WLAN Strecke über ca. 3km

Im Unterforum Funktechnik - Beschreibung: Amateurfunk und CB-Funk

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 13 6 2024  03:56:56      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Funktechnik        Funktechnik : Amateurfunk und CB-Funk

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
WLAN Strecke über ca. 3km
Suche nach: wlan (1836)

    







BID = 349832

aldi1_de

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Ba-Wü
 

  



Hallo Zusammen,

erst mal vorab....stellen wir uns einfach vor, das ganze soll einmal in einem fernen Land angewendet werden.....wo es einfach keine Bnetz-Agentur oder sonstjemand gibt, der sich an so einer Sache stören könnte.

So jetzt zum wesentlichen. Ich möchte über eine "Richtfunkstrecke" ein WLAN-Signal über eine Strecke von ca. 3km übertragen. Das ganze soll zur DSL-Übertragung genutzt werden (..shit...gibts DSL überhaupt in fernen Ländern....egal...) Also eine Seite DSL-Splitter -> andere Seite der PC. Hat jemand Erfahrungen mit dem dazwischen?? Es gibt ja bei iiihhhbäähhh unzählige Auktionen (Yagi-Antennen, Richtantennen, Router, ...usw). Hat das jemand (natürlcih auch in einem fernen Land) bereits im Einsatz und kann mir Geräte/Antennen oder Lieferant empfehlen??

Ach ja noch was ich habe "Sichtverbindung" allerdings steht in der Mitte der Strecke eine große Baumreihe, durch die müsste ich hindurch "schießen".


Grüße und Danke
Markus

BID = 349839

high_speed

Schreibmaschine



Beiträge: 2073

 

  


Da sind mir ein paar ferne Länder zu viel.

Um welches Land geht es denn? Vielleicht ist da ja der
Betrieb von WLAN verboten und steht unter Strafe. In manchen
Ländern der Erde gibt auch noch die Todesstrafe. Mit ein
bisschen Fantasie könnten sie dich auch für einen
ausländischen Spion halten. In China (Weit genug weg?) zum
Beispiel wird das Internet zensiert, und die Todesstrafe
gibt es dort auch noch. http://www.acat-deutschland.de/Brie......html

Wenn dieses ferne Land aber Deutschland ist:

Die Leistungsbeschränkungen sind nicht um sonst, sonst würde
ja jeder machen was er wollte. Im 2,4GHz ISB-Band
(Industrial, Scientific and Medical) sind maximal 20dBm EIRP
(Equivalent isotropic radiated power) erlaubt.
Das bedeutet, dass die Feldstärke in der Hauptstrahlrichtung
der Antenne nicht größer sein darf, als die von einem
Isotropen-Strahler, der eine Leistung von 100mW abstrahlt.
Der Abstand von der Quelle ist natürlich der gleiche.
Ein Isotropen-Strahler ist nur ein Rechenmodell, welches
einen idealen Kugelstrahler darstellt.

Wegen den Bäumen:
Mit einer horizontal polarisierten Antenne könnte es unter
Umständen funktionieren. 3km sind unter diesen Bedingungen
nicht gerade wenig.

Hier mal ein Doppelquad für 13 cm/WLAN
http://forum.db3om.de/ftopic1515.html

http://www.qslnet.de/member/dc3rj/A.....d.htm

Gewinn ca. 10dBi
Die Sendeleistung musst du dann auf 10dBm reduzieren. (Leitungsdämpfung nicht betrachtet.) Dafür hast du aber auf
beiden Seiten am Empfängers ein um 10dB - 2,1dB stärkeres Signal, gegenüber dem normalen Lambda / 2 Dipol.

Edit:
Ich habe es mal kurz überschlagen.
Die Doppelquad-Antenne hat noch nicht genug Gewinn.
Wir haben einen Freiraumgewinn von
fedmixonG_i = (lambda /(4 pi * l))^2 = (c_0 /(4 pi * l * f))^2 = -109,7dB
Mit dem Gewinn der Antennen gibt es einen Kanalgewinn von
fedonmixonG_K = G_i * G_SA * G_EA = -109,7dB + 10dBi + 10dBi = -89,7dB fedoff
Am Empfänger kommt eine Leistung von
fedonmixonP_E = P_S * G_K = 10dBm + (-89,7dB) = 79,7dBm approx -80dBm = 10pW fedoff
an.
Das ist für ein brauchbare Verbindung noch zu wenig. Des
weiteren sind da noch die Bäume, Leitungsdämpfungen, schlecht angepasste Antennen und .. sind auch noch nicht
berücksichtigt.

