Haier Waschmaschine  HEC HW50-1010W

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Schleudert nicht (immer )

Im Unterforum Waschmaschine - Beschreibung: Service für Waschmaschine und Waschautomat - Toplader und Frontlader. Fragen zu Ersatzteilen und Reparaturen. Tipps für Bedienung und Reparatur.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Waschmaschine         Waschmaschine : Service für Waschmaschine und Waschautomat - Toplader und Frontlader. Fragen zu Ersatzteilen und Reparaturen. Tipps für Bedienung und Reparatur.

Autor
Waschmaschine Haier HEC HW50-1010W --- Schleudert nicht (immer )
Suche nach Waschmaschine Haier

    










BID = 977001

CKCMorgy

Gerade angekommen


Beiträge: 1
 

  


Geräteart : Waschmaschine
Defekt : Schleudert nicht (immer )
Hersteller : Haier HEC
Gerätetyp : HW50-1010W
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Hi Leute
ich hab mal ne Frage zum Aufbau von Waschmaschinen bzw. meine spinnt und
ich bin langsam mit meinem Latein am Ende
Im Genauen handelt es sich um eine HEC HW50-1010W, sollte aber bis auf
Kleinigkeiten universal sein.
Mir geht es dabei nicht um die Frage "Wo kommt die Wäsche rein" sondern
um die Elektrik, ums schon mal vorweg zu sagen.

Der Aufbau

Zum einen natürlich Platine mit zig Relais Triacs Transistoren etc
Motor mit 7 Anschlusskabeln
Wasserpumpe 2 Anschlusskabel
Türverriegelung
Heizstab und Temperaturfühler
Druckdose zum Messen des Wasserstands, 3 Anschlusskabel
Entstörkondensator
2 elektrische Ventile zum Wasser einlassen (Vorwäsche und Haupt)

Meine Frage wäre dabei unter anderem
Moderne Waschmaschinen erkennen Unwucht in der Trommel.
Ist diese gering, dreht die Maschine ganz langsam, die Wäsche fällt ohne
Zentrifugalkraft nach unten, ordnet sich neu an, das macht sie so lange,
bis die Unwucht in der Toleranz ist, ansonsten geht die Maschine auf
Störung.

Ich hab den Motor noch nicht genauer begutachtet, aber da an der ganzen
Platine nur 5 Eingänge sind (Temperatur, 2 Füllstände und 2 Kabel zum
Motor), vermute ich mal dass die Fehlermeldungen der Tabelle "Unwucht"
bzw. "Blockiert" hier anzufinden sein sollte, vor allem weil die 2
Messleitungen am Motor schwarz, alle anderen rot sind.

Kennt sich vllt. einer mit Hauselektrik aus??
So was bekommt man im Studium leider nicht erklärt xD

Generell mal die Geschichte der Maschine
Gebraucht geschenkt bekommen, da gelegentliche Aussetzer.
Fehler war schnell gefunden, mit 2 neuen Motorkohlen/Bürsten war das
Vergangenheit, die Maschine lief danach 3 Jahre ohne Mucks.

Dann letzt der Schock: Wasserverlust und extreme Unwucht. Aber nicht
Calgon Werbung "kein Enthärter im Wasser blabla), nee...Wellendichtring
verschlissen, inneres Lager komplett zerrissen, äußeres schwer-gängig,
einer der 3 Arme des Aufnahmekreuzes gerissen.
Also neue Lager+WD-Ring rein, den Arm geschweißt, Maschine läuft wieder,
aber mit starker Unwucht, Maschine geht NICHT auf Störung "Unwucht"
Nochmal geöffnet: Schweißnaht gerissen, zweiter Arm gebrochen, Maschine
lief aber trotzdem ein paar mal durch.

