Umstellung ADSL auf ISDN/DSL

Im Unterforum Telekommunikation - Beschreibung: Netzwerke, ISDN, DSL, Router

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Telekommunikation        Telekommunikation : Netzwerke, ISDN, DSL, Router

Autor
Umstellung ADSL auf ISDN/DSL
Suche nach: isdn (1591) dsl (1447)

    










BID = 631557

Jupp80

Schreibmaschine



Beiträge: 1713
Wohnort: Leer
 

  


Hallo,
ich brauche Hilfe!
Ich habe z.Z. ADSL von der EWE d.h. ein Analogtelefon, Splitter und Siemens ADSL CL110-I Router mit einem PC.
Jetzt stellen wir um auf ISDN / DSL. Für Telefon habe ich eine Anlage von Eumex 5520PC. Das müßte für 3 Analogtelefone doch funktionieren. Nun zu meinem Problem: kann ich den Siemens Router auch weiterhin benutzen? Ich möchte jetzt 2 PC`s anschließen und in der Anleitung steht das man einen „Switch“ dazwischen schalten muß. Was ist das für ein Teil, bekomme ich so etwas bei Reichelt?


PDF anzeigen


BID = 631565

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12509
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

 

  

Wenn du mit den zwei PCs gleichzeitig ins I-Net willst,nützt dir der Switch nichts.
Du brauchst einen Router mit mehr als einem "Ausgang".
(haben aber alle heutzutage)
Darüber kannst die PCs vernetzen.
Außerdem kost der nicht mehr als ein Switch.

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)








BID = 631569

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32525
Wohnort: Recklinghausen

Das A in ADSL hat nichts mit Analog zu tun sondern steht für Asynchron. Du wirst also auch weiterhin ADSL haben.
Ob dein Router mit dem neuen Anbieter funktioniert hängt vom Anbieter ab. Es gibt verschiedene Protokolle.
Das mit dem Switch müßte klappen, sofern der Router mehr als einen Rechner unterstützt, was i.d.r. der Fall ist.
An meinem Router hängen z.B. momentan über zwei Switche 7 Geräte, 4 weitere sind per WLAN angebunden.

@Kleinspannung: Ein Switch ist deutlich billiger als ein Router, zumal er dann ja einen mit Modem bräuchte.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 631575

Jupp80

Schreibmaschine



Beiträge: 1713
Wohnort: Leer

Hi Mr.Ed
Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich über so einen Switch
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;L.....5c722
mit 2 PC´s gleichzeitig im Internet surfen oder hat Kleinspannung recht?

BID = 631580

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12509
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Also entweder reden wir aneinander vorbei,oder ich hab mal wieder ne größere Bildungslücke.
1.gibts auch Router mit modem
2.wenn der Router nur einen PC unterstützt,kann er noch so viele Switche verbasteln,er kommt immer nur mit einem ins i-Net
3.und wenn der Router mehr als einen könnte,hätte er auch dementsprechend
viele "Netzwerkbuchsen"

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 631586

Jupp80

Schreibmaschine



Beiträge: 1713
Wohnort: Leer

Zwei Antworten, zwei Meinungen... das hilft mir leider nicht weiter.

BID = 631592

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Das ist keine Meinung, es ist Unwissenheit .
Edit: Wobei ganz Unrecht hat KS auch nicht.
Die Bezeichnungen sind leider etwas blöd: Modem bezeichnet den Teil des Gerätes, der es erlaubt, Daten von und zur Telefonleitung zu übermitteln/empfangen, sowie den Betrieb im "Modem-Modus", wo einem Endgerät allein Zugang gewährt wird.
Der Routerbetrieb benötigt technisch natürlich auch ein Modem (je nach Netzzugang auf der Anschlussseite), erlaubt aber ein Netzwerk auf Hausseite.

/Edit

Ein Router stellt "lediglich" die Verbindung zweier Netze dar, sowie die Übermittlung von Datenpaketen (und noch tausend andere Sachen, je nach Gebrauch).

In diesem Fall sind es zwei Netze, einmal mit Ethernet auf Hausseite und mit einer anderen Netzzugangstechnologie für die andere Seite (daher auch das Modem).

