LED nacheinander einschalten

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 4 2024  20:18:05      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro


Autor
LED nacheinander einschalten
Suche nach: led (32433)

    







BID = 903182

Eljaro

Gerade angekommen


Beiträge: 3
 

  


Hallo Leute Ich möchte vorausschicken, dass ich kein großer Fachmann in Sachen Elektronik bin, deshalb seid bitte nachsichtig mit mir

Ich möchte gerne eine Schaltung bauen, bei der nach dem Schließen eines Kontakts alle 30 Sekunden oder jede Minute eine weiße LED angeht, z.B. http://www.conrad.de/ce/de/product/.....0-mcd.

So habe ich mir vorgestellt, dass ich beispielsweise einen NE 555 so beschalte, dass ich dann meine Wunschzeit habe und dann irgendwie mithilfe eines Schieberegisters dafür sorge, dass die LEDs nacheinander angehen (und anbleiben). Also habe ich massenhaft Data-Sheets durchforstet aber nichts passendes gefunden. Viele sind auf englisch, womit ich ja generell kein Problem habe .. aber wenn ich schon auf deutsch noch nicht mal genau weiß, wonach ich eigentlich suche, wie soll es dann auf einer Fremdsprache klappen? Ich habe zum Beispiel dieses Sheet gefunden:

http://www.produktinfo.conrad.com/d.....D.pdf

Nur da ist dann die Frage, ob dies dann doch eher wie ein Lauflicht wirkt. Denn das möchte ich nicht erreichen. Ich möchte ja, dass nacheinander immer mehr LEDs angehen, um eine stückweise ansteigende Ausleuchtung zu erzielen.

Ich hoffe, ihr konntet durch meine verworrenen Ausführungen durchsteigen und versteht in etwa was ich meine

LG Eljaro

BID = 903187

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Nur da ist dann die Frage, ob dies dann doch eher wie ein Lauflicht wirkt.
Das hängt davon ab, was du an den seriellen Eingang des Schieberegisters anlegst. Eine einzelne 1 läuft hindurch, und danach herrscht wieder Finsternis, während eine konstant anliegende 1 alle Ausgänge nacheinander aktiviert.

Zuerst gilt es aber zu klären, was für LEDs du anschliesen willst und wie viele.

BID = 903190

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12657
Wohnort: Cottbus

Ich könnte mir auch eine Konstantstromquelle, die über einen Elko eine linear steigende Spannung generiert, welche von einem LM3914 in den gewünschten Lichteffekt umgewandelt wird, vorstellen.

Keine Angst, das hört sich komplizierter an, als es ist:




Edit: Mit einem Poti anstelle R1 lässt sich die Zeit natürlich auch einstellen.


_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 21 Okt 2013 17:15 ]

BID = 903199

Eljaro

Gerade angekommen


Beiträge: 3

Hallo! Vielen Dank an Euch beide Das hat sehr geholfen. Der LM 3914 scheint perfekt für mein Vorhaben geeignet zu sein. In der Größenordung von 10 LEDs hatte ich mir das auch in etwa vorgestellt. Wenn ich das dem Datenblatt richtigt entnehme, ließen sie sich ja auch zusammenschalten, dass man mehr LEDs ansteuern kann, aber mir wird einer - denke ich mal- zunächst reichen.

Trotz des Schaltbildes habe ich leider noch ein paar Fragen, vielleicht könnt ihr meinen Wissensdurst ja stillen

Zum Schaltbild:

1) Wieso die beiden Dioden?

2)
Zitat :
Mit einem Poti anstelle R1 lässt sich die Zeit natürlich auch einstellen.

Tolle Sache! Kannst Du vielleich kurz erläutern, wie Du auf den Zahlenwert von R1 gekommen bist und welcher Schaltzeit dies entspricht?

Jetzt habe ich auch das Datenblatt des LM 3914 (http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/175000-199999/176451-da-01-en-LM_3914.pdf) mir mal angeschaut.Speziell Seite 2. Dazu auch ein paar Fragen:

3)Der Zweig des Schaltbildes, der zum LM 3914 führt, würde der dann an Pin 5 gehen (Seite 2 des Datenblatts)?

4) Wenn dem so ist .. dort steht, dass das Signal 0V bis 5V haben sollte .. dann würde ich mit der Spannung einer AA Batterie für das Signal ja ganz im Rahmen liegen, oder?

