Uher Stereoanlage Kompaktanlage HiFi Stereo Anlage  EV 739 ( Mini-Hit )

Reparaturtipps zum Fehler: Kein Ton

Im Unterforum Reparatur - HIFI-Geräte - Beschreibung: Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 7 2024  21:41:58      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - HIFI-Geräte        Reparatur - HIFI-Geräte : Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI


Autor
Stereoanlage Uher EV 739 ( Mini-Hit ) --- Kein Ton
Suche nach Uher

    







BID = 1061629

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen
 

  


Geräteart : Kompaktanlage
Defekt : Kein Ton
Hersteller : Uher
Gerätetyp : EV 739 ( Mini-Hit )
Chassis : ?
Messgeräte : Multimeter
______________________

Moin, bastel gerade an dem Uher herum. Beide Kanäle ohne Ton. "LED-VU-Meter" ohne Ausschlag. Kopfhörerausgang auch kein Ton.

Die Kopfhörerbuchse habe ich mit dem Teslanol eingedieselt und einen passenden Klinkenstecker xmal ein-aus-gesteckt um einen evtl. hängenden (Innen)(um)Schalter auszuschließen. Ohne Änderung.

Anfangs, bei Ersttest des Gerätes, zog das Relaise ( Bildmitte ) nicht an. Nach Überprüfung einiger Elkos und Folienkondensatoren, diverser Lötstellen nachlöten und wieder zusammenbau klickt es "plötzlich" ca 4-6 Sekunden nach Einschalten des Gerätes. Falls es keine Schutzschaltung ist(?) und ein Lautsprecherrelaise(?) habe ich vllt durch Elkotausch einen Teilerfolg?

Ton habe ich nach wie vor nicht. Ich lese oft, dass man an den LS-Ausgängen messen soll ob eine Spannung anliegt. Bei meinem HoldPeak HP-760B habe ich bei V-DC unter 2 V die Einstellmöglichkeit 200m. Falls das für Millivolt stehen sollte - so habe ich bei einem Ausgang 112mV und bei dem anderen was knapp über 10. 12 oder 13. Die 112 wären - theoretisch - zuviel.

Könnten die Transistoren B751 und D837 was damit zu tun haben? Falls ja, kann jemand sagen ob und mit welchen Transistoren ich die "alten" ersetzen könnte?

Die 6 Messungen, die erforderlich sind um einen Transistor zu testen, bekomme ich sicherlich nicht hin. Ist auch Neuland. Deswegen würde ich einen Wechsel vorziehen. Falls die Symptomatik in diese Richtung zeigen sollte.

Ideen?

Sonntägliche Grüße

CP










Erklärung von Abkürzungen

BID = 1061919

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen

 

  

Moin,

der freundliche Nachbar war bis gerade eben da. Er hatte sein Oszi mit und hat mir erste Einblicke gegeben.

Unabhängig davon sind ihm im Uher 2 defekte Transistoren aufgefallen. Von jeder Art, also ein D837 und ein B751, jeweils 1 defekter . Die hatten jeder mindestens 2x Durchgang.

Die verbliebenen intakten 2 haben wir auf einen Kanal gelötet und im Anschluss getestet. Ergebnis = kein Ton, aber 2 weitere defekte Transistoren. Womit jetzt alle 4 Schrott sind.

Das kam ihm Spanisch vor; wir haben dünne Kabel anstelle eines Transistors verlötet und die anliegenden Spannungen gemessen.

Von Emitter zu Collector und von Basis zu Emitter haben wir jeweils 26,5V gefunden. Er sagt das wäre (viel) zuviel. Ohne Schaltplan/Unterlagen kann er aber nicht sagen was dort überhaupt oder maximal anliegen soll/darf. Vom Trafo kommen 28V, die Spannung wird also fast 1:1 zu den Transistoren geleitet.

Er versucht einen Schaltplan über das Radiomuseum zu organisieren, ich zaubere neue Transistoren herbei.

Was wir an Widerständen und Kondensatoren gemessen haben war bisher ok, alles haben wir aber noch nicht durch.

Im übrigen habe ich für mich ein Oszi organisiert, es sollte die nächsten Tage eintreffen. Die Elektronik-Fibel kommt auch demnächst.

Ein neues Kabel für mein Multimeter wird versorgt; ich brauch mich mit Kabelbruch nicht wundern, wenn Messungen kein Ergebnis bringen.

Alles wird gut, ich lerne weiter; bitte aber jetzt schon für komische Fragen um Entschuldigung. Ich brauche nur etwas Zeit. :-)))

CP




Erklärung von Abkürzungen

BID = 1061921

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen

Ich bins nochmal. In einem der Transistor-Vergleichstabellen steht bei dem (2S)B751 der (2S)D837 als Ersatz. Kann ich jetzt also einfach 4 mal den D837 verbauen? Den D837 würde ich sogar original bekommen. BCE ist bei beiden identisch.

