Grundig Videorecorder VCR Videorekorder HIFI  Video 2000 2x4 super

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Motoren drehen sich ohne Sinn

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Videorecorder Grundig Video 2000 2x4 super --- Motoren drehen sich ohne Sinn
Suche nach Video 2000 2x4 super Videorecorder Grundig 2000 2x4

    










BID = 840158

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17
 

  


Geräteart : Videorecorder
Defekt : Motoren drehen sich ohne Sinn
Hersteller : Grundig
Gerätetyp : Video 2000 2x4 super
Messgeräte : Multimeter
______________________

Guten Tag,
ich habe mal wieder ein Problem mit einem Grundig Video 2000 2x4 Super Bestell-Nr. 800. Sobald man das Gerät einschaltet, dreht sich der Lesekopf und die Bandmotoren. Wenn man ihn dann wieder aussschaltet, laufen die Motoren nur noch aus. Außerdem passiert nichts, wenn man den Taster drückt, der die Kasette erkennt.
Ich habe schon einen Stecker repariert (oben an der Morotsteuerung der schwarze Stecker ganz rechts), woraufhin der Rekorder wieder funktionierte. Bevor ich den Stecker repariert habe, drehte sich der Lesekopf immer, wie jetzt auch, nur die Bandmotoren drehten sich nicht. Allerdings kam dann nach ca 2 Minuten Wiedergabe das oben beschriebene Problem

Hat wer eine Idee, woran das liegen kann?
Schon mal Dake im Vorraus und noch einen schönen Tag
Hellbilly

Erklärung von Abkürzungen

BID = 840238

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

 

  

Servus Hellbilly!

Zunächst:
Fährt der Schacht nicht nach unten, wenn Du den Cassettenladekontakt (CL, rechts in der "Lippe") betätigst?
Dann mal schauen, ob der Fädelriemen ok ist, möglicherweise hat sich die Lademechanik nur verkantet.
Probehalber das Laufwerk mal per Hand in die Stellung "STOP" (also Schacht unten) bringen. Was tut er jetzt?

Unlängst hatte ich bei einem 2x4 (3. Generation) den Fall, daß der Schacht immer nach oben fuhr und nicht anhielt, sich somit verkantete. Schuld war ein oxydierter Endschalter (LW-Unterseite, am Ende der Cassettenladestange, wird betätigt, wenn der Schacht in seiner obigen Endposition ist).

Ansonsten: Alle Spannungen im Netzteil kontrollieren.

Was macht das Display? Zeigt es etwas an? Blinkt nach 15 sek. das "BAND"-Symbol?

Deine Fehlerbeschreibung "riecht" entweder nach mechanischem Fehler oder fehlerhafter Spannung vom Netzteil...

Gruß
stego



_________________

Erklärung von Abkürzungen








BID = 840286

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Hey stego,
erst mal wieder danke

Also vorher ist das LW immer hoch gefahrern, wenn ichs runter gedreht habe und es passierte nichts, als ich den Taster gedrückt habe, aber nachdem ich den Endschalter gereinigt habe funktioniert das LW soweit wieder wie es soll. Allerdings derhen sich die Motoren immernoch die ganze Zeit. Das Display zeigt alles ganz normal an, das BAND-Symblos blinkt auch nicht und ich kann alles am Bedienteil machen (Wiedergabe, Spulen), ohne dass eine Fahlermeldung kommt. Allerdings verändert dsa nicht die Motoren

Könntest du mir vileicht eine Auflistung mit den Soll-Spannungen an den Pins schicken? Vom letzten weiß ich ja nur, dass an 2 pins 20v seien sollen, aber wie es an den anderen sein soll weiß ich net.


Grüße
Hellbilly

Erklärung von Abkürzungen

BID = 840432

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

Servus Hellbilly,

schau mal in diesem Thread, evtl. auf Seite 2 blättern, da hat ein freundliches Forenmitglied die Schaltpläne des 2x4-super Netzteiles hochgeladen:
https://forum.electronicwerkstatt.d......html

Auf einer der PDFs ist genau die Pinbelegung mit den Soll-Spannungen aufgeführt.

