Defekt an rft eo 213 Oszilloskop; Sicherung durch

Im Unterforum Messgeräte - auch im Selbstbau - Beschreibung: Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Messgeräte - auch im Selbstbau        Messgeräte - auch im Selbstbau : Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Defekt an rft eo 213 Oszilloskop; Sicherung durch
Suche nach: oszilloskop; (10336) sicherung (16152)

    










BID = 948290

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt
 

  


Hallo Gemeinde,
ich bin neu hier und habe ein Problem mit meinem Oszilloskop (RFT EO 213 baugleich mit Voltcraft 2020), welches ich bei ebaykleinanzeigen als funktionfähig gekauf habe.

Bei der Fehlersuche bei google bin ich auf das Forum hier gestoßen und diesen Beitrag Hier und mein Problem ist ähnlich.

Mein Oszilloskop lässt sich nicht einschalten, kein Betriebs LED oder Leuchtpunkt/Streifen auf dem Schirm . Habe die Drehschalter/-regler wie in der Betreíebsanleitung zum Ya-Test eingestellt.
Beim Öffnen ist mir aufgefallen das die Sicherung Si 503 mit 500mA (im Netzteil http://www.rainbowsoft.de/oszi/schaltplan_eo_213.pdf) durch war.
Austauschen bringt nichts kein LED kein Mucks nur wieder Sicherung durch
Nun brauche ich Hilfe bevor etwas kaputtmache wenn ich eine stärkere Sicherung einsetze.

Hat jemand Ahnung welche Bauteile mir diese kaputten Sicherungen bzw. Defekt bringen.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen damit ich mein oszi reparieren kann.

Danke schon mal im Voraus.

EDIT: Schaltplanlink repariert.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 30 Dez 2014 18:14 ]

BID = 948291

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  

Der Link funktioniert nicht.

Wenn die Sicherung sofort durchbrennt, wird vermutlich ein defekter Kondensator einen Kurzschluß verursachen.
Einen solchen Fehler kann man oft allein schon mit einem Ohmmeter leicht finden.








BID = 948299

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt

Bei dem Link war die Klammer zu viel

http://www.rainbowsoft.de/oszi/schaltplan_eo_213.pdf auf Folie/Seite 9

Habe alle Kondensatoren getestet keiner hat Durchgang und die Kapazität stimmt (mit Multimeter gemessen). Auch die Widerstände haben alle ihre Soll-Werte.

Es zeigt auch keine Diode, Widerstand oder Transistor äußerlich Beschädigungen.
Wo könnten denn noch Probleme entstehen? In den Transistoren?

MfG

BID = 948302

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
die Sicherung Si 503 mit 500mA
Sonst keine?

Ohne die Si503 sollten eigentlich die anderen Betriebsspannugen vorhanden sein.
Überprüf das mal.

Falls nicht, wird wohl auch eine der netzseitigen Sicherungen Si1 oder/und Si2 futsch sein.

Falls die übrigen Spannungen vorhanden sind, dann könntest du mal anstelle der Si503 eine 230V-Glühlampe (10W oder 60W) anlöten um den Fehler einzukreisen.

Dann mal die von der +15V-Klemme (33?) wegführenden Leitungen ablöten und sehen, ob dann die +15V vorhanden sind. Falls ok, musst du die Verbraucher untersuchen.

Wenn dort keine Spannung kommt oder diese viel zu hoch ist, liegt der Fehler in der Regelschaltung.
Insbesondere bei zu hoher Spannung wird der T503, -und vielleicht noch einer der anderen dort-, hinüber sein.
Das muß dann zuerst repariert werden, aber die Ursache liegt meist in einer Überlastung durch den Verbraucher.
Dann also die Glühlampe dran lassen, bis der eigentliche Fehler gefunden ist.


BID = 948370

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt

Habe jetzt mal alles Durchgemessen.

Vom Pin 32 (Masse) zu:
Pin 34 sind es (Messbereich 1000V) 33V; und (Messbereich 200V) 24,7V
Pin 29 sind es ca. 4,6V
Pin 30 sind es -11,9V
Pin 31 sind es -6,0V
Pin 35 sind es ca. 137V
Pin 36 sind es ca. 370V (sollten eigentlich nur 270V sein)
Pin 33 sind es 10,3V ohne Sicherung und 15,0V mit Glühlampe 250V und 25W(es fließen ca. 5mA)

alle Werte sind am unbelasteten Netzteil gemessen.