In der Regel müsste der Router auch mehr als nur eine NIC (also eine MAC-Adresse) auf Ethernetseite unterstützen.

Verbinde also den Ethernetanschluss mit einem gekreuzten "Kabel" mit einem normalen Switch (oder nimm einen mit Uplinkport, wenn du Geld überhast) und schließe an die verbleibenden Ports nun die Rechner mit einem normalen Patchkabel an, also 1:1 verschaltet.


Die Router mit mehreren Ports haben einen Switch integriert (der dementsprechend langsam sein kann).

Der Versuch ists wert, Switche bekommst du für 5€.

[b]
Edit: Wenn das in der Anleitung steht, dann wird es so stimmen. Bei Reichelt gibt es Switche, die kosten auch kaum etwas. Nimm noch mindestens eine gekreuzte (crossover) und zwei normale Patchkabel mit, eher mehr, kann nie Schaden (Drucker, ...).

Oben gesagtes bezieht sich auf DSL-Router und Ähnliches.
Genaugenommen gibt es tausende Arten von Routern. Diese ganzen Bezeichnungen sind ein wenig unglücklich.
Auch ein PC mit zwei Netzwerkkarten (NIC) kann, je nach Software/Konfiguration ein Router sein.
Auch einer mit einer NIC und einem USB-Port, oder mit NIC und RS232, oder mit Modem und Ethernetkarte, oder mit zwei USB-Ports, über die man IP-Pakete schickt.

Alles Router...

Ich kann auch ein gewöhnliches 28k-Modem an einen Linux-PC hängen und über eine Netzwerkkarte und ein paar Serverprogramme einen Router damit basteln.


_________________



[ Diese Nachricht wurde geändert von: DonComi am  3 Sep 2009 15:23 ]

BID = 631594

dr.dirk

Stammposter



Beiträge: 306
Wohnort: Güstrow
Zur Homepage von dr.dirk

Hallo,


Zitat :
Ich möchte jetzt 2 PC`s anschließen und in der Anleitung steht das man einen „Switch“ dazwischen schalten muß.


das sagt doch eindeutig das dein Router + Switch mit mehreren Rechnern zurecht kommt.
Switche findest du bei bei Rei..., Con..., usw. sogar bei Satu..., Me... Ma... usw.

Ich kenne übrigens nur Router die mit Adressbereichen umgehen können, mir ist noch keiner unter gekommen der nur eine IP verwalten kann. Aber ich lasse mich da auch gerne belehren.

Dirk

Edit: ich war zu langsam.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: dr.dirk am  3 Sep 2009 15:29 ]

BID = 631595

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika


Offtopic :

>> "Aber ich lasse mich da auch gerne belehren."

Prinzipiell schon, alles Einstellungssache.
Aber witzlos, schließlich soll er die Pakete von einem in ein anderes Netz übermitteln (und ggfs. die Zugangstechnologie anpassen). Ein Rechner allein ist aber noch kein Netz , daher witzlos.

In diesem Fall wäre dann der reine Modembetrieb vorzuziehen.


Ja, den genannten Switch kannst du nutzen, um die Frage präzise zu beantworten.

_________________

BID = 631612

Jupp80

Schreibmaschine



Beiträge: 1713
Wohnort: Leer

Vielen dank für die klaren Worte, jetzt weiß ich was Sache ist.

BID = 631655

ethunder

Stammposter



Beiträge: 222
Wohnort: Schonungen


Zitat :
Ein Rechner allein ist aber noch kein Netz, daher witzlos.
In diesem Fall wäre dann der reine Modembetrieb vorzuziehen.


Auch bei nur einem Rechner macht ein Router Sinn, da ein Router normalerweise immer eine eingebaute Firewall enthält und somit zum Schutz von Angriffen aus dem Internet beiträgt.

BID = 631656

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Das stimmt schon, nur hält ein Router auch (je nach Einstellung) die Internetverbindung dauerhaft offen bzw. trennt sie nach einer gewissen Zeit (inaktiver Benutzer).