Warum ich eine defekte Maschine in Betrieb nehme, auf die Gefahr hin
dass sie ganz krepiert, anstatt auf Ersatzteile und fach-kräftige Hilfe
zu warten?
Irgendwann wird der Wäscheberg so groß, dass man die Maschine mit 3
gebrochenen Armen und Wasserzufuhr durchs Waschmittelloch mittels
Gardena-Schlauch in Betrieb nehmen würde, Hauptsache endlich mal wieder
frische Wäsche.

Also neues Aufnahmekreuz rein, zusammengebaut, Start: Maschine läuft
ruhig, geht aber nach dem Waschgang/vor dem Schleudern auf Störung!
Fehlercode : Fehler beim Abpumpen: Fremdkörperfalle (Sieb) reinigen.
Natürlich hatte ich dieses bereits beim Zerlegen inkl der Pumpe zerlegt
und gereinigt, das passt. Ablauf-schlauch ebenfalls sauber. Und die
Pumpe funktioniert ja auch einwandfrei, es befindet sich nur noch Wasser
in der Fremdkörperfalle. Auch das Wasser, dass ich zum Testen mit der
Gießkanne eingefüllt habe, wurde direkt und zügig aus dem Schlauch
gepumpt, sprich Pumpe+Anbau sollte eig. OK sein.

Noch witziger:
Bei 5 Probeläufen liefen 2 Versuche tadellos durch!!! Maschine
schleudert, pumpt ab, Wäsche trocken (bzw akzeptabel für den Trockner),
die anderen 3 Fälle Fehlercode "Fehler beim Abpumpen".

Also nachgedacht, wie erkennt die Maschine den (angeblich falschen)
Wasserstand: Eine Überdruckdose mit 3 Pins / Schaltzuständen (leer,
wenig Wasser, viel Wasser)
Die Dose aufgemacht, verkohlte Kontakte gereinigt, mit Multimeter
Durchgang geprüft, alles Top. An den Einstellschrauben trotzdem mal
sicherheitshalber die Schraube 1/2 Umdrehung leichter.

Anzumerken sei hier, dass die 2 Schalter bei unterschiedlichem Druck
schalten, der stärkere ist vermutlich für die Fehlermeldung "Wasserstand
zu hoch", den ich einmal hatte als irgwas in der Maschine war was nicht
rein sollte und zuviel Schaum in der Trommel war.

Der untere Füllstand ist (meiner Vermutung nach) für "genug Wasser da,
Heizstab an und leg los" bzw für "Wasser draußen, schleudern, danach Tür
entriegeln", was für mich bedeutet, dass die Maschine bei einem Defekt
der Druckdose gar nicht erst waschen würde.

Daher stellt sich mir nun die Frage, wie der Fehler "Fehler beim
Abpumpen" überhaupt von der Platine erfasst wird.
Die Pumpe hat nur 2 Kabel, keine Leitung für Drehzahl, Strom etc. und
abpumpen tut sie ja auch tadellos.
Die Druckdose macht auch ordnungsgemäß auf und zu (wobei ich diese
ausgebaut getestet habe, später dazu mehr) und ansonsten sind keine
Füllstandsensoren etc verbaut.
Dass die 5 roten Kabel des Motors vermutlich für verschiedene Drehzahlen
gedacht sind, sollte ja so passen, und die 2 schwarzen zum Messen.

Für mich wären daher nur noch 2 Szenarien denkbar (bzw 3)
*Die Druckdose funktioniert ausgebaut (liegend) aber nicht eingebaut
(Ich vermute eher nicht).
*Die Messelektronik bzw die Messleitungen haben entweder beim
Wasserverlust oder beim mehrfachen Zerlegen und Zusammenbauen einen
abgekriegt. Die Maschine misst einen falschen Strom Drehzahl Wucht)
und Abbruch,
wobei hier die Frage, warum dann erst beim Schleudern, warum nicht schon
beim Waschen?
Warum dann "Fehler beim Abpumpen" und nicht "Unwucht"?
3. wäre (Gott behüte) Platine am Arsch
Dieser habe ich im Übrigen mit einem feinen Lötkolben die kalten
Lötstellen ausgetrieben.

