LED Vorschaltgerät defekt

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 6 2024  03:27:23      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
LED Vorschaltgerät defekt
Suche nach: led (32479) vorschaltgerät (837)

    







BID = 1063853

DodgerTheRunner

Gesprächig

Beiträge: 129
 

  


Hi Leute,

ich habe hier ein LED Vorschaltgerät welches folgende Geschichte aufweist:
zunächst haben die LEDs geflackert, nach einer gewissen Zeit in Betrieb leuchteten sie aber wieder konstant. Das ging mehrere Wochen so. Seit gestern geht aber gar nichts mehr, die LEDs bleiben aus.
Es handelt sich um ein China LED Vorschaltgerät vom Typ XZ-CY30B-530030-A mit 300mA Konstantstrom, Bilder habe ich angehängt.
Was ich schon getan habe:
Spulen, Dioden und MosFET durchgemessen, die sind i.O.

Was ist das unten rechts für ein Bauteil? Sieht aus wie ein Elko, steht aber nur "Tube" drauf, es hängt am Eingang zwischen L und N.
Und unten links, der gelbe Kasten? Die Bezeichnung kann man nicht lesen, hängt aber auch zwischen L und N. Auf dem Leiterplatte steht "CX1"...

btw.: Ich habe noch nichts bei eingeschaltetem Gerät gemessen, weil ich mich erst noch über Schaltnetzteile und Konstant-Strom schlau machen muss...

Gruß
Dodger










BID = 1063855

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12680
Wohnort: Cottbus

 

  


Zitat :
Was ist das unten rechts für ein Bauteil?
Ein in Schrumpfschlauch verstecktes...Hat das Teil eine Bezeichnung auf der Leiterplatte?


Zitat :
der gelbe Kasten?
Kondensator.

Die Eingangssicherung hast du überprüft?



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1063856

DodgerTheRunner

Gesprächig

Beiträge: 129

stimmt, auf die Idee mit dem Schrumpfschlauch hätte ich auch kommen können....
Ist eine Spule drunter.

Die Sicherung ist in Ordnung.

BID = 1063857

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Seit gestern geht aber gar nichts mehr, die LEDs bleiben aus.
Dann würde ich erstmal annehmen, dass nicht das Vorschaltgerät, sondern eine LED in der Reihenschaltung defekt ist.
Die Flackerei ist typisch für LED, die im Sterben liegen.

BID = 1063859

DodgerTheRunner

Gesprächig

Beiträge: 129

Ok, dann werde ich heute Abend mal versuchen, die LED Kette in Betrieb zu nehmen...
Mal gucken, ob ich ein passendes Netzteil finde.

BID = 1063860

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17433

Lesen gehört nicht zu deiner starken Seite. Die LED in deiner Leuchte sind alle in Reihe geschaltet. Und wenn sich da eine verabschiedet geht da gar nichts mehr. Deshalb die LED -Kette überprüfen und wenn vorhanden mal die Spannung an dem Netzteil messen.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1063861

DodgerTheRunner

Gesprächig

Beiträge: 129

@der mit den kurzen Armen
ich weiß zwar nicht, weshalb du mich hier so komisch anmachst, aber ich kann lesen....
Ich kann leider auch nicht verstehen, was du mir mit deinem Post sagen wolltest.

Ich werde mir heute Abend ein Gleichspannungsnetzteil nehmen, an welches ich die LED-Ketten anschließen werde. Dann kann ich auf einfache Weise feststellen, ob eine LED defekt ist oder nicht. Und da ich nicht irgendein Netzteil nehmen kann, muss ich gucken, ob ich ein passendes da habe. Nichts anderes habe ich in meinem vorherigen Post geschrieben.

Stay Healthy
Dodger

BID = 1063862

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 2359


Zitat :
DodgerTheRunner hat am 13 Mär 2020 15:11 geschrieben :

Ich werde mir heute Abend ein Gleichspannungsnetzteil nehmen, an welches ich die LED-Ketten anschließen werde.


