Gefunden für natriumpersulfat - Zum Elektronik Forum









1 - Lack auf Spiegelrückseite entfernen? -- Lack auf Spiegelrückseite entfernen?
z2607 search




Ersatzteile bestellen
  So nach langer Zeit noch ein Bericht falls hier mal jemand weiterliest:
Anders als in meinem ersten Beitrag geschrieben, reicht Aceton doch um den (roten) Lack anzulösen. Ich habe damals wohl entweder nicht lang genug gewartet oder zuwenig "gekratzt" (der graue Lack ist wie gesagt recht resistent).
Das Problem (hätte ich mir dann ja doch etwas einfacher vorgestellt): sobald das Aceton verdampft ist, ist wieder alles wie vorher, auch einen Tag "einlegen" hilft nicht mehr. Der Lack muss, auch wenn weich, immer noch mechanisch weggerubbelt werden. Ich bin jetzt schon bei Watte zum Entfernen angekommen, aber sobald irgendwo ein bisschen Lack stehen bleibt und man an der Stelle etwas öfter drüber muss nimmt man rundherum schon etwas mehr vom Metall weg. In der Durchsicht ist das dann wieder als dunkler Fleck (da wo der Lack zuletzt weg ist) in hellerem Feld (da wo man etwas öfter drüber gewischt hat) sichtbar. Ich habe leider nichts gefunden, dass den Lack nicht mechanisch ablöst.

Gibt's irgendwelche anderen "brutalen" Lösungsmittel, oder irgendetwas, das verhindert, dass der Lack wieder fest wird?

Aja, backen macht es wie Perl vermutet ha kein bisschen besser. Im Gegenteil ist der Lack danach viel härter und dann auch gegen Ace...





2 - Glasplatte für Layoutbelichtung lässt UV-Licht schlecht durch -- Glasplatte für Layoutbelichtung lässt UV-Licht schlecht durch
Hallo Fachleute!
eigentlich ist mein Betreff nur teilrichtig, er wäre sonst zu lang geworden: Er müsste vollständig lauten: Glasplatte für Layoutbelichtung lässt UV-Licht schlecht durch, nachdem sie "spezailversiegelt"wurde.
Folgender Sachverhalt:
Layout mit Abakom Sprint-Layout erstellt. Layout mit Canon iP4000 auf Folie von Pearl gedruckt. Folie auf Glasplatte fixiert, Photobeschicht. Platine 160x100 (Bungard bei Reichelt) mit 4 Klemmen auf diese Einheit fixiert. Im Abstand von 30 cm für 5 Min mit einem alten Gesichtsbräuner belichtet. Anschließend mit Ätznatron entwickelt, mit Wasser abgewaschen und dann in einer selbstgepfriemelten Küvette bei 50 Grad und Luftbad geätzt. Ergebnis bei bislang ca 30 Platinen: sehr gut, Leiterbahnen mit 0,2mm werden gut abgebildet, Kupferränder scharf und nicht gefranst, Kupferabstände unter ca 0,2mm: dann wird´s brenzlig.
Nun habe ich mich aber immer wieder darüber geärgert, dass sich Staubpartikel zwischen Folie und Glas absetzen und mir dabei Leiterbahnen unterbrechen. Ich bin Brillenträger und habe vom Optiker ein Fläschchen Careox Brillenversiegler. Benutzt man das Mittel indem man es nach der Brillenreinigung aufträgt, setzt sich fast kein Staub mehr ab, eventuelle Partikel fliegen nach leichtem Anblasen davon. Sc...








3 - Natriumpersulfat auskristallisiert! -- Natriumpersulfat auskristallisiert!
Hallo

Ich habe heute seit langem wieder mal nach meiner Ätzlösung geschaut, die die ganze Zeit im Keller kühl lagerte (natürlich nicht neben den Lebensmitteln.)

Fast der gesamte von Flüssigkeit bedeckte Bereich ist von langen Nadel-förmigen Kristallen durchwachsen!

Die Lösung wurde schon öfter benutzt und ist schon ziemlich blau verfärbt, beim letzten Mal ätze es aber noch recht annehmbar.