Prüf diese Spannungen bitte mal, sonst kommen wir möglicherweise nicht recht weit.

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 840673

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Hallo stego,
erst mal wieder Danke für deine Mühe!!
also das Problem mit den Motoren hat sich jetzt erledigt, an dem Stecker, der schon mal kaputt war, hatte auch noch einen Kabelbruch und deswegen funktionierten die Motoren so. Deswegen habe ich dann einfach kurzerhand den Stecker abgeschnitten und verlötet, das ist jetzt kein Problem mehr.

ÄAllerdings will er immer noch nicht richtig
Jetzt ist das Bild unschön, es sind immer weiße Fragmente drinnen und mit der Feineinstellung kann man das auch nicht vollständig entfernen, sondern nur etwas verbessern. Hast du dafür auch n Vorschlag parat?

Grüße
Hellbilly

Erklärung von Abkürzungen

BID = 840761

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

Servus Hellbilly,

zunächst mal prüfen:
- Ändert sich die Bildqualität bei Bildsuchlauf vor- und rückwärts und bei Standbild (Pause)?
- Liegen die Schleifer und der Massekontakt (oben an der Kopfscheibe) gut an?
- Hat der Stecker am DTF-Modul, von den Schleifern kommend, guten Kontakt (evtl. Stecker gebrochen)?
- Mechanische Ursache: Den Bandlauf mal überpfüfen, ob das Band überall sauber und glatt, ohne Faltenbildung und ohne die Bandkanten zu bördeln, geführt wird, besonders an der Bandführungsrille (Kopfscheiben-Unterteil) und an den beiden weißen Führungsplatten des Lösch- und des LAW-Kopfes.

Daß die Köpfe gründlich gereinigt wurden, davon gehe ich mal aus, oder???

Es ist auch denkbar, daß der Kopf jenseits der Verschleißgrenze liegt.

Gruß
stego



_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 841223

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Hey stego,
sorry, dass ich erst jetzt wieder schreibe, hatte in den letzten Tagen nur leider keine Zeit. Aber jetzt habe ich mich mal wieder mit dem Ding beschäftigt.

Also beim Bildsuchlauf und bei Pause ändert sich die Bildqualität nicht, bleibt immer gleich schlecht.
Die Schleifer liegen gut an und vom Masseschleifer habe ich die Kontaktfläche gereinigt, weil diese etwas dreckig war.
Die Stecker sitzen alle gut und wenn ich im Betrieb dran wackle, brings das auch keinen Unterschied.
Also der Bandlauf ist in Ordnung, das Band liegt überall gut an.

Nee, die Köpfe habe ich noch nicht gereinigt, ich such mir aber gleich mal ne Anleitung hier ausm Forum und werde das machen.

Kann man iwie festellen, ob die Verschleißgrenze erreicht wurde?

Grüße
Hellbilly

Edit:
Also ich habe gelesen, dass man ein nicht fusselndes Tuch nehemn soll, mit reinem Alkohol feucht machen, das dann an die Kopftrommel halten und diese drehn? Ist das so richtig, denn ich habe son bissel Angst, die Trommel zu töten


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Hellbilly am  2 Aug 2012 10:50 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 841249

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

Servus Hellbilly,

zum Reinigen der Kopfscheibe nehme ich immer ein Küchentuch (weiß, ohne farbigen Aufdruck), das lege ich mehrfach zusammen, sodaß sich ein ca. 2 cm breiter Streifen mit vielen Lagen des Tuches ergibt, der dann schön weich ist.
Diesen Streifen tränke ich leicht mit Alkohol (gibt's in der Apotheke, möglichst > 90% Reinheit) oder auch "Video 90" Spray. Dann lege ich diese getränkte Stelle des Tuches mit sanftem Druck an die Kopfscheibe an und drehe diese langsam und vorsichtig mehrmals herum.
Du mußt nur aufpassen, daß Du das Tuch niemals auf- oder ab bewegst, während es an der Scheibe anliegt, sonst können die beiden kleinen Videoköpfe abbrechen!

Den Rest (Stationärer unterer Teil der Kopftrommel -besonders die Bandführungsrille- und die weiteren stationären Köpfe sowie die Bandführungsbolzen und -rollen kannst Du mit Wattestäbchen -ebenfalls leicht mit Alkohol getränkt- reinigen.

