Ausganspannung ist 1,2 Volt aber LED´s wollen nicht leuchten

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 17 4 2024  21:58:54      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst


Autor
Ausganspannung ist 1,2 Volt aber LED´s wollen nicht leuchten
Suche nach: volt (14983)

    







BID = 1109290

gilletter

Gerade angekommen


Beiträge: 2
 

  


Hi,

habe leider einen Vorstellungsthread nicht gefunden. Würde das dann gerne nachholen.

Zum Thema.

Ich habe eine Solarlichterkette. Diese wird mit einem 1,2 Volt Akku betrieben und mit einer Solarzelle aufgeladen. Die Lichterkette besteht aus 20 LED´s.

An der Platine (Markierung) habe ich eine Ausgansspannung von 1,2 Volt.
Ich möchte die Kette gerne an ein Netzteil anschließen. Ich habe mir auch eins geholt, welches 1,2 Volt Ausgangsspannung hat mit 1 Ampere.

Zum Problem.
Ich habe die grünen Kabel abgelötet und an das Netzteil angeschlossen.
Aus für mich unerklärlichn Gründen wollen die LED´d nicht leuchten, obwohl ich die gleiche Ausgansspannung habe, wie die Platine es ausgibt.
Nein, Plus und Minus habe ich nicht vertauscht.

Was kann hier das Problem sein ?

Am Anhang mal Bilder von der Platine






[ Diese Nachricht wurde geändert von: gilletter am  2 Mär 2023  2:41 ]

BID = 1109291

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :

Was kann hier das Problem sein ?
Ist ein alter Hut und hier und woanders schon 1000 Mal erklärt:
1,2V reichen nicht um eine sichtbare LED zu betreiben. Die Photonenenergie ist höher als die Akkuspannung.
Eine einzelne weisse LED braucht knapp 3V.
In den Streifen sind aber oftmals einige LED hintereinandergeschaltet, was die nötige Betriebsspannung entsprechend erhöht.
Muss aber nicht so sein, es gibt auch Parallelschaltungen, die mit reichlich 3V oder 4,5V betrieben werden.

Die Bauteile auf dem Platinchen bilden einen Spannungswandler, der die Akkuspannung auf den benötigte Wert bringt. iirc schaffen diese ICs bis zu ca. 6V.

Versorge die Platine also über die Batterieanschlüsse, dann sollte es funktionieren.

Da der Spannungswandler der Stromquelle ziemlich hohe Impulsströme entnimmt, kann es bei einer Fremdspeisung über eine längere Leitung notwendig sein die Versorgung nahe an der Platine mit einem Elektrolytkondensator zu puffern oder den alten Akku damit zu beschäftigen.

P.S.:
Zitat :
obwohl ich die gleiche Ausgansspannung habe, wie die Platine es ausgibt.
Hast du eben nicht. Du glaubst das nur.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  2 Mär 2023  4:18 ]

BID = 1109292

gilletter

Gerade angekommen


Beiträge: 2

Vielen Dank erstmal.

Da ich nicht weis nach was ich suchen soll, wusste ich nicht, dass das hier und woanders schon 1000 mal erklärt wurde.

Ich bin kein Elektroniker und stelle deshalb wahrscheinlich auch doofe Fragen.

Wenn mein Multimeter nicht lügt, zeigt es 1,2 Volt an.

Da ich die Solarzelle und den Akku los werden möchte, würde ich jetzt gerne wissen, wie ich jetzt rausbekomme, mit welcher Spannung ich die LED´s zum leuchten bringe.

Wie erkennt die Schaltung das beispielsweise 6 Volt benötigt werden, so das die LED´s leuchten und nicht kaputt gehen?


BID = 1109293

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12656
Wohnort: Cottbus


Zitat :
eins geholt, welches 1,2 Volt Ausgangsspannung hat mit 1 Ampere.
Was soll das für ein Netzteil sein?


Zitat :
Wenn mein Multimeter nicht lügt, zeigt es 1,2 Volt an.
Ist wohl der Mittelwert einer pulsierenden Gleichspannung. Was zeigt es im AC-Messbereich an?