Ich weiß nicht, was für ein Netzteil du verwendest, aber bedenke dabei, dass an die LED Kette eine Konstantstromquelle gehört.
Zum Testen musst du daher selbst für die Strombegrenzung sorgen.

_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.

BID = 1063863

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17433

Es gibt da 2 Fehlermöglichkeiten !
erstens Treiber defekt . Das lässt sich relativ leicht feststellen, das Teil versucht 300mA durch die Led zu treiben dazu kann es die Spannung im Bereich von 40 bis max 60 V treiben. Oder die Ledkette ist defekt und da reicht bei in Reihe geschalteten Leds eine die den Geist aufgegeben hat .
Da ist dann schon etwas mehr Arbeit nötig und zur Not kannst du da eine Led nach der anderen Kurzschließen und irgend wann findest du so die defekte LED. Beachte aber wie gesagt dein Treiber ist ein Konstantstromnetzteil. Mit den Eckdaten von 0,3 A bei 60 V ergibt sich ein R von 200 Ohm bei 60 V *0,3A = 18 W ! Und als Ersatzlast kannst du zB 4 12V Glühlampen mit 5 W in Reihe schalten.
perl hat dir schon gesagt, das eben das Verhalten der LED auf das Sterben von einer oder mehreren Led hinweist !

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1063864

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36084
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :

Ich werde mir heute Abend ein Gleichspannungsnetzteil nehmen, an welches ich die LED-Ketten anschließen werde.


Und genau davor wollte der Kurzarmige dich eben bewahren! Denn das was du brauchst ist eine Konstantstromquelle und eben kein Gleichspannungsnetzteil.
Ein normales Netzteil ist ungeeignet.

Deine LEDs werden mit 300mA betrieben, nicht mit einer Spannung.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1063865

Jackie1

Gesprächig



Beiträge: 115

Ich an deiner stelle, würde das Netzteil wieder ins Gehäuse einbauen und es in Betrieb nehmen. Dann würde ich den Ausgang (wo deine LED´s angeschlossen werden) zu erst mal messen. Liegt am Ausgang keine Spannung an, dann weißt du schon mal, das dein Netzteil defekt ist.

BID = 1063868

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7350

...versuchs mal mit ner Halogen- oder Glühlampe, die Technik ist ausgereift

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1063875

DodgerTheRunner

Gesprächig

Beiträge: 129

Die LEDs waren alle einzeln zugänglich.
Also habe ich die einzelnen mit dem Multimeter (Dioden-Tester) gemessen und 2 waren defekt. Für die muss ich mir jetzt mal Ersatz suchen.
3,3x2,9mm , 2,5V , weiß, 300mA


Gruß
Dodger




BID = 1063876

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12680
Wohnort: Cottbus


Zitat :
2,5V
Bei den homöopathischen Strömen des Messgerätes. Bei 300mA fällt über denen wesentlich mehr Spannung ab.

Dennoch werden es in Summe kaum 40V sein, welche als "Mindestspannung" auf dem Netzteil stehen.

Ein Labornetzteil hast du nicht zufällig?



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1063877

DodgerTheRunner

Gesprächig

Beiträge: 129

Ja, hab mich auch gerade gewundert...
Was mich noch viel mehr verwundert:
auf der Lampe steht max. 4,5W bei 10 LEDs.
Heißt ja 0,45W pro LED, bedeutet bei 300mA 1,5V???

Ein Labornetzteil hab ich leider nicht. Aber die Vorwärtsspannung mit meinem Fluke sollte doch korrekt sein.
Wobei die auch nicht zum Netzteil passt.
Da hat max. 60V und ich habe an der Lampe 3x10 LEDs in Reihe.
Das wären ja 75V.

Denkfehler?

Dodger


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 17 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181509198   Heute : 323    Gestern : 12273    Online : 142        20.6.2024    3:27
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0938959121704