Supercap als Versorgung für Schneckenzaun

Im Unterforum Bauteile - Beschreibung: Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Bauteile        Bauteile : Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Autor
Supercap als Versorgung für Schneckenzaun
Suche nach: supercap (76)

    










BID = 1003077

lazaro

Neu hier



Beiträge: 20
 

  


Hallo!
Ich hätte folgendes vor:
Ich möchte einen Schneckenzaun bauen, der über ein Solarpanel versorgt wird. Als Energiespeicher hätte ich einen Supercap vorgesehen. Da er wesentlich mehr Ladezyklen hat als ein Akku.
Und der Strom soll pulsierend über die Leitung fließen.

Nun meine Frage:
Wie muss dazu die Schaltung aussehen, wenn ca. 0,3mA Gleichstrom ausreichen bei einer Spannung von 5V. Die Schnecke soll nur abgeschreckt werden, da ich den Tierchen nichts antun möchte
Ich habe von Schaltungsrealisierung ziemlich wenig Ahnung.
Bitte habt erbarmen
Wenn ihr noch irgendwelche Daten benötigt, fragt ruhig.
Lg

BID = 1003088

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12177
Wohnort: Cottbus

 

  


Zitat :
Da er wesentlich mehr Ladezyklen hat als ein Akku.
Hat aber auch ein sehr geringes Speichervermögen.
So ein Monster mit 3000F hat in etwa die Kapazität einer gewöhnlichen AA-Batterie. Ist dabei aber nur unwesentlich größer und teurer


Zitat :
0,3mA Gleichstrom ausreichen bei einer Spannung von 5V
Wo kommen die Daten her?



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.








BID = 1003102

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787


Offtopic :

Zitat :
Wo kommen die Daten her?
War sicher eine Umfrage unter 1000 Schnecken, ab welcher Spannung/Strom sie das Überkriechen eines gespannten Drahtes als unangenehm empfinden.
Oder von sowas
http://manmadeonly.com/anti-schnecken-zaun-selbstgebaut/
oder aus dem Patent
http://www.google.com/patents/DE102011119756A1?cl=de
oder dem Bildungsfernsehen
https://www.youtube.com/watch?v=WIu8lvjNY_w

Wobei es im übrigen problemloser und Preisgünstiger wäre einen 9V Block per Solarzelle erhaltungszuladen....
Von mir aus auch 4-5 AA NiMH Akkus in Reihe, welche Dauerladung mit sagen wir mal C/20 besser verkraften als so ein 9V Block.
Und damit es den Schnecken nicht zu weh tut oder der Zaun abbrennt, wenn mal was gut leitendes kurzschließt, halt den Strom per Widerstand begrenzen.
Wobei... dann dürfen die Tierchen sich nicht dazu entschließen einen Massenansturm auf den Zaun zu machen. Denn 0,3mA verteilt auf 100 gleichzeitig anstürmende Schnecken...
Muss man halt eien Zugangskontrolle einrichten wie an manchen Autobahnauffahrten...




BID = 1003168

matlkatzi

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Oberösterreich

Hallo

Zu diesem Thema möchte ich bezüglich Gleichspannung im Freien noch folgendes „einwerfen“

Ich habe ebenfalls einen elektrischen Schneckenzaun in Betrieb.
Anfang mit ca. 10,5V Gleichspannung (3 Stk LiFe-Zellen in Serie) mit Solarpanel gepuffert.
2 Kupferstreifen im Abstand von ca. 10mm an den Holzplatten des Hochbeetes angebracht.
Ich machte jedoch die Erfahrung dass durch die Gleichspannung bei feuchtem Wetter es zu elektrolytischen Vorgängen kam und eine schwarze Brühe
von den Kupferstreifen runter lief.
Ich habe dann mittels einer H-Brücke und Takterzeugung mit einem PIC Rechteckwechselspannung aus der Gleichspannung erzeugt.
So läuft diese Schaltung bei mir schon über 2 Jahre problemlos.

mfg. Martin



BID = 1003169

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 35279
Wohnort: Recklinghausen

Kurze Impulse dürften bei feuchtem Wetter auch den Verbrauch drastisch reduzieren. Außerdem dürften sie ungefährlicher für die Tiere sein.


Offtopic :

Zitat :
Muss man halt eien Zugangskontrolle einrichten wie an manchen Autobahnauffahrten...

Ich wäre für eine computergesteuerte Schneckenvereinzelungsanlage. Jede Schnecke bekommt einen Ausweis. Kann man dafür nicht Fördergelder im Rahmen der Forschung bekommen?



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1003173

Grek-1

Gesprächig



Beiträge: 140
Wohnort: Buchloe
Zur Homepage von Grek-1

Offtopic:
Hi Mr. ED, das ist eine sehr gute Idee.
Als Absicherung fällt mir der Sicherheitszaun vom Oktoberfest mit dazugehörigem Sicherheitspersonal ein.
Jede Schnecke müsste dann ihren Ausweis herziehen und Rucksäcke oder Schneckenhäuser an der Kontrolle abgeben.
Sicherheitsrelevante Bereiche, wie Kohl, Salat, Gartenkräuter, Blumen..etc werden dann komplett abgeriegelt.

LG
GREK -1

_________________
Meine Tips und Ratschläge sind unverbindlich, da ich nicht vor dem Gerät sitze. Daher wird bei möglichen Schäden an Sachen und Personen keine Haftung übernommen. Immer die gültigen Vorschriften beachten.Im Zweifelsfalle bitte eine Fachkraft kontaktieren.

BID = 1003174

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3873

Was passiert eigentlich, wenn die Schnecken schon drin, im geschützten Bereich, sind und raus möchten? Das problem gab es doch auch mit dem Kaninchen.

