No go's für Nicht-Elektromeister

Im Unterforum Stromunfälle - Beschreibung: Unfälle mit Strom und Gefährliches

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 19 6 2024  12:34:22      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Stromunfälle        Stromunfälle : Unfälle mit Strom und Gefährliches

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      


Autor
No go's für Nicht-Elektromeister
Suche nach: elektromeister (421)

    







BID = 949415

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3416
Wohnort: Mainfranken
 

  


Und wenn man die Azubis richtig ausbildet, macht der Betrieb später auch Gewinn mit ihnen bzw. schon während der Ausbildung.

Werden die Azubis hingegen nur wie sch**** (z.B. nur Kehren, nur Kabel ziehen) behandelt, dann kommt Erfahrungsgemäß auch nur sch**** raus.

Das sind dann diejenigen die später für ne Schuko ne 25A Sicherung einbauen

_________________

BID = 949498

Murray

Inventar



Beiträge: 4724

 

  

Ich kenne diejenigen welche den Job dann hingeschmissen haben und was ganz anderes gemacht haben.

Naja baut nach 16A LSS einem Wechselschalter wo hinten dran entweder Boiler oder Kaffeemaschine+Mikrowelle hängen

BID = 949500

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17433


Offtopic :
passt doch ist doch mit 16 A abgesichert, das der Schalter aber nur mit 10 A zulässig ist ist doch wurscht
Soviel zur Auswahl der Betriebsmittel!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 949502

Murray

Inventar



Beiträge: 4724

Immerhin funktioniert es so nun schon seit über 2 Jahren


BID = 949519

stevie77

Gerade angekommen


Beiträge: 2
Wohnort: Bocholt

Sorry, für die späte Antwort, war über die Feiertage leider nicht erreichbar - und bin auch nicht so häufig hier im Forum.

Grund diesen Thread hier zu starten war für mich die Tatsache dass es auch hier im Forum immer häufiger zu einem "Bashing" zwischen Experten und (vermeindlichen) Laien kommt.

Ich bin in der Tat schon seit einiger Zeit hier im Forum angemeldet - und habe so manches Thema hier mit Interesse verfolgt.

In viele Beiträge zeigt sich, dass es eben doch häufig vorkommt, dass sich Leute, die hier Hilfe suchen an Dinge herantrauen, für die sie eigentlich nicht qualifiziert genug sind.

Oft enden die entsprechenden Threads dann damit, dass diese Leute als Pfuscher verunglimpft werden und die Diskussionen schon mal "etwas unsachlich" werden und aus dem Ruder laufen.


Warum aber trauen sich die Hilfesuchen denn an ihr konkretes Problem heran und beauftragen keinen "richtigen" Fachmann? - Finanzielle Gründe, betriebliche Gründe (kleiner Betrieb, kein anderer da, kein Geld für die Fachfirma,) es gibt viele Möglichkeiten...

Ich möchte hier keine Werbung für einen bestimmten Abschluß machen und auch nicht die Leute angreifen, die aufgrund Ihrer Ausbildung eindeutig berechtigt und in der Lage sind entsprechende Arbeiten durchzuführen. Wer die entsprechende elektrotechnische Qualifikation hat, sollte auch die eigenen Fähigkeiten & Berechtigungen & Verantwortung einschätzen können.
@ Joe: Die Formulierung "qualifizierte Elektrofachkraft" passt hier also wohl besser als "Elektromeister".

Also hier nochmals Entschuldigung an die Elektrofachkräfte mit entsprechenden Abschlüssen - Ihr solltet hier nicht angegriffen werden.


Problematisch wird es aber (auch hier im Forum) oft bei den "Laien", die sich Ihr Wissen selbst angeeignet haben und die eigenen Fähigkeiten nicht immer zutreffend einschätzen.

Für diesen Personenkreis halte ich eine No-Go-Liste mit entsprechender (auch für diesen Personenkreis verständlicher) Erläuterung der Risiken für einen sinvollen Ansatz. Und genau in diese Richtung sollte auch mein erster Beitrag gehen.

Die Laien die hier Fragen stellen, interessieren sich halt nicht immer für den genauen Wortlaut, Punkt & Komma der VDE.
Die Fragen dieser Leute sind vielleicht eher "krieg ich das selber hin?" "wie?" "wie gefährlich ist das Vorgefundene?" "wie begründe ich bei Eigentümer, Chef, Vermieter, Bekannten, etc. warum ich etwas nicht machen will sondern eine (teure) Fachkraft benötigt wird?"



Einem gewissenhaftem Heimwerker/Handwerker/... mit selbst angeeignetem Wissen würde ich z.B. den Austausch einer defekten Anschlussleitung zutrauen - auch wenn er formal keine Elektro-Fachkraft ist.
Er sollte sich aber auch der Verantwortung für seine Arbeit bewust sein.
- @ Elektro Freak: - ja auch 16A können schon recht warm werden. - Desshalb muss sich im Zweifelsfall der Laie mit seiner Arbeit auch an den Maßstäben einer Fachkraft messen lassen. Beim Tausch einer defekten Zuleitung dürfte das bei guten Fachkenntnissen, sorgfältiger Arbeit, vernünftigem Material, Grundkentnissen der Schutzmaßnahmenprüfung, etc. auch möglich sein.

