Steuerplatine sehen "vernünftig" aus, deswegen vermute ich, dass die 230 V an der Steuerelektronik anliegen.

Ich glaube zwar nicht, dass die Steuerelektronik defekt ist, aber um das ebenfalls auszuschließen, würde ich die Anschlüsse A1 und A2 des Triacs überbrücken.

BID = 1064220

Odysseus24

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Nürnberg

Hallo lieber IceWeasel und lieber Mic4,

super, das sind schon viele Tipps, die ich heute Nachmittag mal umsetzen werde. Ja, ich kann mit einem Multimeter die Basics durchführen: ) Auch als Softwerker, aber ich muss noch viel lernen..

Zur Zuleitung: Ja, das Kabel und die Rolle sind in Ordnung, habe es durchgemessen und es liegen definitiv ~216 VC an. Habe mit Voltmeter auf ~VC gemessen.

Zur Platine:
Wie kann ich bitte die Kapazität messen? Bei Computern sieht man die kaputen Kondensatoren ja gleich, wenn sie zammgeschmort oder auslaufen sind. Hier leider kein optischer Befund. Habe mal Bild von meinem Conrad Multitaltent angehängt, geht das mit dem zu messen? Ich glaub schaut schlecht aus oder? Keine Position für Kapazität oder Farad?

Zum Motor: Ich frage mich, warum da net drauf steht mit welcher Spannung der läuft? Sehr ärgerlich. Würde aber mal mein altes PC Netzteil dranhängen, was ich schon umgebaut habe (siehe Bild). Das liefert konstante 12V mit bis zu maximal 33 A glaub ich (400w / 12V ??). HAbe mir aber gerade nochmal die Platine angeschaut und den Strom verfolgt. Ich vermute schwer, dass der Motor mit 220V laufen müsste, weil die Zuleitung vom Hauptschalter kommt. Der TRIAC ist ein Relais oder wie?

Den Triac überbrücken probiere ich mal, wenn der Motor noch laufen sollte..

Ich berichte später nochmal, ob Motor läuft..

Liebe Grüße,
Sebastian








[ Diese Nachricht wurde geändert von: Odysseus24 am 24 Mär 2020 16:45 ]

BID = 1064223

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3550


Zitat :
Odysseus24 hat am 24 Mär 2020 16:38 geschrieben :


Wie kann ich bitte die Kapazität messen?


Seite 17 in der multilingualen Bedienungsanleitung.

BID = 1064227

Mic4

Stammposter



Beiträge: 221
Wohnort: bei H

Ein Triac ist ein elektronisches Bauteil, das zur Leistungssteuerung verwnedet wird.
Die Ansteuerung eines Triacs sorgt dafür, dass der Strom nicht die geamte Zeit fliesst, genauer die Spannung nicht die gesamte Zeit am Motor anliegt.
Hier ist es viel besser erklärt als ich das kann
https://de.wikipedia.org/wiki/Phasenanschnittsteuerung

Wenn die Anschlüsse A1 und A2 des Triacs überbrückt sind, liegen 230 Volt am Motor an, wenn der Netzschalter eingeschaltet ist.

Hinweis:
Natürlich NICHT im laufenden Betrieb diese Anschlüsse des Triacs brücken.
Ich meinte eine Lötbrücke mit einem kurzen Stück Draht über A1 und A2 des Triacs.

BID = 1064255

Mic4

Stammposter



Beiträge: 221
Wohnort: bei H


Zitat :
Habe mir aber gerade nochmal die Platine angeschaut und den Strom verfolgt.


und das hast du dabei herausgefunden:





BID = 1064266

Odysseus24

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Nürnberg

Hallo,

danke euch beiden für die Antworten oben. Der Stromplaufplan ist klasse! Danke, genauso hab ich es auch nachvollzogen. ich habe jetzt auch 12V auf den Motor gelegt und er hat sehr langsam gedreht. Scheint also soweit in Ordnung zu sein.

Muss nochmal in der Bedienungsanleitung nachlesen zur Messung der Kapazität.

Viele Grüße,
Sebastian


BID = 1064272

Mic4

Stammposter



Beiträge: 221
Wohnort: bei H

Auf dem Weg zum Motor sind dem Strom nur zwei Bauteile im Weg: der Netzschalter und der Triac.

Zitat :

Durchgäng geprüft von Schalter

Prüfe zunächst den Netzschalter
ich vermute, dass du das bereits so gemessen hast, trotzdem hier noch einmal beschrieben
bei stromlosen Gerät mit dem Ohmmeter an den Kontakten des Netzschalters bei gedrücktem Schalter müssen 0 Ohm zu messen sein.

