Elektra Beckum CO2 120 15T

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Drahtvorschub

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      

Autor
Sonstige Elektra Beckum CO2 120 15T --- Drahtvorschub
Suche nach CO2 Drahtvorschub

    










BID = 922857

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24
 

  


Geräteart : Sonstige
Defekt : Drahtvorschub
Hersteller : Elektra Beckum
Gerätetyp : CO2 120 15T
Messgeräte : Multimeter
______________________

Schönen guten Tag,

ich habe mich hier gerade angemeldet, weil ich hoffe, Hilfe zu meinem Schweißgerät zu finden. Es handelt sich um ein altes Elektra-Beckum CO2 120/15T

Der Fehler äußert sich wie folgt: Der Drahtvorschubmotor läuft nicht. Der Schütz klackt und Schweißstrom liegt an, aber es kommt kein Draht. Der Motor funktioniert an einer externen Stromquelle. Es ist ein 24V DC Motor. Zieht man den Draht manuell raus, zündet das Gerät und es schweißt somit auch.

Der Fehler trat von jetzt auf Gleich auf. Keine Schmorspuren etc zu sehen.

Was ich bisher geprüft habe:

1) Spannung + und - am Motor: Ergebnis: 0V, auch wenn man den Schweißknopf betätigt.
2) Platine habe ich ausgebaut. Wurde auch schonmal dran gebastelt, wie ich sehen konnte. Hat aber vorher eigentlich funktioniert.
3) Potentiometer für Drahtvorschub funktioniert
4) 12V aufs Relais gegeben - Relais klackt
5) Trafo auf der Platine durchgemessen: 1x 500 Ohm und 1x 1600 Ohm Widerstand


Ich kenne mich mit Elektronik eigentlich nicht so gut aus. Komme aus dem Kfz-Bereich.

Vielleicht hat ja jemand anhand der Bilder eine Idee, wo das Böse im Busch versteckt sein könnte...

Ich danke im Vorraus!




Erklärung von Abkürzungen

BID = 922860

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  

Mittlerweile habe ich den Eindruck, wenn der Name "Elektra Beckum" auftaucht, dass dann das nächste Wort "Drahtvorschub" heisst.

Unabhängig davon, ob das den Fehler behebt, würde ich aber zuerst den rotbraunen 47µF 25 V Elko erneuern.
Überprüf auch mal, ob bewegliche Zuleitungen (Motor, Poti) an den Anschlüssen gebrochen sind.

Der Aufbau ist ja sehr übersichtlich und enthält den altbekannten NE555. Von daher sollte es kein Problem sein anhand des herausgezeichneten Schaltplans den Fehler zu finden.
Vielleicht hat das aber auch schon jemand gemacht, denn das Thema kam ja schon dutzendfach.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  5 Apr 2014 17:03 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  5 Apr 2014 23:22 ]

Erklärung von Abkürzungen








BID = 922865

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24

Hallo,

Danke für deine Antwort,

Ja, die Elektra Beckums haben fast immer Probleme mit dem Drahtvorschub. Einen Schaltplan habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, habe aber intensiv gesucht. Scheint wohl noch niemand gemacht zu haben und ich persönlich wüsste auch nicht, wie man den aus einer bestehenden Schaltung herausliest...



Ich habe mir die Verkabelung genau angesehen und auf die Schnelle keinen Fehler entdeckt.

Ich werde den Elko tauschen. Vllt. kannst du mir ja sagen, was die 47 auf dem Elko zu bedeuten hat.

Ich hab auch das Poti im Verdacht, allerdings weiß ich da nicht, wie man dies genau prüft. Weiß das jemand vielleicht auf die Schnelle?

Weiterhin ist mir in der Stromführenden Leitung zum Vorschubmotor folgendes Bauteil aufgefallen (siehe Bild, Aufschrift "17M 55VB"). Der Leitungsverlauf der stromführenden Leitung ist wie folgt: Vorschubmotor -> Sammelanschluss -> fragliches Bauteil -> dicke Spule

Problem ist halt, dass dieses Bauteil keinen Durchgang hat. Dieses blaue Bauteil in der Mitte sperrt wohl den Stromfluss.

Worum handelt es sich hierbei und hat das so alles seine Richtigkeit?




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  5 Apr 2014 18:55 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  5 Apr 2014 18:58 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922878

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Vllt. kannst du mir ja sagen, was die 47 auf dem Elko zu bedeuten hat.
Da hatte ich mich verschrieben. Es sollte natürlich 47µF 25V heißen.
Danke für den Hinweis, ich hab's korrigiert.


