CB Funkgerät CB Amateurfunk  Master Netzgerät

Reparaturtipps zum Fehler: Spannung zu niedrig

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 5 2024  02:27:10      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Funkgerät CB Master Netzgerät --- Spannung zu niedrig
Suche nach Funkgerät Netzgerät Spannung zu niedrig

    







BID = 794045

Harti 77

Stammposter



Beiträge: 344
 

  


Geräteart : Funkgerät
Defekt : Spannung zu niedrig
Hersteller : CB Master
Gerätetyp : Netzgerät
Chassis : Metall
Messgeräte : Multimeter, Gerätetester (VDE 0701/0702)
______________________

Hallo Forum

Hatte vor ein paar Tagen einen kleinen "Unfall" mit meinem schon älteren und oft benutzten Netzteil. ich wollte über den internen Drehpoti die Spannung auf 12 Volt runter regulieren. Dabei muss ich wohl oder übel gleichzeitig an ein anderes Bauteil gekommen sein.
Auf jeden Fall hat das Netzteil statt der alten 13,8 Volt nun nur noch knapp 11 Volt.

Habt Ihr eine Idee was dabei kaputt gegangen sein könnte? Anbei 2 Fotos des Gerätes. der Poti war beim Unfall auf der anderen Seite der Platine angebracht. Den habe ich zur besseren Zugänglichkeit nur schonmal auf die Rückseite montiert...

Danke!!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 794047

QuirinO

Schreibmaschine



Beiträge: 2205
Wohnort: Behringersdorf
Zur Homepage von QuirinO ICQ Status  

 

  

Hat es die 11V mit oder ohne Last?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 794057

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

Sind alle vier Anschlüsse des Blockgleichrichters angeschlossen?
Läßt sich an dem Trimmer die Spannung noch regeln?
Hast Du den Trimmer in der gleichen Abgleichstellung von einer auf die andere Seite gelötet?

Gruß
Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 794213

Harti 77

Stammposter



Beiträge: 344

Guten Abend.

Die 11 Volt wurden im Leerlauf gemessen. Mit 20 Watt Last sind wir schon bei 9, irgendwas Volt.

Am Gleichrichter wurde nichts verändert. Der Poti hat keine Wirkung mehr. Hatte er auch nach dem "Unfall" vorm umlöten auf die Rückseite schon nicht mehr.

Das hab ich nun von meiner Fummelei am offenen Gerät. Und alls nur weil ich saubere 12 Volt haben wollte...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 796703

audioklassik

Stammposter


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 213
Wohnort: Hauptstadt

Schmeiss den Mist doch einfach raus und schraub dafür nen 7812 ans Kühlblech wenn Du scharf bist auf exakt 12V.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 796705

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
audioklassik hat am 10 Nov 2011 08:22 geschrieben :

Schmeiss den Mist doch einfach raus und schraub dafür nen 7812 ans Kühlblech wenn Du scharf bist auf exakt 12V.

Das ist doch wohl Stuss!
Wenn man die Fotos deuten kann erkennt man, dass da noch mehr Halbleiter werkeln als die paar auf der Platine

powersupply

Erklärung von Abkürzungen

BID = 796729

audioklassik

Stammposter


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 213
Wohnort: Hauptstadt

Ja? Und? Weiter?

Stuss ist wenn man ein 13,8V Netzteil ohne Not und Bedarf nach 12V umbauen will.


Erklärung von Abkürzungen

BID = 796825

Harti 77

Stammposter



Beiträge: 344

Gut, wenn der Verwendungszweck eben 12 Volt anstatt 13,8 Volt erfordert, wie hättest Du dann gehandelt?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 796864

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
audioklassik hat am 10 Nov 2011 12:02 geschrieben :

Ja? Und? Weiter?

Stuss ist wenn man ein 13,8V Netzteil ohne Not und Bedarf nach 12V umbauen will.



Ja, und weiter? Was hilft der Kommentar einem Hilfesuchenden der wenigstens von vorn herein bereit war zu sagen, dass er einen Fehler begangen hat?

Stuss ist übrigens auch wenn man scheinbar keine Ahnung hat und einen sinnlosen Kommentar abgibt, denn dann sollte man manchmal besser nach Dieter Nuhr handeln!

@ Harti: Versuch mal ein Bild in direkter Draufsicht von der Oberseite der Platine zu machen. Und evtl nochmal eines leicht schräg oder ohne Blitz von der Unterseite damit man die Leiterbahnen besser erkennt. Aber wenn möglich die Platine nur umdrehen und nicht verdrehen. Das hilft der Zuordnung der Bauteile zu den Lötpunkten.

powersupply

[ Diese Nachricht wurde geändert von: powersupply am 11 Nov 2011  7:35 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 796874

audioklassik

Stammposter


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 213
Wohnort: Hauptstadt

Na dann ist ja ok wenn Du exakt 12V brauchst, es las sich so als ob Dir die Zahl 13,8 nicht glatt genug war. Dass Du dabei die Regelung zerschossen hast ist natürlich Mist aber das passiert halt mal.