Vor dem Probelauf warten, bis der Alkohol restlos verdunstet ist.

Den Verschleiß erkennt man häufig daran, daß z.B. ein gut aufgenommenes Band gerade noch akzeptabel wiedergegeben wird, eine Eigenaufnahme dagegen deutlich schlechter ist (= Verschleiß wirkt hier doppelt, 1x bei Aufnahme und 1x bei Wiedergabe).

Was verstehst Du unter "weiße Fragmente"? Direkt durchgehende weiße Streifen, oder sog. "Flitzer", die immer wieder mal durch das Bild blitzen?

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 841416

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Hey stego,
ich muss mich erst mal wieder bedanken für deine Hife!

also ich habe alles sehr vorsichtig gereinigt und grad getestet: das Bild ist immer noch so schlecht wie vorher..

Damit du weißt, die das Bild aussieht, habe ich mal ein Video davon gemacht und bei youtube hochgeladen:
http://www.youtube.com/watch?v=MOxK5zk4u1Q

Ich hoffe, dass dir das Video weiterhelfen kann, den Fahler zu finden

Grüße
Hellbilly

Edit: Also der Ton ist vollkommen in Ordnung bei der Wiedergabe

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Hellbilly am  3 Aug 2012 11:52 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 841836

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

Servus Hellbilly,

sorry, ich hab Deinen Post glatt übersehen!!!

Also, das Video auf "DuRöhre" sieht aus, als ob einer der beiden Köpfe defekt wäre (entweder gebrochen oder Anschlußdrähte abgerissen).

Möglich wäre noch: Starke Gleichlaufschwankungen des Kopftrommel-Antriebes.

Bau mal die Kopfscheibe aus:

- Oben die Schraube an der Plastikhalterung rausdrehen, die Schleiffedern weglegen bzw. zur Seite biegen.
- Unten die Zentralschraube am Läufertopf des Kopfscheibenantriebes rausdrehen.
- den Läufertopf entfernen, die Druckfeder und die Aluminium-Laufbuchse ebenfalls entfernen.
- Die Kopfscheibe nach oben vorsichtig herausziehen, dabei aufpassen, daß die hauchdünnen Unterlegscheiben auf der Kopfscheiben-Achse nicht beschädigt werden oder gar verloren gehen (in der Regel drei Stück). Können evtl. auch auf dem Kopfscheiben-Lager liegen bleiben, aufpassen!

Dann überprüfst Du mal, ob an beiden Köpfen die feinen Anschlußdrähte noch dran sind, oder einer der beiden unterbrochen ist.
Ebenso überprüfst Du die metallische "Nase" an der Unterseite der Kopfscheibe und das im stationären Unterteil befindliche Gegenstück, die Fotozelle. Beides muß sauber sein, die metallische Nase ist der Kopfscheiben-Tacho in Verbindung mit der Fotozelle.

Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge. Wieder auf die feinen Unterlegscheiben aufpassen (sind für die korrekte Kopfrad-Höhe verantwortlich)!!!

Dann sehen wir weiter.

Gruß
stego

_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: stego am  7 Aug 2012  9:25 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 842228

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Hallo stego,

Also ich habe die Kopfscheibe mal ausgebaut und die Köpfe sehen gut aus, sehen so weit in ordnung aus und die Drähte sind auch in Ordnung. Allerdings war nur eine von diesen Metall-Unterlegscheiben vorhanden, kann das schon der Fehler sein?

Also wenn du sagst, dass das ne starke Schwankung ist, sollte man die doch eigentlich sehehn können oder nicht? Denn so sieht das gut aus.

Grüße
Hellbilly

Erklärung von Abkürzungen

BID = 842231

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

Servus Hellbilly,

dreht die Capstanwelle gleichmäßig, also ist der Ton OK und nicht jaulend?
Riemen wurde überprüft bzw. gewechselt?
Es könnte auch an starken Gleichlaufschwankungen des Capstanantriebes liegen.