Zitat :
Problem ist halt, dass dieses Bauteil keinen Durchgang hat.
Ist kein Problem, das soll so.
Das ist ein VDR aka Varistor, der Spannungsspitzen von den Halbleitern fernhalten soll. Dieser fängt wohl erst bei 55V an zu leiten.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922884

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24

Hallo,

Danke für deine Antwort. Wieder was dazugelernt, Varistor nennt sich das Ding also!

Ich hab nochmal ein wenig genauer hingeguckt und den Elko ausgetauscht - ohne Besserung...

Der Fehler scheint definitiv in der Schaltung selbst zu liegen. Die Spulen und Trafos haben ja alle Durchgang und ein Schütz hat das Gerät nicht.

Was macht denn eigentlich das Relais und der Trafo auf der Platine? Wofür sind diese verbaut?

Kann man aus den Leiterbahnen irgendwie einen Schaltplan adaptieren? Der ist nämlich ums Verrecken nicht zu bekommen

Mittlerweile rückt auch das Poti in den Verdacht. Ich werde dieses mal vorsorglich austauschen

Grüße Esu

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  6 Apr 2014  0:09 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922888

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Kann man aus den Leiterbahnen irgendwie einen Schaltplan adaptieren?
Ziemlich leicht sogar, es sind ja nicht viele Teile.
Zeichne dir die Teile mit viel Abstand zueinander auf ein Blatt Papier, ungefähr auch in der vorgefundenen Anordnung, schreib die Werte dran und dann verbindest du die Dinge kreuz und quer, so wie es durch die Leiterbahnen vorgegeben ist.
Nicht vergessen die hin- und wegführenden Leitungen zu bezeichnen.

Dieses Kunstwerk kann man dann noch einmal umzeichnen, damit es schöner und übersichtlicher wird.


Ich schätze, daß das Ganze eine Art Phasenanschnittsteuerung ist mit dem 555 als Kernstück.
Der Strom für den Motor wird aus dem Haupttrafo kommen und mit dem dicken Transistor geschaltet werden.
Der kleine Trafo ist sicher nur ein Hilfstrafo.
Allenfalls gut um ein Relais damit zu betreiben, aber vielleicht liefert er auch nur eine netzsynchrone Spannung als Takt für den 555.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922890

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24

Also bei dem Grauen Kasten auf der Platine handelt es sich um ein Trafo:

Spitznagel GmbH TYP SPK2215/3C 220V/50hz 9-10VA s1 24V

bei dem schwarzen Kästchen handelt es sich um ein RAPA Relais 014-9-100

Oder wo siehst du da ein Trafo für den NE555?


Edit: Was ich in Erfahrung gebracht habe, es soll sich um eine PWM-Steuerung mit NE555 handeln (ohne Gewähr)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  6 Apr 2014  0:39 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922892

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Oder wo siehst du da ein Trafo für den NE555?
Verstehe die Frage nicht.
Natürlich gibt es auf dieser Platine nur den kleinen 24V Trafo, aber ich hatte nicht angenommen, daß der für 10VA gut ist. Er sieht mir viel kleiner aus.

10VA würden für den Vorschubmotor natürlich ausreichen, aber dann hat der Trafo sekundärseitig sicher keine 500 Ohm, sondern viel weniger.

P.S.:
Zitat :
es soll sich um eine PWM-Steuerung mit NE555 handeln
Phasenanschnitt ist auch nichts anderes als PWM mit 50 oder 100Hz.

Also zeichne mal das Schaltbild heraus.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  6 Apr 2014  0:50 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922896

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24

Hallo,

das Schaltbild werde ich morgen herauszeichen. Ich habe den Trafo mal nochmal richtig durchgemessen im eingebauten Zustand. Du hattest Recht! Primärseitig 3kOhm und Sekundärseitig 100 Ohm!

Es steht genau folgendes drauf:

Spitznagel GmbH TYP SPK2215/3C
P: 220V/50hz, 1-5
S1: 24V 0.06A 6-7
S2: V A 9-10

S2V
KW4
VDE G551

Konnte das vorhin im eingebauten Zustand nicht gut erkennen!
Danke für deine Hilfe!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  6 Apr 2014  1:33 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  6 Apr 2014  1:35 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922899

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3729


Zitat :
Potentiometer für Drahtvorschub funktioniert


Zitat :
Ich hab auch das Poti im Verdacht, allerdings weiß ich da nicht, wie man dies genau prüft.



