Über die Eigenarten elektr(on)ischer Geräte

Im Unterforum Off-Topic - Beschreibung: Alles andere was nirgendwo reinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 4 2024  10:53:35      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Off-Topic        Off-Topic : Alles andere was nirgendwo reinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Über die Eigenarten elektr(on)ischer Geräte

    







BID = 670256

Ronnie1958

Schreibmaschine



Beiträge: 1343
Wohnort: Taunusstein
 

  


Ein Trostvideo für alle, die bei Service und Reparatur manchmal verzweifeln. Ist was für den Feierabend, da knapp 10 Minuten lang.

Horst Evers

BID = 670729

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

 

  

Sehr guter Auftritt!

Vor allem die Sache mit den Druckern stimmt, unter Windows, oft.
Habe gerade gestern wieder jemanden am Telefon gehabt, dessen Drucker nicht das tat, was man gerne gehabt hätte.

_________________

BID = 670769

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9098
Wohnort: Alpenrepublik

Hat mir auch recht gut gefallen!

Zu den Drucker muss ich noch bemerken, dass die Parallele Schnick-Schnack-Stelle zu meinen Bedauern ausstirbt.
Ich habe mit Jahreswechsel meine Maschinen erneuert und war sichtlich sauer, das dieser USB Mist immer mehr in den Vordergrund tritt.
Warum Mist?
Weil die Treiber immens groß sind, viel unnützen Kram beinhalten und bei der Installation von mehreren Druckern die Treiber sich gegenseitig ins Handwerk pfuschen.
Hauptsache man fällt fast vom Sessel wenn unvermittelt eine S..blöde Stimme mich anbrüllt das Papier nachzulegen. (Ich sollte den Verstärker doch etwas leiser einstellen) Schwachsinn pur!
Bei meiner Testmaschine sind ca. 80 Treiber installiert. Dies lässt sich nicht ändern da ich die anfallenden Geräte schließlich eingehend prüfen muss.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am 15 Feb 2010  2:53 ]

BID = 670916

PhyMaLehrer

Schriftsteller



Beiträge: 908
Wohnort: Leipzig

Bei meinem Drucker ist es häufig so, daß er ganz brav druckt, trotzdem aber an dem Druckersymbol rechts unten eine "Sprechblase" erscheint: "Das Dokument konnte nicht gedruckt werden" usw. Aber besser so als anders herum!
Lustig finde ich auch, wenn er Seite 2 von 1 (oder so) druckt...

BID = 670926

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

Da kenn ich auch so einige Geschichten. Mir kommt jedenfalls nur noch ein PCL bzw. Postscript-Drucker ins Haus. Da das so oder so ein Laser wird ist der Aufpreis recht gering. Von dem GDI-Sch** habe ich genug. Da hat man unter Windows oft schon große Probleme, unter Linux laufen diese dann meist gar nicht, weil kein Treiber vorhanden.
Naja und Router bevorzuge ich in der unhandlichen Bauform von 1 bis 3 HE, wenn die nicht gehen weiß ich wen ich fragen kann.

Alles in allem: ACK wie die alten Drucker sagen würden

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

BID = 670957

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen

Man sollte die Hersteller verpflichten, dass nur noch mit der Zeit zwischen "Drucken" anklicken und "Seite tatsächlich gedruckt" geworben werden darf
Unserer (OfficeJet Pro k5400) mag schnell drucken.
Aber bis es soweit ist, habe ich ein Abendessen gekocht, gegessen und die Spülmaschine eingeräumt
Ein Sch****ding... wofür braucht man so viele Patronen, mein alter Deskjet brauchte nur eine S/W und eine Farbpatrone.
Absolute Katastrophe: Epson.
Ich hatte mal mit einem zu tun, dem ich die Patrone nur abluchsen konnte, indem ich ihn im richtigen Moment ausschaltete...

_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: ElektroNicki am 15 Feb 2010 21:30 ]

BID = 670960

Murray

Inventar



Beiträge: 4697

Tja meist ist es aber so das die Probleme vom Gegenstand einen halben Meter vor der Hardware stammen

BID = 670961

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Naja,

Also mein HP psc läuft seit Jahren 100% zuverlässig und fix unter Linux, trotz USB.

Wenn alle Superduper-Features unter einer Schnittstelle mit einem Standard-Treiber zur Verfügung stünden, hätte ich kein Problem mit USB.

Grundsätzlich also nicht verkehrt, nur die Sache mit den Treiber stimmt. Schöner wäre ein Standardtreiber. Aber wie das so ist - Standard reicht oft nicht, da viele Hersteller eigene Treiber benötigen, um die genannten Superduperfeatures bieten zu können...

Fazit: USB ist eigentlich genau dafür gemacht, nur die Umsetzung auf Treiberebene hapert hier und dort.

