Kondensator Auf-/Entladen

Im Unterforum Bauteile - Beschreibung: Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 16 6 2024  10:22:41      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Bauteile        Bauteile : Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 Nächste Seite )      


Autor
Kondensator Auf-/Entladen
Suche nach: kondensator (17280)

    







BID = 804093

Tim.Bonsels

Gesprächig



Beiträge: 122
Wohnort: 41379 Brüggen
 

  


Hallo,

ich möchte mir eine einfache Schaltung bauen, in der ich einen 200uf, 300V Kondensator voll auf und anschließend entladen kann. Ich hab mir da mal was ausgedacht, funktioniert das so? Wie groß muss der Last Widerstand sein, mit dem ich den Kondensator entladen möchte?

Gruß Tim


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tim.Bonsels am 16 Dez 2011 16:57 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tim.Bonsels am 16 Dez 2011 16:57 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tim.Bonsels am 16 Dez 2011 16:57 ]

BID = 804100

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36080
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Die Schaltung ist irgendwie sinnlos. Was soll das ganze bringen?
Die Diode kannst du weglassen und mit nur einer Batterie wirst du da nicht viel laden.

Was soll das werden, wenn es fertig ist?


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 804101

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
funktioniert das so? Wie groß muss der Last Widerstand sein, mit dem ich den Kondensator entladen möchte?
Im Prinzip funktioniert das und zwar auch ohne die Diode.

Welchen Wert die Widerstände haben müssen und welche Belastbarkeit, richtet sich danach, wie schnell die Ladungsänderung vor sich gehen soll.

BID = 804102

QuirinO

Schreibmaschine



Beiträge: 2205
Wohnort: Behringersdorf
Zur Homepage von QuirinO ICQ Status  

Ich habe etwas Bedenken, wenn jemand solche Fragen stellt, aber den Kondensator dann gleich mit 300V laden möchte.

1) Woher kommen die 300V ? Wenn du sie aus der Steckdose nimmst, dann verstehe ich den Sinn der Diode, aber du wirst dich dabei höchst wahrscheinlich umbringen.

2) Versuch es doch bitte erst einmal mit einer kleineren Spannung

Wozu brauchst die Ganze Apparatur?

BID = 804105

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12676
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Wie groß muss der Last Widerstand sein, mit dem ich den Kondensator entladen möchte?
Wenn du es nicht weißt, woher sollen wir es denn wissen.

Der Lastwiderstand kann praktisch beliebig groß/klein sein. Je nach dem, wie langsam/schnell sich der Kondensator entladen soll.


Angesichts der 300V habe ich allerdings auch so meine Bedenken.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 804110

Tim.Bonsels

Gesprächig



Beiträge: 122
Wohnort: 41379 Brüggen

Hallo,

der Kondensator ist aus einem Blitzgerät, wo er mit 2 Akkus sprich 2,4 Volt geladen wurde. Die Diode war so gedacht, dass wenn der Kondensator voll ist, findet kein Stromfluss mehr statt und sie geht aus, woran ich sehen kann, dass der Kondensator voll ist. Kann ich den Kondensator in dem Schaltkreis auch ohne Widerstand entladen? Und wie kann ich es fertig bringen, denn Kondensator mit weniger als 300V zu laden? War mir nicht bewusst, dass man ihn auch nur halb oder weniger laden kann.

Ups ich sehe grade, ich habe in meinem Schaltplan einen Punkt vergessen, scheint ja aber trotzdem verstanden worden sein.


Gruß Tim

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tim.Bonsels am 16 Dez 2011 17:56 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tim.Bonsels am 16 Dez 2011 17:57 ]

BID = 804114

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36080
Wohnort: Recklinghausen

Die Diode geht nicht aus, das ist keine LED. Und selbst wenn, so wie gezeichnet würde sich da nicht viel tun. Mit einer höheren Spannung würde die LED aufleuchten und dann dunkler werden.
Der Elko wird so auch nicht auf 300V geladen, da fehlt noch einiges zu, und das ist bei deinen geringen Kentnissen auch gut so.

Mit einer Batterie und ohne die Diode und den Widerstand würdest du den Elko lediglich auf 1,5V aufladen.
Aber nochmals die Frage, welchen Sinn soll das ganze haben?


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 804119

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12676
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Kann ich den Kondensator in dem Schaltkreis auch ohne Widerstand entladen?
Nein, selbst wenn du ihn kurzschließt, hat du noch einen gewissen, wenn auch sehr kleinen, Widerstand.


Zitat :
Und wie kann ich es fertig bringen, denn Kondensator mit weniger als 300V zu laden?
Indem du weniger Spannung anlegst.
Denn der Kondensator kann sich ja nur so weit aufladen, bis er das Potential der Spannungsquelle erreicht.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass auf dem Kondensator 200µF/300V drauf steht?
Wenn dem so ist, bezeichnet "300V" nur die maximale Spannung, welche an den Kondensator angelegt werden darf.


