Wig Schweißgerät Messer Griesheim Combitig GW 23 defekt

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Autor
Wig Schweißgerät Messer Griesheim Combitig GW 23 defekt
Suche nach: schweißgerät (409)

    










BID = 1050029

rotzpippm

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Wien
 

  


Hallo allerseits, ich bin neu hier, hab mich angemeldet weil ich ein Problem mit meinem Schweißgerät hab.

Bei dem Schweißgerät handelt es sich um ein Messer Griesheim Combitig GW 23, es kann Gleichstrom- und Wechselstromschweißen und besitzt eine HF Zündung.

Das Gerät ging eigentlich bis vor einigen Jahren und wurde nur sehr lange nicht verwendet, aber auch damals hat die HF Zündung schon gezickt, sofern ich mich recht erinnere. Folgende Probleme hat es nun: 1. Die Stromstärke lässt sich nicht mehr einstellen, das Gerät schweißt immer mit voller Leistung und 2. Die HF-Zündung funktioniert nur, wenn der Wechselstrom - Betriebsmodus eingestellt ist. Das HF-Zündgerät ist von der Firma EGT Industrielektronik (Sig 2.3), von denen hab ich es auch überprüfen lassen, es ist definitiv nicht defekt. Das Zündgerät ist im Schaltplan das Gerät A2.

Ich habe eine Bedienungsanleitung zur Verfügung, in der ein Schaltplan zu finden ist, den ich euch angehängt habe. Bei meiner bisherigen Fehlersuche bin ich draufgekommen, dass das Herausnehmen der Sicherung F3 (10A) keinerlei Veränderung bewirkt!

Die Bedienungsanleitung gibt außerdem Auskunft darüber, dass das HF-Zündgerät im Wechselstrommodus permanent laufen soll, was es auch tut, nur eben im Gleichstrommodus zündet es gar nicht. Von der Platine WST12 selbst habe ich leider keinen Schaltplan, die Platine ist aber gefühlsmäßig relativ einfach gehalten.

Messtechnisch bin ich nicht sehr gut ausgestattet (Multimeter) aber wenn ein schwerwiegender Verdacht ein Oszi rechtfertigt, würde ich das ggf investieren.



BID = 1050034

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 724
Wohnort: Mosbach

Hallo,

Wenn Gleichstrom nicht zündet,würde ich mal den 70V Kreis überprüfen,vorallem ob K1 auch schließt.
Mitunter könnte ich mir vorstellen,das R2 durchgerannt ist,aber das läst sich leicht nachmessen.

Wenn die Kiste auch noch Volldampf Strom liefert,könnte einer der Thyristoren defekt sein,oder es stimmt etwas mit der Ansteuerung nicht.
Vielleicht mal das Gate ablemmen,und schweißen,das sollte dann nicht mehr funktionieren.

_________________
One Flash and you're Ash !

 

  








BID = 1050036

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13527
Wohnort: 37081 Göttingen

Nach langer Standzeit kann auch Korrosion Kontaktprobleme machen. Miss mal über C1 die Spannung.

Gruß
Peter

_________________
Ich ignoriere Beiträge, die ohne Anwendung der deutschen Rechtschreibung verfaßt werden!

BID = 1050087

rotzpippm

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Wien

Danke erstmal für eure Antworten!

Die 70V hab ich schon einmal nachgemessen, die liegen eigentlich am Zündgerät an, sowohl im Gleichstrom- als auch im Wechselstrombetrieb, werde das nochmals überprüfen und auch den Widerstand durchmessen! Leider habe ich nicht herausgefunden, welche Eingangssignale das Zündgerät aktivieren. Irgendwie lagen sowohl an der 70er Klemme und an C immer 70V an, nur im Zündbetrieb plötzlich 600!?

Den Schalter K1 hab ich schon gesucht aber irgendwie nicht gefunden, hängt der K1 links mit dem K1 in der Mitte zusammen? Sind die mechanisch gekoppelt? Im Plan ist ja keine Verbindung eingezeichnet.... Nachdem das Entfernen der Sicherung F3 nichts bewirkt wäre K1 ein heißer Kandidat, versteh ich das richtig?

