Bipolaren Kondensator selbst herstellen

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 5 2024  18:30:59      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Bipolaren Kondensator selbst herstellen
Suche nach: kondensator (17271)

Problem gelöst    







BID = 1111639

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken
 

  


Hallo zusammen,

ich möchte gerne einen bipolaren Kondensator mit 10µF und 385V Spannungsfestigkeit herstellen. So wie ich gelesen habe brauche ich 2 Kondensatoren, die ich am Minuspol zusammen schalte.

Nun die Frage wie es sich mit den Kapazitäten hier verhält. Welche Werte muss jeweils der einzelne Kondensator zu haben um auf 10µf zu kommen?

Ich habe im Internet viele verschiedene Antworten gelesen, 2x gleicher Wert, 2x halber Wert, 2x doppelter Wert. Was ist den nun richtig?

Danke schon mal.

Gruß Micha

_________________

BID = 1111641

Onra

Schreibmaschine



Beiträge: 2474

 

  

Zu gut und zu teuer?
http://www.schuro.de/mundorf/mcap-c.....51526

Onra

BID = 1111644

Murray

Inventar



Beiträge: 4705

....

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Murray am 26 Apr 2023 16:31 ]

BID = 1111645

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken


Zitat :
Onra hat am 26 Apr 2023 15:06 geschrieben :

Zu gut und zu teuer?
http://www.schuro.de/mundorf/mcap-c.....51526

Onra


In dem Falle zu groß. Sitzt im Filterbecher eines 60er Jahres Saba Fernsehers. Normalerweise ersetze ich auch immer Elkos durch Folie wo es geht, aber hier geht es leider nicht.

_________________

BID = 1111646

elmo_cgn

Schriftsteller



Beiträge: 588
Wohnort: Köln

dann musst Du 2x 20 uF in Reihe schalten mit Plus an Plus oder Minus an Minus ist egal, dann hast Du einen bipolaren Elko.

Zeig Mal das Schaltbild wo das Teil in deinem TV sitzt.

Gruß,
Elmar

BID = 1111652

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12672
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Ich habe im Internet viele verschiedene Antworten gelesen, 2x gleicher Wert, 2x halber Wert, 2x doppelter Wert. Was ist den nun richtig?
Steht doch in jedem Tabellenbuch, falls man es vergessen hat

Kondensatoren in Reihenschaltung, verhalten sich wie Widerstände in Parallelschaltung.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1111657

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Guten Abend,

danke an elmo_cgn, so wird es gemacht.
Anbei noch der gewünschte Schaltbildauszug.

Gruß Micha




_________________

BID = 1111658

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
und 385V Spannungsfestigkeit herstellen.
Das halte ich für schamlos übertrieben.
Im Normalfall dürfte der Kondensator kaum 100V sehen, und ein Folienkondensator für 250V= sollte in jedem Fall reichen.

Bipolare Elkos wird man höher dimensionieren (=dickere Oxidschichten), weil sie keine Möglichkeit haben, etwaige Fehler in der Oxidschicht durch die anwesende Gleichspannung zu regenerieren.

P.S.: https://www.conrad.de/de/p/wima-mks......html auch noch zu groß?

100V= dürften reichen. Wenn der parallel liegende 22k Widerstand 0,5W aushält, dann ist er bei dieser Spannung ebenfalls am Ende.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Apr 2023 23:52 ]

BID = 1112092

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Guten Morgen zusammen,

eine einfach Messung gab Erkenntnis.Hätte ich auch selbst drauf kommen können
Es liegen ca. 80V an, somit konnte ich einen "fertigen" 10µF / 100V Elko kaufen.

Demzufolge lief der Fernseher erstmal wieder, Betonung liegt auf "lief".
Da ich alle Service Einstellungen machen wollte, fix an der Zeilen-Frequenz gedreht.

Ein kurzes Knack und der Ferritkern hat sich zerlegt, ziemlich mühsam die Reste herauszupulen. Eigentlich ein typischer Anfängerfehler Da zeigt sich wieder einmal, manchmal ist weniger mehr

Nun stellt sich mir die Frage, wo bekomme ich einen neuen Ferritkern zum Einschrauben her?