_________________

BID = 670963

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  


Zitat :
ElektroNicki hat am 15 Feb 2010 21:29 geschrieben :

Man sollte die Hersteller verpflichten, dass nur noch mit der Zeit zwischen "Drucken" anklicken und "Seite tatsächlich gedruckt" geworben werden darf

Das kann ich so nur für den Privatgebrauch unterschreiben, und auch da nur eingeschränkt. Der Farblaser in der Firma steht zwei Flure weit weg und dennoch kann man auf dem Weg dahin noch frischen Kaffee aufsetzen bis die erste Seite kommt, aber das kann man einplanen und so läuft man eben erst ne Minute später los. Dafür macht es keinen merklichen Unterschied ob man 1 oder 20 Seiten druckt. Solange die Arbeitsplatzdrucker (S/W-Laser) flott anfangen stört das niemanden.
Bei den Tintenstrahlern im Privathaushalt (Welches Unternehmen setzt sowas schon freiwillig ein?) sieht es anders aus. Was die vor dem Druck alles veranstalten ist nicht mehr schön.
Die Treiberauswahl ist hingegen schnell erledigt, die Hersteller bieten allesamt "Mini PCL-Treiber" für unsere Drucker an. Wenn ich wissen will, was der Drucker für ein Problem hat guck ich ihn mir zuhause an, dafür hat er ja die lustigen Blinklichter, und im Betrieb schau ich aufs Webinterface oder frage per SNMP.

Ergo: Ordentliche Geräte kaufen und Probleme gehören der Vergangenheit an

Wer jetzt Widersprüche zu mein vorheriges Posting erkennt, das ist wie beim Vorher/Nachher-Vergleich

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

BID = 670964

Murray

Inventar



Beiträge: 4697

Eigentlich heute erst wieder

Er ... "Komm mal fix, mein Drucker funktioniert nicht mehr"

Ich ... "Du hast aber den aber auch neu installiert und schon mal gedruckt?" (der Drucker ist nagelneu und steht erst paar Tage dort, drüber hängt ein riesiger Ausdruck das der neu zu installieren ist)

Er ... "JA" - irgendwie wußte ich in dem Augenblick das ich angelogen werde

Also den ursprünglichen Drucker gelöscht und neu installiert - danach funktionierte natürlich auch alles ....

BID = 671042

Ronnie1958

Schreibmaschine



Beiträge: 1343
Wohnort: Taunusstein

Mit der USB-Schnittstelle ist es ein wahres Kreuz! Mein Rechner hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und bietet selbst nur USB 1.0 . Am Anfang liefen darüber die Maus und gelegentlich die Digitalkamera, später kam ein Kartenleser dazu. Natürlich gibt es nur zwei Anschlüsse hinten und die ewige Umsteckerei inklusive vergessen, das Gerät abzumelden, war ich leid. Um mehr Tempo in die Sache zu bringen und mehr Anschlüsse zu haben, rüstete ich eine USB 2.0-PCI-Karte nach und schloss auch einen 4er Hub an.

Was kam wohl dabei heraus?

- Der 2.0-Kartenleser spricht über Hub und PCI-Karte nicht mit dem PC. Also hängt er an der alten 1.0-Schnittstelle, was zur Folge hat, dass mich der PC dauernd damit vollquasselt, dass das Gerät schneller sein könnte, wenn ich denn blabla.

- Der Mauszeiger fror regelmäßig ein, weshalb hier seit zwei Jahren wieder eine 10 Jahre alte MS-Maus im Einsatz ist, die zwar regelmäßig entkrümelt werden will, aber sonst unauffällig arbeitet.

- Der Drucker ist über den Hub an der 2.0-Karte angeschlossen. Wenn ich einen Druckauftrag abschicke, erhalte ich die Meldung, dass der Druckauftrag nicht ausgeführt werden könne, weil der Drucker offline sei, worauf dieser unmittelbar mit dem Drucken beginnt.

Ich hüte einen anderen PC mit 450 MHz-P3 und Win 98 wie einen Augapfel, weil da eine SCSI-Karte drin ist, an der der Scanner hängt. Der Krempel ist jetzt 10 Jahre alt und funzt einwandfrei.


Ronnie

BID = 671048

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen

Mit meiner Konfiguration bin ich seit Jahren sehr zufrieden, nur die Grafikkarte könnte besser sein (6600GT), Crysis macht so kaum Spaß, Far Cry 2 ebenso...

_________________

BID = 671194

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 900
Wohnort: Mosbach


Zitat :
Ronnie1958 hat am 16 Feb 2010 12:53 geschrieben :

...Um mehr Tempo in die Sache zu bringen und mehr Anschlüsse zu haben, rüstete ich eine USB 2.0-PCI-Karte nach und schloss auch einen 4er Hub an.

Was kam wohl dabei heraus?

