Fi, Antenne + andere Defekte

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 4 2024  06:13:40      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Fi, Antenne + andere Defekte
Suche nach: antenne (4421)

    







BID = 1021138

schnusel

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Rosbach
 

  


Guten Tag,
In unserer Etw (9/10) gibt es folgendes Problem:
Wird der Fernseher mit dem Antennenkabel verbunden, fliegt der Fi sobald man den Fernseher anschaltet! Nur bei uns, Nachbarn haben angebl. keine Probleme.(Bei der früheren Röhre kein Problem.) Ein Bekannter hat uns seinerzeit einen Mantelstromfilter-Stecker gegeben, damit funktioniert alles. Da wir nun an einer weiteren Antennendose ein Zweitgerät in Betrieb nehmen wollten (selber Effekt!), haben wir einen befreundeten Elektriker (macht bei meinem AG sämtliche Installationen)gebeten, das Problem zu prüfen, das sich offensichtlich in unserer Installation befindet. (Der Kabelbetreiber hatte vor Ort schon jede Schuld abgestritten.)
Er hat nach verschiedenen Messungen (?) den Fi schalter in Verdacht gehabt und diesen ausgetauscht. Dafür wurde natürlich die Hauptsicherung ausgeschaltet. Nun ist der neue Fi drin, der fliegt immernoch bei Antenne, aber nicht, wenn mit dem Prüfgerät ein Fehlerstrom erzeugt wird
Nachdem er etwas ratlos die Lösung meines Problems aufgeschoben hat, ist unserem Sohn aufgefallen: mehrere elektrische Geräte haben ihren Geist aufgegeben: Radiowecker, CDplayer, div. Netzteile, Dentalcenter und die Elektronik der WAMA hat auch Fehler...... also schlimmer als vorher.
Frage also: können die Geräte durch die Stromabschaltung kaputt gehen?
Jemand eine Idee zur Antenne?
Bin fur alle Hinweise dankbar.

BID = 1021142

fuchsi

Schreibmaschine



Beiträge: 1704

 

  

Da scheint Deinen befreundetem Elektriker ein Fehler unterlaufen zu sein. Die vielen defekten Geräte deuten auf einen 'schwimmenden' Sternpunkt hin. Eventuell hat er den N-Leiter zum oder vom FI nicht wieder korrekt angeschlossen.

Um weitere defekte Geräte zu vermeiden, sollte die Anlage sofort außer Betrieb genommen werden, bis zur Überprüfung durch einen E-Fachbetrieb.


Dein Problem mit dem auslösenden FI hört man öfters. Das muss gar keine Fehler in der Anlage sein, sondern einfach nur eine ungünstige Konstellation von Besonderheiten in der Anlage. Dies kann der E-Fachbetrieb sicherheitshalber auch gleich checken.

Hier helfen galvanische Trennglieder in der Antennenleitung.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: fuchsi am  6 Jun 2017 10:08 ]

BID = 1021151

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3405
Wohnort: Mainfranken

Ohjeh. Der "Elektriker" scheint nicht viel Ahnung gehabt zu haben. Ich nehme an, die Steckdosen sind noch 2-Adrig angefahren und klassisch genullt. Irgend ein Depp wird da als "optische Verschönerung der UV" einen FI-Schalter eingebaut haben. Hat den dein "Experte" auch mal die Steckdose geöffnet und dort hereingeschaut?

Zu den defekten Geräten gibt es mehrere Möglichkeiten, wie diese Zustanden kommen. Entweder waren die Elkos oder andere Elektronikkomponenten, welche für den Start der Schaltnetzteile / Geräte gebraucht werden, schon vorher kaputt und durch den Stromausfall starten die Geräte nicht mehr. Oder der "Experte" hat beim Anklememen des Neutralleiters (N) bzw. des missbrauchten Nulleiters (PEN) nicht aufgepasst. Ersteres wäre einfach Pech. Zweiteres geschieht durch Unachtsamkeit und ist grob fahrlässig!

