Metabo Sprint 400/2 S-automatic

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Drehzahl verstellung defekt

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Autor
Sonstige Metabo Sprint 400/2 S-automatic --- Drehzahl verstellung defekt

Problem gelöst    










BID = 1018743

Corsa1998

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Friedrichshafen
 

  


Geräteart : Sonstige
Defekt : Drehzahl verstellung defekt
Hersteller : Metabo
Gerätetyp : Sprint 400/2 S-automatic
Chassis : Kunststoff
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo alle zusammen,

mein Name ist Hubert, bin 58 Jahre und neu hier.

An meiner Metabo Zweigang-Schlagbohrmaschine, 400 Watt, von 1974 kann ich schon etliche Jahre keine Drehzahl mehr verstellen.
Die Drehzahl lässt sich normal mit einem Wippschalter von 2200 auf 2800/min auch bei laufendem Motor umstellen.
In jungen Jahren als es noch Ersatzteile gab habe ich den Schalter, jedoch ohne Erfolg gewechselt.

Nun möchte ich die Reparatur erneut angehen.

An diesem eigentliche ganz normalen Wippschalter sind hinten zwei elektronische Bauteile angelötet, siehe Bild.
Eines davon ist eine Diode ITT EM513. Durchgang 6,40 Volt in eine Richtung. Beim anderen Teil lässt sich keine Beschriftung erkennen (vermutlich verbrannt beim Löten damals). Durchgang habe ich in beide Richtungen. Es ist kein Widerstand, da ohne Farbringe, Grundfarbe schwarz Schrift silber wie bei der Diode jedoch wiederum kein Ring zu erkennen.
Was könnte das für ein Bauteil sein?
Leider ist mir die Einbaulage des Schalters und der Diode zum anderen Teil nicht mehr bekannt.
Wie muss ich die neuen Bauteile ( Diode ) Einlöten.
Von den beiden Schalterkontakten gehen dann jeweils ein Kabel zu den Kohlen, siehe Bild.

Für Eure Mühe bedanke ich mich im vorraus.

Grüße vom Bodensee

Hubert









Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018746

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3759

 

  


Zitat :
Von den beiden Schalterkontakten gehen dann jeweils ein Kabel zu den Kohlen, siehe Bild.

Was soll man auf dieser Briefmarke erkennen? Stelle das Bild doch bitte in einer vernünftigen Auflösung ein.

Wenn der Schalter so funktioniert, wie ich es vermute, dann waren das zwei parallel geschaltete Gleichrichterdioden, welche durch den Schalter überbrückt wurden. Wenn das so ist und eine Diode nun Durchgang hat, kann es nicht funktionieren.
Hast Du damals nur den Schalter bekommen und die Dioden selbst eingelötet? Woher kamen damals die Dioden?

Rafikus

Erklärung von Abkürzungen








BID = 1018758

Corsa1998

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Friedrichshafen

Hallo, danke für die schnelle Antwort.

An den Schalter mussten auf jedenfall die Kabel angelötet werden. Dabei ging wohl alles schief, ich hatte keine Löterfahrung. Die Dioden und Schalter waren vom Hersteller sind also Original. Es ist schon über 30 Jahre her. Und immer wenn ich die Bohrmaschine gebraucht habe musste ich mich Ärgern. Dennoch Hänge ich an der Maschine. Darum möchte ich nun den Fehler beheben.
Vom Schalter geht ein Kabel in die Wiklung und nur eines direkt zur Kohle.
Neue Fotos zeigen den Schalter von hinten ohne Dioden. Sollte der Kondensator auch getauscht werden.
















Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018766

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13650
Wohnort: 37081 Göttingen

Löte einfach zwei Dioden (neue Dioden) 1N4007 parallel ein und das Problem dürfte behoben sein. Die Ringe auf der selben Seite!

Gruß
Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018768

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3759

Hast Du eigentlich nach deinem Problem im Netz gesucht, bevor Du das Thema hier eröffnet hast?

Kennst Du das hier?: https://www.elektronik-kompendium.d.....=time

Dort wird allerdings nur von einer Diode geschrieben.
Gab es in deiner Maschine schon immer zwei Elemente beim Schalter?
Sind beide Elemente mit dem Schalter lose gekommen, oder waren sie dort schon eingelötet?

Wenn Du ein Foto hier einfügen willst, dann bitte so, dass das Wesentliche darauf zu sehen ist. Wozu soll ich auf 80% des Bildes die Tischunterlage und nur auf 20% den Schalter sehen?

Im Moment muss ich sehr stark an eine Nachtigall denken, aber ich warte mal deine Antworten ab.

Rafikus

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018769

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 1929


Zitat :
Otiffany hat am  1 Mai 2017 00:47 geschrieben :

Löte einfach zwei Dioden (neue Dioden) 1N4007 parallel ein und das Problem dürfte behoben sein. Die Ringe auf der selben Seite!

Gruß
Peter


Ich fürchte, 1N4007 Dioden mit nur je 1A Strombelastbarkeit werden den Motorstrom bei Belastung nicht lange aushalten, wenn auf Halbwellenbetrieb geschaltet wird.
Der Schalter dürfte die Dioden einfach nur überbrücken.

Vielleicht kann der TE mal ablesen, was auf den Dioden steht, ggf. kann man danach etwas stärkere als Ersatz auswählen.


Edit:

Das Könnte eine EM513 sein, jedenfalls dem WISCH nach.

