Medion Notebook LapTop PC  MD42200

Reparaturtipps zum Fehler: Geht nicht richtig an

Im Unterforum Reparatur - Drucker Computer Kopierer - Beschreibung: Reparaturtips - Reparatur-Probleme mit Drucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Computer, PC, Kopierer

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 5 2024  19:49:23      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Drucker Computer Kopierer        Reparatur - Drucker Computer Kopierer : Reparaturtips - Reparatur-Probleme mit Drucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Computer, PC, Kopierer

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Notebook Medion MD42200 --- Geht nicht richtig an
Suche nach Notebook Medion

    







BID = 773209

KG21

Gerade angekommen


Beiträge: 11
Wohnort: Groitzsch
 

  


Geräteart : LapTop
Defekt : Geht nicht richtig an
Hersteller : Medion
Gerätetyp : MD42200
Kenntnis : artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo,

ich hab nen Problem mit meinem Laptop Medion MD42200.

Er geht nicht richtig an. Ich drücke beim eingesteckten AC Adapter (Akku entfernt) auf die Powertaste des Laptops das Display blitzt kurz auf, LED-Anzeige leuchtet grad mal eine halbe Sekunde, CPU-Lüfter dreht nicht einmal, CPU wird nicht richtig heiß, jedoch aber ATI-Grafikchip und entweder Northbridge oder RAM für GPU bin mir da nicht ganz so sicher. Das gleiche geschieht bei der Verwendung des Akkus.

Was ich bisher alles gemacht habe:

Habe Laptop zuerst an einem externen Monitor angeschlossen --> kein Bild, da Laptop auch nicht mal bis zum POST kommt. Habe das Gerät dann zerlegt, ein Reflow an der Grafikkarte durchgeführt, aber kein Erfolg.
Habe auch die RAM-Riegel unterschiedlich eingesteckt, das wars auch nicht. CPU tauschen konnte ich nicht machen, da ich keinen Intel Pentium M 735 als Ersatz habe. Aber denke nicht, dass dieser defekt ist.
Ich habe nun das nackte Mainboard auf dem Tisch liegen. Hab dann den AC Adapter mit Multimeter gemessen, wieviel Volt es bringt. Sind bei knapp 19V wie es draufsteht. DC Jack ist auch fest auf dem Mainboard (kein Wackelkontakt). Jedoch nach einer gewissen Zeit fängt glaube ich die Spule an zu summen bzw. fieben, jedenfalls klingt es als würde man den Strom fließen hören. Dann hatte ich an drei verschiednen Kondensatoren die Spannung gemessen. Bei einem kam es zu Funkenbildung und schwupp blinkte nur der AC Adapter und die Spule summte nicht mehr, war alles ruhe auf dem Board und am DC In kamen auch nur noch 3.5V an, nicht mehr 18.8V. Dann hab ich den Kondensator an dem die Funken waren herausgelötet und nun summt die Spule wieder. Fehler wie vorher also, bloß, dass das Mainboard einen Kondensator weniger hat.
Als die Spule wieder summte hab ich mit dem Multimeter die Spannung gemessen. An beiden Kontakten der Spule liegen 0.67V an und 0A.

Hier in dem Link hab ich mal ein Bild angefügt, ich hoffe man kann was erkennen: Keine Links zu Werbeschleudern - Um die Grafik passend zu verkleinern > paint verwenden! - photobucket.com
Ich hoffe es handelt sich um Kondensatoren oder sind das Widerstände rechts der rot eingerahmte? Weiß jetzt gar nicht so genau.

Meine Frage ist nun, ob es mit einem Austausch dieser summenden Spule getan ist, dass der Laptop dann wieder läuft?
Ich weiß auch nicht welcher Hersteller das sein könnte und welche Kenndaten es hat, sonst könnt ich mal bei Reichelt gucken. Das einzige was auf der Spule steht ist GS150.
Ich habe noch ein altes Mainboard und da sind die gleichen Kondensatoren von der Größe und Farbe drauf, ob ich wohl von da einen auf dem Medion Mainboard drauflöten kann, als ersatz für den kaputten?

Mehr hab ich bisher auch noch nicht machen können am Mainboard und weiß auch nicht mehr so richtig weiter. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Dafür sag ich schonmal DANKE.

