Renovierungsplanung Elektroinstallation 60er Jahre

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 5 2024  10:16:51      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Renovierungsplanung Elektroinstallation 60er Jahre
Suche nach: elektroinstallation (1710)

    







BID = 1045032

crazydomi

Gesprächig



Beiträge: 179
Zur Homepage von crazydomi
 

  


Hallo zusammen,

ich bin aktuell dabei evtl. ein Haus aus den 60er Jahren zu übernehmen (kommt aus der Familie), und ich versuche gerade im Vorfeld ein bisschen die Kosten einzuschätzen. Ein großer Happen hierbei ist die Elektroinstallation. Bevor ich das mit einem Elektriker bespreche, bräuchte ich da mal ein bisschen Input dazu.

Ausgangsbedingungen:

- Zählerschrank im Flur EG, Schrank mit Holztüre
- Alles 2 Adrig ausgeführt und klassisch genullt
- Größtenteils Sicherungsautomaten Kategorie "H"
- Verplombter Hausanschlusskasten, mit Sicherungen im Keller

Auf gut Deutsch: Muss am Ende eh alles neu.

Anbei ein Bild von der Verteilung. In der Mitte ist der Hauptzähler, wurde irgendwann mal gegen so ein elektronischen getauscht. Die 2 Zähler rechts sind Nebenzähler, ganz früher wurden in dem Haus mal 2 Zimmer vermietet. Braucht keiner mehr, kann weg.

Mein Plan wäre jetzt gewesen, links neben das ganze Geraffel (da wo jetzt die Schlüssel hängen) einen vernünftigen Verteiler zu setzen, und da dann Stück für Stück die elektrische Anlage neu aufzubauen bzw. aubauen zu lassen. Ich denke man könnte dann direkt hinter dem Zähler entsprechend abzweigen, und von da aus in den neuen Verteiler fahren. Oder ggf. rechts die beiden Zähler gleich rauswerfen und da eine neuen Verteiler setzen. (Je nach Platzbedarf) Wäre das in der Form grundsätzlich legal machbar? Oder müsste der Zähler in den neuen Verteiler umgesetzt werden?

Außer den verplomten Hauptsicherungen am Hauanschluss gibts nix wie man die Anlage komplett abschalten könnte. Wie wird sowas dann gemacht? Muss am Hausanschlusskasten im Keller vom Versorger freigeschaltet und neu verplombt werden? Oder macht das alles der Elektriker, und irgendwann kommt jemand vorbei und setzt ne neue Plombe?

Mein Plan wäre entsprechend die Schlitze für die Leitungen selber zu klopfen, ggf. die Leitungen entsprechend so zu verlegen wie es der Elektriker will, und der Elektriker klemmt dann alles zusammen. Das ganze würde ich immer Raum für Raum machen.

Macht das ganze so Sinn, oder hab ich da komplett falsche Vorstellungen?

Gruß, Dominik




BID = 1045040

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

 

  

Moin,

also 90% der Elektrobetriebe würden schreien "das muss ab Hausanschluss neu". Grundsätzlich kannst du aber auch nach dem Zähler eine Verteilung setzen lassen und ab dieser alles erneuern. Das ist technisch genauso sicher, vorausgesetzt, die Zuleitung, die Zählertafel und der Hausanschluss sind in Ordnung. Da auf den ersten Blick alles sehr gepflegt aussieht, sehe ich da kein großes Problem. Also lass dir nicht erzählen "das muss alles weg".

Zur Ausführung:
Hierzu würde ich die beiden rechten NZ-Tafeln demontieren und dort einen oder zwei Hager Verteiler mit mindestens 4 Reihen a´ 12TE anbringen. An der NZ-Tafel mit dem Hauptzähler wird dann alles demontiert, im oberen Bereich ein Neozedelement und ein Klemmstein für den PEN gesetzt und die freien Plätze mit Abdeckstreifen abgedeckt.

Wenn du die Größe der Hausanschlusssicherung und ggf. vorhandenen Zählervorsicherung bestimmen könntest, könnte ich noch weitere Tipps geben und sagen, ob das ganze so überhaupt machbar ist. Wenn ich aber "Sauna" lese, dürfte eine recht starke Sicherung verbaut sein, was sich wiederum positiv auf den geplanten Umbau auswirken würde.

Zum Abschalten:
Option 1 - Der Elektriker arbeitet unter Spannung, mit entsprechendem Befähigungsnachweis (in der Praxis auch oft ohne )
Option 2 - Der Elektriker schaltet am Hausanschluss ab und verplompt diesen wieder, je nach Netzbetreiber kann es auch sein, dass dieser extra zum Neuverplomben kommt und dabei nach dem "warum und wieso" fragt.


