Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Wäschetrockner        Wäschetrockner : Tipps, Service, Reparatur und Ersatzteile für Wäschetrockner, Trockner, Waschtrockner

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Wäschetrockner ElektraBregenz TKF 7500 C (wohl ähnlich Blomberg TKF1350) --- trocknet nicht, verstopft?
Suche nach ElektraBregenz

    

BID = 1024328

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall
 

  


Habe mein großes Multimeter repariert (F 2.0 Ampere-Sicherung, 9V Batterie).

Gerade habe ich die Seitenwände abbekommen - der "Trick" lag darin, daß man die obere Frontblende entfernen kann, wenn man die oberen UND UNTEREN je ca. vier Plastiknasen eindrückt - schwierig war dann noch die am Wasserbehälter.

Morgen kann ich dann wohl den Deckel des Bodens abheben - vielleicht muss ich da doch die vordere Wand auch noch abmachen, ist vielleicht darunter verklemmt...

Die beiden Kabel am kleinen Motor-Anlaufkondensator des Lüfters habe ich nicht abbekommen, sind gewinkelt mit Plastik, will da nix abbrechen. Gibt vielleicht einen Trick? Vielleicht am Ende aufklappen und dann mit kl. Schraubenzieher reinstechen?








BID = 1024350

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall

1. So, nun habe ich auch den Deckel des Bodens abgehoben, sieht eigtl. alles sehr sauber aus - hatte irgendwie alles voller Flusen und Staub erwartet - praktisch nichts da.

2. Im Bereich des Styropor-Schwimmers ist am Boden etwa 1-2 mm schwarzer Schlamm - ist das der berüchtigte Flusensumpf??? Das viereckige, große Loch zu den zwei Lammellengeräten (vermute Heizer und Kondensator) ist ganz offen. Ich habe aber nicht diese Lamellengeräte angehoben - sollte ich evtl. am Boden unterhalb der Lammellengeräte Fussel entfernen? Ich will die ganzen Teile nicht anheben, weil die Klebedichtung sonst beschädigt wird und ich nicht sehen/erkennen kann, daß da das Problem liegen soll.
Die Pumpe scheint mir ganz sauber, den Styropor-Schwimmer habe ich gesäubert.

3. Ich habe den Anlaufkondensator des absolut leichtgängigen Ventilatormotors ausgebaut. Leider ist mein (repariertes) Multimeter ganz digital (mein kleineres mit Anzeigenadel finde ich nicht). Jetzt zeigt es immer nur die "1". Aber wenn ich bei dem danebenliegenden (größeren), anderen Anlaufkondensator dasselbe probiere, erscheint zur "1" auch ein Piepston nach kurzer Zeit. Wenn ich bei dem Dritten weiter entfernt befindlichen, noch größeren die Pole dranhalte (diesmal ohne die Kabel zu entfernen), kommt es auch zu dem Ton. Wäre der fehlende Ton ein Zeichen, daß der erste, kleine Kondensator vielleicht doch kaputt ist? Wie soll ich den testen mit einem digitalen Ohm-Meter? (Beim analogen hatte ich erwartet, daß die Nadel bei einem funktionierenden Kondensator ausschlägt und zurückgeht.


 

  




BID = 1024351

silencer300

Inventar



Beiträge: 4283
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Kondensatoren messen mit dem Multimeter ist eine Sache für sich, selbst mit Geräten die dafür vorgesehen sind, erhält man nur grobe Schätzungen. Tausch den Kondensator für den Lüftermotor aus, dann bist Du schlauer und das Ding ist für ca. 5 Euro zu haben.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1024369

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall

Herzlichen Dank, silencer300, für die Unterstützung.
Ja, ich werde mir das Teil besorgen.

Habe jetzt doch noch den "Flusensumpf" gefunden, indem ich die Lammellenteile (wohl Heizer und Kondenser des Wärmepumpenkreislaufs) vorsichtig 2-3 cm anheben konnte und einfach mit einer Gießkanne einige Füllungen drüber laufen ließ. Dann merkte ich auch, daß man ein weißes Plastikteil am Rand abnehmen kann: darunter war wohl alles mit schwarzen Flusen gefüllt - vielleicht auch verstopft (aber das kann ich ja nicht sicher beurteilen, nur vermuten). Komischerweise war ja die pumpe selbst und das Schaufelrad absolut flusenfrei.

Jetzt habe ich schon einen Teil wieder zusammengebaut, Deckel des Bodens, Vorderwand... und bin ganz guter Hoffnund, daß es mit dem Anlaufkondensator auch wieder ein funktionierender Trockner werden könnte (allerdings eine Lotterie, die richtigen Schrauben im richtigen Moment zu verwenden... da geben viele wohl doch auf...

BID = 1024414

Schnurzel

Schriftsteller

Beiträge: 897
Wohnort: Bayern

"Ist denn der Ventilator mech. OK (also leichtgängig)?"
Ich habe nach dem Ventilator unter der Abdeckung in der hinteren Wand gefragt. Nicht vorne beim Kompressor!