Der Triac wirkt ebenfalls wie ein geöffneter Schalter, wenn er nicht angesteuert wird, weil zum Beispiel der davorliegende Diac hochohmig ist, oder weil der Triac selbst defekt ist.

Deswegen der Vorschlag, die Anschlüsse A1 und A2 des Triacs mit einer Lötbrücke zu überbrücken.

Zitat :

Wenn die Anschlüsse A1 und A2 des Triacs überbrückt sind, liegen 230 Volt am Motor an, wenn der Netzschalter eingeschaltet ist.


BID = 1064282

Odysseus24

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Nürnberg

Hallo Mic4,

ich habe jetzt die Lösung gefunden. NAchdem ich den TRIAC gebrückt hatte, wie du beschrieben hast, ging der Motor trotzdem nicht. Das konnte ja eigentlich gar nicht sein.

Deswegen habe ich nochmal die Kabeltrommel durchgeprüft. Nun zu dem überraschendem Ergebnis: Das Kabel hatte doch einen Kabelbruch (blauer Leiter).

Was habe ich anders gemacht? Ich darf es ja gar nicht laut sagen, aber beim ersten Mal hatte ich das Kabel unter Strom gesetzt und mit der ~V 216 Volt an der Phase und Nulleiter gemessen. Und das mehrfach.

Also zunächst hatte ich die Volts gemessen un d dachte deshalb, das Kabel ist okay. Jetzt habe ich das Messgerät auf Durchgangsprüfung gestellt und siehe da, der blaue Leiter war defekt!!

Unglaublich, warum lag im ersten Fall trotzdem Spannung an?

Habe jetzt neuen Strecker angebaut und siehe da, der Sauger ist wiederbelebt!

Danke an alle und viele Grüße,
Sebastian

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Odysseus24 am 25 Mär 2020 22:28 ]

BID = 1064285

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12577
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
Odysseus24 hat am 25 Mär 2020 22:28 geschrieben :


Unglaublich, warum lag im ersten Fall trotzdem Spannung an?

1) Wer viel mißt,mißt viel Mist
2)Jetzt weißt du,warum unbelastete Spannungsmessungen gern mal Hausnummern ergeben
3) Wenn ich den Durchgang messen will,nehm ich auch einen Durchgangsprüfer.
(wie du ja glücklicherweise noch selbst erkannt hast)

Fazit:

Einmal mehr drüber nachdenken was und wie man mißt,erspart sich und anderen viel Arbeit

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1064290

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 1748


Zitat :
Odysseus24 hat am 24 Mär 2020 16:38 geschrieben :

Zur Zuleitung: Ja, das Kabel und die Rolle sind in Ordnung, habe es durchgemessen und es liegen definitiv ~216 VC an. Habe mit Voltmeter auf ~VC gemessen.


Da hätten eigentlich die Alarmglocken schrillen müssen, wenn von 230V so wenig ankommt.
Es ist besser, ersteinmal bei zusammengesteckter Elektrik an der Kabelmimik zu wackeln, wenn der Saugofant eingeschaltet ist, oft verrät sich ein Bruch durch zucken oder loslaufen des Motors.
Wenn sich dann nichts rührt, direkt Messen, dann ist eine Last (Motor) zugeschaltet, sodass hier keine belastbare Spannung zu messen gewesen wäre.
Naja, beim nächten Mal dann.

Der Fehler ist ja nun gefunden.

_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.

BID = 1064317

Odysseus24

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Nürnberg

Ja Leute hat wirklich Spaß gemacht mit euch und ich hab ne Menge gelernt. Ein dickes Dankeschön dafür!

Um es nochmal kurz zusammenzufassen, Kabel/Stecker vorher mal rütteln und Spannung immer nur unter Last messen?

Jetzt mach ich mich dran den 300 Wattsekunden Multiblitz mal aufzuschrauben. Mal gucken was mich da erwartet.

Viele Grüße!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Odysseus24 am 26 Mär 2020 14:32 ]

BID = 1064322

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1607
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz


Zitat :

Jetzt mach ich mich dran den 300 Wattsekunden Multiblitz mal aufzuschrauben. Mal gucken was mich da erwartet.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: Odysseus24 am 26 Mär 2020 14:32 ]


Hochspannung von mehreren 100 Volt und mit gepfeffertem Kurzschlußstrom ??


Liste 1 SIEMENS    Liste 2 SIEMENS    Liste 3 SIEMENS   

      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 33 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 154070198   Heute : 1222    Gestern : 15056    Online : 213        23.9.2020    5:55
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
3,95149993896