Zu den Thyristoren: Das sind im Plan doch die Dinger unter L11 und L12, oder? Und die Gates sind die Verbindungen zu X1? Welches Signal sollte denn an den Gates anliegen, bzw. wie sollte es sich verändern, wenn ich am Stromstärkenpoti drehe? Hab mir heute in gebrauchtes Oszi geholt und kann versuchen hier etwas zu messen!
Wenn ich die Gates der Tyhristoren abklemme, sollte gar kein Schweißstrom mehr anliegen, richtig?

Die Spannung am Kondensator werd ich auch nochmal überprüfen, dort sollten 70V pulsierende Gleichspannung anliegen, oder? Was würde ein defekter C1 bewirken?

Ich werd heut auch gleich Fotos vom Geräteinneren und von der Platine machen und hochladen!

Danke nochmal für eure Inputs, freu mich über jede Idee und Anregung!



BID = 1050092

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11316
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Den Schalter K1 hab ich schon gesucht aber irgendwie nicht gefunden
K1 ist ja auch ein Relais.

Zitat :
Im Plan ist ja keine Verbindung eingezeichnet
Ist bei einem Relais auch nicht üblich.


Zitat :
Zu den Thyristoren: Das sind im Plan doch die Dinger unter L11 und L12, oder? Und die Gates sind die Verbindungen zu X1?
Korrekt.


Zitat :
Nachdem das Entfernen der Sicherung F3 nichts bewirkt wäre K1 ein heißer Kandidat, versteh ich das richtig?
Möglich. Oder der Gleichrichter V2 hat einen Treffer weg, daher ist folgendes eine gute Maßnahme:

Zitat :
Die Spannung am Kondensator werd ich auch nochmal überprüfen, dort sollten 70V pulsierende Gleichspannung anliegen
Nein, glatte Gleichspannung. Das kannst du überprüfen, indem du mit dem Multimeter im Wechselspannungsmessbereich die Spannung misst.


Zitat :
Hab mir heute in gebrauchtes Oszi geholt und kann versuchen hier etwas zu messen!
Bist du im Umgang mit Oszilloskopen vertraut? Nicht dass es bei falsch angeschlossenen Messspitzen in Rauch aufgeht.


Zitat :
Wenn ich die Gates der Tyhristoren abklemme, sollte gar kein Schweißstrom mehr anliegen*, richtig?
*fließen
Und ja, richtig.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1050332

rotzpippm

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Wien

Hallo zusammen,
sorry dass es so lange gedauert hat, es gab leider einige Schwierigkeiten letzte Woche beim Messen, außerdem kann ich immer nur am Wochenende messen.

Also das Relais K1 hab ich gefunden und durchgemessen, es führt seine Funktion ordnungsgemäß aus. Den Widerstand hab ich auch nachgemessen, er hat 12,5 Ohm, also in etwa was er haben sollte...

Ich hab auch versuchsweise die Gates der Thyristoren abgeklemmt, um zu sehen ob das Gerät dann beim Schweißen immer noch Strom liefert. Im Gleichstrommodus tut es das nach wie vor, allerdings muss der Strom äußerst gering sein, gerade mal dass ein Lichtbogen entsteht, aber ohne jegliche Power. Im Wechselstrommodus gibts keinen Strom, auch das Zündgerät tut nix.


Dann hab ich noch einige Spannungen gemessen, die Spannung am Kondensator/Gleichrichter liegt sowohl im Gleichstrom als auch im Wechselstrommodus bei 112V Gleichspannung (reine Gleichspannung, kein Wechselanteil, hab ich nachgeprüft).

Nun zum Zündgerät:
Ich glaub ich hab noch gar nicht erwähnt, dass das genannte Zündgerät nicht das originale ist. Das Sig 2.3 ist nicht an den 380V wie im Plan angeschlossen, sondern an 230V von T2. Ansonsten ist die Verschaltung aber wie im Plan. Ich hab ein paar Spannungen gemessen, meine Aussage dass die 70V anliegen, muss ich widerrufen, zwar hab ich die tatsächlich mal gemessen aber heute hab ich definitiv etwas anderes gemessen.