Grüße

BID = 1024417

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall

Danke, Schnurzel, für die Nachfrage - ich habe auch nur diesen Lüftermotor gemeint - alles super leichtgängig: wenn einmal angestoßen, dann läuft er mit seiner schweren Masse eine ganze Weile nach.

Heute sollte der Anlaufkondensator dafür kommen: 4 µF - ich hoffe, daß das Teil auch paßt, denn es scheint eine Klasse schlechter zu sein (also bei z.B. 420V als "class B" ausgezeichnet, während das Original-Teil dafür "class A" mit 30.000h stehen hat und bei 470V class B mit 10.000h, was hoffentlich nur etwas über die Lebensdauer und nicht die reine Funktion aussagt.
Ich hoffe, "Klasse" ist nicht so entscheidend wie die identischen 4µF.


BID = 1024710

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall

Vielleicht GELÖST: erster Probelauf mit einfachen 20 min Lüften/Auffrischen GEHT !!! (Immerhin geht schon einmal wieder der Lüftermotor - dank silencer300 habe ich ja den kleinen Anlaufkondensator ersetzt).

ABER: jetzt geht die Innenbeleuchtung beim Türöffnen NICHT MEHR! Habe ich da ein Kabel nicht richtig angeschlossen? Ich hatte mit Fotos m.E. alle Kabel sehr korrekt wieder zusammengeschlossen, bei einem Blauen+Weißen hatte ich längere Probleme - habe es anhand von Fotos an das unterste Loch der Elektronik angeschlossen, daneben ein freigebliebenes Loch, dann Blau/schwarz/weiß-Dreierkabel... dann ein bunter Mehrfachstecker.

Nachher erfolgt der richtige Test, Wäsche wäscht noch, dann wird versucht auch im Trocknerprogramm zu arbeiten - vielleicht probiere ich erst einmal ein kürzeres Zeitprogramm 60 min oder kürzer, da ich lieber davor sitzen bleibe und zwei Eimer Wasser daneben habe... falls irgendwas durchschmort.

BID = 1024718

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall

Ermutigender 2. Schnell-Probelauf:

Nun habe ich (abends) noch drei nasse Hemden für 20 min ins Trocknerprogramm gegeben und vor der Maschine gewartet: der Lüfterkanal ist auch gut heiß geworden, also funktioniert die Heizung - den Lüftermotor hört man auch (hatte ich aber schon im 20 min Auffrischen/Lüften zuvor getestet).

Allerdings kam noch kein Wasser aus dem Schlauch - weiß also nicht, ob die Wasserpumpe funktioniert; doch bei nur drei Hemden wird sich der Boden des Trockners nicht wirklich mit Wasser füllen können, um den kleinen Steg zur Pumpe zu überwinden. Ich vermute, daß die kleine Wasserpumpe auch überhaupt erst anläuft, wenn der Styropor-Schwimmer 5mm angehoben wird - richtig?

Könnte ich einfach mal 1 Litervon vorne reinkippen, um die Wasserpumpe zu prüfen?


BID = 1024758

silencer300

Inventar



Beiträge: 4283
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Zieh den Kondensatbehälter raus und schütte das Wasser langsam in die Ablaufrinne, das geht schneller als der "Umweg" mit Verdampfen und Kondensieren über die Trommel.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1024786

eLaie

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Bad Reichenhall

Danke, silencer300, super Idee! - Jetzt verstehe ich die Funktion dieser beiden Schläuche zum Kondensatwasserbehälter und den Überlaufschlauch.

Habe gerade doch erst einmal einen kompletten Trocknerdurchgang gemacht: 2h:50 min und alles toll wie früher supertrocken und die Handtücher auch ganz toll (eben ganz ohne Weichspüler). Dieser Testdurchlauf reicht vermutlich immer noch nicht, um sicher sagen zu können, daß die Wasserpumpe auch wirklich geht, aber heute war ich zu faul, um die Maschine noch mit dem Überlaufschlauch zu testen - war mir nur zu 99,9 Prozent sicher, daß ich ihn auch richtig angeschlossen habe (wenn aber nicht läuft Wasser in die Elektrik der Pumpe) - da ich den KondenswasserBEHÄLTERschlauch abgestöpselt habe und die Pumpe direkt mit dem Abwassersystem verbunden habe. Wenn nach fast drei Stunden die Wäsche wie gewohnt trocken war, dann spricht das zumindest für normale Grundfunkton. Wenn es demnächst wieder nicht ganz trocken wird, prüfe ich die Wasserpumpe.

Im Moment bin ich sehr HAPPY!

Allen Danke für die Tipps und auch irgendwie moralische Unterstützung.
Tolles Forum!


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 55 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 29 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138438426   Heute : 22660    Gestern : 24362    Online : 239        13.12.2017    23:40
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.59073209763