Rafikus

BID = 1003322

lazaro

Neu hier



Beiträge: 20

@Offroad GTI
Die Daten kommen von Messungen. Habe ein paar Nacktschnecken gesammelt und sie auch mal alle gleichzeitig druberkriechen lassen. Man kann also sagen, dass 0,3 mA absolut ausreichen bei einer Gleichspannung von 5V! Und da waren alle Typen von Schnecken dabei. Ob riesengroß oder klein. Ob eine einzige drüberkriecht oder 20. Damit werden sie nur abgeschreckt und das möchte ich bewirken!
Und der Supercap ist mit empfohlen worden, da er genügend Spannung drüberlassen kann und wesentlich bessere Zyklen hat! Der Schneckenzaun soll nicht nur eine Saison halten sondern schon wesentlich länger. Da mein Hochbeet ein absoluter Ferrari unter den Hochbeeten ist

@all
Also hat jemand eine Idee wie man so eine Schaltung realisieren kann mit einem Supercap? Und wie umgehe ich, das Problem, dass ein Kondensator keine konstante Spannung wie ein Akku hat? Also ein Akku hat auch, wenn er nur noch wenig geladen ist, dieselbe Spannung und ein Kondensator hat ja mal eine, womöglich,zu niedrige Spannung. Kann man dieses "Tief" umgehen?
Danke schon mal für die vorherigen Antworten!

BID = 1003346

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12177
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Die Daten kommen von Messungen. Habe ein paar Nacktschnecken gesammelt und sie auch mal alle gleichzeitig druberkriechen lassen. Man kann also sagen, dass 0,3 mA absolut ausreichen bei einer Gleichspannung von 5V!
Empirische Messungen, sehr schön

Dann rechnen wir doch mal ein bisschen.

Q=It=0,3mA*24h=7,2mAh (unterschlägig mit einem Tag Dauerbetrieb ohne nennenswerte Nachlademöglichkeit gerechnet)
Ein durchschnittlicher "AA-Akku" hat beispielsweise eine Kapazität von 2500mAh (würde also etwa ein Jahr halten!), nur mal als Vergleich.

Ein Kondensator müsste eine Kapazität von etwa
C=Q/deltaU=7,2mAh/1V=25,9F haben und eine Nennspannung von 5V vertragen.
Minimal bräuchtest du also zwei von denen in Reihe https://www.conrad.de/de/green-cap-......html.


Zitat :
Und wie umgehe ich, das Problem, dass ein Kondensator keine konstante Spannung wie ein Akku hat?
Indem du ihn so dimensionierst, dass du nur einen gewissen Spannungsabfall zulässt. So wie in meiner obigen Rechnung. Delta_U habe ich mit 1V angesetzt, ein auf 5V geladener Kondensator wäre bei einer Stromentnahme von 300µA über 24h also um 1V entladen. Da gibt es, von Schaltreglern abgesehen (welche aber auch wieder selbst Energie brauchen) kein Weg dran vorbei.

P.S.: Die Selbstentladung so eines Kondensators ist auch höher als die von Akkus oder Batterien.

Aber grau ist alle Theorie. Du kannst gerne eine Kondensatorbank aufbauen und dann Berichten


_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 19 Okt 2016 20:20 ]

BID = 1003707

lazaro

Neu hier



Beiträge: 20

@offroad
Zuerst einmal vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Was mir noch aufgefallen ist, dass ich Kriechströme (wegen Wasser und Schneckenschleim) habe. Und diese entladen meinen Akku/ Kondensator. Sind 0.05mA. Wie kann ich diese am besten umgehen?
Lg Schneckenzaunbauer

BID = 1003750

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17336

Ich setze da lieber auf Biologie und ein kleiner Teich ist im Garten auch nicht zu verachten. http://www.laufenten.de/?Schnecken Nebenbei gibts dann am Jahresende noch nen Entenbraten!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1004464

robbin

Gesprächig



Beiträge: 128

da ich neulich zufällig die Ladeplatine mit Caps von einer Schüttelmagnet-LED-Lampe in den Händen hatte hier ein Foto :

Eingang oben von der Spule durch die der Magnet geschüttelt wird, die Gleichrichterdioden laden unmittelbar die Goldcaps, je 2 in Serie, der Reedschalter gibt den Strom an die LED frei, die unten angelötet war,

Gruß




P.S.
es gibt Solarweidezäune - helfen bestimmt auch gegen Schnecken

[ Diese Nachricht wurde geändert von: robbin am  2 Nov 2016 19:08 ]

BID = 1004587

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12177
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Wie kann ich diese am besten umgehen?
Da hast du schlechte Karten. Kriechströme sind ja per Definition eine Folge von leitfähigen Kontaminationen der Isolierung.

Hast du schon den Vorschlag mit der Wechselspannung probiert?

Empirische Daten zum Frequenzgang von Schneckenschleim auf Holz zwischen zwei äquidistanten Kupferdrähten hat bestimmt auch noch keiner aufgenommen




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1004590

Ltof

Inventar



Beiträge: 8883
Wohnort: Hommingberg

Verstehe ich das richtig, dass die 0,3 mA nur fließen, während eine Schnecke den Kontakt herstellt und ansonsten nur 50 µA?

"Systembedingt" wird der Kontakt ja immer nur kurz hergestellt, bis die Schnecke den Rückzieher macht.

Ich würde drei Mignon-Zellen in Reihe anschließen und fertig. Die halten mehrere Jahre.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 33 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 168013717   Heute : 6135    Gestern : 16365    Online : 373        14.8.2022    12:31
16 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.75 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0360281467438