Lichtschranken mit IS471

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Lichtschranken mit IS471

    










BID = 1042321

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8568
Wohnort: Alpenrepublik
 

  



Zitat :
bei denen man die Kupferbahnen mit einem scharfen Werkzeug unterbrechen kann


Ich nehme einen Bohrer.
Von Vero gibt es auch ein Trennwerkzeug und den Fädeldraht dazu.
* Klick mich *

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1042323

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12879
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

 

  


Zitat :
nabruxas hat am 22 Aug 2018 02:33 geschrieben :


Ich nehme einen Bohrer.

Ich so einen kleinen Fräser der in den Dremel passt...

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)








BID = 1042719

Christof3

Gerade angekommen


Beiträge: 13

Hallo Perl,

Dein Vorschlag mit dem 330nF und dem 100yF Kondensator hat geholfen. Bis jetzt habe ich 4 von den 7 geplanten Lichtschranken umgebaut und zusammmengeschaltet. Es funktioniert jetzt ohne dass eine der Anzeige LEDs flackert.

Allerdings habe ich jetzt festgestellt, nachdem ich die Schaltung ohne Transistoren betreibe, dass die LEDs nur schwach leuchten, weil der IS471 nur ca. 2 Volt liefert und ich noch die 180 Ohm Vorwiderstände an den LEDs habe. Klar könnten die Vorwiderstände auch entfallen, wenn ich dauerhaft nur die LEDs nutzen würde. Im nächsten Schritt soll das Signal der Lichtschranken aber auf einen Arduino geleitet werden. Ich hab auch schon Schaltungen mit IS471 und Arduino für Roboter gesehen, bei denen auch nur die 2 Volt aus dem IS471 kommen. Allerdings habe diese Roboter nur geringe Leitungslängen.

Auf meiner Modellbahn gibt es aber Leitungslängen zwischen IS471 und Arduino von 5 Metern. Ob dann ein 2 Volt Signal noch sauber ankommt?

Daher würde ich wohl doch wieder mit den Transistoren arbeiten. Aber nun vorläufig die Anzeige LED und den Vorwiderstand an Emitter des 2 (rechten) Transistors anschließen. Oder ist da etwas gegen einzuwenden? Im Test auf dem Steckbrett hat es funktioniert. Ich meine so wie in der Zeichnung angegeben.




Die Zeichnung enthält noch nicht den 100yF Kondensator.

Viele Grüße und Vielen Dank!

Christof

PS.: Leiterplatten sind mir schon lange bekannt und ich habe auch welche auf Vorrat liegen (Streifen, Punkt und Punkt-Streifen). Aber die Montage der Lichtschranke an der Modellbahn lässt den Einsatz von Leiterplatten nicht zu.


BID = 1042722

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12879
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Wie hast du die 2V gemessen,direkt an der Led?
wieviel Strom kanm denn dein Ic liefern?
Nicht das du den mit nur 180 Ohm gnadenlos überlastest
Denk dran,Led werden mit konstantem Strom betrieben,die Spannung ist erst mal (fast)egal.
Widerstand weglassen ist so ziemlicn die dümmste idee...
Und der Arduino muss nur sauber zwischen high und low unterscheiden können,dabei ist dem völlig Wurscht ob high nun 3,4,oder 5V hat...

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1042723

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12879
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Umd wenn ich das im Datenblatt richtig erkannt habe,hat das Ic einen open Collectorausgang.
Du musst deine Led also gegen Plus schalten,das Ic liefert Gnd!

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1042731

Christof3

Gerade angekommen


Beiträge: 13

Hallo Kleinspannung,


Zitat :
Wie hast du die 2V gemessen,direkt an der Led?

Nein. Nicht direkt an der LED, sondern ein Messpunkt vor dem Widerstand und einer hinter der LED.