Wenn sich aber jetzt weniger kompetente Leute an Mittelspannungsanlagen, (Haupt-)verteilungen, leistungsstarken Stromkreisen in Feuchträumen (Durchlauferhitzer), etc. zu schaffen machen, sehe ich da schon eher ein Problem. Genauso wie in Installationen ohne FI, mit klassischer Nullung & vielleicht noch der ein oder anderen Hamburger Schaltung, die eher einer Grundsanierung als eines engagierten Heimwerkers bedürfen. Das Risiko für den Heimwerker dürfte deutlich größer sein (z.B. wenn die auch vor seinem Einsatz schon marode Installation abfackelt oder es zu Personenschäden kommt). Dennoch gibt es hier im Forum ja öfter Beiträge, in denen es um solche Problemfälle geht.


Es sollte absolut unstrittig sein dass bei Elektroarbeiten die Sicherheit höchste Priorität hat und jeder für das was er macht auch verantwortlich ist.
Im Zweifelsfall ist aber ein durch einen "Laien" ordnungsgemäß behobener Fehler (z.B. durchgescheuertes Anschlußkabel) wohl immer noch besser als eine fortbestehende Gefahr, wenn ein Fehler nicht behoben wird (weil z.B. kein Geld da ist oder niemand die Gefahr eines Fehlers erkennt oder sehen will).


Und auch ein Laie findet schon mal Fehler, die eine "Fachkraft" verbockt hat. Wichtig ist hier doch vor allem dass solche Fehler gefunden und behoben werden BEVOR etwas passiert.

Ich fände es daher eine gute Idee, wenn die Idee so einer No-Go-Zusammenstellung mit entsprechender Erläuterung (auch von den hauptamtlichen Fachleuten) aufgegriffen & unterstützt würde. Eine solche Zusammenstellung wäre gerade für die "Laien" evtl. hilfreicher als endlose Disskussionen a la "Freizeitpfuscher" gegen "Fachkraft=arrogante Geldschneider mit Meisterbrief".


Ich hoffe, mit dieser Anregung etwas zu diesem Forums beitragen zu können & wünsche allseits einen guten Start ins Jahr 2015.

Stevie77


@ der mit den kurzen Armen: ja, richtig, Niederspannungsanlagen gehen bis 1000V. Die in Haushalt & Gewerbe gängigen Installationen gehen aber im Regelfall nur bis zur 400V Drehstrominstallation. Was ist denn mit dem Bereich 400V-1000V, der z.B. auch in kleineren Betrieben bei Maschienen mit Frequenzumrichtern oder bei USV-Anlagen vorkommt. Wäre m.E. schon was deutlich heikleres als z.B. der Austausch eines defekten CEE-Steckers 400V/16A, etc.. durch den Betriebsinhaber/Mechaniker in einem kleinen Handwerksbetrieb. Ich würde daher die Grenze so eines No-Go's bereits konsequent da ziehen wo die übliche Standardversorgungsspannung von 230/400V überschritten wird.



@ Elektro Freak: Die Fachkentniss absprechen will ich dir sicher nicht. In Deinem Beitrag zeigst Du Ja gerade, dass Du Deine Fähigkeiten selbst gut einschätzen kannst und deinen Job verantwortungsvoll ausübst weil du weißt, wovon Du besser die Finger lässt. Anders kann es aber bei Leuten aussehen, denen genau diese Fähigkeit zur realistischen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten (noch) fehlt und die vor fast nichts Respekt haben...


BID = 949521

andreas-86

Nimmt Sicherheit nicht so genau




Zitat :
stevie77 hat am  9 Jan 2015 01:51 geschrieben :

Warum aber trauen sich die Hilfesuchen denn an ihr konkretes Problem heran und beauftragen keinen "richtigen" Fachmann? - Finanzielle Gründe, betriebliche Gründe (kleiner Betrieb, kein anderer da, kein Geld für die Fachfirma,) es gibt viele Möglichkeiten...

Möglicherweise auch, weil sie schon zu viel Pfusch von sogenannten "Fachkräften" gesehen haben und sich daher - im Interesse ihrer eigenen Sicherheit - lieber selbst informieren möchten, wie man es vernünftig macht.


Zitat :
stevie77 hat am  9 Jan 2015 01:51 geschrieben :

Problematisch wird es aber (auch hier im Forum) oft bei den "Laien", die sich Ihr Wissen selbst angeeignet haben und die eigenen Fähigkeiten nicht immer zutreffend einschätzen.

Dem kann man zustimmen. Aber ist dies nicht eigentlich in fast allen Lebensbereichen so?


[ Diese Nachricht wurde geändert von: andreas-86 am  9 Jan 2015  2:55 ]

BID = 949527

prinz.

Moderator

Beiträge: 8925
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  


Zitat :
Zitat :
stevie77 hat am 9 Jan 2015 01:51 geschrieben :

Warum aber trauen sich die Hilfesuchen denn an ihr konkretes Problem heran und beauftragen keinen "richtigen" Fachmann? - Finanzielle Gründe,


Als im Hausgeräte Bereich ja.
In der Regel bewegen sich die Einkommen meiner Kunden so um die 1000€uronen und dann tuen schon 100€uros Reparaturkosten richtig weh.
Auf der anderen Seite werden aber auch von den Herstellern die Kosten künstlich hoch gehalten damit die Kunden freiwillig abwinken.

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181501467   Heute : 4857    Gestern : 8280    Online : 479        19.6.2024    12:34
17 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.53 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.777240991592