Die Kristalle sind soweit ich beurteilen kann aber völlig transparent und nicht bläulich (wie es bei Kupfersulfat IMHO der Fall wäre.)

Die Kristalle sind bis zu ca. 8cm lang und bis zu ca. 5mm dick. Leider habe ich gerade keine Kamera zur Hand

Aber keine Angst ich werde die Sache weiterhin aufheben und fotografieren sobald eine Kamera greifbar ist.


Die Lösung stand die ganze Zeit im Keller bei relativ gleichmäßigen Temperaturen von ca. 5°C.


Weiß jemand was genau da jetzt auskristallisiert ist? Ist es das Natriumpersulfat selbst? Dann könnte ich die durch erwärmen vermutlich wieder auflösen.?

Oder deutet das darauf hin, das die Lösung verbraucht ist?

mfg Fritz ...
4 - Lagerung von bereits gelöstem Ammoniumpersulfat -- Lagerung von bereits gelöstem Ammoniumpersulfat
Hallo

Ich verwende Natriumpersulfat, ich könnte mir aber vorstellen, dass die Eigenschaften ähnlich sind.

Ich habe gelesen, dass man Natriumpersulfat nicht in geschlossenen Behältern aufbewahren darf, da es Gas entwickeln kann und damit Druck im Gefäß aufbaut, was das Gefäß zerstören könnte.

Ich bewahre meine Ätzlösung in einem beschrifteten Kunststoffkrug im Keller auf, der mit einem Kunststoffdeckel bedeckt ist, allerdings nicht druckdicht. D.h. sollte Druck entstehen so wird der Deckel einfach nach oben herausgeschoben.


Was die Beständigkeit von Kunststoff betrifft, so habe ich keine Bedenken, was Ätzmittel betrifft. Das ist ja immer noch eine wässrige Lösung und kein Lösungmittel oder eine starke Säure.


Falls du genug Luft in einem Behälter zum Ausdehnen lässt kannst du glaube ich das Zeug einfach in einer PET-Flasche lagern, die kann sich notfalls auch ein wenig unter Druck verformen ohne zu explodieren.

Keinesfalls würde ich eine dicht verschlossene Glasflasche nehmen!

mfg Fritz ...
5 - Giftige Dämpfe -- Giftige Dämpfe
Wie ist es eigentlich mit den Dämpfen beim Plantinenätzen mit Natriumpersulfat?


Vielen Dank

Lukas ...
6 - Stift für Leiterbahnen (ätzen) -- Stift für Leiterbahnen (ätzen)
Danke für die schnelle Antwort!
ALso doch kein ultra-spezial-Stift
Ich verwende als Ätzmittel Natriumpersulfat, da dürfte es ja keine Probleme geben oder?

Was habt ihr anderen noch für Erfahrungen? ...

7 - mit dem Ätzen anfangen (Fragen) -- mit dem Ätzen anfangen (Fragen)
Hallo Forum,
Ich bin neu Hier im Forum, Ich bin jetz ca. 13,5 Jahre alt. Ich intressiere mich sehr für Elektronik und Computer. Ich Würde gerne ein paar Platine ätzen (damit anfangen) Ich habe von einem bekannten, dieses Ätzset bekommen. Ich habe mich in das Thema schon hineingelesen und Mir ist auch Klar das Ich ein Paar Praktische versuche brauchen werde um es einigermaßen zu beherschen. Nun habe Ich trotzdem noch ein paar Fragen:

1. Kann Ich auch mit einem 500W Halogenstrahler problemlos belichten?
2. Reicht auch ein Tintenstrahldrucker mit Folie?
3. Wie lange ist das Ätzmittel (Natriumpersulfat) haltbar?
4. Sollte Ich anstatt von Natriumpersulfat, lieber EisenIIIChlorid nehmen?

Danke, schon mal im Voraus

mfg Elektrotrottel204

P.s: Ich kann mit Chemikalien umgehen, vonwgen ...
8 - Welche Entwickler & Ätzmittel gibt es u. welche sind empfehlenswert und leicht & günst. zu bekommen? -- Welche Entwickler & Ätzmittel gibt es u. welche sind empfehlenswert und leicht & günst. zu bekommen?

