Keithley Multimeter

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Messbereich DCV zählt hoch

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Autor
Sonstige Keithley Multimeter --- Messbereich DCV zählt hoch
Suche nach Keithley Multimeter

    










BID = 729587

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2776
Wohnort: Allgäu
 

  


Geräteart : Sonstige
Defekt : Messbereich DCV zählt hoch
Hersteller : Keithley
Gerätetyp : Multimeter
Chassis : 2000 Multimeter
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo Forum,

ich habe hier ein schönes Keithley-Tischmultimeter. Und das hat einen Fehler:
Wenn das Messgerät im DC-mV-Bereich steht, zählt es dauernd hoch, fängt dabei immer wieder von vorne an. Schalte ich die automatische Bereichswahl ab und gehe in einen höheren Voltbereich, zählt es weiterhin die kleinen Werte im mV-Bereich hoch, größere Spannungen kann ich Messen (wobei da auch die letzten Kommastellen hochgezählt werden).
Im ACV-Bereich hab ich das Problem nicht.

Ich würd mich total freuen, wenn mir jemand bei der Fehlersuche helfen kann.

Viele Grüße
Bubu

Erklärung von Abkürzungen

BID = 729593

Murray

Inventar



Beiträge: 3998

 

  

Was passiert denn wenn du die Meßbuchsen kurzschließt?

Erklärung von Abkürzungen








BID = 729992

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2776
Wohnort: Allgäu

Es ändert sich nichts. Die Anzeige zählt weiter rauf, aber eben nur wieder im mV-Bereich.

Viele Grüße
Bubu

Erklärung von Abkürzungen

BID = 729994

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
t im DC-mV-Bereich steht, zählt es dauernd hoch, fängt dabei immer wieder von vorne an. Schalte ich die automatische Bereichswahl ab und gehe in einen höheren Voltbereich, zählt es weiterhin die kleinen Werte im mV-Bereich hoch, größere Spannungen kann ich Messen (wobei da auch die letzten Kommastellen hochgezählt werden
Also als ob der zu messendenn Gleichspannung ein kleiner Sägezahn überlagert wäre?
Wie schnell geht denn das Hochzählen und wie lange dauert es, welcher Spannungsbereich wird dabei überstrichen?

Falls das Gerät vom Netz versorgt wird, schau dir mal an, ob die Spannungen des Netzteils wegen schlechter Ekos evtl. verbrummt sind.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730083

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2776
Wohnort: Allgäu

Hallo Perl,

jetzt hab ich mich mal genauer damit beschäftigt, ich muss die Aussage "Hochzählen" revidieren:

- Gerät zählt (bei kurzgeschlossenem Eingang) nach dem Abschalten rückwärts von ca. 500 mV bis ca. 22 mV. Bei 22 mV bleibt es dann stehen und die Messwerte zittern (rauschen??). Das Runterzählen dauert relativ lange (geschätzt etwas mehr als 1 min.).
Entferne ich kurz die Kurzschlussbrücke, und steck die gleich wieder ein, fängt die Rückwärtszählerei wieder von vorne an.
- Ich hab mal an den Eingangsbuchsen ein Oszilloskop angeschlossen, da kommt außer Rauschen nichts heraus.
- Anfangs hab ich auf ein Problem im AD-Wandler getippt, inzwischen glaube ich eher, dass sich das Problem noch weiter vorne abspielt.

- Dein Argument von dem Elko klingt erst mal plausibel. Müsste es aber nicht so sein, dass ich dann das Problem im mA-Bereich auch hätte (da kann ich wunderbar messen, ohne viel Zittern oder Rauschen). Das spricht, nach meiner Logik ein bisschen gegen einen tauben Elko.

Hat jemand einen Schaltplan von diesem Gerät??


Viele Grüße
Bubu



Erklärung von Abkürzungen

BID = 730087

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Das Runterzählen dauert relativ lange (geschätzt etwas mehr als 1 min.).
Das liest sich, als ob es da eine Unterbrechung oder einen extrem hochohmig gewordenen Widerstand gäbe, durch den sich ein Kondensator erst ganz allmählich auflädt.

Viele solcher DMM sind ja um den ICL7106 oder 7107 herum aufgebaut worden.
In den zugehörigen Anwendungsschaltungen findet man regelmäßig am Eingang dieses ICs einen RC-Tiefpass aus 1MOhm und 100nF.
Dieser soll einerseits störende Wechselspannungen am Eingang reduzieren, andererseits den Eingang vor zu hohen Spannungen schützen. Selbst bei 1000V am Eingang würden durch den 1M-Widerstand ja nur 1mA fliessen!
Diese Schutzschaltung ist aber nur in den Gleichspannungsbereichen erforderlich, weil sonst ja Operationsverstärker u.ä. als Gleichrichter vorgeschaltet sind, oder in den Strombereichen die Spannung sowieso klein bleibt.

Deshalb habe ich den Verdacht, daß dieser Widerstand oder der Weg dorthin unterbrochen ist und du jetzt ein Gemisch aus Meßwert und Kriechströmen angezeigt bekommst.