Ach, noch etwas in eigener Sache:
Solltest du irgendwas von den NZ-Tafeln samt Zwischenzähler demontieren, diese bitte nicht wegschmeißen. Ich gebe dir pro Intakter Zählertafel 10€ + Versandkosten! Ich brauche die Dinger öfters mal für Zwischenzähler oder als Ersatzteilspender für defekte "offizielle" Zählerplätze.
Schalter und Steckdosen aus den 50er und 60er Jahren suche ich auch noch für meine Sammlung (und Stilgerechte Restaurationen ).
Also bitte nicht alles in den Schrott.

Gruß Micha

_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Elektro Freak am  3 Nov 2018  1:39 ]

BID = 1045058

crazydomi

Gesprächig



Beiträge: 179
Zur Homepage von crazydomi

Moin,

ja, genau das ist auch meine Befürchtung. Vorallem hier in der Region ist es eh ein Problem, so "Kleinbaustellen" will kein Betrieb einfach so machen. Die wollen anrücken, 3 Tage durcharbeiten, und dann nie wieder kommen... Wenn ich einen finde der mir das macht, dann will ich auch einigermaßen sicher sein, dass der mir keinen scheiß aufquatscht.

Das heißt, die rechten beiden Zähler weg, und dafür sowas in der Art setzen? https://www.hager.de/verteilersyste.....6.htm oder muss da eine Tür davor? Da müssten ja dann insgesamt 48 Sicherungen oder sonstige Geräte reinpassen, das müsste ja locker passen. Ich würd auch gern in den Keller eine separate UV setzen, damit man nicht jedes Mal vom EG Kabel in den Keller ziehen muss.

Die ganze Anlage ist an sich denke ich schon recht gepflegt, da wurde auch nicht wirklich viel dran rumgebastelt. War ja auch von Anfang an ausreichend dimensioniert, z.B. Drehstrom an die Heizung, 2 Sicherungen für den Keller, sonst auch jeder Raum separat abgesichert. Klar, in so manchem Raum wurde auch schonmal ne Steckdose nicht wirklich fachmännisch mit Lautsprecherkabel angeschlossen, aber am Verteiler wurde soweit ich weiß nie groß etwas gemacht.

Sicherungen am HAK sind unbekannt, bekommt man das irgendwie raus, ohne aufzumachen? Zwischen HAK und Zähler sind keine weitere Sicherungen oder Schalter. Da kommt aber auf jeden Fall ein realativ amtliches Kabel raus, von daher denk ich schon dass da wenigstens 35A oder 50A Sicherungen drin sind. Das stört mich extrem an der ganzen Anlage, dass diese nicht sauber freigeschaltet werden kann. Sonst hätte ich auch schon längst mal unter die Abdeckungen geschaut... Anbei noch n Bild vom HAK, oben links der kleine Kasten ist von der Klingelsprechanlage bzw. dem Außenlicht.

d.h. man könnte im "alten" Verteiler z.B. die Sicherungen von der Sauna rauswerfen, und anstatt dessen einen 35A 3-Pol Automaten oder halt korrekt zu der Absicherung am HAK passt einbauen, und dann von da aus in den neuen Verteiler fahren und dort entsprechend alles neu aufbauen? Mir ist wichtig dass das ganze Stück für Stück passiert, ich habe keine Lust überall Baustelle zu haben.

Verteiler und Schalter kannst du gern haben, falls es soweit kommt. Im Keller liegen auch noch ettliche 60er / 70er Kippschalter. Im Keller sind teilweise auch noch die geilen schwarzen Steckdosen mit Deckel und Kippschalter verbaut, die würde ich aber gern erhalten, bzw. wiederverwenden. Gehört einfach zum Haus.

Gruß, Dominik



BID = 1045063

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7558
Wohnort: Wien

Die beiden Zähler hängen hinter deinem linken Zähler? Wenn ja würde ich schlicht folgendes vorschlagen: vom Elektriker die Zwischenzähler abklemmen lassen und einen Teil der Stromkreise provisorisch nach rechts in die mittlere NZ setzen lassen, damit in die linke ein Hauptschalter passt. Ab dem Moment kannst du die Anlage bequem freischalten und vorgehen wie von Freak vorgeschlagen.

Ist da übrigens über den beiden Zwischenzählern je eine Stegleitung einfach an die Wand genagelt?!?

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 1045076

123abc

Schreibmaschine



Beiträge: 2190
Wohnort: Hamburg

Warum nicht die Zähler in den Keller neben den HA.
Oben einen HS rein und dann die altanlage wieder einspeisen.

