Kabel-TV

Im Unterforum Telekommunikation - Beschreibung: Netzwerke, ISDN, DSL, Router

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 18 4 2024  11:59:43      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Telekommunikation        Telekommunikation : Netzwerke, ISDN, DSL, Router


Autor
Kabel-TV
Suche nach: kabel (27236)

    







BID = 1002265

Surfer

Inventar



Beiträge: 3094
 

  


N'abend werte Kollegen . Ich war gerade eben bei einer Kundin , die in einen Alterswohnsitz gezogen ist . Dort vorhanden ist ein Unitymedia - TV Anschluss . Natürlich fallen mit und mit diverse Programme weg , da der Kabelbetreiber diese aus dem analogen Netz wirft. Wollte der Dame jetzt helfen und habe einen Technisat Kabelreceiver angeschlossen mit dem Ergebnis , das diverse Sender massive Artefakte zeigen bis zum kompletten Einfrieren des Bildes ( 100 m weiter in einem Privathaus funktioniert dies ohne Probleme ) .

Hat jemand zufällig die Übergangspegel zur Hand , die der Netzbetreiber oder auch der Vermieter zur Verügung stellen muss ?

Gruß Surf

BID = 1002273

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3405
Wohnort: Mainfranken

 

  

Hab mal eben die Werte rausgesucht, die laut technischer Richtlinie 1.6 von Unitymedia am HÜP anliegen müssen!

Minimale Pegel, analoger Empfang:

Analog 125-300 Mhz 66db
Analog 300-446Mhz 63db
Analog 470-680Mhz 60db

Pegelbereich UKW und DVB-C:

UKW Pegel 56-79db

QUAM64 47-300 Mhz 56-73db
QUAM64 302-470MHZ 53-73db
QUAM64 470-750 MHZ 50-73db

QUAM256 47-300MHZ 60-77db
QUAM256 302-470MHZ 57-77db
QUAM256 470-750MHZ 54-77db

Für die Anschlussdose gilt:


Zitat :
VDE 0855 Teil 7 (EN 50083-7)

5.2.1 Minimale und maximale Trägerpegel

Die minimalen und maximalen Trägerpegel werden durch viele Faktoren
bestimmt, unter anderem durch die Leistungsdaten der gebräuchlichen
Empfangsgeräte und die örtliche Praxis bei der Antenneninstallation.
Die maximalen Pegelwerte dürfen nicht überschritten werden und die
minimalen Pegelwerte nicht unter den in Tabelle 2 angegebenen liegen.

Tabelle 2 - Trägersignalpegel an einer beliebigen Antennensteckdose

Rundfunkdienst Min dB(mV) Max dB(mV)
------------------------------------
AM-RSB-Fernsehrundfunk 60*) 80**)
FM-Fernsehsignale 47 77

*) 57 dB(mV) nur bei Systemen mit 8-MHz- und 12-MHz-Kanalabstand
**) 77 dB(mV) nur bei Systemen mit mehr als 20 Kanälen


_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Elektro Freak am  8 Okt 2016  0:06 ]

BID = 1002700

Dipol

Gesprächig



Beiträge: 158
Wohnort: Raum Stuttgart


Zitat :
Surfer hat am  7 Okt 2016 21:59 geschrieben :

Hat jemand zufällig die Übergangspegel zur Hand , die der Netzbetreiber oder auch der Vermieter zur Verügung stellen muss ?

Ein Antennenmessgerät kann nur einem Techniker nutzen der auch die Pegelfenster kennt. Umgekehrt ist die Kenntnis der Pegelfenster nutzlos, wenn man kein Antennenmessgerät hat und sich nur an den Fantasiewerten der Receiveranzeigen orientiert.

Die von Elektro Freak zitierten analogen PAL-Normpegelfenster nach Tabelle 2 der abgelösten EN 50083-1 (VDE 0855-1) stimmen zwar noch, ein Rückgriff auf diesen abgelösten Normen-Oldie war aber unnötig.

Die analogen und digitalen Pegel nach Tabellen 4 und 5 der aktuellen DIN EN 60728-1 (VDE 0855-7):2015-03 kann man auch ohne VDE-Auswahlabo in Technischen Anhängen von Herstellerkatalogen wie z. B. von KATHREIN nachschlagen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dipol am 12 Okt 2016 22:32 ]

BID = 1003010

Dipol

Gesprächig



Beiträge: 158
Wohnort: Raum Stuttgart

Im Vorbeitrag habe ich mir Bemerkungen zu den falschen Maßeinheiten noch verkniffen, die sollten aber nicht unkommentiert stehen bleiben:

Mit dB (kleines d und großes B) kann man Verstärkungen und Dämpfungen angeben, aber keine Pegel. Unitymedia gibt Pegel nicht in der falschen Maßeinheit an.

dB(µV) und die nicht normgerechte aber trotzdem gebräuchliche Schreibweise dBµV einerseits und dBmV andererseits unterscheiden sich um die Kleinigkeit von Faktor 1.000 oder 60 dB.


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180917901   Heute : 2798    Gestern : 9237    Online : 668        18.4.2024    11:59
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0199358463287