Antenne einfach verlängern 868Mhz?

Im Unterforum Funktechnik - Beschreibung: Amateurfunk und CB-Funk

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 14 6 2024  05:47:06      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Funktechnik        Funktechnik : Amateurfunk und CB-Funk


Autor
Antenne einfach verlängern 868Mhz?
Suche nach: antenne (4425)

Problem gelöst    







BID = 910408

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken
 

  


Hallo,
mein Garagentoröffner spricht erst sehr spät an. Ich hab mal die Hörmann Steuerung aufgemacht,da ist nur so ein kleines Stück Draht zirka 10cm lang als Antenne verbaut. Ich weiß noch zu CB Funk zeit musste man immer die Antenne abgleichen, ist das nur für das Senden wichtig oder muß ich das bei dem Empfänger der Torsteuerung auch beachten?
Ich dachte ich lege das Kabel von der Steuerung nach außen, besser noch durch die Hauswand vor das Garagentor und montiere dort einen Antennen Stab. Kann ich dort jede Antenne verwenden, oder muß die auch für 868 MHz ausgelegt sein, bzw. reicht da einfach nur ein Draht?

ma

BID = 910413

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36077
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Die Antenne muß schon für den Frequenzbereich ausgelegt sein, auch bei Empfangsantennen. Die exakte Anpassung auf den Millimeter ist da aber nicht ganz so wichtig wie bei einer Sendeantenne.

Der Draht am Empfänger wird daher eher 8,7 als 10cm lang sein.

Ein simples verlängern klappt auch nicht. Du mußt die alte Antenne ablöten, dort ein Stück Koaxialkabel anschließen (Schirm an Masse) und aussen dann eine passende Antenne montieren.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 910452

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken

Hallo Mr.Ed,

Zitat :
Der Draht am Empfänger wird daher eher 8,7 als 10cm lang sein.
Die 10cm garen grob geschätzt und nicht gemessen.

Zitat :
Ein simples verlängern klappt auch nicht. Du mußt die alte Antenne ablöten, dort ein Stück Koaxialkabel anschließen (Schirm an Masse)

das hab ich fast befürchtet, reicht es eigentlich aus, das ausgelötete Kabel am Koaxkabel anzulöten?

ma

BID = 910567

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken

Ich hab mal ein Foto vom Empfänger beigefügt.Es ist nur ein einfacher Draht als Antenne. Wenn ich jetzt ein Koaxialkabel an der Platine anlöte, macht das überhaupt Sinn? Muß ich denn dann nicht das Abschirmgeflecht an Masse anlöten? Ich kann auf der Platine leider keinen Masse Pin erkennen, deshalb stell ich mir gerade die Frage, ob mein Vorhaben damit schon scheitert?

ma




BID = 910571

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36077
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Muß ich denn dann nicht das Abschirmgeflecht an Masse anlöten?

Hast du dir mal durchgelesen, was ich geschrieben habe?

Zitat :
Ich kann auf der Platine leider keinen Masse Pin erkennen, deshalb stell ich mir gerade die Frage, ob mein Vorhaben damit schon scheitert?

Nur weil du da kein beschrifteter Massepin ist, heißt das ja nicht das da keine Masse vorhanden ist
Auf dem Bild ist leider nicht viel erkennbar, dafür ist es zu klein. Die andere Seite sieht man überhaupt nicht.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 910573

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken

Hallo,

Zitat :
Hast du dir mal durchgelesen, was ich geschrieben habe?

ups, da war doch was, ich hab aber wirklich deinen Beitrag gelesen.
War nur Weihnachten dazwischen und flüchtiges lesen, sorry.


Zitat :
Auf dem Bild ist leider nicht viel erkennbar, dafür ist es zu klein. Die andere Seite sieht man überhaupt nicht.
Ich muß mal schaun ob ich das mit den Bildern besser hinbekomme, wahrscheinlich muß ich aber dazu die Platine ablöten von der anderen. Ist aber alles recht eng beieinander und der Lötgott bin ich auch nicht. Sehe aber im Moment keine andere Möglichkeit, dem auf die Spur zu kommen.

ma

BID = 910603

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
mein Garagentoröffner spricht erst sehr spät an
Denke auch daran, daß die hochfrequente Strahlung polarisiert ist.
Leider ist es, wegen normalerweise ebenfalls in Antennennähe vorhanden Metallteilen, meist nicht vorhersehbar, wie die Polarisationsebene liegt und aus welcher Richtung das Antennenschwänzchen das Signal aufnimmt.

Du kannst also hoffen, durch vorsichtiges und etappenweises Verbiegen der Antenne in verschiedenen Richtungen um maximal 90°, oder durch eine Standortverschiebung des Empfängers in 3 bis 4cm Schritten den Empfang zu verbessern.