Gruß
KG21

BID = 773219

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13344
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

 

  

Und wenn du Held das Foto hier hochladen würdest und nicht in ein privates Album wo keiner rankommt,dann würde das sich vielleicht auch einer ansehen.

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 773221

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36063
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Dann hatte ich an drei verschiednen Kondensatoren die Spannung gemessen. Bei einem kam es zu Funkenbildung

Warum dieses? Bei messen sollte nichts funken. Oder hast du das Meßgerät im Amperebereich stehen gehabt?

Zitat :

An beiden Kontakten der Spule liegen 0.67V an und 0A.

Ich ahne böses...

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 773232

KG21

Gerade angekommen


Beiträge: 11
Wohnort: Groitzsch

mmmh finde den edit button nicht bei meinem ersten beitrag. hier nochmal der link sollte eigentlich gehen. ich war auch ausgeloggt aus meinem konto als ich es getestet habe ob man es sehen kann, keine ahnung warum es nicht ging. und war außerdem zu faul die größe zu ändern, muss ich schon zugeben. sry

Keine Links zu Werbeschleudern - Um die Grafik passend zu verkleinern > paint verwenden! - photobucket.com

@Mr.Ed: ich hatte Multimeter von anfang an auf 20V DC eingestellt. hab als ground das blech am USB port genommen und der andere Messfühler an das Bauelement und schwupp funkte es. Ich weiß auch nicht wieso. Amperebereich war es jedenfalls nicht.
Sollten normalerweise 5V an der Spule sein? Was ahnst du böses? Meinste ich kann es vergessen mit dem Board

BID = 773237

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432


Zitat :

Ich habe noch ein altes Mainboard und da sind die gleichen Kondensatoren von der Größe und Farbe drauf, ob ich wohl von da einen auf dem Medion Mainboard drauflöten kann, als ersatz für den kaputten?


Herrgott und ich dachte immer das Kondensatoren nach Kapazität und Spannungsfestigkeit sortiert und ausgewählt werden.


_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 773239

KG21

Gerade angekommen


Beiträge: 11
Wohnort: Groitzsch


Zitat :


Herrgott und ich dachte immer das Kondensatoren nach Kapazität und Spannungsfestigkeit sortiert und ausgewählt werden.



Steht leider keine Zahl drauf, deswegen kann das auge nur nach aussehen und größe gehen;)

BID = 773240

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

Hinter dem Auge sitzt aber noch ein Rechenzentrum und wenn das funktioniert gibt man so ein Gerät in eine Werkstatt und werkelt nicht sinnlos auf der Platine rum. Ohne Erfahrung und entsprechende Unterlagen jagst du das Ding eher hoch als es dir lieb ist !!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 773242

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36063
Wohnort: Recklinghausen

Du schreibst selbst:

Zitat :
An beiden Kontakten der Spule liegen 0.67V an und 0A.

Wie hast du die 0A festgestellt? Solltest du das Meßgerät dazu in den Amperebereich geschaltet haben und die Meßleitungen dann wie vorher an irgendwelche Bauteile gehalten haben, hast du einen fetten Kurzschluss produziert und dabei mit großer Wahrscheinlichkeit Bauteile zerstört.

Bei einer Spannungsmessung funkt nichts, außer du machst einen Fehler.

Auch das blinken des Netzteils, das du "AC-Adapter" nennst, ist ein Zeichen für eine Überlast.

Das Foto ist leider unbrauchbar da viel zu unscharf und zu klein. Mach mal ein Foto mit einem Fotoapparat, nicht mit 'nem Billigtelefon.
Das Bild dann bitte hier hochladen, nicht auf irgendwelche Bilderschleudern.

Bei dem Kondensator kommt es nicht auf die Farbe oder die Größe sondern auf die Kapazität und Spannungsfestigkeit an.
Welche Spannung da sein soll, weiß ich nicht. Dazu bräuchte man die Unterlagen zu dem Mainboard. Die werden aber nicht zu bekommen sein.

Was soll der Hinweis neben der Spule? Strom macht keine Geräusche.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 773243

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13344
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

[quote]
der mit den kurzen Armen schrieb am 2011-06-29 21:49 :

Zitat :

und ich dachte immer das Kondensatoren nach Kapazität und Spannungsfestigkeit sortiert und ausgewählt werden.