Sooo, nun die Frage wer kennt sich mit so was aus?
Wer kann mir sagen wie die Maschine diesen Fehler erkennt, da ja kein
Füllstandssensor im Ablaufschlauch bzw der Pumpe ist (und die Druckdose
funktioniert)
Und falls eine Unwuchtmessung im Motor gibt, warum löst diese mit 2
gebrochenen Armen (von 3) nicht aus, aber wenn angeblich zuviel Wasser
drin ist, obwohl ja abgepumpt wurde.

Und gibt es Lösungsvorschläge?
Meine Idee wäre gewesen, da die Maschine immer, wenn Sie zum Schleudern
geht, über eine LED anzeigt "Restlaufzeit 15 min"
Messe diese LED und den Füllstand (oder Drehzahl, egal) mit einem
Attiny, wenn der Motor nicht mehr dreht liegt die Störung vor, schalte
dann den Schleudergang ein für 15 Min und pumpe anfangs alle 2 Minuten
30 Sekunden lang und später für 15 Sekunden, um das ausgeschiedene
Wasser abzupumpen (Dauerbetrieb halt ich hier für unpraktisch, da die
Pumpe vllt. nicht richtig gekühlt wird und zu heiß wird)
Die Fehlercodes werden durch Blinken einer LED angezeigt, wäre also
bisschen mehr Arbeit, den Fehlercode einzulesen.
Mit der Methode würde der Attiny das Schleudern übernehmen, da die
Maschine ja bis dahin physisch dazu bereit wäre, Wasser ist draußen,
Wäsche wuchtig etc nur irgendwo wird irgendwie etwas falsch gemessen
oder falsch interpretiert, und ich weiß wie gesagt nicht mehr was es
sein könnte.
Problem dabei ist, dass der Attiny ja nicht weiss, welche Störung
anliegt, was wenn die Maschine jetzt blöderweise blockiert und der
Attiny schaltet auf Schleudern, obwohl die Trommel blockiert?
Dann wird irgendwas schmelzen, ob Attiny, Triac Relais etc. etc. oder
der Motor, das entscheidet dann das Schicksal.

Lösungsmethode 2 wäre einfach 2 Kippschalter für Motor und Wasserpumpe
und manuell steuern, wäre aber natürlich mega umständlich, die Pumpe
dürfte auch nicht dauerhaft laufen, und ob meine Freundin das hinkriegt
(geduldstechnisch), man kann nur raten.

Wenn ich genau wüsste es liegt an der Platine, Motor, Druckdose oder
wasauchimmer könnte man sich nach einem günstigen Ersatzteil umsehen
oder vllt sogar von einem Freund mit der gleichen Maschine mal
ausleihen, aber auf gut Glück tauschen ist mir hier dann doch zu heikel,
und da die neuen Lager + WD-Ring bereits ordentlich zur Kasse gebeten
haben, würde ich auf spontane Ersatzteileinkäufe eher verzichten,
irgendwann ist selbst einem Bastler eine neue Maschine vorzuziehen.
In dem Fall könnte man immer noch die Trommel mit neuen Lagern sowie die
anderen Verschleißteile einzeln auf ebay verhökern, aber wenn die
Maschine einfach wieder laufen würde, wär auch dolle
Zumal ja wie gesagt in 2/5 Fällen lief es einwandfrei, also kann ja
eigentlich nicht großartig was kaputt sein, klingt für mich zumindest
eher nach einem Wackelkontakt.

Ich habe auch schon mal, nachdem (bis auf den Rest in der
Fremdkörperfalle / Pumpe) das ganze Wasser draussen war (sein sollte)
die Falle ausgebaut, danach war bis auf Tropfen wirklich kein Wasser
mehr in der Maschine und die Maschine auf Schleudern gestellt, trotzdem
Fehler beim Abpumpen.
Auch über Nacht stehenlassen, dass alles Wasser abgetropft ist, auch
ohne Wäsche schleudern lassen, jedesmal der Fehler beim Abpumpen.