- Der 2.0-Kartenleser spricht über Hub und PCI-Karte nicht mit dem PC. Also hängt er an der alten 1.0-Schnittstelle, was zur Folge hat, dass mich der PC dauernd damit vollquasselt, dass das Gerät schneller sein könnte, wenn ich denn blabla.

Hallo,
das Problem kenn ich auch,und geht meist mit zu niedriger Versorgungsspannung einher(5V)!
Bei mir hatte das Nt auf der Stanbyklemme ca.4,3V,und das Mainboard war für die Usb-versorgung auf Stanby gejumpert

Resultat:Scanner nur manchmal erkannt(Usb-versorgt),
Cardreader ist immer auf 1.0 gesprungen
Bis mir das mal aufgefallen ist,das die Spannung zu niedrig ist,hat ne weile gedauert.Kurzerhand Jumper auf normale 5V gesetzt,und siehe da,der defekt geglaubte Scanner funktioniert wieder,und Usb 2.0 geht auch wieder

Fazit:nicht immer ist Windoofs schuld...

_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 671230

Deneriel

Schriftsteller



Beiträge: 981
Wohnort: Westmünsterland
ICQ Status  

Für Kyocera gibts die Universal Printer Driver. Xerox hat sowas auch.
Bei HP gibts zumindest die Business-Driver bei denen man den meisten Schnickschnack weg gelassen hat. GDI-Müll kommt mir nicht ins Haus. PCL hat gefälligst jeder zu verstehen, PS kann - muß aber nicht.

Probleme?
90% auf OSI Layer 8
10% Features wie "Papiergrößenerkennung" bei Tintendruckern, oder Abfragen im Treiber: Ja ich hab hier ein Blatt als PDF, A4 groß - das soll unskaliert und maßstabsgetreu gedruckt werden. Ringsherum massig Platz mit reichlich nix drauf.
Meint der Drucker: Nee, also das was du mir da an Daten schickst - da hab ich ja gar keinen Seitenrand - ich geh mal auf Störung.
Gut, kann man umgehen - nerft aber.

Oder eben ramschig programmierte Treiber. UTAX bietet Drucker an. UTAX - das ist eine Tochter von Triumph-Adler. Das sagt einigen vielleicht noch was. Die bauen aber keine Drucker - nein die nehmen sich die Geräte von Kyocera (zu der die mittlerweile m.W. nach auch gehören), kleben ein UTAX-Label drauf, schreiben UTAX-Treiber dazu und verhökern das dann für nen deutlich billigeren Kurs.
Meistens funktionieren die Dinger auch - ab und zu kommt es dann zu unerklärlichen Phänomenen wie "Die Duplex-Einheit von dem Gerät lässt sich nicht ansteuern" - lange gesucht, aktuellste Treiberverstion, etc. pp. - erfolglos. Das Ding läuft jetzt seit über einem Jahr ohne Stress als "original" Kyocera-Gerät.



Bezgl. USB: Das Problem mit der Versorgungsspannung tritt auch gerne auf wenn man 2,5"-Platten an Front-USB-Ports am Gehäuse anschließt. Diese sind im Grenzbereich von dem was der USB liefert und durch die dünnen Äderchen der Leitungen ist der Spannungsfall teilweise so hoch daß die Platten zwar anlaufen aber sich dann im Betrieb abmelden oder auch wiederholt versuchen anzulaufen.
Meistens hilft es einen Port direkt auf dem Mainboard zu verwenden und die billigste Rotchina-USB-Strippe durch eine aus Taiwan zu ersetzen.

BID = 671234

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13330
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
Deneriel hat am 17 Feb 2010 00:27 geschrieben :

Bezgl. USB: Das Problem mit der Versorgungsspannung tritt auch gerne auf wenn man 2,5"-Platten an Front-USB-Ports am Gehäuse anschließt. Diese sind im Grenzbereich von dem was der USB liefert und durch die dünnen Äderchen der Leitungen ist der Spannungsfall teilweise so hoch daß die Platten zwar anlaufen aber sich dann im Betrieb abmelden oder auch wiederholt versuchen anzulaufen.

Danke das du das erwähnt hast.
Auf die Idee war ich noch gar nicht gekommen.
Hab hier an meinem Rechner auch das problem,das wenn mein Kumpel mit seiner Platte vorbeikommt um Musi/Filme etc. hin und her zu schieben sich das Ding auch permanent aufhängt.
Werd ich mir mal spaßeshalber was basteln um die Spannung unter "Last" zu messen.
Aber da heutzutage alles vom Fußwärmer bis zum Vibrator über USB angeschlossen werden muß frage ich mich grad,warum die Industrie noch nicht reagiert hat und den USB-Port nicht wenigstens auf 100W ausgelegt hat...

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 23 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 7 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180966050   Heute : 3125    Gestern : 9907    Online : 577        23.4.2024    10:53
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0400240421295