Umbau batteriebetrieb auf Netzteil

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Umbau batteriebetrieb auf Netzteil
Suche nach: netzteil (25235)

    










BID = 1075636

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11
 

  


(ich hoffe ich bin hier richtig aber der Thread schien mir am passendsten )

Hallo,

gleich mal vorweg, ich habe nur rudimentäre Kenntnisse, das meiste eigne ich mir an wenn ich was bastele und in der Regel bekomme ich es hin ohne das ich jedes Prinzip das zugrunde liegt verstehe

Ich habe 2 mal im Leben einen Lötkolben in der Hand gehabt und meine Lötstellen sehen aus als wäre ein Vulkan ausgebrochen.
Was ich damit sagen will, verzeiht mir wenn ich manchen fachlichen Begriff durcheinander bringe und antwortet mir auch so das ich es verstehe

Ich denke nicht das mein Problem für jemanden der sich auskennt wirklich ein Problem ist, aber schauen wir mal

Ich bastele gerne 3 D Puzzles zusammen , vor allem die beleuchteten.
In jedem dieser Modelle ist ein Batteriekasten, die die ich bisher habe haben 3 Triple A Batterien drin also 4,5 Volt

Ich würde gern mehrere von diesen Bauwerken über ein Netzteil betreiben.

Erstens könnte ich sie so Zeitsteuern und zweitens sind die Schalter teilweise unter dem Objekt und man muss es ständig hochheben um es einzuschalten ... ja es war ein Fuchs der sich sowas ausgedacht hat ^^

Meine erste frage wäre nun ob ich das überhaupt in Reihe schalten kann.

ich stell mir das so vor das ich an jedem Kasten mir den Plus- und Minuspol schnappe dort ein Kabel anlöte und das ganze , auf welchem Weg auch immer an ein Netzteil anschließe.

Jetzt hatte ich früher mal einen tragbaren Fernseher mit 12 Volt ohne Netzteil und hab mir immer für 20 Mark ( ja es ist lang her) ein Standard Netzteil gekauft das hielt 3 Wochen dann war es durch weil der TV mehr Ampere (?) gebraucht hat wie das Netzteil hergegeben hat ..ich glaub es waren 0,8 und die Netzteile hatten nur 0,3.

Da sehe ich jetzt für mein Verständnis eigentlich kein Problem ich hab Lichterketten mit 960 LED´s die laufen auch über ein Netzteil aber ich dachte ich erwähne es mal

Auf was muss ich achten ...kann mir da was durchbrennen weil das Netzteil zu stark ist ? (ich hab übrigens noch keins ^^)

Kann ich das unbegrenzt erweitern ohne das ich was groß umbauen muss ?

ich muss damit rechnen das derselbe Fuchs der den Schalter unter das Gebäude gepackt hat auch irgendwann auf die Idee gekommen ist das 4 Batterien schöner sind wie 3 und den Kasten geändert hat muss ich dann für jede Voltzahl eine eigenes Netzteil haben oder kann ich ...sagen wir jetzt mal mit 12 Volt arbeiten und je nach Bedarf vor dem Objekt einen Wiederstand löten ?

Wie gesagt ich bin Laie und schreibe so wie ich es verstehe, ich hoffe das sich jemand findet der das für sich übersetzen kann ^^

Das war es erstmal, wenn es nachfragen gibt versuche ich zeitnah darauf zu reagieren

Vielen Dank erstmal

Gruß Oliver


BID = 1075639

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Ich bastele gerne 3 D Puzzles zusammen , vor allem die beleuchteten.
In jedem dieser Modelle ist ein Batteriekasten, die die ich bisher habe haben 3 Triple A Batterien drin also 4,5 Volt
Die Versorgung mit AAA Zellen ist natürlich ein teurer Spass, weil die recht wenig Energie enthalten.
Heute bietet es sich wohl an, solche Spielereien mit USB-Netzteilen zu versorgen, die sich in immer grösserer Zahl in Form von ehemaligen Handyladern etc in manchen Schubladen versammeln.
USB Netzteile liefern eine konstante Spannung von 5V und haben meist eine Leistungsfähigkeit von knapp 1A bis etwa 2A.
Da die üblichen kleinen LED mit 20mA betrieben werden, könnte man ungefähr 50 Stück damit betrieben.
Selbst wiederaufladbare Powerbanks und Computer liefern diese 5V an ihren USB-Anschlüssen.

