Alte Fotolampe als Deckenleuchte

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 16 6 2024  12:00:00      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Alte Fotolampe als Deckenleuchte
Suche nach: deckenleuchte (272)

    







BID = 876063

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien
 

  


Hallo miteinander,

ich bin gerade dabei, eine alte Fotolampe zu restaurieren und möchte diese als Deckenlampe einsetzen.
Die Lampe besitzt vier Glühbirnenfassungen und wurde ursprünglich mit einem Schalter in unterschiedlichen Modi betrieben. Ich konnte sie noch nicht testen, kenne also nicht den genauen Effekt des Schalters.

Meine erste Frage:
Würdet ihr es als sinnvoll erachten, die ursprüngliche Schaltung wiederherzustellen?

Falls nein:
Könnte mir jemand eine Schaltung vorschlagen, mit der ich alle vier Glühbirnen gleichzeitig betreiben kann, ohne, dass beim Ausfallen von einer Birne die ganze Lampe versagt?

Falls ja:
Anbei ist ein Foto der ursprünglichen Schaltung. Da ich den Schalter auseinander gebaut und gereinigt habe, bin ich nicht sicher, wie ich ihn wieder einsetzen soll, um die Schaltung wiederherzustellen. Weiß jemand Rat?
Es gibt offensichtlich eine Stelle, an der der Schalter keinen Kontakt herstellt.

Vielen Dank!


BID = 876071

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12676
Wohnort: Cottbus

 

  


Zitat :
Könnte mir jemand eine Schaltung vorschlagen, mit der ich alle vier Glühbirnen gleichzeitig betreiben kann, ohne, dass beim Ausfallen von einer Birne die ganze Lampe versagt?
Und wieder eine Frage, die den Fragesteller eigendlich klar disqualifiziert, lebst daran rumzubasteln (nicht böse gemeint).
Schon mal was von Parallelschaltung gehört?


Zitat :
Es gibt offensichtlich eine Stelle, an der der Schalter keinen Kontakt herstellt.
Wäre auch schlimm, wenn nicht. Ansosten würde sie ja immer leuchten




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 876218

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien

In diesem Forum ist es offensichtlich nicht möglich, eine Frage zu stellen, ohne angepöbelt oder zurechtgewiesen zu werden, oder sich eine zynische Bemerkung einzufangen. Oder vielleicht verstehe ich den deutschen Charme einfach nicht.

Sie haben mir offensichtlich keine Antwort gegeben, die mir bei meiner Problemstellung hilft. Darf ich Sie bitten, mir zu erklären, was Sie mit Ihrem Beitrag bezweckt haben? Sitzen Sie vor Ihrem Computer und beziehen Ihren Selbstwert daraus, Menschen, die weniger von einer Sache verstehen als Sie, in einem Forum zurecht zu stutzen? Verstehen sie mich nicht falsch, ich möchte nicht ungehobelt sein, zumindest nicht ungehobelter als Sie, aber ich kann Ihre Beweggründe nicht verstehen. Würden Sie mir dabei behilflich sein?

(Nicht böse gemeint. Das macht es gleich viel besser, wenn man so etwas in Klammern anfügt, nicht wahr?)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Philidor am 25 Feb 2013  1:08 ]

BID = 876223

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3416
Wohnort: Mainfranken

Man merkt das du Grundlagen wie die Reihenschaltugn und das Ohmsche Gesetz scheinbar nicht verstehst.

So eine Schaltung wie z. B. diese Leuchte hat ist das elementarste in der Elektrotechnik, wenn man sowas nicht versteht kann man gleich aufhören.

_________________

BID = 876225

Rafikus

Inventar

Beiträge: 4109

Hallo Philidor,

eigentlich müßte man Deinen ersten Beitrag kommentieren mit:
wenn Du von der Sache nichts verstehst, warum fummelst Du da dran?
Gemeint ist damit, dass nichts dagegen spricht, wenn jemand eine elektrische Schaltung verstehen möchte und auch etwas lernen will, man sollte nur mit Spannungen anfangen, die nicht lebensgefährlich sind.

Es ist in diesem Forum üblich, dass man Fragestellern, die offensichtlich keine ausreichende Wissensbasis haben, keine Hinweise zu Arbeiten an 230V gibt.
Würdest Du eine ähnliche Frage zu einer Leuchte stellen, die mit 6V betrieben wird, könnte man sich der Sache langsam, Schritt für Schritt annehmen. Und genau so war der Beitrag von Offroad GTI gemeint.
In diesem Falle bleibt nur der Rat: Suche Dir jemanden, der von der Sache was versteht und die Arbeiten an der Leuchte fachgerecht ausführen kann.

Mann kann auch ein Auto restaurieren, aber wenn man keine Ahnung von den Bremsen hat, dann sollte man da auch nichts auseinanderbauen.

