Zwei alternative Energiequellen 12V - Schaltung gesucht

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 18 7 2024  17:07:44      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Zwei alternative Energiequellen 12V - Schaltung gesucht
Suche nach: schaltung (31630)

    







BID = 1042315

bennisg

Gelegenheitsposter



Beiträge: 62
Wohnort: Solingen
 

  


Hi TechnikerInnen,
ich habe folgendes Problem:
Ich betreibe einen 12V-Kühlschrank im Auto. Wenn der Wagen läuft, hängt dieser Kühlschrank am 12V-Zigarettenanzünder. Wenn der Wagen steht, schließe ich den Kühlschrank an ein 12V-Netzteil an und stecke dieses in die Steckdose neben meinem Parkplatz.
Soweit so gut, aber das Umstecken zwischen Netzteil und Bordnetz (Zigarettenanzünder) nervt mich. Ich möchte Maximal beim Aussteigen noch schnell den Schukostecker in die Steckdose stecken.

Nun möchte ich die zwei Spannungsquellen "Bordnetz" und "Netzteil" parallel schalten. Sorge bereitet mir, dass ich nicht weiß bzw. möchte, dass/ob da Strom vom Netzteil in mein Auto zurückfließt. Ich möchte ja nicht, dass da etwas kaputt geht.

FRAGE: Wie kann ich die beiden Spannungsquellen von einander abkoppeln, so dass die sich nicht in die Quere kommen? Ich möchte nicht, dass mir das Netzteil evtl die Batterie im Auto nachlädt oder gar überlädt oder sonst irgendetwas mit Strom versorgt. Reichen da zwei Dioden aus? Im Anhang habe ich mal aufgezeichtet, wie ich mir das vorstelle. Geht das so?
Alternativ könnte ich die Sache mit einem Wendeschüzt realisieren (zum Umschalten), das ist mir aber eigentlich zu aufwendig und zu teuer.




BID = 1042316

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Ich möchte nicht, dass mir das Netzteil evtl die Batterie im Auto nachlädt
Warum nicht?
Dabei wäre ein gewöhnliches Ladegerät, ebenfalls am Zigarrenanzünder, die einfachste und gar nichtmal die schlechteste Lösung.
Wenn das Fahrzeug viel Kurzstrecke fährt und die Kühlbox auch auf dem Parkplatz 4..6A braucht, wird die Ladebilanz der Starterbatterie schnell defizitär.

Sonst wird man eben ein KFZ Relais nehmen, 1 UM reicht, welches die Kühlbox vom Zigarrenanzünder auf das Netzteil umschaltet, sobald das Netzteil Spannung liefert.

BID = 1042317

bennisg

Gelegenheitsposter



Beiträge: 62
Wohnort: Solingen

Ich möchte die beiden Systeme voneinander getrennt halten, weil ich Sorge habe, dass die KFZ-Batterie überladen werden könnte. Das ist schließlich ein Netzteil und kein Ladegerät mit entsprechender Regelung. Außerdem hab ich Schiss, was der Wagen dazu "sagt" wenn auf einmal Spannung vom Zigarettenanzünder kommt. Ich weiß, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass da etwas passiert. Ich will aber kein Risiko eingehen. Habe keinen Bock, KFZ-Elektrik reparieren und nach Fehlern suchen zu dürfen.

BID = 1042318

bennisg

Gelegenheitsposter



Beiträge: 62
Wohnort: Solingen


Zitat :


Sonst wird man eben ein KFZ Relais nehmen, 1 UM reicht, welches die Kühlbox vom Zigarrenanzünder auf das Netzteil umschaltet, sobald das Netzteil Spannung liefert.


Dann brauche ich aber immer noch min. eine Diode, oder? Sonst schaltet doch die Bordspannung sich selber immer ab, mit dem eigenen Relais. Das gibt n hübschen Summer.

BID = 1042319

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9144
Wohnort: Alpenrepublik


Zitat :
Das gibt n hübschen Summer.


Wieso?
Die Spule und der Schaltkontakt vom Relais wird vom Netzgerät versorgt.
An der Wurzel des Umschaltkontakt kommt der Bierkühler.
Der Ruhekontakt kommt an die Bordspannung.
Eine Freilaufdiode an der Spule ist auch kein Fehler.


_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1042322

bennisg

Gelegenheitsposter



Beiträge: 62
Wohnort: Solingen


Zitat :
nabruxas hat am 22 Aug 2018 02:24 geschrieben :

Wieso?
Die Spule und der Schaltkontakt vom Relais wird vom Netzgerät versorgt.
An der Wurzel des Umschaltkontakt kommt der Bierkühler.
Der Ruhekontakt kommt an die Bordspannung.
Eine Freilaufdiode an der Spule ist auch kein Fehler.




Achso, ja, jetzt kapier ich es. Ich hab mir soeben für 5€ ein hübsches Wechsler-Relais bestellt, damit mach ich es dann.

Aber um noch mal auf meine Dioden zu kommen: Würde meine oben gezeichnete Schaltung funktionieren?

BID = 1042327

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1713
Wohnort: Liessow b SN

Würde auch funktionieren.
Die Spannung vom Netzteil muss dafür aber immer etwas höher sein wie die vom Zigarettenanzünder.
Und Du hast die Verlustleistung über den Dioden.

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1042330

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9144
Wohnort: Alpenrepublik

Ideal Diode. * Klick mich *

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1042334

Ltof

Inventar



Beiträge: 9306
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
bennisg hat am 22 Aug 2018 00:12 geschrieben :

... Sorge bereitet mir, dass ich nicht weiß bzw. möchte, dass/ob da Strom vom Netzteil in mein Auto zurückfließt. Ich möchte ja nicht, dass da etwas kaputt geht. ...