Da aber 5V zuviel sind für LED, die, je nach Typ, etwa 2V bis 3,5V brauchen, benötigt man für jede LED noch einen Vorwiderstand.
Wie man diesen Widerstand berechnet steht an 1000 Stellen im Internet und auch in unserer LED-FAQ.

Kleine Glühlampen sollte man überhaupt nicht mehr benutzen, denn sie verbrauchen viel mehr Energie und können insbesondere die kurzwelligeren Farben, also grün und blau, nicht mit vernünftigem Wirkungsgrad liefern.

P.S.:
Geeignete USB-Netzteile gibt es als Restposten immer wieder mal für vllt 2..4 Euro.

So etwas: https://www.pollin.de/p/schaltnetzt.....51754 solltest du allerdings keinesfalls kaufen, da man dort, -obwohl technisch geeignet-, Netzspannung führende Teile berühren kann, und das tödlich enden kann.


P.P.S.:

Zitat :
sagen wir jetzt mal mit 12 Volt arbeiten und je nach Bedarf vor dem Objekt einen Wiederstand löten ?

Kann man auch machen, aber es ist sehr unökonomisch 75% der Elektrischen Leistung auf den Widerständen zu verheizen.

Gebraucht werden so hohe -und noch höhere- Spannungen aber nur von Hochleistungs-LED, bei denen mehrere Kristalle im gleichen Gehäuse montiert und hintereinandergeschaltet sind.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Dez 2020  3:47 ]








BID = 1075645

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11

Hallo ,

erstmal Danke für die zügige Antwort

Daraus ergeben sich für mich , der keine Ahnung hat , allerdings noch ein paar Fragen

Wenn 5 Volt zu viel sind, wie machen die das dann wenn ich 3x1,5 V Batterien eingelegt habe ? , Nach meinem Verständnis müsste dieser Vorwiederstand ja schon in dem Batteriekasten mit drin sein oder ?

ich hab mal kurz in die FAQ reingeschaut ....das ist nicht meine Welt

Also die Puzzles haben eine Schaltung für den Farbwechsel mit verbaut , wie ich in der FAQ gelesen habe haben die LED´s je nach Farbe eine andere Volt Zahl.
Das würde doch heißen das da ein Vorwiederstand verbaut sein muss und sogar einer der sich ändern kann , ich vermute mal das die Farbe sich ändert wenn die Schaltung die Spannung ?(die Voltzahl) erhöht oder senkt.

Ich wollte mir so ein Universal Netzteil holen das man einstellen kann von 3-12 Volt und da das Kabel abschneiden und den Plus und Minuspol mit den Objekten verbinden. (vor jedem Kasten ein T Verbinder bzw. 2 für Plus und Minus)

Ich hab beim großen Fluss schon sowas gesehen wo man einfach das Kabel reinklickt.

Also kurz zusammen gefasst:

ich nehme ein universal Netzteil, stelle es auf 3 Volt, schneide den Anschluss ab und habe dann Plus und Minus damit gehe ich bis zum ersten Objekt , vor diesem Objekt schließe ich die T Verbinder an und gehe mit den freien Anschlüssen zum nächsten Objekt

Ist das so machbar ?


Gruß Oliver

BID = 1075647

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34397
Wohnort: Recklinghausen

Für den Farbwechsel, den du vielleicht sinnvoller erwähnt hättest als den Fernseher und die Lichterkette, sorgt entweder eine spezielle LED oder eine Elektronik. Genau könnte man dir das sagen wenn du mal ein Foto von so einem Teil machen könntest.


Zitat :
ich nehme ein universal Netzteil, stelle es auf 3 Volt, schneide den Anschluss ab und habe dann Plus und Minus damit gehe ich bis zum ersten Objekt , vor diesem Objekt schließe ich die T Verbinder an und gehe mit den freien Anschlüssen zum nächsten Objekt


Das kann man so machen, ist aber natürlich Pfusch.