Normalerweise ist es nicht nötig, permanent online zu sein, wenn der Rechner aus ist.
Aber klar, die Vorteile überwiegen, zumal es u.U. einfacher ist. .


_________________

BID = 631730

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

So wie sich das hier liest, ist so viel Wissen vorhanden, dass es fast halb voll ist.
Also: Um mit mehreren PCs gleichzeitig via ADSL ins Internet zu gehen braucht man
a) das DSL-Modem für die physikalische Umsetzung Ethernet->DSL
b) den DSL-Router für die Verbindung LAN->Internet (erstmal PPPoE, aber lassen wir das)
c) einen Ethernet-Switch für die interne Vernetzung
Kombinierte Geräte gibt es in allen Möglichkeiten.
A+B, z.B. das T-Sinus 154 fällt darunter (welches aber zusätzlich per WLAN zugänglich ist)
B+C, da kenne ich z.B. einige Netgear-Router. Heute wieder bei VDSL sehr brauchbar (wobei durch 10BaseT dann meist zu langsam )
A+B+C, die allseits bekannten Fritzboxen und Speedports
A und C als Einzelgeräte sind auch jedem klar, nur DSL-Router ohne Switch und Modem sind ziemlich rar, aber auch am Markt zu finden.

DSL-Router, die nur einen PC erlauben, gibt es nicht. Zumindest nicht aus technischer Sicht, Spezialboxen mit kastrierter Firmware von z.B. Alice( ) sind da eine mögliche Ausnahme.

Zitat :
ethunder hat am  3 Sep 2009 19:19 geschrieben :

Auch bei nur einem Rechner macht ein Router Sinn, da ein Router normalerweise immer eine eingebaute Firewall enthält und somit zum Schutz von Angriffen aus dem Internet beiträgt.

Da isses, das Halbwissen. Die Fritz-Box z.B. blockt fast nichts mit der eigentlichen internen Firewall. Anfragen von außen bleiben nur am NAT hängen. Das ist, auch wenn es so scheint, keine richtige Firewall.

Ob die Verbindung immer offen ist oder nicht interessiert nur bei für DSL praktisch nicht mehr vorhandenen Zeittarifen. Praktisch ist es kein großer Unterschied, ob der Router eingewählt ist oder nicht.
Die Schein-Firewall, Mehrbenutzerfähigkeit und der nicht mehr vorhandene Konfigurationsaufwand sollten als Argument für einen DSL-Router genügen.

Eine Bitte zum Schluss: Falls eure "InternetBox" als DSL-Modem eingestellt werden kann, macht das bitte nur, wenn ihr einen anderen Router nachschaltet und damit genau wisst, was ihr tut. Ebenso gehört die Option PPPoE-PassThrough immer aus, sofern denn vorhanden.

PS: Nehmt es mir den Text nicht übel, ist beruflich bedingt.

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

BID = 631884

ethunder

Stammposter



Beiträge: 222
Wohnort: Schonungen

Dass NAT keine Firewall ist, ist mir schon klar, wollt es jetzt aber nicht so ausführlich erklären.

Fakt ist aber, dass es immermal wieder Sicherheitslücken in Diensten auf Windows-PCs gibt, die evtl. ungewollt bzw. unnötig auf Ports lauschen. Diese sollten dann nicht direkt am Internet hängen falls nicht ausdrücklich erwünscht. Und NAT schützt davor auf jedenfall, zumindest solange der Router keine bekannten Fehler aufweist.

Ich hab mir selbst vor einigen Jahren auf diesen weg mal nen Wurm eingefangen (Sasser oder so ähnlich). Damals noch mit Win2000 direkt über ISDN am Internet (Windows Firewall gabs da noch nicht in Windows integriert). Zu der Zeit gabs auch noch Spam über den Windows-Nachrichtendienst. Ja ja lang ist's her.



Edit: ja ja die Rechtschreibung

[ Diese Nachricht wurde geändert von: ethunder am  4 Sep 2009 20:26 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 37 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 15 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152513165   Heute : 6477    Gestern : 12938    Online : 155        1.6.2020    15:31
13 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.62 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.22881102562