Nun ist die Frage ob man sich mit der Fehlersuche in einer überalterten Elektronik befassen soll, die im Anschluss an eine Reparatur noch abgeglichen werden will.

Oder ob man nicht gleich besser das Gehäuse "entkernt", Trafo und Gleichrichter weiter verwendet, neue Elkos dazu, und was mit nem 12V Stabi aufbaut. Der ist präzise genug, kurzschlussfest, braucht keinen Neuabgleich wegen Bauteildrift.

Ob da hinten in der Ecke dann noch der alte nicht mehr benötigte TO3 angeschraubt ist oder ausgebaut wird ist doch völlig Banane, oder wie siehst Du das? Versteh ich nicht was Du da zu maulen hast, aber Du solltest an Deinem Umgangston arbeiten.

Im übrigen sieht das sehr nach Standard-Schaltung aus. Nun muss man sich ja nur den Aufbau ansehen und weiss von wo nach wo mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Kurzschluss via Schraubendreher stattgefunden hat (Kollektor vom Treiber nach Poti-Schleifer). So lässt sich der Fehler schonmal stark einkreisen, wobei das bei 3x Kleintransistor, 1x Treiber, 1x Leistungstransistor und ner Zener ein Witz ist, die sind schneller durchgemessen als ich fürs Tippen dieses Satzes benötigt habe.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 797038

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle

So gehts doch auch!
Leider hat nicht jeder die Erfahrung mit dem Zusammenspiel der einzelnen Bauteile geschweige denn die erforderlichen Grundschaltungen im Kopf.
Ich jedenfall nicht so dass ich auf ein gut erkennbares Layout angewiesen bin.

powersupply

Erklärung von Abkürzungen

BID = 797084

audioklassik

Stammposter


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 213
Wohnort: Hauptstadt


Zitat :
geschweige denn die erforderlichen Grundschaltungen im Kopf.


dann solltest du deinen forumsnamen ändern: POWERSUPPLY.

Nu sach mal an was Du haben willst - solls repariert werden oder willst was ganz Neues was Deine 12V supergenau bringt?
Ne Option ist auch ein Loch in der Frontplate wo dann die Drehachse von nem Poti rausguckt womit Du die Spannung (geregelt!! also lastunabhängig) rauf und runter drehen kannst.

Das geht alles MIT der ALTEN schaltung die zu reparieren (und evtl. modifizieren) wäre oder ganz neu und zuverlässiger aufgebaut mit ICs und nach deinen Wünschen.

LM317 und ...7812 wären Suchbegriffe.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 797085

audioklassik

Stammposter


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 213
Wohnort: Hauptstadt

also bevor ich falsch verstanden werde - ich nehme an es ist leichter, nach datenblatt von 'nem 7812 als beispiel, ein netzteil neu auf zu bauen als in einer "komplexen" schaltung rum zu wühlen (die am ende auch nix weiter darstellt als die diskrete variante dessen was in einem 78xx drin ist).

Wenn das Mist ist was ich da schreibe dann sagt es mir und ich trete sofort und ohne Diskussion aus diesem Forum aus.


Erklärung von Abkürzungen

BID = 797151

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle

Hallo

Ich denke mal spätestens jetzt wäre es auch mal an der Zeit zu wissen wieviel Ampere das Netzgerät mal abgeben konnte.
Denn dann liese sich auch eine Aussage treffen ob man überhaupt mit einem 7812 auskommen könnte.
Ich vermute aber anhand der erkennbaren Drahtstärke auf dem Bild dass es mehr als 1,5A waren

powersupply

Erklärung von Abkürzungen

BID = 801600

Harti 77

Stammposter



Beiträge: 344

Sorry, sorry, sorry das es solange gedauert hat, bis ich mich wieder melden konne. war viel los, S21 Wahl, Nebel, kalt usw.

Habe nochmal 2 Bilder gemacht, hoffe die sind in Ordnung so.

Super wäre es natürlich wenn ich das ganze über einen Poti von aussen regeln könnte, wie aufwendig ist sowas?

Das Netzgerät kann laut Aufschrift 7 bis 9 Ampere.

Vielen Dank für die Hilfe bisher!



Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181371265   Heute : 468    Gestern : 5462    Online : 482        29.5.2024    2:27
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.31629800797