5) Die Versorgungsspannung liegt zwischen 6,8 und 18V. Hier wäre ich wohl mit einer 9V Blockbatterie gut beraten. Wenn ich meine LEDs mit jeweils 3V betreiben möchte, muss ich dann wahrscheinlich die Widerstände R1 und R2 nach der dort gegebenen Formel dimensionieren. Auch der LED-Strom lässt sich einfach über die dortige Formel mit R1 festlegen.



LG Eljaro

BID = 903203

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17431

nein der LM reagiert mit dem Aufleuchten der LED je nach Spannung die am Signaleingang anliegt also bei 0 V keine und bei 5 Volt alle. (Bar-Graph-Anzeige bei Dot-Modus wandern die LED je nach anliegender Signalspannung.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 903209

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12657
Wohnort: Cottbus


Zitat :
1) Wieso die beiden Dioden?
Die sorgen für einen konsanten Spannungsabfall von etwa 1,2V. Die Basis-Emitter-Strecke des Transistors wird bei etwa 600mV leitend. Gemäß der Maschenregel fallen an R1 dann noch 600mV ab. Und zwar unabhängig von der Betriebsspannung und auch weitgehend unabhängig von der Temperatur. Und wo eine konstante Spannung, da ein konstanter Strom - welcher für diese Schaltung auch namensgebend ist.


Zitat :
wie Du auf den Zahlenwert von R1 gekommen bist
Zunächst mal habe ich den nötigen Ladestrom für den Kondensator berechnet, welcher selbigen in 600s (10 mal eine Minute) auf 5V auflädt:
R1 berechnet sich jetzt ganz einfach nach dem ohmschen Gesetz: (die 82k habe ich geschrieben, weil dies ein Wert aus der E12-Reihe ist ... bevor jetzt irgendwelche Einwände kommen: jaja schon klar, 68k ist näher dran )


Zitat :
würde der dann an Pin 5 gehen
Ja.


Zitat :
4) Wenn dem so ist .. dort steht, dass das Signal 0V bis 5V haben sollte .. dann würde ich mit der Spannung einer AA Batterie für das Signal ja ganz im Rahmen liegen, oder?
Die Schlussfolgerung kann ich nicht nachvollziehen. Dass sie falsch ist hat dmdkA ja schon gesagt.


Zitat :
Hier wäre ich wohl mit einer 9V Blockbatterie gut beraten.
Die haben aber keine allzu berauschende Kapazität. Beispielsweise liegt sie bei 200mAh. Angenommen, du hast 10 LEDs a´ 20mA. Dann ist sie nach 1h leer.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 21 Okt 2013 19:12 ]

BID = 903231

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13750
Wohnort: 37081 Göttingen

Du kannst die Schaltung auch ohne ICs aufbauen. Ich habe mal 3LEDs schalten lassen. Weitere LEDs werden dann sinngemäß verschaltet. Die R/C kombination mußt Du entsprechend den Zeiten dimensionieren.

Gruß
Peter



BID = 903233

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12657
Wohnort: Cottbus

Bei der Schaltung verlierst du an jeder Stufe aber mindestens 600mV in der BE-Strecke.

Jede LED bräuchte dann einen anderen Vorwiderstand. Und das Timing nachträglich zu ändern dürfte auch keinen Spaß machen


_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 21 Okt 2013 20:38 ]

BID = 903298

Eljaro

Gerade angekommen


Beiträge: 3

Hallo Leute,


vielen Dank an Euch alle , ihr habt mir sehr weitergeholfen. Vorallem Offroad GTI gilt mein besonderer Dank, weil Du Dir so viel Mühe mit mir gemacht hast ! Ich habe viel dazugelernt und werde das mal ausprobieren.


LG Eljaro

BID = 903306

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12657
Wohnort: Cottbus

Gerne doch

Noch ein kleiner Hinweis. Wenn du für R1 ein Poti einsetzt, solltest du noch einen Festwiderstand in Reihe schalten, da sonst bei Poti=0Ohm ein Kurzschluss vorliegt.
In diesem Fall wäre wohl eine Kombination aus einem 47k Festwiderstand und einem 50k Poti angebracht.
Damit erreichst du nämlich ziemlich genau die angepeilten 30...60s pro Intervall.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 22 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180979555   Heute : 7368    Gestern : 9324    Online : 455        24.4.2024    20:18
9 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.67 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0409159660339