Hilfe bei einfacher Schaltung gesucht, Mühlentimer spezial

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )      

Autor
Hilfe bei einfacher Schaltung gesucht, Mühlentimer spezial
Suche nach: schaltung (31148)

    










BID = 946034

Stoske

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Wuppertal
Zur Homepage von Stoske
 

  


Hallo zusammen,

zuerst einmal möchte ich hier alle Anwesenden begrüßen und mich direkt schon im
Vorfeld dafür entschuldigen, dass ich mich hier extra für mein kleines Problem angemeldet
habe. Nach dem ich das Internet durchforstet und zahlreiche andere Stellen konsultiert
habe, aber noch nicht auf einen grünen Zweig kam, versuche ich es mal hier...

Nun denn, es geht um eine Mühle und der Realisation einer Timers auf ganz bestimmte
Art und Weise. Gleich vorab, ich habe alles durch, von Belichtungsschaltuhr, Zeitrelais,
Treppenhausautomat bis hin zu Ardinio und Konsorten. Das ist aber alles nicht das
richtige, entweder sind die Sachen zu groß, zu kompliziert oder sie erfüllen die Aufgabe
nicht richtig.

Der vorhandene Schaltkreis ist denkbar einfach. Eine Netzspannung, ein Taster und
ein Motor, das ist schon alles. Der Taster schliesst lediglich und kann nicht durch einen
anderen (mit mehr Polen z.B.) ersetzt werden.

Die gewünschte Funktion ist nun wie folgt, der Motor wird dabei über ein Relais geschaltet.

1. Wird die Taste gedrückt, soll das Relais schliessen.
2. Wird die Taste losgelassen, soll das Relais öffnen.
3. Wird die Taste festgehalten, soll das Relais nach einer bestimmten Zeit trotzdem öffnen.
4. Diese Zeit soll man über ein Poti einstellen können (2-8 Sekunden).

Seit Tagen schon bastele ich in einem Simulator an einem NE555 rum, offenbar scheint
sich das damit aber nicht realisieren zu lassen. Zumindest nicht Punkt 2, ohne einen
anderen Taster zu verwenden.

Die Stromversorgung spielt dabei noch keine Rolle. Entweder verwendet ich dafür ein
kleines Kondensator- oder Printnetzteil oder, wenn die Schaltung im Ruhezustand keinen
Strom verbraucht und im aktiven nur wenig, eine kleine Batterie wie einen 9V-Block z.B.

Leider ist mein Wissen diesbezüglich sehr begrenzt und rudimentär, selbst wenn die
Schaltung auch nur sehr einfach ist, finde ich keine Lösung und erhoffe mir hier etwas
Hilfe.

Vorstellbar wäre, dass das Drücken der Taste das Relais schliesst und dabei ein Kondensator
aufgeladen wird. Das Relais muss dann öffnen, und der Kondensator entladen werden,
wenn man die Taste loslässt oder(!) der Kondensator gefüllt ist.

Kann mir hier jemand dabei helfen? Ich wäre sehr dankbar und hätte auch nichts gegen
eine Vergütung des Aufwandes, falls das nötig sein sollte.

BID = 946041

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17238

 

  

Ein Zeitrelais ist da schon die richtige Wahl allerdings benötigst du die Funktion Einschaltwischer.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!








BID = 946045

Stoske

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Wuppertal
Zur Homepage von Stoske

Wie gesagt, die Sache mit den Relais habe ich schon durch. Beim Wischer bleibt der
Ausgangsimpuls erhalten, unabhängig von Eingangssignal. Regel 2 kann damit nicht
erfüllt werden.

Ausserdem sind die Dinger zu groß um sie einbauen zu können, ich müsste sie vom
Gehäuse befreien, das Poti auslöten und per Kabel verlängern, dazu gibt es nicht
wenig Elektronik darin, die ich gar nicht bräuchte. Das führt mich zu der Idee, die
Schaltung auf das nötigste, nämlich die Funktion selbst, zu reduzieren. Das muss
doch mit einer Handvoll diskreter Bauteile machbar sein.

