Frage zu Generatorensynchronisation...

Im Unterforum Historische Technik - Beschreibung: Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Frage zu Generatorensynchronisation...

    










BID = 1084890

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17154
 

  


na na Aktuell geht die 14 Sekunden vor!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1084891

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34067
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Gemittelt kommt man auf 50,000Hz.
Synchronuhren oder andere Uhren mit Takt aus dem 50Hz-Netz, wie z.B. Radiowecker oder Herde, können allerdings tatsächlich falsch gehen.
2018 gab es z.B. Probleme im Verbundnetz und die Uhren gingen um mehrere Minuten nach. Wer sie gestellt hat erlebte später das Gegenteil. Die Uhren gingen vor, eben um die langfristigen 50,00Hz wieder zu erreichen.
Kleinere Störungen bekommen die Endverbraucher i.d.r. nicht mit, oder maximal durch Pressemeldungen. Es bleibt abzuwarten wann es mal zu dicken Ausfällen kommt.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.








BID = 1084928

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
BlackLight hat am 19 Jul 2021 13:15 geschrieben :


Zitat : Mr.Ed hat am 19 Jul 2021 08:02 geschrieben :

Ein Kraftwerk in Reserve läuft daher ohne Last, aber synchron und mit warmer Turbine mit.
Also mit dem Generator als Motor, oder wie?

Im Prinzip ja, aber:
Über den Erregerstrom kann man die Phasenverschiebung dieses "Motors" beeinflussen. Das geht soweit, dass eine übererregte Synchronmaschine eine kapazitive Last darstellt.
Das benutzt man regelmäßig um den durch die vielen induktiven Verbraucher verursachten Blindstrom aus dem Netz zu nehmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Synch.....trieb


BID = 1085004

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4240


Zitat : perl hat am 22 Jul 2021 01:23 geschrieben :
Über den Erregerstrom kann man die Phasenverschiebung dieses "Motors" beeinflussen. Das geht soweit, dass eine übererregte Synchronmaschine eine kapazitive Last darstellt.
Das benutzt man regelmäßig um den durch die vielen induktiven Verbraucher verursachten Blindstrom aus dem Netz zu nehmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Synch.....trieb
Richtig, deshalb ja meine dumme Frage. Kenne mich mit Synchronmaschinen nicht aus und noch weniger mit den Großen mit 100 MVA bis 1 GVA++

Das mit dem Phasenschieber wurde mir 07-2012 im KKW Biblis auch erzählt. Erinnere mich gut dran, dass die da den 1,2GW-Generator des Turbosatzes (Block A) von der Turbine getrennt und stattdessen einen 50MVA(???)-Motor angeflanscht haben.
Ich würde ja annehmen, dass der Motor zum Generatoranlauf und Synchronisieren notwendig ist. Im Betrieb wird man den bei ±0 MVar (bei 0 VA) wohl auch benötigen.
Wenn ich perl richtig verstehe, kann man die "Blindleistungslast" der Synchronmaschine über die Erregung einstellen.

Laut den Pressemitteilungen (s.u.) wurde der Phasenschieber übrigens vor zwei Jahren beendet, die Blindleistung konnte "im Bereich von -400 MVar bis +900 MVar" eingestellt werden.
Phasenschieber-Betrieb in Biblis nach sieben Jahren beendet (udo-leuschner.de)
Kraftwerk Biblis: Erfolgreiche Netz.....endet (RWE.com)


Auch vielen Dank an winnman und Mr.Ed.
Mir waren die Feinheiten großer Synchronmaschinen nicht bewusst. Hab auch nicht soweit gedacht, dass ein synchronisierter Generator mit abgekoppelter Turbine oder "kalt mitlaufender Turbine" nicht zielführend ist. Hier ging es ursprünglich ja mal um das Einspeisen von Wirkleistung. Ich war wohl in Gedanken zu sehr auf die Blindleistung/Phasenschieberbetrieb fokussiert.


Edit:

Zitat : Mr.Ed hat am 19 Jul 2021 08:02 geschrieben :
Eine Turbine wird äußerst ungern von 0 auf 3000UpM hochgerissen, das ausbauen und zerlegen ist immer so teuer.


Zitat : der mit den kurzen Armen hat am 19 Jul 2021 12:31 geschrieben :
och das Zerlegen geht da sehr schnell und meistens zerlegt es dabei auch gleich das Gebäude mit.

Ich lese hier nicht erst seit gestern mit.
Die Fotos vom "Kraftwerk in Iranshahr im Iran" sind mir gut in Erinnerung geblieben. Aggregat bisschen kaputt (Unterforum Stromunfälle)


[ Diese Nachricht wurde geändert von: BlackLight am 24 Jul 2021  6:28 ]

BID = 1085006

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17154

Ein Synchrongenerator kann Wirk als auch Blindleistung ins Netz Schieben je nach dem Wie er Erregt wird . Ob du diesen Generator mit einer Turbine antreibst oder wie in Biblis die Turbine durch einen Asynchronmotor ersetzt spielt dabei keine Rolle . Vom Prinzip her hat man aus dem vorhandenem Generator und dem Neuem Motor da einen Leonardsatz gebaut .
Der Motor entnimmt dem Netz Energie und der Generator speist diese wieder Phasenverschoben ins Netz ein. Läuft der Generator im Leerlauf stellt er wegen dem Antriebsmotor auch negative Regelleistung bereit . Positive Regelleistung kann er aber nicht bereitstellen. (Energieerhaltungssatz )
Deshalb dient der Leonardsatz da nur der Verbesserung des cos Phiim Netz.
Im Normalem Betrieb mit Turbine kann dieser Synchrongenerator ersten auch Regelleistung und zweitens auch Blindleistung liefern.
Die Turbine Stellt für den Generator ( als Motor ) betrieben die Last dar und somit Liefert dieser Generator dann negative Regelleistung ins Netz )
Im umgekehrtem Fall eben Wirkleistung oder kapazitive Blindleistung


_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 38 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 19 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 160163318   Heute : 12054    Gestern : 15760    Online : 568        31.7.2021    18:32
7 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 8.57 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0233609676361