Zitat :
Wie erkennt die Schaltung das beispielsweise 6 Volt benötigt werden, so das die LED´s leuchten und nicht kaputt gehen?
Gar nicht. Das sind Stromregler, welche auf den Strom für die LEDs abgestimmt sind. Welche Spannung sich dann tatsächlich über den LEDs einstellt, ist denen 'egal'.

Strombegrenzt solltest du die LEDs auch betreiben. Gilt ja für jede LED.
Hast du ein einstellbares Netzteil?



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1109296

Rafikus

Inventar

Beiträge: 4094

Hast du den originalen Akkumulator noch? Wenn ja, dann zeig uns doch bitte ein Bild davon.

BID = 1109302

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :

Zitat :
Zitat :
Wenn mein Multimeter nicht lügt, zeigt es 1,2 Volt an.
Ist wohl der Mittelwert einer pulsierenden Gleichspannung.
Was zeigt es im AC-Messbereich an?
Irgendeine Hausnummer allenfalls. Die Schwingfrequenz dieser Wandler ist viel zu hoch, als dass die Spannungsteiler und Gleichrichterschaltungen in DMM da noch mitspielten.
DC-Mittelwert = U_in kommt etwa hin, das ergibt sich aus der Funktionsweise eines Sperrwandlers (kein Gleichspannungsabfall entlang der Drossel).

BID = 1109304

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12656
Wohnort: Cottbus

Ja, stimmt. Bei der kleinen Induktivität muss die Schaltfrequenz sehr hoch liegen.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1109309

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5219

Mal eine dumme Frage: Wieso nicht einfach ein Netzteil mit 1,2-1,5 V an den Zellenhalter anschließen?

Das traue ich OP eher zu als einen LED-Treiber mit unbekannten Eigenschaften zu bauen.
Bevor jemand sagt, dass es Netzteile mit 1,25 V nicht gibt: Ein altes 5 V (Handy-)Netzteil und ein LM317-Modul bekommt jeder zusammengelötet.

BID = 1109315

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1703
Wohnort: Liessow b SN

Ich würde eher rausfinden ob die LED alle in Reihe oder eine Kombination aus Reihen und Parallelschaltung ist.
Dann die erforderliche Spannung bei ca. 20 mA ermitteln.
Dann ein entsprechendes Netzteil besorgen und LED ans Netzteil mit kleinem Rv davor.

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1109320

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wieso nicht einfach ein Netzteil mit 1,2-1,5 V an den Zellenhalter anschließen?
Hatte ich ja schon geschrieben:
Zitat :
Versorge die Platine also über die Batterieanschlüsse, dann sollte es funktionieren.
Evtl. braucht man den Akku aber trotzdem noch.

BID = 1109322

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36034
Wohnort: Recklinghausen

Und der Strom liegt bei bis zu 200mA, sofern ich das Chinesische Datenblatt richtig deute, https://www.chipli.cn/uploadfile/2016/0809/20160809062008944.pdf. Eben weil es 20 parallelgeschaltete LEDs sind. Der Strom wird offenbar von der Induktivität bestimmt, abhängig vom Akku.
Die Platine braucht man natürlich weiterhin, eben weil es keine 1,2V sind. Das IC macht daraus mehr, denn bei 1,2V wollen die LEDs halt niemals leuchten.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1109409

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5219


Zitat : perl hat am  2 Mär 2023 16:56 geschrieben :
Hatte ich ja schon geschrieben
Danke für den Hinweis. Hab das offensichtlich überlesen.

@TE: Mit Spannung leuchten die LEDs ggf. nur ein einziges Mal. Sind nämlich (stark nichtlineare) Stromsenken.
Und nach dem Link von Mr.Ed braucht der LED-Treiber keinen Strombegrenzungswiderstand.


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 8 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180914500   Heute : 8630    Gestern : 10707    Online : 510        17.4.2024    21:58
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.11429810524