Zitat :
Kleinspannung hat am  6 Dez 2009 22:55 geschrieben :

FeCl3



Und das hat jetzt welche Vor- und Nachteile gegenüber Natriumpersulfat?
...
9 - Lagerfähigkeit von Photoplatinen und Ätzmitteln ? -- Lagerfähigkeit von Photoplatinen und Ätzmitteln ?
Hallo, meinst du mit "Ätzmittel" das NaOH, also zum Entwickeln? Oder die Lösung zum Ätzen?

NaOH sollte vor allem so gelagert werden, dass es nicht übermäßig viel Luftfeuchtigkeit aufnimmt, ansonsten hält es eigentlich lange.

Ist die Lösung allerdings bereits angesetzt hält sie nicht ewig. Da gilt dann vor allem: kühl und lichtgeschützt lagern (und wo du es sagst: unerreichbar fürs Kind!).

Das Basismaterial altert ebenfalls. Mit Bungardmaterial habe ich persönlich bezüglich der Lebensdauer allerdings ganz gute Erfahrungen, ein Jahr sind kein Problem, bei kühler und trockener Lagerung.
Ansonsten gilt: lieber nicht zu große Mengen kaufen, die man nicht in absehbarer Zeit verbrauchen kann.
Allerdings lagen bei mir auch jahrelang beschichtete Platten herum, die ich kürzlich benutzt habe, ohne Probleme.

Wie es mit dem Ätzmittel aussieht, kann man dir erst sagen, wenn wir wissen, was du benutzt. Über Natriumpersulfat meine ich gelesen zu haben, dass es auch nicht ewig hält (dazu bitte auf GeorgS warten, der kennt sich damit bekanntlich aus und wird vermutlich auch diesen Beitrag auseinandernehmen... , zurecht, bin chemikalisch eher un...


10 - Heizstab für gewisse Flüssigkeitsmenge: wie Leistung berechnen -- Heizstab für gewisse Flüssigkeitsmenge: wie Leistung berechnen
Hallo

ich habe mir eine Vase mit dem ungefähren Volumen von 2400cm³ (natürlich nicht das Gesamtvolumen, sondern nur das, wo auch Flüssigkeit sein wird.

Nun ist meine Frage: wieviel Watt muss ein Heizstab haben, um das oben genannte Volumen auf eine Temperatur von 45°C zu erhitzen. Das Ganze soll nun auch keine Stunde dauern. Es sollte recht zügig gehen.

Desweiteren: stimmen die 45°C für das Ätzen mit Natriumpersulfat?



...
11 - Eure erfahrungen mit Entwickler und Ätzmittel (Natriumhydroxid/Natriumpersulfat) -- Eure erfahrungen mit Entwickler und Ätzmittel (Natriumhydroxid/Natriumpersulfat)
Hallo,

Nach langem Experimentieren und Lernen in anderen berreichen der Elektronik bin ich nun zum Thema Gedruckte schaltungen angekommen =).

Ich weiss wie man es macht und was man braucht auch zur Sicherheit weiss ich einiges aber wie mir das Geld im moment fehlt um mein Wissen Pracktisch zu testen fehlt mir somit Logischerweise die Erfahrung im umgang mit den beiden benötigten Chemikalien Natriumhydroxid und Natriumpersulfat also Entwickler und Ätzmittel.

Meine Fragen hierzu sind lediglich:

1. welche Stoffe werden derart angegriffen von den Chemikalien das sie nicht als Ätzwanne dienen können ?

Ich hab zuhause einige kleine Glaswannen die mir dazu dienlich sein könnten allerdings sind die Glasplatten mit "Fugengummi" miteinander verbunden, ich habe die befürchtung das der Gummi sich auflösen könnte. Ferner habe ich noch eine Plastikwanne die einmal die Abdeckung eines Schalplattenspielers war ^^ würde das gehen ?

