Anlaufstrombegrenzung

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Autor
Anlaufstrombegrenzung

Problem gelöst    










BID = 391314

Carstenguelle

Gerade angekommen


Beiträge: 18
 

  


Hallo miteinander, habe wieder mal eine Frage. Ich habe in mein Auto statt einer Viscokupplung einen Elektrischen Lüfter(12V ca.180W) eingebaut. Nun ist mein Problem, das der Lüfter einen sehr hohen Einschaltstrom hat. Der Lüfter zieht ca. 15A im Betriebszustand und beim einschalten fliegt schon eine 30A Sicherung raus. Jetzt habe ich 40A drin und die hält, aber dafür werden beim einschalten des Lüfters die Scheinwerfer dunkel, dieser Zustand ist nicht befriedigend.
Und nun zu meiner Frage. Gibt es eine einfache Schaltung um den Anlaufstrom zu begrenzen?
Für Eure Hilfe wäre ich dankbar.
Gruß
Carsten

BID = 391322

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

 

  

Ja, ein Vorwiderstand z.B.

Aber:
Bist Du gaaaanz sicher, daß eine 40A-Sicherung geeignet ist, die verlegten Leitungsquerschnitte im Kurzschlußfall vor Schaden zu bewahren???
Ich erlaube mir, das zu bezweifeln.
Dann hättest Du vor allem einen sehr teuren Brandsatz gebaut!!!

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"








BID = 391377

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13650
Wohnort: 37081 Göttingen

Es gibt fertige Regler für solche Fälle im Zubehörhandel.
Aber die Zuleitung sollte dann schon mindestens 4mm2 haben.
Die Regler sind auch nicht ganz billig. Mein Heizungslüfter ist auch mit 40 Ampere abgesichert.
Gruß
Peter

BID = 391396

schweizer

Stammposter



Beiträge: 356
Wohnort: Schweiz

Wieso baust du den Viscolüfter aus und ersetzt ihn durch einen elektrisch angetriebenen?
Und woher und wie hast du die elektrische Zuleitung genommen und verlegt? Querschnitt?
Ist ja keine Leitung vorhanden bei einem Viscolüfter. Ich nehme an du hast du denn ganzen Kühler getauscht.

_________________
Nie unter Spannung arbeiten.

Herr über 6x CAT 3516B HD
1x Sulzer BAF 22

BID = 391521

Carstenguelle

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Hallo, danke für die schnellen Antworten. Die Leitungen von der Sicherung zum Lüfter sind 4mm², das sollte schon reichen. Was für einen Vorwiderstand sollte man da nehmen, der muss ja ganz schön was aushalten und soll er in Reihe zum Lüfter geschalten werden.
Könnte man nicht auch einen Kaltleiter nehmen, hoher Anlaufstrom = Wärme = hoher Widerstand, Betriebsstrom = kühler = kleiner Widerstand(oder war`s andersrum Heißleiter)?
Viscolüfter war defekt und neuer sehr teuer.

Volvolüfter im Gehäuse an Kühler angepasst,Steuerung über Termoschalter und Relais.

BID = 392217

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1823
Wohnort: Altrip

Kaltleiter geht nicht.

Heißleiter, da bräuchtest du schon nen dicken Brocken.

Widerstand so dimensionieren, dass max. 20A Anlaufstrom fließen. 12V/20A = 0,6Ohm.

Diesen Widerstand nach 5 Sekunden mittels Relais brücken.

Die einfachste Zeitsteuerung für das Relais: 1 Transistor, 1 Z-Diode, 1 Diode, 2 Widerstände, 1 Kondensator.

BC512
7,2V Z-Diode
0815 Diode
4,7k
15k
1000µF

bei Fragen einfach fragen



Becky

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Beckenrandschwimmer am 12 Dez 2006  9:16 ]

BID = 392232

Ltof

Inventar



Beiträge: 8751
Wohnort: Hommingberg

Nö, die einfachste Steuerung für das Relais ist die Motorspannung!

Die Relaisspule wird parallel zum Motor angeschlossen. Sobald der Motor ausreichend Drehzahl und somit Spannung hat, wird der Widerstand überbrückt. Das ist einfacher und sicherer.

Die elektronischen Kleinbasteleien sollte man im KFZ meiden!

Gruß,
Ltof

edit:
Der alte Thread zu dem gleichen Thema ist wohl dem Forencrash zum Opfer gefallen oder ich bin zu blöde, den wieder zu finden.
Deshalb nochmal die Schaltung dazu...

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 12 Dez 2006 10:58 ]

BID = 392275

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1823
Wohnort: Altrip


Zitat :
Ltof hat am 12 Dez 2006 10:42 geschrieben :

Nö, die einfachste Steuerung für das Relais ist die Motorspannung!

Die Relaisspule wird parallel zum Motor angeschlossen. Sobald der Motor ausreichend Drehzahl und somit Spannung hat, wird der Widerstand überbrückt. Das ist einfacher und sicherer.



Aufpassen! Dann passt aber die Anlaufstrombegrenzung auf 20A nicht mehr!

Der Widerstand muss so ausgelegt werden, damit das Relais genügend Spannung bekommt, damit es sicher schaltet. Also rund 8V bei einem 12V Relais.

Das heißt, dass nur noch 4V am Vorwiderstand abfallen bei 8V am Motor. Bei 8V zieht er geschätzt 10A. Also max. ein 0,4 Ohm Widerstand.

Der begrenzt dann den Strom auf max. 30A. Sollte aber auch ausreichend sein (wenn man den Widerstand des blockierten Lüfters mit dazurechnet kommt man evebtuell auf 25A).

Grüßle

Becky

PS: ok, einfacher gehts wohl kaum

BID = 392278

stephan84

Stammposter



Beiträge: 350

Und wenn das ganze auf K30 klemmt (Dauerplus) funktioniert der Lüfter auch bei abgeschaltetem Motor.

DAS ist der eigentliche Vorteil eines E-Lüfters gegenüber Visco!

BID = 392281

Ltof

Inventar



Beiträge: 8751
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
Beckenrandschwimmer hat am 12 Dez 2006 17:17 geschrieben :

Aufpassen!

Sicher!

Das muss man entsprechend austesten, ob das zuverlässig funktioniert. Die Paarung von Relais und Vorwiderstand muss wohl ausgewogen sein.

Ein mir vorliegendes KFZ-Relais (90 Ohm Spulenwiderstand) zieht laut Datenblatt bei 7,2V sicher an. Tatsächlich tut es das bereits bei 6V. Bei diesem Exemplar würde ich u.U. sogar noch Dioden hinzuschalten damit es nicht zu früh anzieht.

Die 0,5 Ohm könten schon passen. Ein 100W-Widerstand im Alugehäuse dürfte reichen. Kurzzeitig vertragen die reichlich Überlast.

Gruß,
Ltof

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 393804

Carstenguelle

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Hallo Alle zusammen, Herzlichen Dank für die Antworten!
Genau das habe ich gesucht.
Das ist schon ein geniales Forum, denn es hat mir schon oft geholfen!
Vielen Dank nochmal.
Gruß Carsten


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 48 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 7 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162474581   Heute : 959    Gestern : 18729    Online : 418        2.12.2021    4:41
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0893929004669