Offtopic :

Diese Vorgehensweise wird völlig überbewertet.
Wenn Aussehen,Größe und Geschmack in etwa gleich sind, kann man den einfach draufbrutzeln...


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 773255

KG21

Gerade angekommen


Beiträge: 11
Wohnort: Groitzsch


Zitat :

Hinter dem Auge sitzt aber noch ein Rechenzentrum und wenn das funktioniert gibt man so ein Gerät in eine Werkstatt und werkelt nicht sinnlos auf der Platine rum. Ohne Erfahrung und entsprechende Unterlagen jagst du das Ding eher hoch als es dir lieb ist !!


service manual hab ich zu den lappi leider nicht finden können. müssen diese stichelein sein? kann man denn erfahrung sammeln, wenn man es in eine werkstatt gibt? denk ich nicht.

@Mr.Ed:
Messgerät war im Amperebereich. Hab dann den einen Messfühler an den einen Kontakt drangehalten der Spule und den anderen an den anderen Kontakt. waren 0A dann. Oder ist das falsch? Keine Ahnung wie ich eine Reihenmessung sonst machen könnte an der Platine.
Hab auf der Platine dann auch noch eine Fuse gefunden und hat die Beschriftung mit 1A/6V. Hab dann so gemessen wie ich es denke und es kamen Werte von 0.8A/5.6V raus. müsste ich eigentlich richtig gemessen haben, denke ich.
Das blinken des AC Adapters ist ja jetzt nicht mehr mit dem herausgelöteten Kondensator.
Hinweis neben Spule sollte eine kurze Geräuschbeschreibung sein. Es summt,fiebt oder hört sich halt an wie wenn man fließenden Strom hört, wenn man es sich vorstellt.
Bei den Kondensatoren kommen 18.6V vom AC Adapter an, auf der einen Seite und die andere hat 0V.

BID = 773262

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2246
Wohnort: Bozen


Zitat :
KG21 hat am 29 Jun 2011 22:46 geschrieben :

Messgerät war im Amperebereich. Hab dann den einen Messfühler an den einen Kontakt drangehalten der Spule und den anderen an den anderen Kontakt. waren 0A dann. Oder ist das falsch? Keine Ahnung wie ich eine Reihenmessung sonst machen könnte an der Platine.


Damit hast du die Spule kurzgeschlossen. Jeglicher Strom der eventuell über die Spule geflossen wäre ist dann über dein Messgerät geflossen.
Möglicherweise (wenn das eine Speicherspule war) ist das Messgerät jetzt auch hinüber (oder eine Sicherung).

Ohne dir zu nahe zu treten zu wollen, die Anderen haben schon recht.
Du solltest das sinnlose rumgestochere auf der Platine unterlassen, solange du nicht weißt was du da genau tust. Ebenso werden dir irgendwelche Messwerte an irgendwelchen Bauteilen nicht weiterhelfen solange du die Grundlagen nicht beherrschst.

Für eine "Reihenmessung" müsstest du eine Leitung auftrennen, was sich auf Multilayerplatinen mit SMD Bauteilen als eher schwierig gestaltet.

Grüße
Simon


Edit: Zu deiner Aussage zum Geräusch. STROM MACHT KEINEN TON. Wenn du da was fiepen hörst ist es wahrscheinlich eine Spule oder ein Trafo ( http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetostriktion ). Aber auch die machen (im Notebook) normalerweise kein Geräusch, da sie mit Frequenzen jenseits des menschlichen Gehörs betrieben werden. Also deutet das auf einen Defekt hin.

Edit2: Das externe Netzteil hat "geblinkt"? Das deutet auf einen Kurzschluss hin, und der Schltregler vom Netzteil versucht ständig hochzufahren.
Kommt das fiepen denn vom Netzteil? Denn das tun Schaltnetzteile gern wenn man sie kurzschließt.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: wulf am 29 Jun 2011 23:41 ]

BID = 773274

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36063
Wohnort: Recklinghausen

Der Kondensator war laut Bestückungsaufdruck übrigens eine Diode (D199).

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 773281

KG21

Gerade angekommen


Beiträge: 11
Wohnort: Groitzsch


Zitat :


Der Kondensator war laut Bestückungsaufdruck übrigens eine Diode (D199).



is glaub ich keine Diode. Ist nicht leicht zu erkennen, da C197, C198 wahrscheinlich die gleichen Bauelemente sind (wieder vom aussehen und Größe her).