Ich tippe mal darauf dass die Sicherung rausfliegt weil vielleicht der Transverter den Kurzschluss verursacht, das hab ich aber noch nicht gemessen.
Was mir jetzt auch noch sorgen bereitet ist die Klemme 36, da dort 370V statt 270V anliegen.

Macht diese höhere Spannung stark was aus oder geht sie im belasteten Zustand weiter runter?

Vielen Dank schon im Voraus und einen guten Rutsch
MfG

BID = 948375

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Was mir jetzt auch noch sorgen bereitet ist die Klemme 36, da dort 370V statt 270V anliegen.
Das sieht mir eher aus, als ob der 1000V-Bereich deines Meßgerätes defekt wäre.
An Pin34 hat es im 1000V-Bereich ja auch schon über 33% zuviel angezeigt.

BID = 948379

Murray

Inventar



Beiträge: 4009

@wasder87 wenn alles nach Plan geht bin ich nächste Woche in EF.
Wenn du magst kann ich noch ein EO213 als Neujahrsgeschenk mitbringen.
Aber da geht auch irgendwas nicht, keine Ahnung.
Das Zeug steht bei mir eh nur rum.

Na schau erstmal ob du mit deinem weiter kommst.

Guten Rutsch

BID = 948672

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt

DANKE ist sehr nett gemeint aber eins reicht mir wenn das dann mal irgendwann funktionieren sollte.

Aber nun mal wieder zu meinem kaputten oszi
Ich habe die Glühlampe eingelötet und alles nach Prüfen der 15V Abnehmer wieder angeschlossen.
Beim Einschalten wieder keine Betriebs LED oder irgendeine Leuchtspur auf dem Bildschirm.
Nur die Glühlampe glimmt minimal
Was mir aber beim Durchprüfen/-Messen aufgefallen ist, ist der Transverter.
Ein Kondensator stimmt nicht mit den Werten vom Schaltplan überein und ein Widerstand hat auch eine völlig andere Farbcodierung als er laut Schaltplan haben müsste: Auf Seite 8 des Schaltplans / Transverter
http://www.rainbowsoft.de/oszi/schaltplan_eo_213.pdf
ist der Kondensator C403 mit 100 uF gegeben er hat aber laut Beschriftung bei mir 200 uF
der Widerstand R405 soll laut Schaltplan 2,7 KOhm haben (Rot,Lila,Rot,Gold) hat bei mir aber 1 KOhm (Braun,Schwarz,Rot,Gold)

Haben diese Abweichungen stärkere Auswirkungen auf die Funktion (sieht nichts nach Hobbylötereien aus, eigentlich recht orginal)?

Danke schonmal im Voraus

BID = 948712

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Ich habe die Glühlampe eingelötet und alles nach Prüfen der 15V Abnehmer wieder angeschlossen.
Und ?
Was macht die +15V Spannung dabei?

Das Netzteil selbst scheint ja i.O. zu sein, aber die 25W,230V-Glühlampe wird für den Betrieb deutlich zu hochohmig sein; probier es mal mit einer 5..10W 12V-Lampe aus dem KFZ-Bereich.

Wenn sich dann weiter ein Kurzschluß der +12V Versorgung zeigt, musst du die +12V-Verbraucher einzeln abklemmen um zu sehen, welcher dafür verantwortlich ist.


Zitat :
Kondensator C403 mit 100 uF gegeben er hat aber laut Beschriftung bei mir 200 uF
der Widerstand R405 soll laut Schaltplan 2,7 KOhm haben (Rot,Lila,Rot,Gold) hat bei mir aber 1 KOhm (Braun,Schwarz,Rot,Gold)

Haben diese Abweichungen stärkere Auswirkungen auf die Funktion
Nein, solche kleinen Änderungen innerhalb der Serie sind normal.
Es könnte sich z.B. herausgestellt haben, dass der Wandler bei tiefer Temperatur schlecht anschwingt.

BID = 948728

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt

So ich habe nochmal rumprobiert, die Elkos im Transverter getauscht (obwohl es die bestimmt nicht waren)
und beide Messkassetten mal ausgebaut bzw. abgstöpselt.