Für die Hohlstecker an Netzteilen gibt es passende Verteiler, für den Anschluss der ominösen LED-Teile passende Anschlussleitungen mit Kupplung.
Die 4,5V holst du dir am besten aus einem Universalnetzteil oder nimmst das schon erwähnte USB-Netzteil und einen Adapter.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 27 Dez 2020 21:02 ]

BID = 1075651

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11

Hallo,

Ich hab ja erst heute morgen erfahren das LED´s je nach Farbe eine andere Spannung haben...es ist halt sehr schwierig Relevanzen hervorzuheben wenn man keine Ahnung hat was relevant ist

ich könnte auch sicherlich das Kabel dranlassen mir eine Platine schnappen und die entsprechenden Ein- bzw. Ausgänge dranlöten und dann jedes der Objekte einstecken....aber das übersteigt meine Fähigkeiten um ein vielfaches.

Ich bin Handwerker, um so elektronische Spielereien hab ich bisher einen Bogen gemacht weil ich das Grundprinzip nicht verstehe.

Jetzt könnte man sagen das ich da Finger von lassen soll, was sicherlich ein Argument ist aber wenn ich von allem was nicht kann/konnte die Finger gelassen hätte, könnte ich ja gar nix ^^

Mir ist es relativ egal ob das ein Experte als Pfusch ansieht, ich will es nicht verkaufen, es soll funktionieren und mir bestenfalls nicht die Bude abfackeln oder etwas kaputt machen.

ok soweit ich das sehe ist da nur eine LED drin die die Farbe wechselt ...ich muss das Ding mal auseinander bauen weil so sieht man nix ...also Bilder folgen in den nächsten Stunden


Vielen vielen Dank für die Geduld , ich weiß das es nicht einfach ist wenn der Gegenüber so gar keine Ahnung hat....meistens stehe ich auf der anderen Seite und hab die Kopfschmerzen ^^

BID = 1075660

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11

Hier die Bilder

ich glaube ich habe den Vorwiederstand gefunden ^^

naja bei einem Kondensator in dem Ding war das nicht schwer

16 V (warum auch immer) und 47 Milliohm....würde ich jetzt mal sagen oder ?








BID = 1075661

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34397
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
16 V (warum auch immer) und 47 Milliohm....würde ich jetzt mal sagen oder ?

OOOOODER, aber ein gaaanz dickes!
Das ist ein Kondensator! Der hat 47 Microfarad. Ein Widerstand, ohne e, der steht nicht wieder, sitzt deutlich erkennbar unter dem Schrumpfschlauch in der Leitung vom Batteriefach zum Schalter.

Da eine Anschlussleitung dranzulöten ist absolut kein Problem.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1075662

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11


Zitat :
Für die Hohlstecker an Netzteilen gibt es passende Verteiler, für den Anschluss der ominösen LED-Teile passende Anschlussleitungen mit Kupplung[/ur.....zteil oder nimmst das schon erwähnte USB-Netzteil und einen Adapter.




Oh mann ...ich hab erst jetzt kapiert das du da Links hintergepackt hast ich dachte ich würde zu einem Art Lexikon geleitet

Danke für die Mühe ...das würde ich natürlich so machen, das ist günstig und ja es wirkt natürlich professioneller.

Ich denke mal 8 LED´s kann ich locker an einen USB Stecker hauen der 1.2 Ampere liefern sollte

Danke danke ..das ist wirklich saucool !

BID = 1075665

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11

Ok

ich mach das so mit den Leitungen die du verlinkt hast .....

den USB Stecker stecke ich dann in so einen 230 Volt Adapter und steck den in die Steckdose

Jetzt nicht lachen bitte ......

wo würdest du jetzt die Kabel an dem Ding anlöten ?

Den Schalter brauch ich nicht mehr, das Ding soll ja angehen sobald Strom drauf kommt

Danke für den Orthographie Hinweis ^^


Jetzt mal ne Frage zu dem Kondensator ...ich hab sowas in groß im Auto für meinen SUB...aber für was wird das hier benötigt ?`...das Ding hat doch keine Anlaufspannung oder brauch er das für den Farbwechsel wegen der unterschiedlichen Spannungen ?

ich lerne ja gern dazu

BID = 1075668

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4350


Zitat : schnake76 hat am 26 Dez 2020 23:25 geschrieben :
[...] habe haben 3 Triple A Batterien drin also 4,5 Volt
Genauer gesagt haben Primärzellen keine konstante Spannung. Bei Primärzellen liegt die Spannung irgendwo zwischen 3,3 V bis 4,8 V. Bei Akkus zwischen 3,3 V und 3,9 V.
(Bonusfrage: Also leuchten die Würfel auch mit Akkus?)