Gruß, Rafikus

BID = 876226

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
alte Fotolampe zu restaurieren und möchte diese als Deckenlampe einsetzen.
Imho lohnt das nicht.
Derartige Leuchten stammen aus der Zeit bevor es Halogenlampen gab.
Sie waren mit speziellen Glühlampen bestückt, die nur eine Lebensdauer von einigen Dutzend Stunden erreichten, weil sie sehr nahe am physikalischen Limit betrieben wurden.
Zur Schonung hat man sie deshalb während der Ausleuchtarbeiten umgeschaltet, so daß sie dann mit reduzierter Spannung betrieben wurden.

Mit dem Aufkommen der Halogenlampen wurden derartige Lampen und ihre Umschaltung überflüssig und dürften heute kaum noch zu bekommen sein.
Selbst leistungsstarke Allzweckglühlampen, die aber hinsichtlich Lichtmenge und -qualität mit diesen alten Photolampen überhaupt nicht mithalten können, sind aufgrund der Glühlampenverbote heute ja schon schlecht zu bekommen.

BID = 876241

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12676
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Sie haben mir offensichtlich keine Antwort gegeben, die mir bei meiner Problemstellung hilft.
Doch, habe ich sogar.

Der Rest wurde nun ja schon hinreichend kommentiert.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 876413

Brotzkocken

Gelegenheitsposter



Beiträge: 65


Zitat :
perl hat am 25 Feb 2013 03:51 geschrieben :


Sie waren mit speziellen Glühlampen bestückt, die nur eine Lebensdauer von einigen Dutzend Stunden erreichten, weil sie sehr nahe am physikalischen Limit betrieben wurden.


Das kann man auch mit normalen AGL machen, muss man eben 400V nehmen

BID = 876420

fuchsi

Schreibmaschine



Beiträge: 1704

Meist muss man bei den meisten Restaurierungen alter Lampen oder Umbau auf Lampen, die alte Elektrik komplett entsorgen.

Damit die neu gebaute Deckenlampe sicher ist, empfehle ich neue Fassungen und neue Verkabelung durchzuführen.

BID = 876425

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12676
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Damit die neu gebaute Deckenlampe sicher ist, empfehle ich neue Fassungen und neue Verkabelung durchzuführen.
Dürfte wohl einfacher sein, gleich eine neue Lampe zu kaufen

Wobei bei diesem Exemplar die Fassungen noch ganz gut aussehen.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 876552

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien


Zitat :
Elektro Freak hat am 25 Feb 2013 02:23 geschrieben :

Man merkt das du Grundlagen wie die Reihenschaltugn und das Ohmsche Gesetz scheinbar nicht verstehst.


Man merkt, dass ich mich damit noch nicht befasst habe, nicht, dass ich es nicht verstehe.


Zitat :
eigentlich müßte man Deinen ersten Beitrag kommentieren mit:
wenn Du von der Sache nichts verstehst, warum fummelst Du da dran?


Ich bin der Meinung, dass man meine Fragestellung mit so etwas wie "Arbeiten an einem Gerät, die an einer Spannung von 230V anliegen sind lebensgefährlich und für jemanden mit deinem Kenntnisstand nicht zu empfehlen." angemessen gewesen wäre. Das verstehe zumindest ich unter einem guten Ton.


Derartige Leuchten stammen aus der Zeit bevor es Halogenlampen gab.
Sie waren mit speziellen Glühlampen bestückt, die nur eine Lebensdauer von einigen Dutzend Stunden erreichten, weil sie sehr nahe am physikalischen Limit betrieben wurden.
Zur Schonung hat man sie deshalb während der Ausleuchtarbeiten umgeschaltet, so daß sie dann mit reduzierter Spannung betrieben wurden.

Mit dem Aufkommen der Halogenlampen wurden derartige Lampen und ihre Umschaltung überflüssig und dürften heute kaum noch zu bekommen sein.
Selbst leistungsstarke Allzweckglühlampen, die aber hinsichtlich Lichtmenge und -qualität mit diesen alten Photolampen überhaupt nicht mithalten können, sind aufgrund der Glühlampenverbote heute ja schon schlecht zu bekommen.


Ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig verstehe. Die Fassungen eignen sich dazu, handelsübliche Glühbirnen zu betreiben, die sich auch in all meinen anderen Lampen befinden. Ich muss dazu sagen: Solange ich es vermeiden kann, Energiesparlampen oder dergleichen zu verwenden, werde ich es tun, da diese für mein Empfinden ein unangenehmes Licht erzeugen.


fuchsi hat am 26 Feb 2013 08:03 geschrieben :

Meist muss man bei den meisten Restaurierungen alter Lampen oder Umbau auf Lampen, die alte Elektrik komplett entsorgen.

Damit die neu gebaute Deckenlampe sicher ist, empfehle ich neue Fassungen und neue Verkabelung durchzuführen.


Die Fassungen sind aus Keramik und weisen weder Brüche noch Absplitterungen auf. Alles andere soll getauscht werden.

