(Elkos) Kondensatoren Sony ICF-SW1 Weltempfänger

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Ersatzteile Beschaffung - Beschreibung: Fragen zu Ersatzteilen für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik und deren Beschaffung.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Ersatzteile Beschaffung        Ersatzteile Beschaffung : Fragen zu Ersatzteilen für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik und deren Beschaffung.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Kondensatoren (Elkos) Sony ICF-SW1 Weltempfänger

    










BID = 1058560

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13617
Wohnort: 37081 Göttingen
 

  


Du könntest Recht habe, aber im Nachrüst und Reparaturset werden zum Ersatz weiße LEDs angeboten. Vermutlich waren urhüpflich gelbe LEDs verbaut.

Gruß
Peter

_________________
Ich ignoriere Beiträge, die ohne Anwendung der deutschen Rechtschreibung verfaßt werden!

BID = 1058580

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2678
Wohnort: Allgäu

 

  

Wenn der viel Batterien braucht, müsste ja die "verlorene" Energie irgendwo in Wärme umgewandelt werden. Vielleicht kann man sowas auch mit einer Wärmebildkamera finden...

Schönen Abend
Bubu






BID = 1058601

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13617
Wohnort: 37081 Göttingen


Zitat :
auch mit einer Wärmebildkamera finden...


Ja vielleicht, wenn ich eine hätte.

_________________
Ich ignoriere Beiträge, die ohne Anwendung der deutschen Rechtschreibung verfaßt werden!

BID = 1058607

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wenn der viel Batterien braucht, müsste ja die "verlorene" Energie irgendwo in Wärme umgewandelt werden. Vielleicht kann man sowas auch mit einer Wärmebildkamera finden...
Dazu müsste man wissen, wie hoch der Energieverlust ist, und wann er auftritt.
Ist bei ausgeschaltetem Gerät die Stromaufnahme wirklich Null, bis auf 5µA für die Uhr vielleicht?
50mW machen kaum Wärme, aber bei 3V sind das 17mA, und nach 5 Tagen sind auch 2Ah Zellen am Ende.

Wenn du die Serviceunterlagen hast, sollte darin auch die normale Stromaufnahme erwähnt sein.
Aus der hohlen Hand würde ich meinen, dass das Gerät bei geringer Lautstärke höchstens 50mA schluckt.
Wenn es mehr ist, könnte man mal die verschiedenen Frequenzbänder auf Funktion prüfen. Es muss ja nicht immer die Endstufe sein, die einen hohen Ruhestrom aufnimmt. Auch defekte HF-Stufen können zuviel Strom ziehen. Da diese aber häufig umgeschaltet werden, könnte eine Funktionsprüfung der Frequenzbereiche Anhaltspunkte liefern, wo der Hase im Pfeffer liegt..

BID = 1058690

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13617
Wohnort: 37081 Göttingen

Der hohe Stromverbrauch tritt auch bei ausgeschaltetem Empfänger auf; dabei wird nur die Uhrzeit angezeigt.

_________________
Ich ignoriere Beiträge, die ohne Anwendung der deutschen Rechtschreibung verfaßt werden!

BID = 1058709

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Der hohe Stromverbrauch tritt auch bei ausgeschaltetem Empfänger auf
Hast du mal gemessen, wieviel das ist?
Vielleicht verrät der Schaltplan, wohin der Strom dann läuft.
Ein defekter Goldcap vielleicht, der beim Batteriewechsel die Spannung für die Uhr puffert.

BID = 1059768

theguy557

Gerade angekommen


Beiträge: 6

Hey Leute, vielen Dank nochmal für eure Antworten. Ich habe die Elkos gestern Abend nun einmal getauscht. Aber das war echt wesentlich schwieriger als ich es mir vorgestellt hätte. Ich habe nachher die feinste Winkel-Lötspitze verwenden müssen, die Weller so anbietet, was dann dazu geführt hat, dass ich bei fast 400°C löten musste, trotz 80W und Flussmittel. Aber selbst damit war das immer noch ein tierischer Krampf, sodass ich mich dann bei den besonders eingemauerten Elkos für die Reflowstation entschieden habe. Dazu habe ich dann erstmal alles um den Elko herum abgeklebt mit Alutape, etwas Flussmittel auf die Pole des Elkos gegeben und dann bei 350°C mit geringstem Luftstrom auf die Pole geblasen, während ich mit einer Pinzette vorsichtig am Elko gezogen habe. Der erste ließ sich so nach etwa 3 Sekunden lösen.
Der zweite hingegen ist einfach explodiert und hat ne Leiterbahn mitgenommen, die ich dann erstmal mit mühseeliger Handarbeit erneuern musste. Dafür habe ich den überlackierten Teil Leiterbahn der noch über war mit etwas Kratzen mit einem Skalpel freigelegt und anschließend hauchdünnen Kupferlackdraht an die entsprechende Stelle verlegt.
Den 33μF 10V Elko zu verlöten war das schwierigste. Ich glaube er war 1mm breiter als das 4V original, sodass die Kontakte auf der Platine von außen nicht mehr auf beiden Seiten Sichtbar waren. Ich hatte es dann mit Lötpaste und Reflow versucht, aber mich nicht getraut länger als 2 Sekunden draufzuhalten (auf Grund der Explosion des einen alten Elkos), was leider nicht genug war. Letztendlich habe ich es dann doch irgendwie mit der Winkellötspitze hinbekommen, auch wenn ich dabei die Plastikbasis von Elko etwas angeschmort habe.


Mich würde mal interessierten wie die unter euch, die das Ding auch schonmal repariert haben vorgegangen sind.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: theguy557 am 23 Dez 2019 10:23 ]


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 37 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152994075   Heute : 766    Gestern : 12348    Online : 383        9.7.2020    5:59
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.16758108139