PWM Regler defekt

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 5 2024  12:20:29      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst


Autor
PWM Regler defekt
Suche nach: pwm (3611)

    







BID = 1081536

MechMac666

Gesprächig



Beiträge: 197
Wohnort: Salzkotten
 

  


Hallo,

habe einen neuen DC-PWM Motorsteller, welcher von Beginn an defekt ist.
Die Motordrehzahl ist permanent auf 100%.
An den vorderen Leistungsschaltern war eine getrocknete, feinkörnige, weiße Substanz. Sie hat bei mindestens einem Leistungsschalter zwei der drei Pins "verbunden".
Ich habe alles gesäubert. Dazu habe ich zwei Kühlkörper entfernt.

Das Poti hat einen integrierten Schalter, daher die 5 Pins.

Ich kann so nichts defektes an den Bauteilen erkennen.
Gibt es etwas was ich da prüfen kann, oder Tonne?
(Umtauschen werden die das eh nicht, da ich leider im Vorfeld am Gehäuse etwas gebohrt habe.)





BID = 1081539

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 7089

 

  


Zitat :
Ich kann so nichts defektes an den Bauteilen erkennen

Aber das sollte man Messen.

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 1081544

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5234


Zitat : MechMac666 hat am 30 Apr 2021 21:07 geschrieben :
Gibt es etwas was ich da prüfen kann, oder Tonne?
Was kostet das Teil neu?

Wie gesagt könnte man mal im eingebauten Zustand an den NCE7190A mal Drain-Source in beide Richtungen messen. Einmal im 200-Ohm-Bereich und einmal mit der Diodenfunktion.
Ist nicht perfekt, aber wenn da in beide Richtungen 0-1 Ohm angezeigt werden hätte man schon mal (mind.) ein defektes Bauteil gefunden.

Alternativ in einen Komponententester/Transistortester (10-20 €, LCR-T4 oder besser) investieren, dafür muss man die FETs aber Auslöten.

BID = 1081549

MechMac666

Gesprächig



Beiträge: 197
Wohnort: Salzkotten

Ich glaube ich habs. Das Poti lässt sich nicht messen.
Habe es ausgebaut. Und immer noch nichts.
Ein anderes (neues) Poti kann ich durchmessen. Also am Messgerät liegt es nicht.
Dann habe ich das Poti zerlegt. Und siehe da, die obere Platine mit der Widerstandsschicht hat einen Riss quer durch.

Das Problem: Es ist ein 100K und ich habe nur 10K hier.
Das nächste Problem: Es ist ein "Sonderpoti" mit Schalter. Also wie ein Stereopoti, nur das anstelle der zweiten Bahn ein Schalter drin ist.

Das ganze Gerät kostet neu 12€. Ein Standardpoti etwa 5€ inkl. Versand.
Und dann weiß ich ja nicht ob's dann auch wirklich funktioniert.

Kann man das nicht irgendwie mit einem festen Widerstand und einem 10K Poti "pfuschen"?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: MechMac666 am 30 Apr 2021 22:34 ]

BID = 1081554

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5234


Zitat : MechMac666 hat am 30 Apr 2021 22:32 geschrieben :
Ich glaube ich habs. Das Poti lässt sich nicht messen.
Guter Fund! Da hätte ich erst im 2. oder 3. Schritt geschaut.



Zitat :
Dann habe ich das Poti zerlegt. Und siehe da, die obere Platine mit der Widerstandsschicht hat einen Riss quer durch.
Kann man noch messen, ob das ein lineares oder logarithmisches Poti war?


Zitat :
Das Problem: Es ist ein 100K und ich habe nur 10K hier.
Was steht denn auf dem IC U1 drauf? Ich meine da xx555 erkennen zu können.
Zum 555er gäbe es tausende Beispielschaltungen.
Wenn ja würde ich vermuten R18 und R19 hängen auch dabei, ggf. müsste man die an 10 kOhm anpassen.
Aber erst einmal sagen was auf U1 draufsteht und wie das Poti, C8 und ggf. D7, D8, R18 und R18 dranhängen.

BID = 1081604

MechMac666

Gesprächig



Beiträge: 197
Wohnort: Salzkotten


Zitat :
Kann man noch messen, ob das ein lineares oder logarithmisches Poti war?

Du meinst auf Hälfte der Beschichtung messen ob's ca. die Hälfte des Nennwertes ist? Sollte möglich sein.
Aber da es ein Motorsteller ist, nehme ich doch stark an, das es ein lineares Poti ist.

Das Bild von dem IC habe ich beigefügt.

Jedoch habe ich keine SMD Widerstände zum tauschen und ich bin auch nicht besonders scharf darauf die zu löten. Da hab ich nicht so das ruhige Händchen für.

Das Beste wird wohl ein neues 100K Poti sein und ein externer Schalter.



BID = 1081612

MechMac666

Gesprächig



Beiträge: 197
Wohnort: Salzkotten

Um die Funktion zu testen habe ich das Poti mal durch was fixes ersetzt.
Der Motor läuft damit recht langsam.

Also ist das Gerät noch funktionsfähig. Immerhin etwas.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: MechMac666 am  1 Mai 2021 20:44 ]

BID = 1081613

BDX85

Stammposter



Beiträge: 467
Wohnort: Darmstadt

Wieso probierst Du das nicht mit dem 1ok Poti das da ist?
Wie BlackLight schon bemerkte>> mal im Datenblatt schauen und dann relevante Widerstandswerte und Kondensator anpassen.

BID = 1081614

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5234


Zitat : MechMac666 hat am  1 Mai 2021 19:11 geschrieben :
Du meinst auf Hälfte der Beschichtung messen ob's ca. die Hälfte des Nennwertes ist?
Genau.


Zitat :
Das Bild von dem IC habe ich beigefügt.
Tatsächlich ein 555er in freier Wildbahn! Dazu findet man massig Dokumentation. Bzw. genau genommen ein SE555D von Texas Instruments.



Zitat :
Das Beste wird wohl ein neues 100K Poti sein und ein externer Schalter.
Wenn SMD ein Problem ist und es nicht heute noch Laufen muss wäre das die einfachste Lösung.


Zitat :
Der Motor läuft damit recht langsam.
Dann dreh die 18k und 82k (??) mal um. Dann kann man sich das Abzeichnen der 7-8 Bauteile (Die an Pin 5-7) vom 555er und das Rechnen auch sparen.

Wobei, wenn er schnell laufen soll würde ich eher 100 k und eine Brücke einbauen.

BID = 1081615

MechMac666

Gesprächig



Beiträge: 197
Wohnort: Salzkotten


Zitat :

Dann dreh die 18k und 82k (??) mal um. Dann kann man sich das Abzeichnen der 7-8 Bauteile (Die an Pin 5-7) vom 555er und das Rechnen auch sparen.

Wobei, wenn er schnell laufen soll würde ich eher 100 k und eine Brücke einbauen.


Das kam falsch rüber. Das er langsam läuft heißt ja das es geklappt hat, durch die 18/82 läuft er ja ca. auf 20%.

Dieses Konstrukt bleibt ja auch nicht drin, ich wollte damit nur testen ob das Poti der einzige Defekt ist.


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181336810   Heute : 1877    Gestern : 6767    Online : 590        23.5.2024    12:20
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0671467781067