Grundsätzlich möchte ich sagen: Ich hatte nie vorgehabt, die Installation selbst durchzuführen. Die Restaurationsarbeiten, die ich selbst mache, beschränken sich auf das Säubern, Lackieren, Schrauben ersetzen. Die Verdrahtung nimmt mir ein Bekannter ab, der gleichzeitig einige andere Arbeiten dieser Art für mich erledigt.
Ich wollte ihn einerseits nicht unnötig belasten, sondern mit meinen Geräten auftauchen und bereits eine Entscheidung getroffen haben. "Das will ich so, das so und das so." Andererseits war ich interessiert und wollte bei dieser Gelegenheit etwas von dem Thema verstehen lernen.

BID = 876643

2N3055

Schreibmaschine



Beiträge: 1383
Wohnort: Sulzbach (Ts.)

Wird der Schalter für den vorgesehenen Verwendungszweck (als Deckenleuchte) überhaupt noch benötigt? Wenn das Ding erstmal an der Decke hängt, kommt man doch höchstens noch mit einer Leiter an den Schalter (oder aus dem Stockwerk darüber ).
Oder sollen lediglich die vier Lampen gemeinsam leuchten?

Die offenen Schraubklemmen sehen ja schon kriminell aus !

Vielleicht solltest Du einen Umbau auf 12 Volt-Halogenlampen in Erwägung ziehen?

_________________
Wo kommt nur dieses "eingeschalten" her, aus Neufünfland?
Entweder "einschalten" oder "eingeschaltet"!

BID = 876644

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36080
Wohnort: Recklinghausen

Ist über dem Schalter und den Fassungen noch irgendeine Abdeckung als Berührungsschutz?


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 876659

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien


Zitat :
2N3055 hat am 26 Feb 2013 23:47 geschrieben :

Wird der Schalter für den vorgesehenen Verwendungszweck (als Deckenleuchte) überhaupt noch benötigt? Wenn das Ding erstmal an der Decke hängt, kommt man doch höchstens noch mit einer Leiter an den Schalter (oder aus dem Stockwerk darüber ).
Oder sollen lediglich die vier Lampen gemeinsam leuchten?


Während ich sie als Deckenleuchte betreibe ist das nicht vorgesehen. Das war sozusagen eine Kosten-Nutzen Überlegung von mir. Falls die Lampe einmal wieder anders eingesetzt oder verkauft werden soll, wäre das natürlich von Vorteil, wenn der Ausgangszustand wieder hergestellt wird. Wenn es allerdings mit einigem Aufwand verbunden ist, die damalige Schaltung anhand des Bildes zu verstehen, um den Schalter wieder richtig einzusetzen zu können, werde ich mich sicher dagegen entscheiden.


Zitat :

Die offenen Schraubklemmen sehen ja schon kriminell aus !


Es gibt noch vier Gegenstücke zu den Keramik-Sockeln, die wieder angeschraubt werden, sobald alles angeschlossen ist. Dann besteht dort keine Gefahr mehr oder?


Zitat :

Vielleicht solltest Du einen Umbau auf 12 Volt-Halogenlampen in Erwägung ziehen?


Ok, welchen Vorteil könnte ich mir davon versprechen? Beziehungsweise: Gibt es ein Problem, wenn ich vier 25 Watt Birnen betreiben möchte?


Zitat :
Ist über dem Schalter und den Fassungen noch irgendeine Abdeckung als Berührungsschutz?


Das ist da wie mit einem doppelten Boden gelöst. Die gesamte Elektroinstalltion ist von einer Metallplatte verdeckt, die nur vier Löcher besitzt, die natürlich für die Glühbirnen nötig sind.

BID = 876665

2N3055

Schreibmaschine



Beiträge: 1383
Wohnort: Sulzbach (Ts.)


Zitat :



Zitat :

Vielleicht solltest Du einen Umbau auf 12 Volt-Halogenlampen in Erwägung ziehen?


Ok, welchen Vorteil könnte ich mir davon versprechen? Beziehungsweise: Gibt es ein Problem, wenn ich vier 25 Watt Birnen betreiben möchte?


Deine Lebensdauer verlängert sich dadurch enorm (voraussichtlich). Außerdem ist die Lichtausbeute etwas höher als bei "normalen Glühbirnen" / AGL (Allgebrauchslampen) / Leuchtobst sowie der Glühfaden punktförmiger. Da es sich um eine Fototante handelt, wird wohl auch ein Reflektor vorhanden sein?

Kann das sein, daß die hellen Adern der Verdrahtung aus Stegleitung bestehen? In dem Fall dürfte die Isolierung inzwischen ziemlich spröde sein

Wie wärs mit Bildern dieser Abdeckung sowie der ganzen Leuchte?

_________________
Wo kommt nur dieses "eingeschalten" her, aus Neufünfland?
Entweder "einschalten" oder "eingeschaltet"!


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 11 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181477885   Heute : 2202    Gestern : 7051    Online : 620        16.6.2024    12:00
10 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0456018447876