DeLonghi Kaffeemaschine Kaffeautomat Espressomaschine  EN 265.BAE

Reparaturtipps zum Fehler: Thermosicherungen defekt

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 6 2024  04:26:28      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat


Autor
Kaffeemaschine DeLonghi EN 265.BAE --- Thermosicherungen defekt
Suche nach Kaffeemaschine DeLonghi

    







BID = 970523

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien
 

  


Geräteart : Kaffeemaschine
Defekt : Thermosicherungen defekt
Hersteller : DeLonghi
Gerätetyp : EN 265.BAE
S - Nummer : 04218 S300075
FD - Nummer : 102 924 857 1079 182 09H
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Gerätetester (VDE 0701/0702), Phasenprüfer, Duspol
______________________

Meine Nichte hatte die Maschine bei einer Feier im Dauereinsatz. Plötzlich fiel sie aus, - die LEDs blieben dunkel. Eine Recherche hat gezeigt, dass die Maschine baugleich ist mit Krups XN 7106, sowie mit Turmix TX270. Befund:

a) beide Thermosicherungen (167 °C) defekt
b) Bei Versorgung der Regler-Platine über einen Trenn-Trafo:
- Kleinspannungen ok, VDD MC ca. 4,7 Volt, MC läuft, LEDs blinken
- Heizungs-Triac schaltet nicht durch
c) Temperatursensor (am Thermoblock) hat bei Raumtemperatur einen Widerstand von etwa 108 kOhm, R sinkt bei Erwärmung, scheint also normal zu funktionieren.
d) Widerstand der Heizung 44,5 Ohm

Es stellt sich die Frage – und deshalb meine Anfrage – ob das Schmelzen der beiden Sicherungen durch exzessiven Betrieb (Feier) erklärbar ist. Man würde ja annehmen, dass ein funktionierender Temperaturregler diese hohe Temperatur nicht zulässt.

Ich würde nach dem Ersetzen der Sicherungen die Maschine soweit offen lassen, dass ich im Testbetrieb einerseits die Heizspannung und andererseits die Temperatur des Thermoblocks messen und somit rechtzeitig ausschalten kann. Dazu wäre interessant, vorab zu wissen:

a) Was ist etwa die Nominaltemperatur am Thermoblock?
b) Erfolgt die Ansteuerung über den Triac durch Phasenanschnitt, oder durch Intervallbetrieb?

Hinweise zur Fehlersuche / Vorgangsweise sind willkommen.

Grüße, attersee

BID = 970945

www.absenger.net

Schreibmaschine



Beiträge: 1311
Wohnort: 8200 Gleisdorf - Österreich

 

  

Hallo Attersee!

Ich kann nur soviel zu deinen Fragen sagen, dass ich schon zwei Fälle hatte, wo nur die Thermosicherung durchgebrannt war. Das kann durch Dauerbetrieb durchaus passieren. Evtl. könnte auch starke Verkalkung des Thermoblocks mitverantwortlich sein, dass die Temperatur zu hoch steigt.
Nach Ersetzen funktionierten die Maschinen jedenfalles wieder normal.

Die Leistungsregelung der Heizung erfolgt meines Wissens intervallmäßig.

Alois

BID = 971005

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien

www.absenger.net, herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Genau so war es. Ich hatte soeben die folgenden Zeilen eingeben wollen, als ich Deine Antwort sah.

Die Maschine funktioniert wieder. Die Thermosicherungen habe ich ersetzt (gecrimpt). Nachdem ich im Netz mehrere Hinweise auf Fehlfunktionen des MC aufgrund fehlerhafter Filterkondensatoren gefunden habe, nahm ich diesen unter die Lupe und sah, dass er etwa 1/3 der Kapazität verloren hatte. Auch die 3 Elkos auf der Regler-Platine habe ich ersetzt, sie waren jedoch in einwandfreiem Zustand.
Am Thermoblock stellt sich eine Temperatur von ca. 82 °C ein. Die Temperaturregelung über den Triac erfolgt durch eine einfache EIN/AUS ‚Thermostatfunktion‘.

Meine Hypothese ist, dass der MC durch einen Netztransienten abgestürzt ist und der Heizungs-Triac konstant eingeschaltet blieb. Der ‚verschlissene‘ Entstör-Kondensator (330 nF) hat wohl seinen Beitrag dazu geleistet. Dies ist nicht verwunderlich, weil das für die Stromversorgung eingesetzte Off-Line Switcher IC LNK304 keine Potentialtrennung zum Stromnetz vornimmt und der MC mit VSS galvanisch mit dem Netz verbunden ist.

Vielleicht hilft der Beitrag jemandem, der mit dem gleichen Fehler kämpt.

Grüße, attersee


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!

Informationen zu Schlafdecken        Pfannenarten gut erklärt

Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 17 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181509262   Heute : 387    Gestern : 12273    Online : 638        20.6.2024    4:26
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.163208007812