Austausch Akkus bei APC SmartUPS 1000

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Autor
Austausch Akkus bei APC SmartUPS 1000
Suche nach: akkus (7197)

    










BID = 571071

TheExpert_de

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Waldkirch
 

  


Hallo zusammen,

Ende letzten Jahres habe ich über unseren IT-Händler eine gebrauchte USV (SmartUPS 1000 von APC) für nen Appel und nen Ei erstanden. Für etwa ein Dreivierteljahr hat sie auch tolle Dienste geleistet.

Nur irgendwann hat das Gerät eine sehr starke Hitze entwickelt, so dass ich es vom Netz genommen habe. Nun wollte ich es wieder in Betrieb nehmen, um zu sehen, ob das Problem wieder auftritt. Die USV tut aber keinen Mux mehr.

In diesem Forum bin ich auf folgenden Beitrag gestossen: https://forum.electronicwerkstatt.d......html

Dieser hat mich dazu veranlasst, die Akku-Schublade mal zu öffnen. Das war ein ziemlicher Kraftakt, denn wie in o. g. Beitrag sind auch bei mir 2 von 4 Akkus verbeult. Somit gehe ich davon aus, dass die Elektronik nicht zu schaden gekommen ist und noch funktioniert. Beim Anschließen an das Stromnetz ist ein leises Klicken zu hören - vermutlich die Schutzschaltung wg. defekter Akkus?

Nun habe ich einige Fragen dazu:
  1. Wie kann ich feststellen, ob die Elektronik noch tut? Ich bin kein Elektroniker und habe auch keine Batterien für Testzwecke zur Verfügung.
  2. Wie bekomme ich die 4 Akkus aus der Schublade heraus? Ich finde nirgendwo eine zu lösende Befestigung und einfaches Herausschieben geht auch nicht.
  3. Lohnt sich der Kauf von neuen Akkus überhaupt? Lt. o. g. Beitrag sei die Elektronik von APC sehr gut. Aber das Gerät ist ja nun nicht mehr das jüngste. Vielleicht lohnt sich da doch der Kauf einer neuen USV?
  4. Solange ich die Akkus nicht aus der Schublade bekomme, kann ich nicht herausfinden, welche Typen verbaut sind, um mir mal eine Kostenkalkulation zu erstellen. Weiss hier jemand, welche Akkus ich dafür benötige und wie die ungefähr preislich liegen bzw. wo man welche am besten bestellen kann?
Vielen Dank für Eure Hilfe.

Viele Grüße

TheExpert_de

[ Diese Nachricht wurde geändert von: TheExpert_de am  9 Dez 2008 23:56 ]

BID = 571084

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

 

  

Du bist offensichtlich recht elektronikunerfahren.

Vermutlich ist es die preisgünstigere Lösung, wenn Du eine neue USV kaufst. Es wäre doch ärgerlich, wenn Du einen neuen Akkusatz besorgst und sich dann herausstellt, daß auch die Elektronik defekt ist.

DL2JAS








BID = 571086

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wie bekomme ich die 4 Akkus aus der Schublade heraus? Ich finde nirgendwo eine zu lösende Befestigung und einfaches Herausschieben geht auch nicht.
Vielleicht ist das garnicht vorgesehen, sondern die Ersatzakkus werden nur komplett mit der Schublade geliefert.

Solche Akkus enthalten ja genug Energie, dass es bei unsachgemäßer Bastelei zu Bränden und Personenschäden kommen kann.
Entsprechendem Ärger und Haftungsansprüchen möchte sich der Hersteller der USV sicher nicht aussetzen.

BID = 571113

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein


Zitat :
TheExpert_de hat am  9 Dez 2008 23:49 geschrieben :

Somit gehe ich davon aus, dass die Elektronik nicht zu schaden gekommen ist und noch funktioniert.

... Begründet durch welche Beobachtung / Messung / Erfahrung?

Sollte die Elektronik doch defekt sein, wirst Du die neuen Akkus auch zu Schrott verarbeiten ...

_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 571287

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8592
Wohnort: Alpenrepublik

@Perl:
Nein, bei diesem Modell ist keine Lade vorgesehen.

TheExpert_de hat jedoch nicht die komplette Modellnummer (Typenschild) angegeben.
Doch handelt es sich vermutlich um folgendes Akkupack:
RBC6.
Verbaut sind 2 Stk mit 12V/12Ah.


Es gibt aber auch eine Variante mit 2Stk 12V/20Ah Akkus.
Diese sind deutlich teurer.

Wenn Du die Akkus ausbauen möchtest, mache folgendes:

1.) Vorderes Fach aufschrauben und am besten gleich alle Leitungen (6,3mm Faston Stecker) trennen.
2.) Das beige Blechgehäuse abbauen.
3.) Ich nehme ein Stück Flachstahl welches seitlich eingeschoben wird und schiebe die Akkus einzeln durch die Hebelwirkung heraus.

Um die Elektronik auf die schnelle prüfen zu können benötigst Du aber neue Akkus und zumindest ein Multimeter.
Weiters solltest Du Dir im klaren sein, dass auf der Leiterplatte auch Netzspannung vorhanden ist, also nicht ungefährlich.

Solltest Du auch auf die Idee kommen FALSCHE Akkus (nur weil sie herumliegen) wie in dem anderen Beitrag erwähnt, einzubauen klinke ich mich auch in diesem Fall SOFORT aus.
Diese Geräte sind kein Spielzeug, schon gar nicht für die, die nicht wissen welche Gefahren sich verbergen können.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am 10 Dez 2008 22:33 ]

BID = 571337

TheExpert_de

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Waldkirch

Hallo zusammen,

mir ist schon klar, dass ich da am offenen Herzen herumschraube und ich habe nicht vor, etwas aufs Spiel zu setzen, denn evtl. ist es das Gerät ja gar nicht mehr wert. Und wie gesagt, ich habe keine Akkus dieser Art einfach so herumliegen, da ich kein Elektroniker bin.