Spannungen am Zündgerät im Wechselstrommodus:
Brennertaster nicht gedrückt:
Die Versorgungsspannung von 230V liegt an.
Zwischen dem blauen "Nullleiter" und "C": 230V
Zwischen blau & "70V": 230V

Brennertaster gedrückt:
blau - "70V": 275V
blau - C: 230V
"70V" - C: 54V

Ich hab die Spannung an den Gates mit dem Multimeter eingestellt auf Wechselspannung gemessen und hab 0,16V erhalten und 50Hz für den einen und 100Hz für den anderen. Fand ich gefühlsmäßig seltsam. Eine Messung im Schweißbetrieb war leider nicht möglich, da ich alleine war.

Spannungen im Gleichstrommodus:
Die Versorgungsspannung von 230V liegt an.
Sonst keine richtigen Spannungen messbar, nur gelegentlich beim Drücken des Brennerstasters Potentialunterschiede die sich relativ schnell abbauen?!

Ich hab euch auch die Platine von vorne und hinten fotografiert, die Rückseite ist gespiegelt sodass die Rückseite und die Vorderseite zusammenpassen! Die Pinnummern der Anschlüsse stehen oben, die Bezeichnungen sind im original lesbar, leider musste ich die Bilder komprimieren um sie hochladen zu können, gibts eine Möglichkeit das zu umgehen?

Um ehrlich zu sein, hab ich die Hoffnung für das Gerät schon aufgegeben, aber vielleicht hat ja doch noch jemand Rat?

Danke und schönen Abend
rp




<font color="#FF0000"><br><br>Hochgeladene Datei (3389850) ist grösser als 300 KB . Deswegen nicht hochgeladen<br></font>






[ Diese Nachricht wurde geändert von: rotzpippm am 16 Mär 2019 21:13 ]

BID = 1050333

rotzpippm

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Wien

Hier noch die Platine von vorne, die ging irgendwie nicht durch...



BID = 1050340

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11316
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Ich hab auch versuchsweise die Gates der Thyristoren abgeklemmt, um zu sehen ob das Gerät dann beim Schweißen immer noch Strom liefert. Im Gleichstrommodus tut es das nach wie vor
Dann werden die Thyristoren einen Treffer weg haben. Ohne Ansteuerung sollten sie nämlich gesperrt bleiben.
Thyristoren lassen sich leicht testen: https://www.androiderode.com/wp-con.....t.jpg
Zunächst Schweißgerät ausschalten und Verbindungen zur Leiterplatte trennen (versteht sich von selbst ). Anstatt der angegebenen 9V kannst du auch eine andere Gleichspannungsquelle wählen, beispielsweise eine Autobatterie. Als Testlast z.B. eine 12V/55W Glühlampe. Der Vorwiderstand zum Gate des Thyristors ist weniger kritisch. Um die 100 Ohm sollten funktionieren. Nachdem das Gate getriggert wurde, muss der Thyristor den Stromfluss aufrecht erhalten, und er darf natürlich nicht schon vorher leiten.


Zitat :
die Spannung am Kondensator/Gleichrichter liegt sowohl im Gleichstrom als auch im Wechselstrommodus bei 112V Gleichspannung (reine Gleichspannung, kein Wechselanteil, hab ich nachgeprüft).
Klingt plausibel.


Zitat :
die Spannung an den Gates mit dem Multimeter eingestellt auf Wechselspannung gemessen und hab 0,16V erhalten und 50Hz für den einen und 100Hz für den anderen. Fand ich gefühlsmäßig seltsam. Eine Messung im Schweißbetrieb war leider nicht möglich, da ich alleine war.
Seltsam ist die geringe Spannung nicht. Die Gates werden nur mit kurzen Impulsen angesteuert. Der Effektivwert dieser Spannung ist entsprechend klein.
100Hz ist allerdings schon seltsam, es sei denn du hast zwischen Gate 1 und Gate 2 gemessen.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 17 Mär 2019 11:20 ]


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 34 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 145458470   Heute : 4419    Gestern : 21118    Online : 349        19.3.2019    10:00
25 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.40 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.197579860687