BID = 804120

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
der Kondensator ist aus einem Blitzgerät, wo er mit 2 Akkus sprich 2,4 Volt geladen wurde.
Von wegen!
Im Blitzgerät ist ein Spannungswandler eingebaut, der den Elko auf über 300V auflädt.
Bei den Einweg-Knipskisten funktioniert das sogar mit den 1,5V einer einzigen AA-Zelle.

Solche Spannungen und die dann im Blitzkondensator gespeicherte Energien sind bereits lebensgefährlich und deshalb sind derartige Geräte normalerweise fest verschlossen und nicht leicht zu knacken.

Außerdem wäre es bei deinem jetzigen Kenntnisstand für dich gesünder, wenn du nicht versuchen wolltest den Kondensator auf seine Nennspannung aufzuladen.
Sonst landest du evtl schneller als dir lieb ist hier:

BID = 804130

Tim.Bonsels

Gesprächig



Beiträge: 122
Wohnort: 41379 Brüggen

Hallo,


Zitat :
Gehe ich Recht in der Annahme, dass auf dem Kondensator 200µF/300V drauf steht?


Ja stimmt.

Ok gebe ja zu hab nicht all zu viel Erfahrungen in Sachen Elektronik.

Habe nun einfach ein 12V Akkupack an den Kondensator gehangen und dann mit einem Schalter eine LED. Nun lädt er auf, ich kann umschalten und die LED leuchtet wenige Sekunden.

Und mit der Diode oben im Schaltplan, meinte ich eine LED. Hat eine LED ein spezielles Symbol in Schaltplänen?

Gruß Tim


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tim.Bonsels am 16 Dez 2011 19:35 ]

BID = 804131

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12676
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Nun lädt er auf, ich kann umschalten und die LED leuchtet wenige Sekunden.
Bei gerade mal 200µF kann man auch nicht mehr erwarten.


Zitat :
Hat eine LED ein spezielles Symbol in Schaltplänen?
Siehe hier

BID = 804132

Tim.Bonsels

Gesprächig



Beiträge: 122
Wohnort: 41379 Brüggen

Hallo,

also sieht das nun so aus, oder hab ich noch einen Fehler drin?

Gruß Tim

BID = 804133

QuirinO

Schreibmaschine



Beiträge: 2205
Wohnort: Behringersdorf
Zur Homepage von QuirinO ICQ Status  

Nur angeschlossen an eine Batterie finde ich diese kleine Bastelei sogar ganz nett zum lernen.

Die Berechnung der Widerstände in deiner Schaltung funktioniert folgendermaßen: (ich gehe jetzt von roten LED mit einer Vorwärtsspannung von etwa 1,5V aus)

Durch die Diode sollen im Betrieb etwa 20mA fließen, alles darüber macht sie relativ schnell kaputt...

Da an der Diode 1,5V abfallen hast du beim 12V Akku noch 12-1,5 = 10,5V über dem Widerstand anliegen.

Um den Strom einzustellen musst du jetzt nur noch ins Ohmsche Gesetz einsetzen: R=U/I bei den gegebenen Werten also R= 10,5V / 20mA = 525 Ohm
Wenn du so einen nicht zur Hand hast, nimm den nächst größeren - der Wert ist relativ unkritisch, die LED leuchten bei 10mA fast genauso hell...

EDIT MEINT ICH BIN ECHT ZU DOOF ZUM RECHNEN UND SOLL DIE ERSTE KLASSE WIEDERHOLEN!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: QuirinO am 16 Dez 2011 20:22 ]

BID = 804134

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17433


Zitat :
QuirinO hat am 16 Dez 2011 20:16 geschrieben :



Da an der Diode 1,5V abfallen hast du beim 12V Akku noch 12-1,5 = 11,5V über dem Widerstand anliegen.

Um den Strom einzustellen musst du jetzt nur noch ins Ohmsche Gesetz einsetzen: R=U/I bei den gegebenen Werten also R= 11,5V / 20mA = 575 Ohm
Der nächste Standard-Widerstand wäre also einer mit 570 Ohm. Wenn du so einen nicht zur Hand hast, nimm den nächst größeren - der Wert ist relativ unkritisch, die LED leuchten bei 10mA fast genauso hell...

hmm ich komme da auf 10,5 V und 525 Ohm

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 804135

QuirinO

Schreibmaschine



Beiträge: 2205
Wohnort: Behringersdorf
Zur Homepage von QuirinO ICQ Status  

Ich hätte für 12 - 1,5 lieber doch den Taschenrechner benutzen sollen XD


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 10 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181477324   Heute : 1640    Gestern : 7051    Online : 558        16.6.2024    10:22
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.476337909698