Netzteil aus Scanner, Frage zur Arbeitsweise

Im Unterforum Erfahrungsaustausch - Beschreibung: Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 21 4 2024  00:05:08      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Erfahrungsaustausch        Erfahrungsaustausch : Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten


Autor
Netzteil aus Scanner, Frage zur Arbeitsweise
Suche nach: netzteil (26179) scanner (1056)

    







BID = 854559

nme

Gelegenheitsposter



Beiträge: 57
 

  


Hallo zusammen,

für ein Bastelprojekt habe ich einen alten Mustek Scanner zerlegt.
Nun bin ich auf dessen Netzteil gestoßen und überlege, ob ich es sinnvoll einsetzen kann.
Da ich gerne verstehe wie etwas funktioniert, habe ich mir das Netzteil angeschaut. Was ich zunächst für einen Spannungsregler hielt, ist ein N Kanal Power MOSFET SSS6N60A von Samsung. Meine Kenntnisse bzgl MOSFETs sind rudimentär, ich weiss, dass sie wohl ähnlich einem Transistor schalten.
Jetzt frage ich mich, wie dieses Netzteil funktioniert.
Natürlich nicht im Detail, eher prinzipiell.
Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, schon mal vielen Dank!

Eingangsspannung 230V AC, Ausgang 15V DC

IC Beschriftungen:
IC1 UC3842AN PWM Regler
IC2 4N35 514ATK19 Optokoppler (?)




BID = 854561

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36034
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Das ist ein Schaltnetzteil. Grob erklärt:

Die Netzspannung wird gleichgerichtet und gesiebt. An dem Elko mit dem blauen Aufkleber liegt dann eine Gleichspannung von ca. 320V an.
Die wird, von dem 8-poligen IC gesteuert, von dem Transistor mit einer relativ hohen Frequenz ein- und ausgeschaltet, also wieder in eine Wechselspannung verwandelt. Über den Optokoppler bekommt das IC eine Information über die Spannung am Ausgang und kann die Spannung so regeln.
Durch die hohe Frequenz kann man den Trafo deutlich kleiner machen und aus anderen Materialien bauen, um die Verluste kleiner zu halten.
So ein Netzteil hat daher einen besseren Wirkungsgrad, ist preiswerter und leichter als ein herkömmliches Netzteil mit Netztrafo.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 854563

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Sicherheit:

Alles links von dem Ferrittrafo T1 bzw dem Optokoppler IC2
Ist galvanisch mit dem Netz verbunden!
Zum Teil herrschen da (Am Elko) gefährlichere
Spannungen als direkt am Netz.
Also: Nur wenn du dich mit derlei auskennst
solltest du an eine Verwertung denken.
Die bestünde im Einbau in eine sicheres Gehäuse.
Wenn man bedenkt, wie billig heute ein fertiges
Steckernetzteil vergleichbarer Leistung kommt,
sollte man es sein lassen: Es lohnt nicht.
Wenn jemand an deinem Bastelprodukt Schaden nimmt,
wird es richtig teuer.


_________________
Dimmen ist für die Dummen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: GeorgS am 27 Okt 2012 16:51 ]

BID = 854566

nme

Gelegenheitsposter



Beiträge: 57

Sinnloses Vollzitat gelöscht!

Ah, ich bin etwas schlauer geworden
Danke!
Gibt es eine Möglichkeit abzuschätzen, welche Leistung das SNT liefern kann?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nme am 27 Okt 2012 17:08 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 27 Okt 2012 17:15 ]

BID = 854567

nme

Gelegenheitsposter



Beiträge: 57

Noch ein sinnloses Vollzitat gelöscht!

Den Offensichtlichkeiten bin ich mir bewusst, dennoch danke für den Hinweis.
Das Netzteil wird auch bei Weiterverwendung im diesem Gehäuse bleiben

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 27 Okt 2012 17:15 ]

BID = 854568

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36034
Wohnort: Recklinghausen

Es reicht aus wenn du zum antworten auf "Antworten" klickst. Es ist nicht notwendig den kompletten vorherigen Beitrag komplett zu zitieren.

Die Leistung sollte auf dem Scanner draufstehen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 854569

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Leistung:
Die Schottkydiode auf der Sekundärseite
gibt dir einen Eindruck vom Strom, der
da fließen soll.
Man kann auch das Netzteil belasten, und
messen ab welchem Strom die Spannung
einbricht. In guten Netzteilen wird
bei zu hohem Strom herabgeregelt, man
macht dadurch nichts kapott.
Aber auf eigenes Risiko!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: GeorgS am 27 Okt 2012 17:15 ]

BID = 854595

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Gibt es eine Möglichkeit abzuschätzen, welche Leistung das SNT liefern kann?
Evtl. über den Wert des netzseitigen Siebelkos.

Neuere Scanner sind gewöhnlich mit externen (Stecker-)Netzteilen augerüstet, die z.B. 15V 1A liefern können.
Ich denke, daß dieses recht groß aufgebaute Netzteil mindestens auch so stark ist, aber vermutlich nicht mehr als 2A schafft.
Möglicherweise ist auch der Aufkleber P 27W ein Hinweis darauf.

BID = 854671

nme

Gelegenheitsposter



Beiträge: 57

Hinten auf dem Scanner steht mal drauf, 110V-250V, 1A max.
Die max 1A dürften also bei 110V erreicht werden, nehme ich an.
Also sollte das Netzteil 110W aufnehmen. Das kommt mir für nen popligen Scanner ziemlich viel vor...

BID = 854686

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Grumpf!
Die Leistungsangabe auf elektrischen Geräten
ist immer die maximale Leistung, die oft nur
kurz im Einschaltmoment für Sekundenbruchteile
aufgenommen wird.
Hier ist es vermutlich der Ladestrom des
primärseitigen leeren Elkos beim Einschalten.
Weitere Kandidaten sind die Strompeaks beim
Anfahren des Schrittmotors.
Mein Scanner hat ein Steckernetzteil 12 Volt
1,25 Ampere, also perls Abschätzung ist schon
stichhaltig!


_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 854712

nme

Gelegenheitsposter



Beiträge: 57

das ergibt Sinn.
Ich werde mich mal rantasten, zumindest kurzschlussfest ist es schon mal

BID = 854727

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
werde mich mal rantasten, zumindest kurzschlussfest ist es schon mal
Kurzschlussfest bedeutet nicht automatisch auch überlastungssicher.
Viele kurzschlußfeste Netzteile sind in der Lage und auch dafür spezifiziert für eine kurze Zeit, z.B. einige Sekunden, einen höheren Strom, z.B. den 1,5-fachen Nennstrom, liefern zu können, aber wenn man ihnen das als Dauerlast zumutet, sterben sie an Überhitzung.

Du kannst also Pech haben, mit dem "Herantasten".

BID = 856224

:andi:

Inventar



Beiträge: 3198
Wohnort: Bayern


Zitat :
GeorgS hat am 28 Okt 2012 14:25 geschrieben :

Grumpf!
Die Leistungsangabe auf elektrischen Geräten
ist immer die maximale Leistung, die oft nur
kurz im Einschaltmoment für Sekundenbruchteile
aufgenommen wird.


Ich habe nie richtig verstanden welcher Strom das sein soll, der da auf SNT Primär angegeben wird. Im Einschaltmoment sind da oft zweistellige Ampere üblich und das habe ich noch nirgendwo auf einem Typenschild gesehn.
Denke schon eher Richtung Nennstrom, mit etwas Reserve...

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180941846   Heute : 22    Gestern : 9174    Online : 509        21.4.2024    0:05
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0569159984589