Was ich nun noch vor hab:
Heut Abend vllt mal den Motor zerlegen, schauen wie er aufgebaut ist,
vllt ist ja auch durch den Wasseraustritt irgendetwas geschmort
Alle Kabel auf Kabelbruch / Wackelkontakt prüfen, wobei hier natürlich
sein kann, dass das Kabel beim Messen ok ist aber eingebaut nicht.
Ansonsten mal die Schaltzustände der Druckdose überprüfen (2 LEDs dran
und dann danebenstehen, eine rooochen )
Wenn ich ein Oszi hätte, könnte ich auch mal die 2 schwarzen
Messleitungen aus dem Motor ansehen, aber kein Oszi, und wie gesagt
keine Ahnung was mich da erwartet bzw wie es denn aussehen sollte
(Sinus? Rechteck? etc)

Es wäre auch denkbar dass hier einmal nur Rotation und einmal Drehzahl gemessen wird, oder 2 Drehzahlbereiche (0-120 rpm fürs Waschen und 200-1200 fürs Schleudern)
Sollte das Programm beim Waschen ein gültiges Signal bekommen, dann läuft der Waschgang durch, beim Schleudern jedoch kommt ein falsches Signal und deshalb Störung.
Auch denkbar, wenn der Drehzahlmesser Fliehkraft bedingt nur noch niedrige Rotationen misst, aber ich weiß es nicht.
Waschen tut die Maschine ja ohnehin mit geringerer Drehzahl als beim Schleudern.
Ist jetzt aber nur ne Idee von mir wie der Motor aufgebaut sein könnte, da haben andere bestimmt mehr Ahnung.

Ich wollte aber mal fragen, ob hier Elektroniker mit Erfahrung bei
Waschmaschinen haben (und nicht einfach nur wie die meisten Elektriker
zum Neukauf raten oder auf gut Glück Teile tauschen) und den Fehler
jetzt schon direkt wissen, warum den Motor komplett zerlegen, wenn man
den Motor als Fehlerquelle ausschließen könnte?
Ich frag lieber mal nach freundlichen Kollegen, die sich auskennen,
anstatt mich stundenlang einzuarbeiten und das Rad neu zu erfinden.

Also, ums mal ganz kurz zu machen, wie misst/erkennt die Maschine den
Fehler, was kann als Fehlerquelle in Frage kommen bzw ausgeschlossen
werden und was könnte man eventuell als Lösung in Betracht ziehen, ohne
dass die Maschine brennt?

Danke fürs Lesen
Björn

BID = 977007

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 4691
Wohnort: OB / NRW

 

  

Haier → MTBF liegt bei 24 Mon.

_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen auf Ihre eigene Gefahr,
da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
(Nobody is pefect)






BID = 977015

www.absenger.net

Schreibmaschine



Beiträge: 1311
Wohnort: 8200 Gleisdorf - Österreich

Hallo !

Abgesehen davon, dass es nahezu eine Zumutung für die hier unentgeltlich Hilfe leistenden Leute ist, deinen Roman bis zum Ende durchzulesen, rate ich dir zu einer neuen (oder gebrauchten anderen) Maschine.

Was willst du bei einer schrottreifen Maschine (Trommelkreuz kaputt) noch retten?
Und ein Niveauregler, an dem du schon herumgebastelt hast, wird die Sache auch nicht besser machen.

Wenn du nur 100 bis 150 Euro in die Hand nimmst, wirst du dir eine AEG,Bosch Siemens oder mit etwas mehr vielleicht auch eine Miele am Gebrauchtmarkt besorgen können und du bist sorgenlos.

Nur meine Meinung.

Alois

BID = 977017

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 4691
Wohnort: OB / NRW



@ Alois

_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen auf Ihre eigene Gefahr,
da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
(Nobody is pefect)


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 23 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152941135   Heute : 10109    Gestern : 11221    Online : 237        4.7.2020    21:10
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.84522891045