MfG
Holger

_________________
George Orwell 1984 ist nichts gegen heute.
Der Überwachungsstaat ist schon da!

Leider lernen die Menschen nicht aus der Geschichte,
ansonsten würde sie sich nicht andauernd wiederholen.

BID = 349913

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas


Das sollte funktionieren!

Im www kann man sich das Programm Network Stumbler herunterladen. Das gibt als Rauschgrenze -100 dB an. Leider steht nicht dabei, auf was sich die dB beziehen. Es könnten gut dBm sein, macht Sinn.
Wenn dem so, wärest Du 20 dB über dem Rauschen, das gibt schon eine recht gute Verbindung. Ziehen wir 10 dB wegen der Bäume ab, bleiben noch 10 dB übrig. Damit geht noch eine Verbindung, die für DSL reicht. Du mußt aber eine vernünftige WLAN-Karte besorgen, keinen billigen Trödel. CISCO-Karten sollen angeblich sehr empfindlich sein.
Achte darauf, daß das Kabel zur Antenne möglichst kurz und gut ist, da geht noch etwas verloren.

DL2JAS

BID = 349941

high_speed

Schreibmaschine



Beiträge: 2073


Hallo dl2jas

Danke für die Rauschgrenze. Mir fehlt da einfach nur ein
Erfahrungswert. Ich hatte nur mal kurz gesucht und ein Wert
von ca. 88dBm gefunden. Bei den Kodierverfahren kann das
Signal eigentlich auch schon fast im Rauschen liegen, aus
diesem Grund wurde / wird es auch beim Militär benutzt. Es
hatte den Vorteil, dass man so das Signal nicht direkt
finden kann.

Die Antennenberechnung war ja auch von dir.

Datenblätter:
Cisco Aironet 802.11a/b/g CardBus Wireless LAN Client Adapter: http://www.cisco.com/en/US/products......html
Cisco Aironet 802.11A/B/G Wireless PCI Adapter:
http://www.cisco.com/en/US/products......html

Da komme ich so auf ca. -90dBm Rauschgrenze

Ansonsten könnte man noch auf das 5-GHz-Band ausweichen.
Dort ist eine maximales EIRP von 30dBm = 1W erlaubt.
Die Freiraumdämpfung beträgt dabei -G_i = 117,0dB .
Viel bringt es aber nicht, da das EIRP gerade mal um 10dB
größer ist. Die Freiraumdämpfung ist um ca. 7,3dB gestiegen.
Bleibt ein Mehrgewinn von 2,7dB. Hinzu kommt noch, dass die
Antenne kleineren Vertilgungstolleranzen unterliegt.
Ein Vorteil ist, dass in diesem Frequenzbereich wenigere
Störquellen vorhanden sind.
http://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11h

MfG
Holger

_________________
George Orwell 1984 ist nichts gegen heute.
Der Überwachungsstaat ist schon da!

Leider lernen die Menschen nicht aus der Geschichte,
ansonsten würde sie sich nicht andauernd wiederholen.

BID = 350071

aldi1_de

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Ba-Wü


WOW... bin begeistert


nur was brauch ich jetzt wirklich.....???


ach ja und wegen "China" mach ich mir keine großen Gedanken

BID = 350081

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas


-2 Antennen
-Accespoint
-WLAN-Karte
-Antennenkabel

Die Antennen werden in der Ebucht angeboten. Wie so eine Doppelquad aussieht, kann man ja im Link erkennen. Ich habe in der Ebucht schon mehrfach einen Anbieter gesehen, der diese Antenne mit einem Kabel auf Wunsch liefert, er befestigt sogar den benötigten Stecker.
Bezüglich Karte und Accespoint frage eventuell in anderen Foren, was wirklich gut ist. Wichtig ist, daß ein Antennenanschluß vorhanden ist, keine fest angebaute Antenne.

Melde Dich mal, wenn die Geschichte läuft. Es gibt bestimmt noch mehr Interessenten, die das gern ebenfalls aufbauen möchten.