Ein Problem, das seit Jahrzehnten bei Campingmobilen keins ist. Moderne Camper haben bis zu sieben verschiedene Quellen für's Bordnetz (Bordakku, Solar, Lima, Ladegerät, Windkraft, 12V-Moppel, Brennstoffzelle). Häufig mehrere gleichzeitig, ohne dass da irgendwas kaputt geht.

Zwei Schottky-Dioden ausreichender Belastbarkeit hätten es auch getan. Vielleicht sogar nur eine.

Das einzige, was hier noch wirklich interessant wäre, ist die Spannung des Netzteils, und ob das Netzteil ohne Netz einen nennenswerten Rückstrom hat und gegebenenfalls den Akku leersaugt. Mit z.B. dem unversorgten Netzteil am Zigarettenanzünder kann man das messen. Oder ins Datenblatt schauen. Danach entscheidet sich, ob eine Diode reichen würde oder zwei nötig sind.

Besser man nimmt ein vernünftiges Ladegerät, wie z.B. eins von CTEK.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1042414

bennisg

Gelegenheitsposter



Beiträge: 62
Wohnort: Solingen


Zitat :
Ltof hat am 22 Aug 2018 09:09 geschrieben :


Ein Problem, das seit Jahrzehnten bei Campingmobilen keins ist. Moderne Camper haben bis zu sieben verschiedene Quellen für's Bordnetz (Bordakku, Solar, Lima, Ladegerät, Windkraft, 12V-Moppel, Brennstoffzelle). Häufig mehrere gleichzeitig, ohne dass da irgendwas kaputt geht.


Besser man nimmt ein vernünftiges Ladegerät, wie z.B. eins von CTEK.



Ich hatte mal über die Dreierkombi KFZ-Netz / Solar / 230 V-Netz nachgedacht. Gescheitert war das daran, dass ich keinen geeigneten Manager für dieses Problem gefunden habe. Im ersten Schritt flog dann Solar raus. Aktuell ziehe ich nur noch 12 V / 230 V in Betracht, daher hier dieses Thema. Wenn mir jemand ein System / Gerät für diesen Dreierfall empfehlen kann: Immer her damit!

Meine Autobatterie ist zumeist gut geladen, das bereitet mir keine Probleme. Für den Fall der Fälle habe ich ein kleines und ein mittleres von Ctek hier im Regal liegen.

BID = 1042418

Ltof

Inventar



Beiträge: 9306
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
bennisg hat am 24 Aug 2018 05:29 geschrieben :

... dass ich keinen geeigneten Manager für dieses Problem gefunden habe. ...

Weil es nichts zu managen gibt und das Problem gar nicht existiert. Man muss die Quellen nicht gegeneinander verriegeln oder auswählen, welche gerade benutzt wird. Alle Quellen sind gleichberechtigt am Bordnetz und müssen so beschaffen sein,
dass sie den Akku nicht überladen
und
dass sie den Akku nicht entladen (geringer Eigenverbrauch).

So wird das seit Jahrzehnten in Campern gemacht. Irgendwelche "Manager" sorgen bestenfalls für Umsatz beim Händler. Dümmstenfalls sorgen sie selbst für Ausfälle.

Man kann das noch um einen Tiefentladeschutz erweitern. Muss man aber nicht, wenn man den Verbrauch und die Spannung einigermaßen im Blick behält.

Ob der Zigarettenanzünder irgendwie allergisch auf Fremdspeisung reagiert, sollte in der Bedienungsanleitung stehen. Es gibt schließlich auch Erhaltungslader, die an den Zigarettenanzünder angeschlossen werden können. Ein Blick in den Schaltplan kann auch nicht schaden.


_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 24 Aug 2018  8:45 ]

BID = 1042429

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Eine Freilaufdiode an der Spule ist auch kein Fehler.
Völlig überflüssig und macht nur Ärger.


Zitat :
Aber um noch mal auf meine Dioden zu kommen: Würde meine oben gezeichnete Schaltung funktionieren?
Keine gute Idee.
Wenn das Netzteil aus irgend einem Grund etwas zu wenig Spannung, z.B. nur 10V, liefert, nuckelt dir die Schaltung die Batterie leer.
Ein Relais hingegen bleibt auch da noch in der Stellung "Netzgerät" und eine Peltier-Kühlbox kühlt auch mit 10V noch. Eine Starterbatterie ist mit 10V hingegen tief entladen, da geht nix mehr.

BID = 1042430

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36085
Wohnort: Recklinghausen

Einspeisung über Zigarettenanzünder kann bei modernen Fahrzeugen zu Problemen führen. Bei vielen Fahrzeugen wird der auch über die Zündung abgeschaltet.
Dann versorgt man plötzlich Dinge, die man im Stand nicht versorgen möchte.
Und bei Fahrzeugen mit modernen Antrieben kommen die 12V u.U. aus einem Wandler statt wie früher aus der Lichtmaschine. Die 12V Batterie ist da nur noch eine Hilfsbatterie um die Bordelektronik am laufen zu halten.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1042437

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9144
Wohnort: Alpenrepublik


Zitat :
Eine Freilaufdiode an der Spule ist auch kein Fehler.
Völlig überflüssig und macht nur Ärger.


Weil?

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1042442

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Weil?
sie zusätzliche Klemmstellen braucht und das Wackelkontakte provoziert, und weil der nächste Schlaumeier das Relais garantiert verkehrtrum anschliesst. Dann raucht die Diode ab, und es gibt u.U. Folgeschäden, je nachdem wo der Strom dann gerade herkommt.

Technisch ist sie nicht nötig, weil da keine Überspannungsspitzen auftreten.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181681658   Heute : 2570    Gestern : 5416    Online : 627        18.7.2024    17:07
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0759170055389