Viele Grüße, Christof

BID = 1042733

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17223

Wenn du als Transistor einen PNP BC 327 nimmst und die LED + Vorwiderstand in den Kollektor einfügst kannst du dir den 2 Transistor sparen. Zudem kannst du am Kollektor dann auch die Spannung für den µC abnehmen.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1042755

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Allerdings habe ich jetzt festgestellt, nachdem ich die Schaltung ohne Transistoren betreibe, dass die LEDs nur schwach leuchten, weil der IS471 nur ca. 2 Volt liefert und ich noch die 180 Ohm Vorwiderstände an den LEDs habe
Dann stimmt da etwas nicht.
So sollte das aussehen:

Pin2-----|<-----180 Ohm----- Pin1 (+5V)

Wenn die LED an ist, sollten an Pin2 ca 0,2V liegen, wenn sie aus ist mindestens 3V. (immer auf Pin3 bezogen)

Du kannst den High-Pegel am Pin2 evtl. verbessern, indem du zusätzlich einen Widerstand von einigen kOhm von Pin2 nach Pin3 legst.
Dann sollte im Ruhezustand fast die ganze Versorgungsspannung (die wegen deiner Angstdiode sogar etwas zu gering ist) an Pin2 zu messen sein, und das reicht mit Sicherheit um den AtMega anzusteuern.

Die Transistoren brauchst du wie gesagt nicht, aber achte darauf, dass du keinen direkten Kurzschluss von Pin2 nach +5V machst.


@KS.:

Zitat :
wenn ich das im Datenblatt richtig erkannt habe,hat das Ic einen open Collectorausgang.

Nö, da ist ein Widerstand nach + eingezeichnet, aber der kann recht hochohmig sein Vielleicht 50..100k.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 31 Aug 2018 21:54 ]

BID = 1042757

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12879
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
perl hat am 31 Aug 2018 21:49 geschrieben :

@KS.:

Zitat :
wenn ich das im Datenblatt richtig erkannt habe,hat das Ic einen open Collectorausgang.

Nö, da ist ein Widerstand nach + eingezeichnet, aber der kann recht hochohmig sein

Ja sorry,mein Fehler.
Hab irgendwie schief geguckt.
Vielleicht sollt ich eins weniger trinken...
Was aber nichts daran ändert,das er seine "Last" gegen Plus schalten muss.
Ich vermutete darin den/seinen Fehler...

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1042762

Christof3

Gerade angekommen


Beiträge: 13

Hallo Perl,

wenn ich Dich richtig verstanden habe müsste es so aussehen.
Für den Widerstand zwischen Pin2 und Pin3 würde ich 10kOhm nehmen. Hab einiges davon auf Vorrat.
Der Vorwiderstand der LED muss noch neu berechnet werden, wenn klar ist welche Spannung anliegt.




Die Angstdiode ist inzwischen auch nicht mehr notwendig.

Viele Grüße, Christof

PS.: Die Qualität der Graphik habe ich verbessert. Ich hoffe man kann nun besser reinzoomen.


BID = 1042764

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
wenn ich Dich richtig verstanden habe müsste es so aussehen.
Nein!
Genau andersrum.
Der Ausgang des IS471 ist eine StromSENKE, keine ~quelle.
Nämlich der Kollektor eines npn-Transisors, wie du ihn in Form des BC547 überflüssiger Weise noch drangehängt hast.

Der ganze Ausgangskram sieht dann so aus:




Code :




Pin2----+---LED---180---- > +5V
|
|
+ ---10k----> +5V
|
|
+-----------> Input des Atmega




Zitat :
Der Vorwiderstand der LED muss noch neu berechnet werden, wenn klar ist welche Spannung anliegt.
Ca. 5V minus der Flußspannung der LED, was sonst?
Die 0,1..0,2V Spannungsabfall am Ausgangstransistor kann man vernachlässigen.
180 Ohm passt schon, weil (5V-2V)/ 180 Ohm = ca. 16mA.

BID = 1042792

Christof3

Gerade angekommen


Beiträge: 13

Hallo Perl,

jetzt funktioniert es richtig. Ich hatte das mit "Quelle und Senke" nicht verstanden.

Mit einer Lichtschranke habe ich jetzt getestet. Allerdings noch ohne 10kOhm Widerstand. Aber ich denke dass die anderen auch funktionieren werden und dass das alte Problem des Flackern nicht mehr auftritt, weil dafür ja nun die Kondensatoren da sind.

Viele Dank für die Unterstützung.
So sieht es jetzt aus:




Viele Grüße, Christof


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 39 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162454590   Heute : 19807    Gestern : 20432    Online : 408        30.11.2021    23:18
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0376529693604