BID = 910611

Murray

Inventar



Beiträge: 4722

Nur das wird alles nicht helfen da ja hier irgendwas so nach und nach kaputt geht.

Gibt ja schon genug Threads zu den Hörmannanlagen mit ähnlichen Problemen und keine Lösung.
Ich hatte ja auf den Quarz getippt aber bisher gab es dazu keine Rückinfos.

BID = 910621

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36077
Wohnort: Recklinghausen

Das waren die alten 27MHz Geräte, hier geht es um einen modernen 868MHz Empfänger.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 910625

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken

Hallo,
der Empfänger sitzt in einem Kleinen Ausputzdosengehäuse. Kann ich den Empfang verbessern, wenn ich das Gehäuse, statt mitten in der Garage, direkt über dem Tor hinter einer Glasscheibe montiere? Wie ist der Funkwellendurchsatz Glas im vergleich zu Mauerwerk? Über dem Garagentor ist ein Glaslichtband montiert.

ma

BID = 910640

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wie ist der Funkwellendurchsatz Glas im vergleich zu Mauerwerk?
Meist besser.
Aber die Wellen können auch Leitungen und Metallstrukturen folgen.
Es gibt da so viele Unwägbarkeiten, daß man verschiedene Lösungsansätze am einfachsten ausprobiert.

P.S.:
Zitat :
Kann ich den Empfang verbessern, wenn ich das Gehäuse, statt mitten in der Garage, direkt über dem Tor hinter einer Glasscheibe montiere? ...Über dem Garagentor ist ein Glaslichtband montiert.
Das hört sich gut an.
Durch das Blechtor kommen die Wellen jedenfalls nicht, und ansonsten haben diese kurzen Wellen, quasioptische Eigenschaften, d.h. i.W. sollte Sichtverbindung zwischen Sende- und Empfangsantenne herrschen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Dez 2013 14:04 ]

BID = 910647

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36077
Wohnort: Recklinghausen

Und wenn das eh ein externer Empfänger ist, kannst du den auch nach draußen setzen, sofern das Gehäuse dafür geeignet ist.

Die Frage ist aber auch, wie spät "spät" ist. Diese Teile sind auf maximal 20-30m ausgelegt.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 910719

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken

Hallo Mr. Ed,

Zitat :
Und wenn das eh ein externer Empfänger ist, kannst du den auch nach draußen setzen, sofern das Gehäuse dafür geeignet ist.

Die Frage ist aber auch, wie spät "spät" ist. Diese Teile sind auf maximal 20-30m ausgelegt.
Zur Zeit öffnet es erst wenn ich direkt vor dem Tor stehe, Batterie wird schlechter. Das Gehäuse ist wohl IP55, aber im Außenbereich möchte ich das nicht montieren, kann ich schlecht verstauen.

Hallo Perl,

Zitat :
Das hört sich gut an.
Durch das Blechtor kommen die Wellen jedenfalls nicht, und ansonsten haben diese kurzen Wellen, quasioptische Eigenschaften, d.h. i.W. sollte Sichtverbindung zwischen Sende- und Empfangsantenne herrschen

Ich muß dich enttäuschen, es ist ein altes Holztor im Fachwerkhaus und die Mauern sind zirka 50cm Starker Sandstein.
Wegen dem Fachwerkhaus, war eben der Gedanke, den Antennendraht an das Koaxkabel anzulöten und nur die 8,7cm Draht oder kleinen Strahler frei vor der Hausmauer bzw. hinter der Hausnummer verdeckt montieren.

ma




BID = 910746

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
es ist ein altes Holztor im Fachwerkhaus
Manche Holzarten eignen sich recht gut als Mikrowellenabsorber.

Ob du nun den Empfänger durch das Glasfenster schauen lässt, oder nur seine Antenne, wird bei den kurzen Leitungen keinen großen Unterschied machen, sofern beide Verlängerungen sachgerecht ausgeführt werden.

Weil an dem Empfänger aber keine Steckverbinder für die Antenne vorgesehen sind, so wäre doch die Verlängerung der Antennenleitung bis zum Fenster die handwerklich anspruchsvollere Variante, -auch wenn das für den Laien nicht so aussehen mag.

Deshalb empfehle ich lieber die Zuleitungen zum Empfänger zu verlängern und das Antennschwänzchen so zu lassen, wie es ist.

BID = 911210

frosch006

Stammposter



Beiträge: 324
Wohnort: Oberfranken

Hallo Perl,
Ja genau so werde ich es erstmal machen. Ist am einfachsten und kostengünstigsten zu lösen. Wenn ich mit dem Ergebniss doch nicht zufrieden sein sollte, werde ich doch mal den Lötkolben ansetzen.

ma


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181461873   Heute : 584    Gestern : 4332    Online : 581        14.6.2024    5:47
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0790848731995