Alles in allem ist diese Situation relativ gefährlich und die Elektroanlage sollte bis zur Fachmännischen Prüfung nicht mehr, insbesondere von Kindern, benutzt werden.

Um mehr Gewissheit zu Erlangen und eine genauere Ferndiagnose zu ermöglichen, bitte ich dich doch einmal die Verteilung und die entsprechenden Steckdosen einmal im spannungsfreien Zustand zu öffnen, mehrere Übersicht- und Detailfotos zu knipsen und diese hier einzustellen. Dann können wir mehr sagen. So kann man nur relativ schwammige Aussagen treffen.

Gruß Micha

_________________

BID = 1021153

fuchsi

Schreibmaschine



Beiträge: 1704

Netzform wäre auch interessant TN oder TT

Ist der TV eine SK1 oder Sk2 Gerät? (Hat die Anschlussleitung einen Schutzleiteranschluss)


Denkbar wäre schon, dass die Steckdose noch klassisch genullt ist. Solange man da nur SK2 Geräte betreibt (z.B.: Geräte mit dem Eurostecker), fällt der Fehler nicht auf.

Allerdings gibt es auch Konstellationen in korrekten Anlagen, die dieses Phänomen zeigen.


Auf jeden Fall sollte die elektrische Anlage geprüft werden.




Sollten beide Verdachtsmomente zutreffen (schwimmender Sternpunkt und genullte Steckdosen) ist die Anlage SOFORT außer Betrieb zu nehmen, da Lebensgefahr besteht. An den Schutzleiteranschlüssen der Steckdosen können hier gefährlich hohe Spannungen anliegen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: fuchsi am  6 Jun 2017 11:52 ]

BID = 1021175

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Denkbar wäre schon, dass die Steckdose noch klassisch genullt ist.
Evtl. reicht zur Beantwortung schon das Baujahr des Hauses.

Kritisch können einige Nachkriegsinstallationen sein, bei denen der Schutzleiter rot ist.
Da wurde bei späteren Renovierungen und Tapezierarbeiten dann gerne der L auf den Schutzkontakt geklemmt. Lebensgefährlich!
Da aber ein FI vorhanden ist, ist diese Möglichkeit einigermaßen unwahrscheinlich.

BID = 1021207

schnusel

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Rosbach

Hallo, und erst mal herzlichen Dank für die superschnellen Antworten
( auch wenn ich erst mal ne Kriese bekommen habe).....

Also der Elektriker hat schon Ahnung, macht er doch den ganzen Tag nix anderes......

An die Steckdose komme ich wg. Schrank nicht dran, aber das ganze hier ist BJ 1993..... da sollte der Standard hoffentlich einigermassen aktuell sein.

Der Wama-Doktor war ja gestern auch da (anderer Thread) und hat mal z.b. im Bad gemessen: da kommen brave 229V an.
Hoffe, damit sind wir ausser Lebensgefahr.

Kann gerne nochmal Bilder vom Sicherungskasten liefern, falls das Einsicht verschafft.....

Der Fernseher hat einen dicken runden Stecker (verwechsle immer euro und schuko )
Galvanisches Trennglied : ist das so ein Mantelstromfilter?
Vielen Dank auch immer!

BID = 1021208

fuchsi

Schreibmaschine



Beiträge: 1704

galvanische Trennglied

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_n.....glied


Die Ausfälle diverser Geräte kann natürlich auch eine (sehr sehr) blöder Zufall sein. Irgendwie kann ich aber nicht daran glauben.

Was sagt denn der WaMa Doktor zum Ausfall der Maschine?

BID = 1021211

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3405
Wohnort: Mainfranken

Schukostecker spricht für das Problem mit der Nullung, das Baujahr dagegen. Stell doch mal ein Foto vom Sicherungskasten ohne Abdeckung ein.
Was passiert wenn du den Erdkontakt der Steckdose mit etwas geerdetem wie z. B. Wasserleitung oder Heizung verbindest?

