Phihong Netzteil

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Feinsicherung

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Autor
Sonstige Phihong Netzteil --- Feinsicherung
Suche nach Netzteil

    










BID = 655617

stef76

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: och, nö.
 

  


Geräteart : Sonstige
Defekt : Feinsicherung
Hersteller : Phihong
Gerätetyp : Netzteil
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo zusammen,

die Tage habe ich von einem Problem mit einem Schaltnetzteil des Herstellers "Phinhong" bezüglich der etwas penetranten Geruchsentwicklung geschrieben. Der Geruch hat nach ein paar Tagen nachgelassen; allerdings tun sich wieder diverse neue Probleme auf, die für mich unerklärlich sind.

Das Netzteil befindet sich innerhalb eines Gerätes in einem geerdetem Metallgehäuse. Gemäß dem Orginalnetzteil, (ebenfalls ein Schaltnetzteil in einer ähnlichen Konstruktion, nur leider nicht mehr beziehbar) wurde nur die Phase (oder, je nach Steckerdrehung, der Null-Leiter) geschaltet.

Daheim habe ich eine "klassische Nullung" an den Steckdosen und das Gerät lief problemlos tagelang durch. Ich habe dann das Gerät verkauft und am Folgetag in der Firma (mit einem "echten" Schutzleiter) vor dem Versand abschließend prüfen wollen, woraufhin die Entstördrossel durchbrannte. Netzteil retourniert, Ersatz angefordert, das gleiche Problem. Daheim lief es, auf Arbeit dann wieder die Entstördrossel durchgebrannt.

Zum dritten male ein -anderes- Modell von dem gleichen Hersteller geordert und dies mal einen neuen, 2-fach Kippschalter anstelle des 1-fach Druckschalters verlötet, so, das nun Nulleiter und Phase geschaltet werden. Gerät lief daheim -und- auf Arbeit.

Nun aber das Gerät ausgesteckt und im eingeschalteten Zustand wieder eingesteckt, haut es die primärseitige Feinsicherung durch. Das mag ja mal passieren. Ersatzsicherungen geholt, alle durchgeschmort. Netzteil liefert kurzfristig für ein paar ms Strom, dann fliegt die Feinsicherung durch. Aber warum? Ich verstehe nicht, warum das Netzteil einen Unterschied zwischen a) einem "echtem" Schutzleiter und der klassischen Nullung macht, wenn doch nur das Frame (und zwar in einem Abstand von fast einem Zentimeter zum Frameboden) geerdet ist und warum mit im Moment alle Feinsicherungen rausfliegen. Das ist mir -komplett- schleierhaft.

Gruß
Stefan




[ Diese Nachricht wurde geändert von: stef76 am 15 Dez 2009 17:41 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 655621

Murray

Inventar



Beiträge: 4037

 

  

Hättest du mal besser da

https://forum.electronicwerkstatt.d.....99463

weitergemacht.
Das klingt doch irgendwie stark danach das du da irgendwas falsch angeschlossen bzw. montiert hast.

Was ist ein Frame?

Mache doch mal ein Foto von dem Gebilde.

Erklärung von Abkürzungen








BID = 655624

stef76

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: och, nö.


Zitat :
Murray hat am 15 Dez 2009 18:00 geschrieben :

Hättest du mal besser da

https://forum.electronicwerkstatt.d.....99463

weitergemacht.
Das klingt doch irgendwie stark danach das du da irgendwas falsch angeschlossen bzw. montiert hast.

Was ist ein Frame?

Mache doch mal ein Foto von dem Gebilde.


Hlalo,

falsch angeschlossen definitiv nichts; das ist nicht das erste Netzteil, das ich verbaue und im Normalfall entwickle ich hobbyseitig Schaltungen; d.h. ich weiß schon, wie man -was- macht; da -kann- nichts falsch angechlossen sein; das würde doch jeder Logik entbehren. Was häte ich Phihong fragen sollen? Stinken ihre Netzteile oder brennen diese grundsätzlich durch; mal davon abgesehen, das es schier unmöglich für einen Privatmann ist, Kontakt mit China-Herstellern aufzunehmen.

Ein Frame ist ein Gehäuse und leider kann ich aufgrund mangels einer Kamera keine Bilder machen.

Gruß
Stefan




[ Diese Nachricht wurde geändert von: stef76 am 15 Dez 2009 18:10 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 655669

stef76

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: och, nö.

Schlußendlich habe ich das Netzteil nochmal ausgebaut und der Entstörkondensator vor der Drosselspule hat 100% Schluß.

Gruß
Stefan

Erklärung von Abkürzungen

BID = 655672

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Ein Frame ist ein Rahmen, kein Gehäuse.

Und einen Nulleiter (PEN) darf man niemals schalten oder absichern!
Vermutlich meinst Du jedoch einen Neutralleiter (N), denn in über Stecker versorgten Betriebsmitteln darf es gar keinen Nulleiter geben.
Soviel zu dem Punkt iwwit...