Zitat :


Damit hast du die Spule kurzgeschlossen. Jeglicher Strom der eventuell über die Spule geflossen wäre ist dann über dein Messgerät geflossen.
Möglicherweise (wenn das eine Speicherspule war) ist das Messgerät jetzt auch hinüber (oder eine Sicherung).



Mmmh, das könnte sein. Letztens als ich an der Fuse eines Inverters gemessen habe ging der TFT dann wieder, da der Strom über das Messgerät wahrscheinlich floss und die SMD Sicherung des Inverters kaputt war. Da dacht ich halt, man misst so den Strom.


Zitat :


Ebenso werden dir irgendwelche Messwerte an irgendwelchen Bauteilen nicht weiterhelfen



Ich wollte der Frage aus dem Weg gehen miss mal da und da.


Zitat :
STROM MACHT KEINEN TON


Das weiß ich ja, aber wenn man in einem Comic Strom dargestellt wird, dann klingt das auch so. "Wenn man es sich halt vorstellt".


Zitat :
Das externe Netzteil hat "geblinkt"? Das deutet auf einen Kurzschluss hin, und der Schltregler vom Netzteil versucht ständig hochzufahren.
Kommt das fiepen denn vom Netzteil?


Mit dem hochfahren könnte sein, beim blinkenden Netzteil. Am DC In wechselte die Spannung dann immer zwischen 1 und 3 V. Wenn das Netzteil blinkt ist ja entweder das Netzteil oder das Mainboard defekt. Das Netzteil ist es nicht. Es bringt seine fast 19V und es fiebt auch nichts. Ich habe jetzt eben nochmal genau hingehört. Wenn ich das Netzteil an das Mainboard anschließe, höre ich dieses fiepen auf der Platine nach knapp 10 Sekunden erst NICHT aber im Netzteil. Das fiepen kommt entweder von den Bauelementen L19,L20 oder L21. L21 bleibt beim Fiepen von der gefühlten Temperatur lauwarm und L19 und L20 werden richtig heiß. Ich glaub schon, dass die drei Spulen defekt sind und es vielleicht mit einem Austausch wieder gehen könnte.


Zitat :
Aber auch die machen (im Notebook) normalerweise kein Geräusch, da sie mit Frequenzen jenseits des menschlichen Gehörs betrieben werden


So hoch ist die Frequenz nicht, da ich es ja richtig höre, obwohl auch nebenbei noch der Fernseher läuft. Ich kann halt nicht genau sagen, ob es von L19,L20 oder L21 direkt kommt.

BID = 773284

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2246
Wohnort: Bozen


Zitat :
KG21 hat am 30 Jun 2011 08:53 geschrieben :

Ich glaub schon, dass die drei Spulen defekt sind und es vielleicht mit einem Austausch wieder gehen könnte.


Von den Spulen wird zwar das fiepen ausgehen, aber Spulen sind so ziemlich das letzte, was den Geist aufgiebt. Ich würde den Fehler nicht an den Spulen suchen, sondern eher am Rest des Schaltreglers.
Aber ernsthaft, ziehe einen Experten hinzu, so wird das nichts.


Zitat :

Da dacht ich halt, man misst so den Strom.



Grüße

P.S. Wenn du weiterhin unsere Tips ignorierst und mit dem Schädel durch die Wand willst, dann ist das mein letzter Beitrag

_________________
Simon
IW3BWH

BID = 773291

KG21

Gerade angekommen


Beiträge: 11
Wohnort: Groitzsch


Zitat :
Von den Spulen wird zwar das fiepen ausgehen, aber Spulen sind so ziemlich das letzte, was den Geist aufgiebt. Ich würde den Fehler nicht an den Spulen suchen, sondern eher am Rest des Schaltreglers.


ok. durchgeschmorte Teile habe ich leider nicht gefunden und da dacht ich halt die Spulen wären es.

Darf ich denn fragen, wie ihr an dieses Problem rangehen würdet? Welche Schritte macht ihr, wenn ihr so ein Mainboard vor euch liegen habt? Oder gebt ihr es gleich immer in die Werkstatt?
Ich möcht doch auch was dazulernen.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181375185   Heute : 4394    Gestern : 5462    Online : 324        29.5.2024    19:49
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.45568990707