DL2JAS

BID = 350086

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas


Nachtrag:

Holger hat zwei Karten von CISCO verlinkt. Bei beiden Karten wird eine typische Empfangsempfindlichkeit von -92 dBm bei 5,5 Mbps angegeben. Wenn ich es richtig interpretiere, meint der Hersteller damit, ab welchen Pegel die Karten sicher laufen. So hättest Du noch 2 dB Reserve.
Die Karten können natürlich auch schneller übertragen, nur verschlechtert sich dabei die Empfindlichkeit.

DL2JAS

BID = 350273

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen


Hi,
zu diesem Thema habe ich auch eine Frage:
Meine Wlan Box steht im Wohnzimmer hinter dem Flachbildschirm. Wenn ich mal eben auf die Terrasse gehe, um mit dem Laptop zu arbeiten, habe ich schon Empfangsprobleme, obwohl das nur ca. 6 Meter Entfernung sind. Etwas weiter sollte es doch schon funktionieren, oder?
Ich habe mal eine Sendung gesehen, in der man vom Flugzeug aus "offene" WLAN-Verbindungen gesucht und gefunden hat.
Mich würde man wohl nicht finden.
Gruß
Peter

BID = 350300

high_speed

Schreibmaschine



Beiträge: 2073


Bei 6m beträgt die Freiraumdämpfung 55,8dB. (Kanal 7: 2,442 GHz)
Innerhalb von Gebäuden kommt noch hinzu, dass die
elektromagnetischen Wellen auch noch durch Wände gedämpft
wirt. Das schlimmste währe eine Stahlbetonwand.
Eine Ziegelwand dämpft weniger und eine Leichtbauwand
(Hohlwand) nur noch gering. Bei den Wänden kommt es auch
noch af den Feuchtigkeitsgehalt an. Eine nasse Ziegelwand
ist schlechter als eine trockene. Man denke mal an die
Mikrowelle. Die Energie des elektromagnetischen Feldes wird
in Wärme umgesetzt.

Desto größer die Frequenz wird, desto stärker verhalten sie
sich wie Licht, was auch eine elektromagnetische Welle ist.
Bei Änderung des Wellenwiderstandes kommt es des weiterem zu
Reflektionen. Im freien Raum herrsch ein Wellenwiderstand
von
fedmixonZ_0 = sqrt(mue_0 / epsilon_0) = 376,73 Omega

Wenn jetzt die elektromagnetische Welle zum Beispiel auf
eine Metallplatte trifft (Kurzschluss) kommt es in diesem
Fall zu einer Totalreflexion. Aus diesem Grund werden in
Absorberhallen vor den Wänden Absorber angebracht, die die
auftreffenden elektromagnetischen Wellen schlucken
(verheizen).

Bei einer Funkstrecke muss man auch auf die Polarisation
(Feldebene des elektrischen Feldes im Fernfeld) der Antennen
achten.
Lineare Antennen:
Wenn die Polarisation um 90° verdreht ist kommt am Empfänger
nichts an. Bei 45° bedeutet das eine Dämpfung von 3dB = 0,5.

(
Zirkulare Antennen:
Wenn sich die Polarisationen gegensinnig drehen kommt am
Empfänger nichts an.

Linear <-> Zirkular:
Dämpfung von 3dB.
)

Die Freiraumdämpfung beschreibt ein System aus zwei
Antennen, die wie eine Punktquelle strahlen können.
(Isotroper Strahler) Reelle Antennen weichen von dieser
mathematischen Beschreibung ab, sie strahlen nicht in alle
Richtungen gleich stark ab. Der Antennengewinn (in dBi)
beschreibt diesen Zusammenhang. Ein Lambda / 2 Dipol weist
schon ein Gewinn von 1,64 = 2,15dBi auf. Richtantennen
erreichen noch größere Werte. Der Wert bezieht sich
natürlich auf die Hauptstrahlrichtung.

MfG
Holger

_________________
George Orwell 1984 ist nichts gegen heute.
Der Überwachungsstaat ist schon da!

Leider lernen die Menschen nicht aus der Geschichte,
ansonsten würde sie sich nicht andauernd wiederholen.

BID = 350303

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas


Lieber Peter!

Manchmal muß man Holger etwas bremsen.
Deine Antenne steht hinter einem Flachbildschirm, der gleichzeitig auch ein fast idealer Reflektor sein dürfte. Wenn Du mit dem Schlepptopf vor dem Bildschirm stehst, kann da nicht viel ankommen.