Nun kann man unten abschalten und oben werkeln.

BID = 1045078

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken


Zitat :
123abc hat am  3 Nov 2018 15:42 geschrieben :

Warum nicht die Zähler in den Keller neben den HA.
Oben einen HS rein und dann die altanlage wieder einspeisen.

Nun kann man unten abschalten und oben werkeln.


Hierzu müsste man aber einen modernen Zählerschrank setzen mitsamt allen Forderungen der TAB/VDE. Leider erkennt man auf dem Bild nicht, wie groß der Raum ist. Evtl. erfüllt dieser gar nicht die Forderungen des VNB, dann wird es schwierig, dort einen modernen Zählerschrank zu setzen.

Was positiv ist: Ich sehe eine Erdung, Die Leitungsquerschnitte sind ordentlich, die Leitungen ordentlich verlegt.

Mit einem neuen Zählerschrank, welchen ich hier für nicht nötig halte, ist man schnell 2.000€ los, ohne das wesentlich mehr passiert ist. Evtl. werden auch noch Kosten für eine etwaige notwendige Leistungserhöhung durch den VNB fällig.

_________________

BID = 1045082

crazydomi

Gesprächig



Beiträge: 179
Zur Homepage von crazydomi

Hi,

@Trumbaschl: Ja, die beiden alten Zähler hängen hinter dem Hauptzähler, die braucht eigentlich kein Mensch mehr, und die dienten irgendwann mal in der Vergangenheit, sprich in den 70ern, zur separaten Abrechnung vom Strom für die vermieteten Zimmer. Und ja, das ist angenagelte Stegleitung... Naja, ist seit 50 Jahren so... Ich würd eigentlich ungern den Bestand großartig anfassen, und den Bestand gern genau so lassen wie es ist. Wenn man da die Sicherungen für die Sauna raus wirft, müsste man ja eigentlich problemlos da ein Abzweig in die neue Verteilung reinbekommen? ggf. könnt man auch noch 2 Sicherungen von der Heizung rauswerfen, die hängt eh nur auf einer Phase. Die 2 Sicherung sind momentan mit Isolierband überklebt.

@123abc: Naja, das wäre mit Sicherheit eine saubere Lösung, aber wohl in meinen Augen ziemlich rausgeworfenes Geld...

@Elektro Freak: Der Raum ist so ca. 4*4m, also schon recht groß. Keine Ahnung was da die Forderungen so sind, aber eigentlich egal, den Zähler will ich ungern umlegen. Den Hagerverteiler den ich oben gepostet hatte, meintest du sowas, oder?

Gruß, Dominik

BID = 1045083

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Nabend Dominik,

ich gehe mal etwas näher auf deine Fragen ein. Hatte vorhin nicht so viel Zeit.


Zitat :
crazydomi hat am  3 Nov 2018 12:13 geschrieben :

Moin,

Das heißt, die rechten beiden Zähler weg, und dafür sowas in der Art setzen? https://www.hager.de/verteilersyste.....6.htm oder muss da eine Tür davor? Da müssten ja dann insgesamt 48 Sicherungen oder sonstige Geräte reinpassen, das müsste ja locker passen. Ich würd auch gern in den Keller eine separate UV setzen, damit man nicht jedes Mal vom EG Kabel in den Keller ziehen muss.


Richtig erkannt. Genau solch einen Hager Verteiler würde ich auch benutzen! Im Keller vermute ich, wird auch eine 2-Reihige UV ausreichen. Dort dann bitte mit Tür und möglichst IP44.
Bitte auch bedenken: Bei Neuinstallation FI-Plicht für jeden Stromkreis, mindestens 2 FI-Schalter je UV vorsehen.



Zitat :

Die ganze Anlage ist an sich denke ich schon recht gepflegt, da wurde auch nicht wirklich viel dran rumgebastelt. War ja auch von Anfang an ausreichend dimensioniert, z.B. Drehstrom an die Heizung, 2 Sicherungen für den Keller, sonst auch jeder Raum separat abgesichert. Klar, in so manchem Raum wurde auch schonmal ne Steckdose nicht wirklich fachmännisch mit Lautsprecherkabel angeschlossen, aber am Verteiler wurde soweit ich weiß nie groß etwas gemacht.


Die Anlage sieht so aus, als ob Sie in den 50ern errichtet und in den 70ern erneuert wurde. Ursprünglich waren da wohl solche Sockelautomaten drinnen: *Klick mich*
Die Dinger hatten eigentlich eine super Qualität. Nachteil: Die Dinger brauchten doppelt so viel Platz, wie moderne Sicherungsautomaten. Das das getauscht wurde, sieht man besonders schön bei den Sicherungen der beiden separat gezählten Zimmern. Die Drehstromkreise würde ich übrigens auf jeden Fall beibehalten. Evtl. braucht man Sie ja mal wieder.