Auf der anderen Seite wird für den (2S)B751 der 2SB673 als Ersatz angezeigt. Wenn aber B751 und D837 sich gleichzeitig selbst ersetzen, heißt das dann auch, dass der B673 für beide eingesetzt werden kann?

CP


Erklärung von Abkürzungen

BID = 1061924

Tek-Tiger

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Deutschland

Moin,
die genannten Transistoren sind offensichtlich in der Endstufe verbaut. Diese Transistoren werden immer paarweise (pro Kanal) verbaut. Der 2SB751 ist der Komplementärtyp zum 2SD837. D.h. die beiden bilden die Endstufe für einen Kanal. Komplementär ist nicht gleichzusetzen mit kompatibel! Normalerweise werden diese Transistoren sogar paarweise (speziell ausgemessen, um den besten Klang im Verstärker zu gewährleisten) verkauft. Übrigens sind 28 Volt für Endstufentransistoren nicht ungewöhnlich. Oft liegen hier sogar Spannungen um die 40V an - Der 2SB251 ist sogar für 60V ausgelegt. Besorg Dir lieber erstmal einen Schaltplan Ich würde eher auf das Relais (bzw. dessen Ansteuerung) tippen. Normalerweise schaltet sich die Endstufe verzögert (über das Relais) ein, um ein "Schaltknacken" in den Lautsprechern zu vermeiden. Das Tauschen der Elkos wäre auch ein guter Ansatz ....

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tek-Tiger am  2 Feb 2020  6:50 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1061932

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen

Habs mittlerweile rausgelesen. Laut Datasheet für den 2SD837 würden sogar bis 60V ok sein. Allerdings nicht bei Emitter-Basis. Hier sind max 5V angegeben. D.h. nun für mich Leiterbahnen verfolgen ( üben ) und schauen was vor den Transistoren sitzt und vielleicht leitend ( durchgeschlagen/niederohmig(?)) geworden ist. So die Theorie.

Was die "komplementär"-Transistoren betrifft: Wäre es im "Testbetrieb" möglich alles mit D837 zu bestücken? Nur um zu sehen ob nichts mehr wegbrennt und Ton da ist? Und später durch die schwerer zu beschaffenden B751 zu ersetzen?

Bzw Paarung 2: Den D837 setze ich original wieder ein nehme für den B751 als Ersatz den B673? Mix Neu-Alt 50:50.

Oder hat jemand 2 oder 4 alte B751 herumliegen?


Erklärung von Abkürzungen

BID = 1061938

Tek-Tiger

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Deutschland

Das eine ist ein NPN das andere ein PNP Transistor. Die sind also völlig anders geschaltet! Auf keinen Fall ersetzt der eine den anderen Transistor.
Ich glaube fast, dass Dein Netzteiltrafo sogar 2x 28V liefert und die Transistoren mit + und - 30V (gegen Masse gemessen) versorgt werden. Das würde den Ruhestromregler (das müssten in dem Fall zwei Trimmpotis sein) erklären würde. ohne Schaltplan ist das aber Kaffeesatzleserei und ich würde da nicht herumexperimentieren wollen, es sei denn, das Teil soll in Rauch aufgehen ...
Hier ist z.B. der Aufbau einer Endstufe mit Komplementär-Transistoren beschrieben:
"www.benkoob57.de/120W-HiFi-Verstaerker.html"


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tek-Tiger am  2 Feb 2020 12:47 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tek-Tiger am  2 Feb 2020 12:51 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1061949

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen

https://www.elektronik-kompendium.de/service/trsvgldb.php

Bei der Suche nach dem (2S)D837 wird aber der (2S)B751 angezeigt. Da muss ich mir die 2 Datenblätter genau ansehen und halt in den sauren Apfel beißen und wirklich originale über Grenzen hinweg einkaufen.

Hab schnell gegoogelt: Bei allen 3 Typen, also D837, B751 als auch B673 ist die Basis auf 1, Collector auf 2 und Emitter auf 3.

Wonach muss ich noch schauen?


Abrauchen soll er natürlich nicht, siehe oben sind wir am Schaltplan versorgen dran. :-))


[ Diese Nachricht wurde geändert von: ColoredPH am  2 Feb 2020 15:16 ]

Aha, gerade gelesen das die Beinchen garnüschd damit zu tun haben. Es steht irgendwo im Datenblatt um was es sich handelt.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: ColoredPH am  2 Feb 2020 15:22 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1062595

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen

Moin,

mittlerweile sind die neuen Transistoren eingetroffen. Eine Serie ist aus neuerer Produktion, die andere NOS.