Zitat :
Der Schütz klackt und Schweißstrom liegt an


Zitat :
und ein Schütz hat das Gerät nicht.


Kommen noch mehr solche Widersprüche?

Bitte im ersten Foto noch einzeichnen, was an den Anschlüßen dran kommt?
Die Lötseite bitte ohne diese Spiegelungen fotografieren.
An der Bestückungsseite wäre interessant zu sehen, was der Kühlkörper noch verdeckt?

Bist Du in der Lage an der Schaltung unter Spannung etwas zu messen?

Rafikus

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922902

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
S1: 24V 0.06A
Das liest sich schon ganz anders als "50hz 9-10VA s1 24V".
24V 60mA sind gerade einmal 1,5VA und das entspricht schon eher meiner Leistungseinschätzung.

Wird wie gesagt für den Vorschubmotor nicht reichen, also bekommt der seinen Saft von woanders.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  6 Apr 2014  3:10 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922903

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24

Moin,

Also das Poti ist in Ordnung. Das habe ich grad eben geprüft. Geht bis 10kOhm sauber durch. Es hatte nur dringend eine Reinigung nötig, welche ich ihm spendiert habe . Danach liefs wieder...

Ein Schütz hat das Gerät nicht! War der Meinung, es hätte einen wegen des lauten Klacken, es hat aber keinen. Entschuldigung!

Bessere Bilder folgen morgen. An der Schaltung zu messen ist kein Problem!

Der Kühlkörper verdeckt, soweit ich sehen konnte, nichts

Frage: Wo soll denn dann die Spannung für den Motor abgegriffen werden? An der Spule?

Ich habe schonmal die Schaltung angefügt. Da sind noch sicherlich Fehler enthalten,vorallem mit den Richtungen der Dioden, Transistoren usw, aber wie gesagt, ich steh mit der Elektrotechnik auf Kriegsfuß ... Ich hoffe man versteht wenigstens ein wenig etwas...

Grüße

Klaus








Edit: Ja du hast ja Recht... Bin ja auch nicht mehr der Jüngste und mit der Elektronik hab ichs auch nicht so!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  6 Apr 2014  3:22 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922905

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Da sind noch sicherlich Fehler enthalten
Das sehe ich auch so.
Wie kommst du darauf, daß es da einen MOSFET gäbe?

Der BDX18 ist ein pnp, Kollektor ist am Gehäuse, B und E sind auf der Platine beschriftet, und der Plastiktransistor daneben ist wahrscheinlich ein npn-Transistor, weil sein Kollektor an die Basis des dicken geht.

Weitere Transistoren sehe ich nicht.

P.S. , kleiner Tipp:
Am 555 ist Pin1 der negative und Pin8 der positive Versorgungsanschluß.
Der Ausgang liegt an Pin3 und steuert wahrscheinlich über einen Widerstand den Plastiktransistor an der Basis an.
Dieser wiederum steuert mit seinem Kollektor den dicken pnp an der Basis, und in dessen Kollektorkreis wird der Motor liegen.

Damit hast du ein grobes Gerüst für den Stromlaufplan.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  6 Apr 2014  4:05 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922906

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
Rafikus hat am  6 Apr 2014 01:59 geschrieben :

Die Lötseite bitte ohne diese Spiegelungen fotografieren.

Einfach ein wenig schief zur Platine knipsen oder Blitz weg lassen.
Und dabei gegenüber dem ersten Bild nur umklappen und nicht auch noch verdrehen. Das macht das Plan Malen im Kopf einfacher.

_________________
powersupply
Es gibt 10 Arten von Menschen. Solche die Binärtechnik verstehen und die anderen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: powersupply am  6 Apr 2014  4:26 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 922911

Esu8

Neu hier



Beiträge: 24

Guten Morgen!

Danke für eure Antworten, den Schaltplan werde ich heut Nachmittag überarbeiten. Anbei ein Foto der Rückseite der Platine

Die beschädigte Leiterbahn ist der dritte Kontakt des Poti. Werd ich später noch reparieren






Gruß, Klaus

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Esu8 am  6 Apr 2014  9:22 ]

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161603341   Heute : 6262    Gestern : 16985    Online : 534        17.10.2021    12:24
29 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.07 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.590607881546