Zitat :

Sicherungen am HAK sind unbekannt, bekommt man das irgendwie raus, ohne aufzumachen? Zwischen HAK und Zähler sind keine weitere Sicherungen oder Schalter. Da kommt aber auf jeden Fall ein realativ amtliches Kabel raus, von daher denk ich schon dass da wenigstens 35A oder 50A Sicherungen drin sind. Das stört mich extrem an der ganzen Anlage, dass diese nicht sauber freigeschaltet werden kann. Sonst hätte ich auch schon längst mal unter die Abdeckungen geschaut... Anbei noch n Bild vom HAK, oben links der kleine Kasten ist von der Klingelsprechanlage bzw. dem Außenlicht.


Leider kann man das nicht so leicht rausfinden. Dein Netzbetreiber ist EnBw? Ich vermute 3x 35A! Das reicht auch dicke für ein normales Haus. Die Abdeckungen der UV kannst du ruhig vorsichtig einmal abnehmen, die Spannung wird dich nicht direkt "anspringen". Nur bitte Vorsicht walten lassen und nicht hinten rein greifen. Fotos helfen dann wiederrum auch weiter!


Zitat :

d.h. man könnte im "alten" Verteiler z.B. die Sicherungen von der Sauna rauswerfen, und anstatt dessen einen 35A 3-Pol Automaten oder halt korrekt zu der Absicherung am HAK passt einbauen, und dann von da aus in den neuen Verteiler fahren und dort entsprechend alles neu aufbauen? Mir ist wichtig dass das ganze Stück für Stück passiert, ich habe keine Lust überall Baustelle zu haben.


Bei 3x 35A würde ich solch einen 3-Poligen Hauptschalter setzen:
https://www.ebay.de/itm/Hager-SH363.....:pf:0

Bei 3x 50A würde ich solch ein Neozedelement mit Drei eingesetzten Schmelzpatronen a´ 25A verwenden:
https://www.ebay.de/itm/LINDNER-Las.....:pf:0


Zitat :

Verteiler und Schalter kannst du gern haben, falls es soweit kommt. Im Keller liegen auch noch ettliche 60er / 70er Kippschalter. Im Keller sind teilweise auch noch die geilen schwarzen Steckdosen mit Deckel und Kippschalter verbaut, die würde ich aber gern erhalten, bzw. wiederverwenden. Gehört einfach zum Haus.


Darüber würde ich mich sehr freuen. Danke dir! Die schwarzen Schalter würde ich dir empfehlen auch zu lassen und diese einfach nur mit neuem schwarzen Erdkabel zu versehen und in den Abzweigdosen neue Klemmen zu verwenden.[/quote]

_________________

BID = 1045086

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7341

...sogar das Schlüsselbrett hat einen Stromanschluss

...was issen das für nen Grotten hässlicher Stromzähler


Bitte die Wäscheleine und die Drahthaken von der Hauptzuleitung entfernen

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1045130

crazydomi

Gesprächig



Beiträge: 179
Zur Homepage von crazydomi

Moin,

@Elektrofreak: Das Haus ist Baujahr 65. Ich denke mal die H-Automaten sind definitiv Orginalbestückung. Im Keller wurde Ende der 80er mal relativ ausführlich renoviert bzw. ausgebaut, ich denke mir da wurde dann die Sicherungen von der Heizung ersetzt, und die Sauna angeklemmt. Warum das Licht im einen Kellerteil dann noch über nen alten H Automaten läuft, keine Ahnung. Ja, Netzbetreiber ist die EnBW.

@Primus: Naja, das ist halt ein EnBW Standardstromzähler. Aber man muss den ja nicht angucken.


Hatte heute den Kasten mal runter, Bilder sind ein paar anbei. Gut finde ich auf jeden Fall mal, dass da offensichtlich bisher nix irgendwie geschmort oder sonst wie heiß geworden ist. Ansonsten ist das ganze relativ vollgestopft und nicht wirklich schön. Man muss schon ziemlich aufpassen dass einen der Strom da nicht direkt anspringt