Nun habe ich mit der Überprüfung, also der Messung, der Transistoren beschäftigt.

Beim 2SB751 ist links die Basis, mittig der Kollektor und rechts der Emitter. Die ersten 4 Messungen, also BC, BE und umgekehrt mit getauschten Messspitzen sind in Ordnung. Zwei mal kein Durchgang in Sperrrichtung und mit getauschten Messspitzen jeweils Werte. Soweit ok.

Ich habe jetzt nur ein Problem mit der 5. und 6. Messung. In der Theorie darf, wenn ich das richtig verstanden habe, zwischen C und E wohl in keiner Richtung ein Durchgang sein.

Wenn ich jetzt aber die rote Messspitze auf mittiges Bein, also den Kollektor lege und schwarz auf den Emitter rechts, erhalte ich bei allen Transistoren einen Wert iHv 630. Messspitzen getauscht, also schwarz auf Kollektor und rot auf Emitter = kein Durchgang.


Und um die Verwirrung komplett zu machen, beim 2SD837 genau das gleiche Spiel. Hier bei allen bei Messung 5 und 6 = in eine Richtung Sperre und in die andere Richtung bei allen Werte bei 590.


Die 630 und 590 irritieren mich.

Entweder trifft hier die Anleitung nicht zu ODER ich habe die Anleitung nicht verstanden ODER sind alle gekauften Transistoren defekt??


( Nebenbei sei erwähnt das ich ein neues Relaise eingebaut habe. Im allerersten Kurztest, mit einem zusätzlichem Paar ( auf das 2. Paar der wenigen Exemplare wegen verzichtet ) neue Transistoren, nur wenige Sekunden, sah ich kurz die VU-LEDS alle der Reihe nach aufleuchten. Quasi ein erstes Lebenszeichen. Kurz danach habe ich das das Gerät vom Netz getrennt und die Transistoren, die bisher ohne Kühlkörper verbaut waren kontrolliert. Da sie warm waren habe ich nachträglich den Kühlkörper verbaut, aber wie ich vermute bei der Montage eines der Beinchen gelöst. Der VU-LED Effekt war nicht mehr reproduzierbar. Aber ich habe noch mehrfach das Gerät mit dem Netz verbunden. Das neue Relaise zieht nach ein paar Sekunden an und brandneu - keine Sicherung brennt durch und das Relaise fällt nicht mehr vor der Trennung vom Netz. Erst nach der Trennung vom Netz. Das war ja der Zustand vor Reparaturbeginn. Da zerlegte es ja im Betrieb die Sicherung, das Relaise viel ab und die Transistoren waren hinüber. )

Darum jetzt meine Anfrage bezüglich der Überprüfung der Transistoren. Bevor ich die 4 neuen endgültig und an den Kühlkörper angepasst verbaue, will ich auf Nummer sicher gehen und frag lieber mal nach.




Erklärung von Abkürzungen

BID = 1062608

Mic4

Stammposter



Beiträge: 441
Wohnort: bei H

Das hast du richtig verstanden, bei einem "normalen" Transistor darf zwischen Kollektor und Emitter in beiden Richtungen kein Durchgang zu messen sein.
Aber das Datenblatt des 2SD837 zeigt, dass es erstens ein Darlington Transistor ist, also zwei Transistoren in einem Gehäuse (spielt für die Messung keine Rolle),
und zwischen Kollektor und Emitter befindet sich noch eine Diode.
Daher sind deine Messungen an der CE Strecke korrekt.

http://pdf.datasheetcatalog.com/datasheet/panasonic/2SD837.pdf


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mic4 am 16 Feb 2020 15:53 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1066766

ColoredPH

Gesprächig



Beiträge: 135
Wohnort: Osthessen

In der Tat habe ich genau wie beim Denon-Verstärker zwei Testpoints gefunden. Der eine Testpoint ist tot, ich vermute wenn die Transistoren defekt sind fließt kein Strom und daher kann ich nichts messen. (?) Bei dem einen Kanal sind beide Transistoren hinüber, das wusste ich.

Der bis gerade eben intakte Kanal war interessant. Die erste Minute hatte ich schöne ~30mV. Doch nach der Minute stieg die Spannung langsam kontinuierlich auf über 200mV an, es klackte - das Relais viel ab und nun sind wieder beide Kanäle tot.

Wie kommt so etwas zustande? Könnten beide Potentiometer defekt sein?( Wobei der Bauch fragt, was das dann mit der Minute dann zu tun hat.)

( Halb OT: In den Sony habe ich auch schon einen Blick geworfen, dort scheint es keine Testpoints zu geben. )

Erklärung von Abkürzungen


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 13 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181715778   Heute : 6412    Gestern : 5510    Online : 598        24.7.2024    21:41
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.49441099167