Hitachi SONS EB1214S 12V Accu

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Autor
Sonstige SONS Hitachi EB1214S 12V Accu

    










BID = 512970

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn
 

  


Geräteart : Sonstige
Hersteller : Hitachi
Gerätetyp : EB1214S 12V Accu
Messgeräte : Multimeter, Gerätetester (VDE 0701/0702)
______________________

Moin Kollegen!

Habe einen Accu gefunden, der sehr leer war. Nun habe ich ihn mal ans Ladegerät für Autobatterien gehangen, für 2h. Dann war er wieder voll. Da er nunmal ein Ni-CD Accu ist, habe ich mal ein paar Fragen dazu:

1. Schadet es dem Accu oder Ladegerät, wenn ich dieses mache?
2. Wie lange sollte ich es denn dann laden dürfen?
3. Ich kann mit den Kontaktbezeichnungen auf dem Accu nicht viel anfangen: Kennzeichnung +, -, S, T

Würde mir bitte jemand mal helfen?

Gruß
Bernd

Erklärung von Abkürzungen

BID = 513151

Murray

Inventar



Beiträge: 4325

 

  

Schwer zu sagen.
Eigentlich soll man natürlich keine NiCD-Akkus mit einem Ladegerät für Bleiakkus laden.
Das Ladegerät versucht halt denn Akku mit Anfangs einem hohen Strom zu laden bis dessen Ladeschlußspannung von ca. 14,4 Volt erreicht ist.
Der hohe Strom könnte ein Problem sein. Kommt halt auf dein Ladegerät an wie groß der am Anfang ist. Dein Akku kann da sicher auch einiges ab. Er sollte da halt nur nicht ZU warm werden.
Andererseit steigt halt die Spannung bis ca. 14,4 Volt. Das dürfte bei dir auch kein wirkliches Problem darstellen. Du hast ja im Akku 10 Zellen, wenn man da pro Zelle max. 1,5 Volt rechnet sind wir bei 15 Volt, welche ja nicht erreicht werden.
Also als Nothilfe wäre das sicher machbar.

Die anderen Anschlüsse am Akku sind sicherlich der Temperatursensor welcher vom Originalladeteil abgefragt wird.

Erklärung von Abkürzungen








BID = 513208

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn

Vielen Dank für Deine Antwort.

Der Ladestrom hat über die ganze Zeit, 2h, so um die 1A angezeigt. Gemessen mit einem Digital Multimeter. Der Accublock ist auch nicht warm geworden. Nach Ende der Zeit, betrug die Blockspannung = 12,3V. Hast Du eventuell noch einen Tip, welches der vielen Ladegeräte für mein Accu das richtige ist?

Gruß
Bernd

Erklärung von Abkürzungen

BID = 513229

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Der Accublock ist auch nicht warm geworden.
Das war wichtig.

Gasdichte Akkus können garnicht anders als nach der Volladung die weiter zugeführte Energie in Wärme umzusetzen (oder zu explodieren).

NiCd und NiMH vetragen wegen der anderen Chemie hohe Ströme i.A. besser als Bleiakkus, aber mit der Klemmenspannung kann man leider praktisch nichts anfangen.
Also mit geringem Strom C/10 überladen oder zeitgesteuert und möglichst mit Temperaturüberwachung.

Bei höherem Ladestrom kann man als Abschaltkriterium auch den geringen Abfall der Klemmenspannung nutzen, der sich durch die Erwärmung nach erfolgter Volladung einstellt, aber dazu muss man schon genau messen. Das sind nur einige mV pro Zelle !

P.S.:

Zitat :
kann mit den Kontaktbezeichnungen auf dem Accu nicht viel anfangen: Kennzeichnung +, -, S, T
Plus und Minus dürfte klar sein und ausserdem ist in den Akkupacks gewöhnlich noch ein NTC-Widerstand als Temperatursensor drin.


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  4 Apr 2008 18:57 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 513247

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn

Moin Perl!

Danke für Deine Antwort! Ich hätte ja auchmal auf die Idee kommen können zu messen! Habe bei Raumtemperatur einen Widerstand gemessen von 8k Ohm, um so wärmer er wurde, sank der Wert.

Gruß
Bernd

_________________
An alle Hobby-Kundendienstler: Vor Arbeiten am Gerät, Netzstecker ziehen und VDE Vorschriften beachten!! Jeder trägt die Verantwortung für seine ausgeführte Arbeit!!!

Anfragen per Mail oder PN werden nicht beantwortet!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 513265

Murray

Inventar



Beiträge: 4325


Zitat :
DMfaF hat am  4 Apr 2008 16:37 geschrieben :

Der Ladestrom hat über die ganze Zeit, 2h, so um die 1A angezeigt. Gemessen mit einem Digital Multimeter. Der Accublock ist auch nicht warm geworden. Nach Ende der Zeit, betrug die Blockspannung = 12,3V.


Das kann eigentlich beides nicht sein.
Der Akku hat nach Datenblatt 1,4 Ah. Du hast in den 2h bei 1 A aber da schon 2 Ah reingeladen, da würde er mindestens schon fühlbar warm.
Zweitens müßte er dann deutlich über den 12,3V sein.
Es ist natürlich möglich das dein Ladegerät einen höheren Strom reingeschickt hat, dein Akku aber so hochohmig war das die 14,4 V schon zeitig überschritten wurden und daraufhin dein Ladegerät wieder abgeschaltet hat.

Also wenn du dafür schon kein richtiges Ladegerät hast lade halt mit Konstantstrom I10 für 14h oder I5 für 6-7h. Das kann meist schon jedes einfache Labornetzteil. Und bei den Strömen brauchst auch noch keine Temperaturüberwachung, wird erst wichtig wenn du Schnellladen willst.


Erklärung von Abkürzungen

BID = 513271

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn

Moin!

Auch Danke für Deine Antwort!

Ich hatte da einen Meßfehler begangen, falscher Meßbereich. Ich habe auf meinem Voltcraft DT-21 den falschen Meßbereich gehabt. Nun bei dem Meßbereich bis 20V DC zeigt er mit noch 12,98V an. War bis jetzt 2x 20min. im Betrieb. Der Accu war auch nach dem laden nicht fühlbar warm, kann sein wegen der kalten ( 7°C ) Garage.
Ein Labornetzteil besitze ich nicht!

Gruß
Bernd

Erklärung von Abkürzungen

BID = 513423

Murray

Inventar



Beiträge: 4325

Welches Ladegerät ist das eigentlich genau?
Und du solltest den Ladestrom mal über eine längere Zeit messen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 513426

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn

Moin!

es ist ein preiswertes! Es ist ein Tronic T5 mit Überlastungs- und Verpolungsschutz, Ladestrom effektiv/ arithmetisch 5/3,5A Zugelassen für Batterien 16Ah - 80AH. war ein Gerät vom LIDL.

Gruß
Bernd

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 51 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 171620219   Heute : 546    Gestern : 23099    Online : 248        31.1.2023    2:08
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0760641098022