Unten links bei den 3 L16A Automaten kommt das Kabel (Starr) vom Zähler rein. Sieht aus wie mindestens 4mm², evtl. vielleicht sogar 6mm². Von dort gehen die schwarzen Litzen zu den rechten 3 C20A Automaten (Sauna), und die braunen nach oben zu den 3 ausgeschalteten H16A Automaten (Herd). Vom Herd zweigen die einzelnen Phasen dann noch zu den anderen Sicherungen im oberen Bereich ab. Oberere Reihe 3. Automat von rechts, da geht wieder ein braunes flexibles Kabel nach unten zu dem einzigen H16A Automaten in der Reihe, und zweigt dann noch an den einzelnen L16A Automaten direkt daneben ab. Oben über der Sicherungsreihe sitzen die Schienen für den N und den PE, da klassisch genullt ist da ja eh alles zusammen aufgelegt. Oben kommen einige 4 bzw. 5 adrige Stegleitungen rein, das verwirrt mich etwas, und passt eigentlich ja nicht zum Rest der Anlage. Könnte mir denken dass die evtl. alle in den Flur führen, der wurde auch mal irgenwann in den 90ern renoviert. Die beiden Leitungen zu den Nebenzählern sind übrigens mit ihren 1,5mm² einfach jeweils an irgendeiner Phase aufgeklemmt... Die von den C20A Automaten zur Sauna gehende Leitung scheint eine 2,5mm² zu sein. So ganz gesund ist das ganze nicht, da zweigen im Keller 2 Perilex Steckdosen davon ab...

So wie ich das als interessierte Laie auch vom optischen Eindruck her sehe, wäre dann wohl das sinnvollste, die C20 Automaten rauszuwerfen, durch so einen 3 poligen Hauptschalter ersetzen, und dann rechts daneben alles sauber neu aufzubauen. Würde ja so 1:1 reinpassen. PEN müsste man im Altbereich noch von der Schiene holen, und dann halt auch in den neuen Verteiler mitnehmen, und dann dort auf den N und den PE aufteilen. DAs ganze wird auf jeden Fall sowieso Elektrikerarbeit, ich traue mir zwar viel zu, aber in ner Verteilung die unter Strom steht, würd ich jetzt eher ungern arbeiten. Da einmal abgerutscht, und es gibt n nettes Feuerwerk. Alles weitere wird sich dann zeigen.

Gruß, Dominik







BID = 1045299

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7558
Wohnort: Wien

Ich würde nach Möglichkeit den Altbestand komplett ausräumen und wenn du in dem Haus auch nur irgendwas renovierst die klassische Nullung beseitigen. Damit hast du das Problem der unübersehbar rissigen Stegleitung auf Spanplatte auch gleich los.

Also im aktuellen Teil über dem Zähler nur mehr 3-poliger Hauptschalter und eine PEN-Schiene oder noch eleganter eine Hauptleitungsklemme 1-polig für den PEN. Vom Hauptschalter und deiner PEN-Klemme gehst du mit 5x10 mm2 (eigentlich reichen wohl auch 5x6) zu deinem neuen Hager-Verteiler daneben. Als Provisorium für einen etappenweisen Umbau kannst du mit N und PE deiner neuen Leitung von der aktuellen PEN-Schiene abgehen und die vorhandenen Leitungen mit Wagos und Sammelhaltern für die Hutschiene in den neuen Verteiler verlängern.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 1045328

TF_tronikfan

Stammposter



Beiträge: 372
Wohnort: Stuttgart

In welchem Bereich der Enbw bis du?

Schon öfter hat sich herausgestellt, dass neu machen günstiger ist, als Bastelerweiterungen. Um das in einen sicheren Zustand zu basteln ..

Sauna und Bad ohne FI?
teilweise klassische Nullung!
Unklare Erdung.

besonders rege ich mich jedoch über Leute auf, die hier behaupten überhaupt an eine solche Anlage ohne Abschaltung zu gehen und weiter daran zu manipulieren.




BID = 1045329

Surfer

Inventar



Beiträge: 3094

In meinen Augen muss das ganze komplett getauscht werden , da Spanplatte nicht wirklich flammhemmend ist . Daher - warum diskutieren ?

kopfschüttelnd Surf
[/ot]

BID = 1045341

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Habt Ihr überhaupt gelesen, was er vor hat? Die Endstromkreise sollen komplett erneuert werden, samt FI-Schutz!

_________________

BID = 1045348

Surfer

Inventar



Beiträge: 3094


Zitat :
Elektro Freak hat am 10 Nov 2018 14:40 geschrieben :

Habt Ihr überhaupt gelesen, was er vor hat? Die Endstromkreise sollen komplett erneuert werden, samt FI-Schutz!



Jo - und damit einen wesentlichen Anlagenbestandteil . Also Fach - und Sachgerecht neu .

Gruß Surf


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181336286   Heute : 1353    Gestern : 6767    Online : 426        23.5.2024    10:16
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0560691356659