_________________

BID = 1021216

schnusel

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Rosbach

Wow, seid ihr schnell.....
Also der Wama doktor hat direkt nach Blitzeinschlag gefragt.....jetzt ist wohl die Platine hin (anderer Thread).... aber er macht nur Kleinelektro und hat so viel erklärt....da war ich raus!

An die Steckdose komm ich wie gesagt nicht ran, wg Schrank.... fehlt mir z.Zt. der Möbelrücker dazu. Wie soll ich da auch irgendein Kabel an irgendwas helten....die sind doch in der Dose max. 5cm lang?

Stelle gerne nochmal die Bilder vom Sicherungskasten ein:
















BID = 1021219

elo22

Schreibmaschine

Beiträge: 1403
Wohnort: Euskirchen
Zur Homepage von elo22


Zitat :
schnusel hat am  7 Jun 2017 15:56 geschrieben :





Da rollen sich mir die Fussnägel hoch. Was haben denn die beiden grün/gelben Adern auf der N-Schiene zu suchen? Was ist der Mist mit der auch noch falsch umgelabelten Ader? Hat nix mit dem Problem zu tun ist aber trotzdem nicht in Ordnung. Blicke da nicht ganz durch: Wo kommt die grün/gelbe Ader am Überspannungsschutz her?

Lutz



[ Diese Nachricht wurde geändert von: elo22 am  7 Jun 2017 16:38 ]

BID = 1021238

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17431

Da rollen sich nicht nur Fußnägel ein! Zuleitung Sw,Br,Bl, Gelb/Grüner PEN! PEN wird über FI Geschaltet und nach dem FI wird erst der PEN aufgeteilt! Das der Fi bei diesem gravierendem Fehler fliegt wundert mich gar nicht. Dem Elektriker der diesen Mist in der UV verzapft hat würde ich die Pfoten abhacken! Dringender Rat besorge dir einen vernünftigen Elektriker und lass die UV in Ordnung bringen!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1021246

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7340

...tja, so gesehen ist es vollkommen richtig das der FI rausfällt was soll er da auch sonst machen

...ich fürchte der Kasten muss gesprengt werden

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1021248

ego

Inventar



Beiträge: 3093
Wohnort: Köln

Selten so einen hanebüchenden Unsinn gesehen. Das ganze ist absoluter Bullshit, und führt zu genau deinen Problemen! Der Elektriker soll doch bitte zügig seinen Gesellenbrief abgeben! Mir fehlen die worte!

BID = 1021249

ego

Inventar



Beiträge: 3093
Wohnort: Köln

Welcher Trottel hat den da den noch recht neuen FI reingemurkst???

BID = 1021251

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3405
Wohnort: Mainfranken


Zitat :
ego hat am  7 Jun 2017 21:07 geschrieben :

Welcher Trottel hat den da den noch recht neuen FI reingemurkst???



Zitat :
schnusel hat am  6 Jun 2017 08:30 geschrieben :

Da wir nun an einer weiteren Antennendose ein Zweitgerät in Betrieb nehmen wollten (selber Effekt!), haben wir einen befreundeten Elektriker (macht bei meinem AG sämtliche Installationen)gebeten, das Problem zu prüfen, das sich offensichtlich in unserer Installation befindet. (Der Kabelbetreiber hatte vor Ort schon jede Schuld abgestritten.)
Er hat nach verschiedenen Messungen (?) den Fi schalter in Verdacht gehabt und diesen ausgetauscht. Dafür wurde natürlich die Hauptsicherung ausgeschaltet. Nun ist der neue Fi drin, der fliegt immernoch bei Antenne, aber nicht, wenn mit dem Prüfgerät ein Fehlerstrom erzeugt wird


Der kann auch gleich seinen Brief abgeben

Nix für ungut, ist nicht böse gemeint...

_________________


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 23 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180964271   Heute : 1341    Gestern : 9907    Online : 488        23.4.2024    6:13
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.107730865479