Sorry, ich habe die genaue Modellnummer der SmartUPS gerade nicht parat. Es ist das 19" Rackeinbau-Gerät mit 2 HE. Ich habe die vordere Plastikabdeckung entfernt, den Stecker abgezogen und die silberfarbene Lade, die mit 4 Schrauben befestigt ist, nach vorne herausgezogen.

Darin liegen nun 4 schwarze Batterieblöcke, deren genaue Bezeichnungen ich bisher noch nicht finden konnte, da oben auf den Blöcken nur das silberne APC-Etikett mit Warn- und Entsorgungshinweisen zu sehen ist. 2 von diesen 4 Blöcken sind ausgebeult. Vielleicht befinden sich die technischen Daten auf den anderen Seiten, an die ich nicht herankomme, da ich die Akkus nicht aus der Lade heraus bekomme.

Und das ist mein nächstes Problem: Die Lade hat keine seitlichen Öffnungen sondern unten einige Schlitze. Ich habe auch versucht, von unten die Akkus herauszudrücken, bin aber gescheitert. Vielleicht sind diese mit der Lade verklebt?

Mich würde lediglich interessieren, ob es sich überhaupt noch lohnt, da Arbeit und Geld reinzustecken? Wenn nicht dann biete ich die USV zum Versandkostenpreis zum Verkauf (gerne auch ohne die Akkus, da diese sowieso hinüber sind und den Versand nur unnötig verteuern).

_________________
Viele Grüße

TheExpert

BID = 571496

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8592
Wohnort: Alpenrepublik

Genau das meinte ich, denn die "übliche" Version ist das Standgerät.

Um Deine Akkus herauszubekommen musst Du schon etwas mehr schrauben.

1.) Gerät von Netz trennen!!!
2.) Den oberen Deckel abschrauben.
3.) Ein Foto von der Akkuverkabelung machen
4.) Akkus abstecken (am besten jeden einzelnen Stecker)
5.) vermutlich musst Du den linken vorderen Griff abschrauben
6.) das linke seitliche, innenliegende Blech abschrauben
7.) das hintere Blech abschrauben
8.) Bleche aus Pkt. 6+7 entfernen
9.) jetzt sind die Akkus frei zugänglich und sollten von oben entfernbar sein.

Bei einer 19" Variante macht es auf jedem Fall Sinn weiterzuschrauben, denn diese Modelle sind teurer.


_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am 11 Dez 2008 22:22 ]

BID = 571826

schmitzalex

Schriftsteller

Beiträge: 724
Wohnort: Deutschland

Hallo,

Die Akkublöcke sind bei APC in der Regel zusammen verklebt. Benn die Akkus sich bereits ausbeulen, wirst du wohl die Abdeckung des Gerätes losschrauben müssen. Dann würde ich versuchen vier gebrauchte Akkus von bei einer Alarmanlagenwartungsfirma zu bekommen. Die müssen die Akkus nämlich alle 3 bis 4 Jahre wechseln, diese Akkus sind in der Regel noch gut und können noch eine Zeit lang halten. Zum Testen sind die jedenfalls noch gut genug.



Vermutlich sind je 2 Akkus in Reihe geschaltet um auf 24 Volt zu kommen. Dann kannst du Zum Testen auch 2 in Reihe geschaltete Autobatterien nehmen, dann solltest du die USV ohne Netzverbindung einschalten können.

Vermutlich hatte einfach eine Zelle in einem der Akkus den Geist aufgegeben und die USV hat versucht die Batterie nachzuladen. Den fall hatte ich selbst schon bei einer anderen USV.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: schmitzalex am 13 Dez 2008 10:53 ]

BID = 571845

Strömling

Schreibmaschine

Beiträge: 1359
Wohnort: Berlin

Hallo
Hatte bisher immer Glück bei der USV- Wartung.Es scheint aber doch ein altbekanntes Problem zu sein.
http://www.usedups.de/apc_corp.html

MfG

BID = 572376

TheExpert_de

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Waldkirch

Hallo zusammen,

die Anleitung von nabruxas hat bei mir leider keinen Erfolg, da das Schubladenblech aus einem Guss und vernietet ist und die Akkus auf die Seite gekippt eingebaut sind, so dass man sich kein Bild von der Verdrahtung machen kann.

_________________
Viele Grüße

TheExpert

[ Diese Nachricht wurde geändert von: TheExpert_de am 15 Dez 2008  8:25 ]

BID = 581877

TheExpert_de

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Waldkirch

Hallo zusammen,

ich biete die USV nun zum Versandkostenpreis zum Verkauf, da ich mir keine Arbeit mehr damit machen möchte.

Das Gewicht der USV ohne Akkupack beträgt 14,00 kg, mit Akkupack 25,80 kg. Die Versandkosten sind also nicht ohne.

Aber für einen Bastler, der sich damit auskennt ist das sicher ein Schnäppchen.

_________________
Viele Grüße

TheExpert

BID = 582285

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

-hast ne pm-

[ Diese Nachricht wurde geändert von: sam2 am 21 Jan 2009 15:11 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 163514889   Heute : 6016    Gestern : 23996    Online : 839        20.1.2022    10:02
22 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.73 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0480558872223