P.S.:
Prüf auch mal mit einem anderen Instrument, ob der Eingangswiderstand der Uhr den richtigen Wert hat (10M? 20M?). Nicht, daß der Eingangsspannungsteiler defekt ist.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 28 Nov 2010 15:54 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730091

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2246
Wohnort: Bozen

Hallo,
versuch doch mal den Selbsttest vom Gerät. Mal schauen was der so ausspuckt.
Hast du das Keithley 2000 schon länger?

@perl: Dass das Multimeter um einen ICL710x aufgebaut ist will ich nicht so recht glauben. Wir haben das Multimeter in der Fachhochschule, 6,5 Stellen, sehr genau und GPIB Anschluss.
Bis zum 10V Messbereich ist der Eingangswiderstand größer als 10GOhm. Erst bei den 100V und 1000V Messbereichen sinds 10MOhm.

@bubu: Wie ist denn die "Umschaltung" zwischen 10GOhm Eingangswiderstand und 10MOhm aufgebaut?

Edit: Dass das Messgerät bei offenen Eingängen gemütlich vor sich hinzählt und immer wieder mal nullstellt sollte (soweit ich mich erinnere) OK sein. Nur bei kurzgeschlossenen Eingängen sollte das aufhören (wobei die letzten zwei oder drei Stellen nie stillstehen)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: wulf am 28 Nov 2010 16:24 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730094

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
6,5 Stellen, sehr genau und GPIB Anschluss.
Bis zum 10V Messbereich ist der Eingangswiderstand größer als 10GOhm. Erst bei den 100V und 1000V Messbereichen sinds 10MOhm.
Dann ist das doch etwas anderes, als ich vermutete.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730156

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2776
Wohnort: Allgäu

Wie du, Perl das schon vermutet hast, ist das kein ICL... -IC.

@Wulf, nein, das Multimeter hab ich noch nicht länger, das hab ich so geschenkt bekommen. Mir ist das viel zu schade zum Wegwerfen, weils an sich ein top Messgerät ist. Wie das Ding den Eingangswiderstand umschaltet, weiß ich selbst nicht, hab noch keine Bedienungsanleitung dafür. Es hat vorne und hinten Messbuchsen und die kann man umschalten.

@Perl, ich hab jetzt mal alle größeren (bedrahteten) Widerstände durchgemessen (im eingebauten Zustand), die Werte sind alle sehr nah an den aufgedruckten Widerstandswerten. So ein Spannungsteiler wird ja nicht in SMD-Technik aufgebaut sein, oder??

Hilft es, wenn ich ein Foto von der Platine reinhänge??

Viele Grüße und schon mal vielen Dank für eure Mühe
Bubu

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730264

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2246
Wohnort: Bozen

Ja, mach mal ein gutes (!!!) Foto von der Platine.
Wie Perl schon gesagt hat würde ich zunächst auch nach einer Unterbrechung suchen. Lötstellen abklopfen, u.s.w.
Anfangen würde ich bei mechnisch belasteten Teilen (Bananenbuchsen).

Wenns keine Unterbrechung ist wird die Fehlersuche schon schwieriger, vor allem ohne Schaltplan.

@perl: Wusste ich auch nur weil wir die Dinger massenhaft im FH Labor stehen haben


Edit: Ich glaube nicht, dass in den Messbereichen mit 10GOhm ein Spannungsteiler davor ist.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: wulf am 29 Nov 2010  7:57 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730404

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2776
Wohnort: Allgäu

Jetzt hab ich mal ein Bild hochgeladen. Damit man auch viel erkennt in hoher Auflösung. Deswegen auch auf meinem Webspace (schnell und werbefrei):
Keithley

Mir ist noch was aufgefallen: Am Bauteil U133 (ziemlich in der Mitte der Platine) wurde augenscheinlich schon mal rumgelötet. Es handelt sich um das Bauteil DG444. Im Datenblatt steht was von Vierleiterschalter SPST. Was ich bisher rausfinden konnte, das ist irgendein Halbleiterschalter. Wozu dient der?

Viele Grüße
Bubu

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730450

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

DG... sind i.d.R. Analogmultiplexer. So auch dieser, der Ähnlichkeit mit dem CD4066 hat.
Man schaltet damit, ähnlich wie mit einem Reedrelais, irgendwelche analogen Signale.
Wegen des, verglichen mir einem Kontakt, höheren Innenwiderstands, läuft, -zumindest in Meßschaltungen-, normalereweise praktisch kein Strom über die "Kontakte".
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/vishay/70054.pdf

Erklärung von Abkürzungen

BID = 730455

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2246
Wohnort: Bozen

Hallo,
teste doch mal alle Leiterbahnen um U133 mit einem Multimeter durch. Vor allem die Leiterbahn die zwischen Pin 2 und 3 von U133 herauskommt sieht auf dem Foto nicht gut aus.

Grüße
Simon

_________________
Simon
IW3BWH

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 49 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161135201   Heute : 1087    Gestern : 19716    Online : 601        22.9.2021    4:23
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.19207191467