Gleichlaufschwankungen kann man unter 50-Hz-Licht (am Besten ein Stroboskop, auch geht Leuchtstofflampe mit herkömmlichem Vorschaltgerät, flackert auch auf 50 Hz) feststellen. Normal sollte die Kopfscheibe unter dem Stroboskoplicht sozusagen "stehend" erscheinen, bei Bildsuchlauf vor- und Rückwärts ändert sich die Drehzahl leicht auf- bzw. abwärts.

Das mit der einen Scheibe kann:
- entweder täuschen, es "kleben" mehrere zusammen (Öl!).
- oder die Kopfscheibe ist tatsächlich so in der Fertigungstoleranz, daß eine Unterlegscheibe reicht.
- Auch bei fehlerhafter Anzahl der Unterlegscheiben sollte ein sichtbares Bild zustandekommen, evtl. mit Störstreifen oben und/oder unten (falsche Kopfrad-Höhe).

Ich tippe entweder auf Gleichlaufschwankungen des Kopfantriebes (Ursache: Defekt in der Servoregelung oder defekt des Kopfscheiben-Motors) oder auf einen defekten bzw. verschlissenen Videokopf.

Aja, fällt mir gerade ein: prüf mal noch zusätzlich, ob die Kopfscheibe im (normalen) eingebauten Zustand beim Drehen per Hand UND im Betrieb Kratz- oder sonstige Geräusche verursacht. Dann könnte evtl. die Anzahl der Unterlegscheiben zu wenig sein, und die Übertrager kratzen aneinander. Auch ein Lagerdefekt wäre dann denkbar.

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 842241

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Moin stego,

Der Ton ist normal und der Riemen vom Capstan-Antrieb sieht auch noch ganz gut aus.

Mal gucken, ob das mit der Neonröhre geht, probier ich nachher mal aus.

Ja, es waren doch 2 Scheiben, die zusammen hingen

Ich bau das Ding mal wieder zusammen und dann prüf ich das alles.

Damnke für deine Hilfe und noch n schönen Tag
Hellbilly

Erklärung von Abkürzungen

BID = 842259

Hellbilly

Gerade angekommen


Beiträge: 17

Soo, ich muss noch n Post machen, weil ich den anderen nicht mehr editieren kann

Also ich hab mal die Welle der Kopfrads in das lager geschoben und gedreht und das Lager klingt ncht mehr sonderlich gut. Kann man das ausbauen und fetten?

Dann habe ich das alles wieder zusammen gebaut und ne alte Handlampe mit ner Neonröhre genommen. Auch unter dem Licht steht da nichts, sonder es läuft ganz normal. Ich hab ein Messgerät für Umdrehungszahlen und das sagt mir, dass sie die Kopfscheibe mit etwa 148 Umdrehungen pro minute dreht. Ist das normal oder net?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 842276

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2142

Servus Hellbilly,

die Kopfscheiben-Kugellager austauschen? Nahezu unmöglich!
Die wurden ab Werk mit höchster Präzision eingeklebt mit Spezialkleber, das bringt man mit Hausmitteln nie hin.
Die Einzige Möglichkeit (das hab ich vor langer Zeit mal gemacht: Das komplette Kopftrommel-Unterteil austauschen! Was allerdings zur Folge hat, daß der Bandlauf und das Kopfrad KOMPLETT neu eingemessen und justiert werden muß!

Ergo:
Lagerschaden = Totalschaden!

Die Kopfscheibe dreht sich im Normalbetrieb mit exakt 1.500 U/min. - also 25 Umdrehungen pro Sekunde, sodaß jeder der beiden Köpfe ein komplettes Halbbild des Fernsehbildes aufzeichnet bzw. abtastet.
Daher kann man die Geschwindigkeit mit einer 50-Hz-Leuchtstofflampe (oder Stroboskop) überprüfen.

Diese stabförmigen Handlampen arbeiten üblicherweise NICHT mit 50 Hz! Elektronisches Vorschaltgerät! Daher als "Stroboskop" nicht zu gebrauchen. Was Dein "Drehzahlmesser" angezeigt hat, entzieht sich meiner Kenntnis....

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 28 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 147101174   Heute : 2553    Gestern : 25656    Online : 354        17.6.2019    5:53
44 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 1.36 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.39721608162