Wenn man dann das Gerät einschaltet leuchtet zwar immernoch keine LED aber nach ein paar Sekunden ist ein kleiner ca. 1,5 cm langer waagerechter mittiger Strich zu sehen, welcher mit den Helligkeit-/Schärferegler zu regeln ist.

Beim Anschließen der Y-Kassette ist nur bei Dunkelheit eine winzige punktartige Leuchterscheinung zu sehen (Helligkeitsregler aufgedreht) an den 15V Anschlüssen am Netzteil ist kein Kurzschluss mit dem Multimeter

ABER die X-Kassette bringt den Kurzschluss an den Anschlusskabeln des Netzteils Pin 33 Pin 32 (mit Multimeter Durchgang) Ich denke mal darauf lässt sich das Problem finden.

Gibt es da bestimmte Stellen die gerne mal kaputt gehen oder heißt es einfach alles was mit 15V zu tun hat durchzuprüfen ?

MfG

BID = 948739

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1460
Wohnort: Liessow b SN

Wenn da ein Kurzschluß auftritt wenn die X Kassette eingesteckt wird
liegt es wohl eher nicht an der Platine. Es sei denn C 2026 (470µF) hat
Durchgang. Bei allen anderen Zweigen mit 15 V liegen überall
Widerstände dazwischen, so das ein Kurzschluß auszuschließen ist.
Ich würde mal die Steckverbindung und Verdrahtung prüfen.
Zinnbrücken im Bereich der Spannungsversorgung.

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 948767

Murray

Inventar



Beiträge: 4009

@wasder87 schau mal ob bei dir Elkos verbaut sind im weissen Plastikgehäuse.
Die kannst du ausnahmsweise alle wechseln - die haben eine Halbwertszeit von 2 Jahren - berüchtigte Fehlerquelle

BID = 949694

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt

So jetzt habe ich mal wieder Zeit gehabt mich um mein Oszi zu kümmern.

Elkos im Plastikgehäuse konnte ich nicht finden.
Aber der C2026 auf der X-Kassette war der Auslöser für den Kurzschluss, glücklicherweise. Dieser war auch schnell gewechselt. Die abgelöteten kabel an Klemme 32 und 33 haben nun auch keinen Kurzschluss mehr.

Aber funktionieren tun immer noch nichts, kein Leuchtpunkt/Streifen.
Die LED ist sicherlich kaputt da sie ja auch nicht leuchtet wenn beide Kassetten abschlossen sind.
So ich habe jetzt auch die Glühlampe ausgetauscht auf 34V bei 3W geht nichts
aber bei 24V und 5 Watt bekomme ich eine Linie auf dem Schirm (endlich )
Die Linie bzw der Punkt verläuft von ca. 1mm unter der Achse linker Bildrand durch den Nullpunkt bis ca. 1mm über der Achse am rechten Bildrand.
die Linie lässt sich auch mit dem Regler nach rechts und links verschieben, Zeit lässt sich auch regeln und bei Drücken des X-Knopfes gibt es einen stehenden Punkt.
Aber mit der Y-Kassette lässt sich nichts verändern, kein Regler bewirkt etwas.
Woran könnte das liegen?

Danke schon mal im Voraus

BID = 949701

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1460
Wohnort: Liessow b SN

Die LED hängt direkt am Netzteil Kl. 29 (5 Volt).
Wenn keine Unterbrechung vorliegt dann fehlen die 5 Volt.
Was machen denn die anderen Spannungen ?
270 V Kl. 36
135 V Kl.35
33 V Kl. 34
15 V Kl. 33
- 12 V Kl. 30
- 6 V Kl. 31
5 V Kl. 29
Sind alle Spannungen vorhanden und kommen diese auch an
den jeweiligen Baugruppen an ?
Wo hast Du die Glühlampe denn zwischen ?


_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 949704

wasder87

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Erfurt

So nochmal durchgemessen unter Last
29 -0,04V
36 295V
34 28,8V
33 12,8V
30 -11,7V
31 -5,7V
35 137V
Die Glühlampe ist anstelle der Sicherung Si503

Ich frage mich jetzt nur warum an 29 nicht mehr die 5V anliegen die ich unbelastet hatte.

MfG


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 18 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161817271   Heute : 13907    Gestern : 18111    Online : 448        28.10.2021    20:01
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0799419879913