Ich würde auch eher jedem Würfel ein 5V-(USB-)Netzteil geben bzw. ein paar parallel zusammenschalten.

Zitat : schnake76 hat am 27 Dez 2020 16:10 geschrieben :
Hier die Bilder



Die Unterseite der Platine wäre interessanter. Da sollte ein Widerstand oder ein (vergossener) IC/Mikrocontroller sitzen.

Evtl. läuft die Schaltung auch dauerhaft mit 5 V. Ich würde mit einem Netzteil mal die Stromaufnahme bei 3 V bis 4,5 V (5 V) messen und die Leuchtstärkeänderung notieren.
Ggf. hängt man die 5 V direkt an die Batteriekontakte oder man schaltet z.B. eine Diode (1N4007) in Reihe dran. Die sorgt für ~0,5 V Spannungsabfall und doppelt gleichzeitig noch als Verpolungsschutz.

BID = 1075672

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11

Hallo BlackLight

Vielen Dank für die Antwort

ich kann dir die Unterseite leider nicht zeigen da ich angst habe das das Ding kaputt geht wenn ich es versuche aus diesen Kunststoff stelzen zu ziehen.


Der Kollege Mr. Ed hat mir da super Sachen verlinkt, da gibs auch direkt einen Stecker auf 5 Vol dc .....ich denke ich riskier es einfach mal mit einem Modell




Zitat :
Evtl. läuft die Schaltung auch dauerhaft mit 5 V. Ich würde mit einem Netzteil mal die Stromaufnahme bei 3 V bis 4,5 V (5 V) messen und die Leuchtstärkeänderung notieren.


Durchmessen ? ..der Punkt an dem ich erwähne das ich gar keine Ahnung habe hast du irgendwie übersprungen ? .....ich wüsste nicht mal auf was ich das Multimeter stellen muss ...ich hab auch gar keines ^^

ich würde jetzt hingehen und an die 2 Lötpunkte die vorhanden sind plus und minus dazu löten ggf den Schalter auf ein schalten und hoffen das es geht.

ich hab auch Modelle die sowohl weiß leuchten wie auch Farbwechsel haben je nachdem auf welcher Position der Schalter steht.....das muss ich dann mal ankucken wenn es soweit ist, aber auch das wird sich lösen lassen

Zur Bonusfrage :

ja sie leuchten nur nicht so lange ?



[ Diese Nachricht wurde geändert von: schnake76 am 27 Dez 2020 17:36 ]

BID = 1075676

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8512
Wohnort: Alpenrepublik

Ziemlich sicher ist auf der Unterseite ein kleiner µController vorhanden. Wozu wäre dann die Leiterplatte so groß?
Du kannst ja mal nachsehen ob Du einen schwarzen "Klecks", etwa in der Mitte der Leiterplatte findest. Darunter befindet sich dann der µController.
Der Kondensator mit 47µF dient wohl nur zur Stabilisierung der Spannung des µC.
Er hat eine Spannungsfestigkeit von 16V, da der Kondensator ein billiges Serienprodukt ist und natürlich auch in anderen Geräten (bis 16V Betriebsspannung) eingebaut werden kann. Darunter fallen zB. Autoradios etc.


Lasse das Teil so wie es ist. Wenn Du die Leiterplatte entfernst, dann sind die Stehbolzen auch kaputt da diese thermisch verformt sind. (billig und schnell in der Produktion - sieht man oft)

Wenn Das ganze preiswert war, kannst Du es mit 5V versuchen. Frei nach dem Motto: Forschung ist teuer.