BID = 946049

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17238

Na dann lese dir mal diesen Link durch http://www.google.de/url?sa=t&r.....d=rja
Edit auf Seite 11 sind die Funktionen beschrieben.
Derartige Relais gibt es auch von Finder und anderen Herstellern.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  9 Dez 2014 14:47 ]

BID = 946055

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4573


Zitat :
Das führt mich zu der Idee, die Schaltung auf das nötigste, nämlich die Funktion selbst, zu reduzieren. Das muss doch mit einer Handvoll diskreter Bauteile machbar sein.
Was spricht gegen (z.B.) einen ATtiny 45 (interner RC-Oszillator, Poti an ADC0) und ein paar Zeilen Code? Ist mit seinem DIL8-Gehäuse so groß wie ein NE555.
(Oder kannst du wirklich nur den Arduino auf seiner Platine und keine "richtigen" µCs programmieren?)

Wegen Stromverbrauch: Im Power-Down braucht der ATtiny um 1 µA.

BID = 946069

Stoske

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Wuppertal
Zur Homepage von Stoske

Tja, was soll ich sagen...?

Schönen Dank für's mitdenken. Aber all' diese Dinge habe ich in mehreren
Foren schon mehrfach hin- und herdiskutiert, und all' diese Lösungen sind
nicht das, was ich suche.

Die Grundkonstruktion der Mühle könnte aus den 40ern stammen, das ist
ein einfaches, archaisches Ding aus Stahl und einem groben Motor. Die
Schaltung soll dem gemäß ebenso einfach und reduziert sein.

Ich suche also nicht nach einem Weg, diese Art und Weise zu vermeiden,
sondern möchte verstehen, wie man das auf diesem Wege lösen würde.

Deshalb dachte ich, deine üblichen Foren sind dafür nicht geeignet, geh'
doch mal direkt zu den Elektronikern... So kann es gehen

Ich reduziere die Sache noch mal auf das Wesentliche...

> Schliessen des Kontaktes: Ein Kondensator lädt sich, ein Relais schliesst.
> Öffnen des Kontaktes: Der Kondensator entlädt sich, das Relais öffnet.
Zusätzlich:
> Der Kondensator ist voll: Der Kondensator entlädt sich, das Relais öffnet.
Ausserdem:
- Der Taster kann nicht getauscht werden.
- Möglichst ohne Ruhestrom.

Gegen einen NE555 habe ich nicht, der würde den großen Kondensator
ersparen, aber die Regeln müssen erfüllt sein.

Frage:
Wie würde man das mit diskreten Bauteilen und einfachsten Mitteln lösen?

BID = 946070

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17238

Mit einem Kondensator hat man das auch Früher nicht gelöst! Da war der Kleinmotor und das Prinzip einer Feder schon lange erfunden. Zusammen ergibt das ein Zeitrelais!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 946071

Stoske

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Wuppertal
Zur Homepage von Stoske

Der Kondensator ist auch keine Bedingung, die Zeitbasis kann eine
andere sein, ein 555 z.B. Da bräuchte ich aber einen anderen
Taster um beim Loslassen desselben per Schliesser den Reset zu
betätigen.

BID = 946072

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17238

Nö brauchst du nicht nur etwas Nachdenken und Verständnis der Funktion des 555. Bei richtiger Verschaltung benötigst du da gar keinen Kontakt am 555. Denn wenn du dem die Betriebsspannung klaust fällt auch das Relais ab. Deinen Kontakt der die Betriebsspannung steuert hast du ja schon. Und der Motor wird über das Relais geschaltet!
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0206115.htm


_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  9 Dez 2014 17:34 ]

BID = 946075

Sauwetter

Verwarnt

Hallo!

Welche Spannung muss denn der Relaiskontakt aushalten können u. warum muss das Relais dann noch zwischen 2 u. 8 sek. variabel steuerbar sein?

_________________
Es gibt nichts praktischeres, als eine gute Theorie.

BID = 946078

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8595
Wohnort: Alpenrepublik


Zitat :
Die Grundkonstruktion der Mühle könnte aus den 40ern stammen, das ist
ein einfaches, archaisches Ding aus Stahl und einem groben Motor. Die
Schaltung soll dem gemäß ebenso einfach und reduziert sein.