Dort ist ein periodischer Spitzenstrom vom 5.4A angegeben.
Wie weit der Motor bei Belastung dies Übersteigt, kann ich kaum schätzen, ich weiß aber, daß solche Motoren bei entsprechender Belastung deutlich mehr als Nennstrom wollen, insbesondere beim Anlauf.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: IceWeasel am  1 Mai 2017  1:35 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018775

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13650
Wohnort: 37081 Göttingen

Ich ging davon aus, daß die abgebildete Diode identisch mit der 1N4007 sei, weil sie im Datenblatt mit dieser zusammen genannt wird und auch die Dicke der 1N4007 entspricht.


Gruß
Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018777

Corsa1998

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Friedrichshafen


Zitat :
Rafikus hat am  1 Mai 2017 01:09 geschrieben :

Hast Du eigentlich nach deinem Problem im Netz gesucht, bevor Du das Thema hier eröffnet hast?

Kennst Du das hier?: https://www.elektronik-kompendium.d.....=time

Dort wird allerdings nur von einer Diode geschrieben.
Gab es in deiner Maschine schon immer zwei Elemente beim Schalter?


Guten Morgen alle!

Ja gesucht habe ich und ich war sogar auf diesem Vorum nur nicht auf der Seite. Danke für den Link.

Das mit den zwei Bauteilen verwirrt mich jetzt schon. Womöglich habe ich die defekte Diode damals einfach nicht ausgelötet. Warum auch immer. Zudem ist auf dem einen Bild von mir zu erkennen, daß nur eine, die verbrannte Diode vorgebogen war.

Im Link, sind die Anschlüsse vom Schalter zur Kohle und Motor anhand der Kabelfarben und der vorhandenen Kabellängen, so bei meiner Maschine nachvollziebar.
Ich werde es eventuell mit der einen Diode EM513 die nicht verbrannt ist versuchen.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Corsa1998 am  1 Mai 2017 11:17 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018798

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3759

Dann halte dich jetzt an die verlinkte Seite und es sollte wieder funktionieren.

Zu deinen Bildern habe ich schon was geschrieben.

Zitat :
Zudem ist auf dem einen Bild von mir zu erkennen, daß nur eine, die verbrannte Diode vorgebogen war.
Da ist eben kaum was zu erkennen. Und was meinst Du mit "vorgebogen"? Was soll es uns sagen?

Rafikus

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018818

Corsa1998

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Friedrichshafen

Allen herzlichen Dank!

Die Maschine läuft wieder mit Drehzahlverstellung und einer Diode.
Genau nach den Abbildungen im Link angelötet.
Zusätzlich habe ich die ganze Maschine gereinigt und das Getriebe neu eingfettet.
Neue Kohlen, wenn möglich werde ich ihr auch noch Spendieren.

Danke nochmals

Hubert





Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018858

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Das Könnte eine EM513 sein, jedenfalls dem WISCH nach.

Dort ist ein periodischer Spitzenstrom vom 5.4A angegeben.
Ist aber trotzdem nur eine 1A Diode. Die 1N4007 kann das auch.

Die EM513 hat allerdings eine höhere Sperrspannung, wobei das in diesem Fall belanglos ist.

http://www.produktinfo.conrad.com/d.....n.pdf

Ein Konstruktionsfehler ist es allerdings, dass man die zwei Dioden einfach parallel geschaltet hat.
Das kann sehr gut der Grund für den Ausfall gewesen sein.
Das ist auch nicht damit zu entschuldigen, dass evtl. für eine dickere Diode an dieser Stelle kein Platz gewesen sei.


Zitat :
Die Maschine läuft wieder mit Drehzahlverstellung und einer Diode.
Das wird nicht lange gut gehen. s.o.

Wenn du die Diode ersetzt, dann sollten beide wenigstens aus dem gleichen Gurt stammen.


Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018868

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3759

@perl: wie es aus dem verlinkten Beitrag aus dem anderem Forum hervorgeht, war ursprünglich tatsächlich nur eine Diode in der Maschine verbaut. Die zweite Diode wurde mal vom TE rein gelötet.
Ich hätte auch gedacht, dass 1A für die Diode wohl etwas wenig ist. Nun, eine Zeit lang funktioniert es aber wohl. Wie die zwei Beispiele zeigen, ist es aber von Metabo recht knapp ausgewählt worden.

Rafikus

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018876

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 1929


Offtopic :
Perl, vergleiche mal unsere beiden Datenblätter, da ist etwas merkwürdig


_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018895

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :
@IceWeasel:
Interessant.
Das DB vom C ist veraltet.

Eine Begründung für das Downgrading habe ich zumindest für Schottky-Gleichrichter in dieser PCN gefunden:
http://diotec.com/tl_files/diotec/f.....0.pdf

Zitat :
Die in marktüblichen Datenblättern zu findenden Stoßstrom-Parameter von 3AAxial-
Schottkydioden – SB3xx-Reihe – weisen niedrigere Werte auf als die bisher
bei Diotec üblichen. Da dies mehr und mehr zu einem Wettbewerbsnachteil für uns
führt, wurde dieser Parameter an den Industrie-Standard angepasst.

Entsprechendes findet man auch bei den Brückengleichrichtern (PCN017).

Ich halte die gegebene Begründung aber für vorgeschoben.
Wenn deren Dioden tatsächlich robuster waren, warum sollten sie dann ihr Licht unter den Scheffel stellen?
Eher werden sie mit den alten Daten wohl ein Zuverlässigkeitsproblem gehabt haben.
Kleinere Chips um Silizium zu sparen haben sie jedenfalls nicht eingebaut, denn das Diagramm für die Spitzenströme vs Periodenzahl wurde nicht verändert. Da sind es immer noch ca. 50A ...



Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162438228   Heute : 3409    Gestern : 20432    Online : 614        30.11.2021    8:30
15 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.63436293602