_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1075689

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34397
Wohnort: Recklinghausen

Deswegen hatte ich ein einstellbares Netzteil verlinkt, hab den Link gerade repariert. Das lässt sich auch auf 3 oder 4,5V einstellen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1075692

schnake76

Gerade angekommen


Beiträge: 11

Ja cool Danke


ich hab mir alles Links in die Favoriten gepackt


jetzt nochmal was damit man auch sieht das ich wirklich gar keine Ahnung habe

was spricht gegen das Netzteil ?

Netzteil 2 Ampere 24 watt

Das hat etwas mehr Leistung , damit könnte ich doch mehr von den Dingern anschließen.

Da das Zeug das du mir verlinkt hast ein 8 Fach Verteiler ist wäre es schön wenn ich auch 8 Dinger anschließen könnte. Wenn ich dann irgendwann mal mehr hätte würde ich mir das ganze einfach nochmal kaufen

Wenn mir einer sagt das 1 Ampere oder gar 600 mA reichen würde ich natürlich die günstigeren nehmen


Auf jeden Fall find ich die links klasse ...viel besser wie die Kabel zusammen zu murksen, ich werde das eine oder andere Kabel dann wohl verlängern müssen aber Crimp Zange und Steckerzeugs hab ich ja

BID = 1075696

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wenn 5 Volt zu viel sind, wie machen die das dann wenn ich 3x1,5 V Batterien eingelegt habe ? , Nach meinem Verständnis müsste dieser Vorwiederstand ja schon in dem Batteriekasten mit drin sein oder ?

Gut beobachtet!
Die Lösung des Problems lautet: Dem Verkäufer ist es egal, denn er hat dein Geld ja schon.
Anfangs werden die LED, besonders wenn man sie mit den guten Alkalizellen betreibt, hemmungslos überlastet. Ihre Lebensdauer liegt dann eher bei 50 Stunden als bei 50.000.
Da auch die Batterie dabei zügig entladen wird, steigt ihr Innenwiderstand (da ist er!), welcher ein Maß für die maximale Stromlieferfähigkeit ist, und der Strom nimmt bald ab.
Weil die meisten LED ihre Farbe kaum verändern, wohl aber ihre Helligkeit, wenn man sie mit unterschiedlichen Strömen betreibt fällt der schleichende Helligkeitsverlust kaum auf.
Subjektiv leuchten moderne LED mit 5mA kaum weniger hell als mit 20mA, und deshalb bietet es sich an, sie gleich mit geringerem Strom zu betreiben.

Quergelesen:
Zitat :
Durchmessen ? ..der Punkt an dem ich erwähne das ich gar keine Ahnung habe hast du irgendwie übersprungen ? .....ich wüsste nicht mal auf was ich das Multimeter stellen muss ...ich hab auch gar keines ^^
Besorg dir eines!
Einfache Digitalmultimeter kosten ab 5 Euro (gleiche Qualität im Baumarkt 15..20EUR) und du brauchst so etwas wenn du etwas basteln willst.
Du kannst damit Spannungen (Gleichspannung DCV und Wechselspannung ACV) messen sowie Widerstände.
Auch Polaritäten prüfen (wichtig!) kann man damit und oft ist auch eine Testfunktion für Dioden und Transistoren vorhanden.

Die Strombereiche (DCA und ACA) solltest du einstweilen nicht benutzen, bis du verstanden hast, wie man damit umgeht und was da geschieht.
Viele Anfänger schrotten ihre Instrumente nämlich schon am ersten Tag, weil sie z.B. wissen wollen, wieviele Ampere eine Autobatterie "hat".



P.S.:

Zitat :
was spricht gegen das Netzteil ?

Netzteil 2 Ampere 24 watt

Das hat etwas mehr Leistung , damit könnte ich doch mehr von den Dingern anschließen.
Nichts, - wenn du mit den höheren Spannungen etwas anfangen kannst.
Sonst ist es nämlich nur ein 1A Netzteil, und wenn du nur 3V oder 4,5V entnimmst, finde ich es etwas teuer.

Es gibt übrigens für in paar Cent ein IC, den LM317, aus dem man mit nur einem Widerstand eine Konstantstromquelle basteln kann.
... oder mit einem Poti eine stufenlos einstellbare Spannungsquelle.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 28 Dez 2020  0:03 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161598802   Heute : 1708    Gestern : 16985    Online : 587        17.10.2021    7:56
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0686850547791