Wieso soll/darf es ein 555 sein, aber kein µController?
Von der Größe her wäre es egal.

Wenn Du es wirklich Retro haben willst, baue doch eine Handkurbel und Variomatic dran.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!



[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  9 Dez 2014 18:41 ]

BID = 946079

Stoske

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Wuppertal
Zur Homepage von Stoske

> Nö brauchst du nicht nur etwas Nachdenken und Verständnis der Funktion des 555

Das probiere ich ja schon seit ein paar Tagen... drum die Frage... offenbar bin
ich einfach zu doof, mache ja auch eigentlich 3D-Modelle, Bilder und Animationen
für die Werbung

Die Schaltung unten funktioniert bis auf einen Haken: Es ist ein Reset-Taster
nötig (rechts oben), weil das Relais auch dann für die Zeitspanne geschlossen
bleibt, wenn die Taste vorzeitig gelöst wird. Das wäre leicht mit einem Taster
zu lösen, der auch noch einen Öffner hat. Die Taste aber, wie gesagt, kann
nicht getauscht werden.

> Welche Spannung muss denn der Relaiskontakt aushalten können

Die des Motors, also Netzspannung und 200 W.

> warum muss das Relais dann noch zwischen 2 u. 8 sek. variabel steuerbar sein?

Die Mahldauer für eine Portion beträgt ungefähr sechs Sekunden. Da dies
aber variiert, muss die Dauer wenigstens um +/- 2-3 Sekunden regelbar
sein. Das ist aber durch den Widerstand und das Poti leicht zu realisieren
und zu bemessen.

> Wieso soll/darf es ein 555 sein

Reine Verzweiflung. Die Idee das mit einfachen Bauteilen zu lösen, kam
nicht weiter, nur deshalb.

> ... aber kein µController?

Weil das einen Rattenschwanz von Folgen nach sich zieht. Ich habe keinen
Win-PC, möchte keine Software dafür installieren und auch keine Librarys
studieren müssen. Schon den 555 halte ich dafür übertrieben, gemessen
an der Aufgabe, die sicher mit einer Handvoll einfachster Bauteile lösen liesse.

> Wenn Du es wirklich Retro haben willst, baue doch eine Handkurbel und Variomatic dran.

Mit dem Witz ist dir schon letzte Woche jemand zuvorgekommen







[ Diese Nachricht wurde geändert von: Stoske am  9 Dez 2014 18:54 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Stoske am  9 Dez 2014 18:55 ]

BID = 946086

Sauwetter

Verwarnt

Und wie klein denkst Du wird Deine "selber gestrickte Platine" inkl. 230 Relaiskontakt dann max. sein?
Die muss noch in ein Gehäuse u. irgendwie in der Mühle untergebracht werden.

Ich denke nicht dass die viel kleiner ist, als Handelsübliche fertige Relais von Eltako!

_________________
Es gibt nichts praktischeres, als eine gute Theorie.

BID = 946087

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17238

http://www.elektrikforen.de/attachm.....1.gif
Ohne S1 tut diese Schaltung das was du willst es schaltet für die eingestellte Zeit dein Relais an. Der vorhandene Taster schaltet sowohl die Betriebspannung für den 555 als auch über den Relaiskontakt deinen Motor!
Damit tut diese Schaltung genau das was du willst. Beim tasten drücken startet der Motor , wird nach Ablauf der Verzögerungszeit abgeschaltet oder eben beim Unterbrechen der Versorgungsspannung.
Das Ganze ist dein ein Einschaltwischendes Relais.
Edit: R3 und C1 sind die Zeit bestimmenden Bauelemente der Pin 5 sollte immer mit 10 nF nach GND abgeblockt werden und ein 100nF zwischen PIN1 und PIN 8 direkt am 555 sorgt dafür das der 555 nicht rumzickt!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  9 Dez 2014 19:36 ]

BID = 946089

Sauwetter

Verwarnt

Und wo schaltet er seinen "230" Volt Kontakt?

_________________
Es gibt nichts praktischeres, als eine gute Theorie.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 33 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 163598863   Heute : 17460    Gestern : 25629    Online : 922        23.1.2022    16:53
24 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0844659805298