Solltest Du alles richtig angeschlossen gehabt haben UND die Steckdose im Betrieb auch fehlerfrei sein(!), dann KANN das NICHT von der unterschiedlichen Netzform herrühren.

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"

Erklärung von Abkürzungen

BID = 655675

Murray

Inventar



Beiträge: 4037


Zitat :
stef76 hat am 15 Dez 2009 21:12 geschrieben :

Entstörkondensator vor der Drosselspule hat 100% Schluß.


Und was steht denn schönes auf diesem Kondensator drauf?
Hast du den dazu auch ausgelötet?

Findest du es nicht selber seltsam das dir nun schon das 3. SNT abgeraucht ist?

Um das noch mal klar zu stellen - kam nicht so ganz rüber - ging so ein Netzteil bisher schon mal ansatzweise oder waren die immer gleich kaputt?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 655686

stef76

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: och, nö.


Zitat :
sam2 hat am 15 Dez 2009 21:16 geschrieben :

Ein Frame ist ein Rahmen, kein Gehäuse.


Gut, in dem Fall ist es ein "Rahmen", der in einem Plastikgehäuse eingelassen ist und durch einen "Deckel" verschlossen wird. Kann man so oder so interpretieren.


Zitat :

Und einen Nulleiter (PEN) darf man niemals schalten oder absichern!
Vermutlich meinst Du jedoch einen Neutralleiter (N), denn in über Stecker versorgten Betriebsmitteln darf es gar keinen Nulleiter geben.


Ich fnde das alles reichlich verwirrend. Ich habe ein vom Werk aus Kaltgerätestecker-versorgtes Gerät. Ich habe Phase, meinetwegen einen Neutral-Leiter und zur Absicherung einen "Null-Leiter" (=Schutzleiter). Bedingt durch das Gebäude-Baujahr ist der Neutral-Leiter = Schutzleiter (TN-C Netz). Dieser wird eben nicht geschaltet, sondern erfüllt nur steckdosenseitig die Funktion der "Absicherung" und wir -nicht- im Gerät geschaltet (das habe ich nie behauptet). Das einzigste, was geschaltet werden -kann-, ist, je nach Steckerdrehung und Schaltertyp, wie zuletzt in meinem Fall, eben nun Neutralleiter und/oder Phase. Das originalverbaute Netzteil wurde ja auch nur entweder über den Neutralleiter oder der Phase geschaltet und zwar -serienmäßig- -mit- Schutzleiter am "Rahmen", wie ich es auch schon bei z.B. PC-Netzteilen oder jeglichen anderen Geräten gesehen hatte.

So. Trotzdem erschließt es sich mir nicht, waurm all diese Netzteile den Geist aufgaben, wenn sie an einem Netz mit "richtiger" Erdung hängen, zumal, das teilweise nicht einmal die Automaten rausfliegen.

Gruß
Stefan




Erklärung von Abkürzungen

BID = 655687

stef76

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: och, nö.


Zitat :
Murray hat am 15 Dez 2009 21:27 geschrieben :


Und was steht denn schönes auf diesem Kondensator drauf?


Das lässt sich elider nicht mehr entziffern, da die danebenliegende, recht nahe liegende Sicherung beim Abrauchen das gesamte Gehäuse in Beschriftungsseiting unleserlich eingeschwärzt hat.


Zitat :

Hast du den dazu auch ausgelötet?


Natürlich.


Zitat :

Findest du es nicht selber seltsam das dir nun schon das 3. SNT abgeraucht ist?


Auf jeden Fall! Kann aber auch sein, das ich eine fehlerhafte Produktionslinie erwischt habe.


Zitat :

Um das noch mal klar zu stellen - kam nicht so ganz rüber - ging so ein Netzteil bisher schon mal ansatzweise oder waren die immer gleich kaputt?


Das -ist- es ja gerade. -Alle- Netzteile liefen -hier bei mir daheim- einwandfrei. Bei uns auf Arbeit -kurzzeitig- und wenn, dann total desktruktiv. Ich weiß nicht, woran es liegt, ob wir auf Arbeit Spannugnsspitzen haben (wir haben eine eigene Trafostation und ein vollautomatisches Hochregallagersystem) oder weiß der Henker, was da geht. Aber wenn es so wäre, müsste schon 99% unserer IT und sonstigen Gerätschaften "tot" sein. Ich weiß es nicht.

Gruß
Stefan

Erklärung von Abkürzungen

BID = 655726

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8566
Wohnort: Alpenrepublik

Wenn das Netzteil schutzisoliert eingebaut wird, wo ist dann das Problem?

Muss es eigentlich unbedingt Phihong sein?

Phihong klingt für mich wie "weng-weng", "Fung-Schi", "Glum-pat" oder NICHT vertrauenserweckend!



_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 656679

Jerry

Schriftsteller

Beiträge: 825
Wohnort: Gera

Wie hoch ist denn die Netzspannung? Nicht das da irgendwas in Richtung 400V anliegt...

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 40 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162409034   Heute : 14929    Gestern : 17809    Online : 694        28.11.2021    18:38
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.518781900406