Holger,
liest Du hier im Forum private Nachrichten (PM) durch?
Wenn ich mich recht erinnere, schulde ich Dir noch einen Kasten Bier oder Cola, Thema war damals Asynchronmaschine als Generator.

DL2JAS

BID = 350305

high_speed

Schreibmaschine



Beiträge: 2073


Irgendetwas habe ich doch vergessen.
Im Prinzip steht es aber drin. (Metallplatte)

Da ich aber Peters Wohnzimmer nicht kenne, und somit auch
nicht weiß, wie dir Strecke zur Terrasse aussieht. Er hat auch
keine weiteren Angaben zum Abstand zwischen WLAN-Antenne und
Flachbildschirm gemacht. Aus dem Grund bin ich auch nicht
weiter darauf eingegangen.

Der Text für die PM ist noch in Vorbereitung.

MfG
Holger

_________________
George Orwell 1984 ist nichts gegen heute.
Der Überwachungsstaat ist schon da!

Leider lernen die Menschen nicht aus der Geschichte,
ansonsten würde sie sich nicht andauernd wiederholen.

BID = 350421

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas



Zitat :
Ich habe mal eine Sendung gesehen, in der man vom Flugzeug aus "offene" WLAN-Verbindungen gesucht und gefunden hat.
Mich würde man wohl nicht finden.
Gruß
Peter




Frage mal Deinen Nachbarn, sofern einer hinter dem Flachbildschirm sitzt, wie gut er das Signal empfangen kann.
Die Empfänger im Laptop sind meist recht taub, unzureichende Antenne. Verschiebe ein wenig die WLAN-Box bzw. die Antenne. Das sollte eigentlich schon reichen, damit es auf dem Balkon besser geht.

DL2JAS

BID = 350557

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen


Hi,
wenn ich eine gerade Linie von der Antenne zur Terasse ziehe, dann ist die Antenne gerade nicht mehr hinter dem Bildschirm. Ich habe aber keine direkte Sichtverbindung, weil noch ein Stückchen Mauer im Wege ist, neben der Terassentür. Mein Laptop sagt: "geringe Antennenspannung"
Gruß
Peter

BID = 350592

high_speed

Schreibmaschine



Beiträge: 2073


Ich habe hier mal eine kleine Übersicht über PCMCIA-Karten
gefunden: http://wardriving-forum.de/viewtopic.php?t=11035
Eine Empfangsempfindlichkeit von -100dBm bei 1MB/s schaffen
sie aber noch nicht ganz. (Es fehlen noch ein paar dB. )

Ich brauche auch noch eine ordentliche WLAN-Karte. Ich habe
da auch noch ein verrücktes Projekt.
Der Rekord einer WLAN-Übertragung liegt bei 124.9 Meilen =
201km http://www.wifiworldrecord.com
So wie es aussieht, haben sie von der Karte mit 300mW =
24,77dBm die Antenne eingespeist. In den USA gibt es
andere Regelungen als hier in Deutschland!

Das geht natürlich nur mit optimalen Bedingungen und mit
großen Antennen.

Hier noch ein inoffizieller Rekord:
279 Kilometer ohne Verstärker http://www.golem.de/0604/44975.html

Wer bemalt die Antennen?

MfG
Holger

_________________
George Orwell 1984 ist nichts gegen heute.
Der Überwachungsstaat ist schon da!

Leider lernen die Menschen nicht aus der Geschichte,
ansonsten würde sie sich nicht andauernd wiederholen.

BID = 350708

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas



Zitat : Otiffany hat am 15 Jul 2006 22:56 geschrieben :

Hi,
wenn ich eine gerade Linie von der Antenne zur Terasse ziehe, dann ist die Antenne gerade nicht mehr hinter dem Bildschirm. Ich habe aber keine direkte Sichtverbindung, weil noch ein Stückchen Mauer im Wege ist, neben der Terassentür. Mein Laptop sagt: "geringe Antennenspannung"
Gruß
Peter




Die Meldung "geringe Antennenspannung" würde ich nicht überbewerten.

Wenn bei mir die Antenne nicht richtig steht, bekomme ich die Meldung "Signalstärke sehr niedrig", es geht aber.
Ich liege bei 11 Mbit/s etwa 10 dB über dem Rauschen laut Network Stumbler.

DL2JAS


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181457232   Heute : 264    Gestern : 6073    Online : 659        13.6.2024    3:56
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0817489624023