Kondensatortyp / Kapazität - grundlegende Frage

Im Unterforum Bauteile - Beschreibung: Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Bauteile        Bauteile : Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Autor
Kondensatortyp / Kapazität - grundlegende Frage
Suche nach: kapazität (4398)

    










BID = 1070712

Maik38Gur

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Offenbach
 

  


Hallo,

in vielen Audio-Schaltungen sehe ich in den Ein- und Ausgängen Kondensatoren, die z.B. zum auskoppeln von DC verwendet werden. Hier kommen manchmal Elkos zum Einsatz, manchmal "normale" Kondensatoren. In einer Schaltung ist bspw. ein Elko mit 47µF im Signalweg, in einer anderen, aber ähnlichen Schaltung, findet sich an selber Position ein "normaler" Kondensator mit z.B. 33 nF.

Unterscheidet sich denn die Kapazitätsangabe in Abhängigkeit des Bautypes? Sind 10µF beim Elko etwas anderes als 10µF beim normalen Kondensator? Ich habe nie einen normalen Kondensator mit 10µF gesehen... Darum geht es nicht in meiner Frage. Ist es denn willkürlich, welchen Typ und welche Kapazität man in der von mir erwähnten Anwendung einsetzt? Könnte man Bauart und Kapazität (fast) beliebig tauschen? Ebenfalls ist mir unklar, weshalb an selber Position manch Hersteller gepolte Elkos verwendet, ein anderer Hersteller aber dort bipolare C einsetzt. Letztere scheinen mir "eigentlich" die richtigen zu sein, denn ein Audiosignal ist ja eine Wechselspannung (ohne Offset), so dass ein gepolter C "eigentlich" nach meinem Verständnis nicht richtig dort sein sollte. Allerdings sehe ich in den meisten Schaltungen, in denen ein Elko zum Einsatz kommt, die gepolte Variante.

Wie verhält sich das?



Maik

BID = 1070722

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17035

 

  

Du hast da echt ein grundlegendes Problem beim Verständnis der Funktion eines Kondensators.
Erstens sperrt ein Kondensator DC . Das bedeutet sein Blindwiderstand wird bei DC unendlich groß . Nur bei AC sinkt der Blindwiderstand abhängig von der Frequenz der Wechselspannung und der Kapazität des Kondensators.
Siehe : https://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1006231.htm
Weiter der Aufbau des Kondensators spielt auch eine Entscheidende Rolle, genauer gesagt der Aufbau des Dielektrikums.
Bei normalen Kondensatoren besteht dieses aus Keramik oder aus Folien.
Bei Elkos wird mit Hilfe des Elektrolyten eine Oxidschicht geschaffen , die als Dielektrikum wirkt. Diese Schicht kann sehr dünn sein und somit lassen sich Elkos bei gleicher Kapazität auch kleiner bauen. Nachteil eine Verpolung der Spannung beschädigt (baut die Oxidschicht ab)den Elko. Deshalb muss der Elko immer so eingebaut werden das eben die Spannung über den Elko nie verpolt anliegen kann . Der Pluspol zeigt also da immer zu dem positiveren Potential. (Der Wechselspannung ist in diesem Fall eine Gleichspannung überlagert). Nur der Wechselstromteil wird durch den Kondensator durchgelassen.
So und nun zu den Ungepolten Elkos . Das sind intern zwei in Reihe gegeneinander geschaltete Elkos . dabei spielt es dann keine Rolle ob da die beiden Pluspole oder die beiden Minuspole als Anschluss der Elkos nach außen geführt sind . Meist sind aber die beiden Pluspole intern verbunden.


_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!








BID = 1070723

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17035

Nachtrag : 10 µF sind und bleiben 10 µF unabhängig von der Bauart !

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1070724

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 5179

Warum sind da unterschiedliche C am Eingang verbaut. Schau dazu mal den Tiefpass an, der oft nur aus einem RC-Glied besteht. Und schon kennst du das Geheimnis.

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 1070733

Ltof

Inventar



Beiträge: 8372
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
Maik38Gur hat am 30 Aug 2020 14:56 geschrieben :

... Ich habe nie einen normalen Kondensator mit 10µF gesehen...

Augen zu?

Kerkos mit 100µF hab ich schon im Einsatz gesehen und bei Farnell z.B. geht's bis 470µF. Sowas würde man aber nicht im Audiozweig benutzen.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1070743

PhyMaLehrer

Schriftsteller



Beiträge: 904
Wohnort: Leipzig


Zitat :

Ich habe nie einen normalen Kondensator mit 10µF gesehen...

Da kann ich helfen!



BID = 1070752

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8260
Wohnort: Alpenrepublik

10µF Folie?
Kein Thema, da habe ich auch einiges herumliegen.
Bei den Frequenzweichenbauteilen für passive Lautsprecherboxen gehen die Kapazitäten sogar bis 100µF. (Da will ich aber den Preis nicht wissen)
Die Visatöner hatten immer so etwas..
*** click mich ***

Farnell und die anderen Distri's haben sogar so eine große Auswahl dass die sie sogar verkaufen...
*** click mich ***


Warum Elkos anstelle der Folienkondensatoren eingesetzt werden ist klar.
Elkos sind billig! Das war's.

Wird der Elko verpolt, so baut sich die Oxidschicht ab. Es kommt zur Umformierung. Dabei entstehen Gase und der Elko erwärmt sich unzulässig. Er kann platzen. Kleine (!) verpolte Spannungen machen einen Elko aber nichts aus. Ich habe da ca. 2-3V im Kopf, finde aber gerade die Literaturquelle nicht.
Das gilt NICHT für Tantal. Die sind sehr schnell beleidigt.

Wenn Dich Kondensatoren interessieren, dann empfehle ich Dir als Schnellüberblick das Büchlein "ABC der Kondensatoren" von Würth Elektronik.

ISBN 978-3-89929-293-0



_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1070762

Maik38Gur

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Offenbach

Danke für Eure Antworten.

Maik


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 154616463   Heute : 1178    Gestern : 17767    Online : 135        24.10.2020    5:39
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.292860984802