Leider finde ich im ganzen Service Manual keine Information zu den Werten der Verwerteten Spule, noch zum Ferritkern.

Habt Ihr da einen Tipp für mich oder evtl. noch etwas auf Lager?

Danke schonmal und beste Grüße
Micha







_________________

BID = 1112116

Murray

Inventar



Beiträge: 4705

Ach die Spule ist die Zeilen-Frequenz, nie dran gedreht.
Die war doch im Prinzip in jedem Röhren-TV drin.
Hast nicht noch was altes rumstehen?

BID = 1112131

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Ich hab "leider" nur den einen alten Fernseher. Mehr will ich davon auch gar nicht haben, ist halt in meiner Musiktruhe zusammen mit einem Dual 1008 drin. So ein Philips Goya Royal K6N wäre mal was zum hinstellen

Bin also über jeden Tipp bezüglich des Kernes dankbar. Denke nicht, dass er 100 % dem Original entsprechen muss.

_________________

BID = 1112144

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Nun stellt sich mir die Frage, wo bekomme ich einen neuen Ferritkern zum Einschrauben her?
Das größere Problem dürfte sein, die Krümel des zerbrochenen Kerns aus den Gewindegängen herauszubekommen. Dort kleben sie nämlich auf dem wachsartigen Ceresin fest.

Mein Tipp:
Such nicht lange danach, sondern verändere den Schwingkreiskondensator in der gewünschten Richtung.
Wenn die Frequenz zu tief ist, dann durch Hintereinanderschalten mit einem sehr viel größeren Festkondensator, sonst durch Parallelschalten einer ziemlich kleinen Kapazität. Wenn du die Frequenz des freilaufenden Zeilenoszillators messen kannst, dann kannst du auch die benötigten Werte vorher ausrechnen.

P.S.:
Zitat :
Leider finde ich im ganzen Service Manual keine Information zu den Werten der Verwerteten Spule, noch zum Ferritkern.
Aber die Schwingkreis-Kapazität ist bekannt und die Oszillatorschaltung, die ebenfalls einen geringen Einfluss hat. Daraus kann man die Induktivität für f=15625Hz berechnen. Oder man misst die Induktivität einfach. Dann kann man mal in die Wühlkiste schauen. Wahrscheinlich hast du die Induktivität kaum (<5%) verändert, bis es knack gemacht hat.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  7 Mai 2023 22:16 ]

BID = 1112147

Murray

Inventar



Beiträge: 4705

Bin mir gar nicht mehr so sicher ob die Spulen überhaupt abstimmbar waren.
So genau muss das ja nicht sein.
Hier im "Lager" hab ich erstmal nix gefunden, morgen im anderen mal schauen...

BID = 1112160

Murray

Inventar



Beiträge: 4705

Hab einen 6mm Kern gefunden. Allerdings hat die Spule nur 14 µH.
Passt irgendwie nicht ....

Chef hat seine Röhrenplatinen nun auch verschrottet, stehen genug kaputte flache TV rum. Er will aber auch noch mal schauen .... kann aber dauern.

Das mal noch jemand so altes Zeug braucht hat man gar nicht dran gedacht, wird wohl noch "Goldstaub". Aber so eine Spule hat auch noch niemand kaputt bekommen.

Wenn übrigend der Kern nur oben ausgebrochen ist wäre der sogar noch brauchbar...



BID = 1112169

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Ich bin begeistert über die rege Beteiligung. Der alte Kern ist leider komplett zerbröselt, beim Versuch Ihn heraus zu bekommen. Jetzt habe ich eine perfekte Spule um einen neuen herein zu drehen.

Damit Ihr mal die Schaltung seht, habe ich mal die nötigen Auszüge angeheftet.






_________________


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 8 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181319456   Heute : 3483    Gestern : 6420    Online : 442        20.5.2024    18:30
7 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 8.57 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0410168170929