2. Wieviel "Liter" Ätzmittel brauch ich ? Reicht es aus wenn die Platte geradeso mit unter der "Wasseroberfläche" schwimmt ?

In den Tutorials werfen die leute die Platte immer in ein regelrechtes Meer von Chemikalienlösung. Ich nehme an solange die Mischung stimmt auf die Lite...
12 - Mein Lötstopp -- Mein Lötstopp
Ja, wie bereits erwähnt liegt der Grund für die Korrosion der Leiterbahnen vor allem bei der zu stark durchlässigen Fotomaske. Sonst sehen meine Leiterplatten so nicht aus. Zudem kam hier ja auch der nichtentfernte Kupfergrat an einer Seite dazu.
Das Basismaterial ist leider auch billiges Hartpapier einer Nonamefirma, mit Bungard-Material habe ich solche Probleme nicht, obwohl die Leiterplatte bis zu 45 Minuten im Natriumpersulfat hing. Das muss man sich mal vorstellen...
Ich ätze halt aktuell noch im Gurkenglas ohne Sauerstoffbläschen, Umwälzung und sonstigem Luxus. Da dauert das lange, stellenweise zulange .
Bald wird aber ein Schaumätzgerät angeschafft, das sollte schneller gehen

Ich übersprühe auch nicht gerne irgendwelche SMD-Bauteile.


Gruß


[ Diese Nachricht wurde geändert von: DonComi am 26 Okt 2008 18:58 ]...
13 - Ätzen mit Salzsäure+Wasserstoffperoxid- was entsteht? -- Ätzen mit Salzsäure+Wasserstoffperoxid- was entsteht?
ok Denke schonmal
also ist das, was dann in meinem Kanister blubbert echt nur Sauerstoff? hätte an was Schlimmeres gedacht

Aso und ich belichte meine Platinen nicht, ich bügel die hatte daaaamals als ich angefangen habe immer recht wenig geätzt, als das Routine aufkam, und hatte immer Fehler beim Belichten, deswegen war ich aufs Bügeleisen und n Laserdrucker umgestiegen und von Anfang an super Ergebnisse erzielt- inzwischen mit Routine ^^

Außerdem ist es ja nicht so, dass ich hochqualitative Ansprüche habe ich will ja nix verkaufen oder so, sondenr mit einfach Arbeit erleichtern nicht alles auf Lochraster zu pressen. Hauptsache da uffm Epoxyd is noch Kupfer, dadd dit Lötzinn hält

Ok, dann werde ich mir ersteinmal n wenig HCL verdünnen. Ich hatte damals nur 30-33°ige genommen, weil die nur geringfühig teurer war als 5%ige, und "selbermischen" kommt da billiger.
aber "Dazu gibst du etwas H2O2, um die richtige Konzentration einzustellen."- kannst du das konkretisieren? Also habe ich das richtig verstanden, dass es NICHT blubbern muss (vergleichbar Natriumpersulfat-Ätzung)? ...
14 - Erfahrungen Tonertransfer und etwas Ätzerei.... -- Erfahrungen Tonertransfer und etwas Ätzerei....
Also, da das Direkt-Toner/Tonertransfer-Verfahren als sehr launisch gilt, hier ein paar Erfahrungswerte von mir:


-Drucker: Kyocera FS-400


-Transferpapier: TV-Zeitschrift (die, die hier immer umsonst und gratis auf der Türschwelle liegen, in einem Folienbeutel mit diversesten Prospekten. Direkt in die Papierkassette vom Drucker, auf einem Stapel normalen Kopierpapiers. Der Bauhaus-Prospekt aus dem selben Bündel tut es schon mal NICHT (das gibt einen üblen Papierstau im benannten Drucker).

Alternativ: Die Hochglanzpappe von Katalogdeckeln nehmen. Toner zerfliesst etwas stärker; vor dem Ablösen die Rückseite im Wasserbad mit grobem Sandpapier aufreissen.


-Wärmequelle: Bügeleisen auf 140-145 Grad (gemessen mit DMM-Thermoelement). So 5-10 mal drüber.

Bei der Temperatur zerfliesst der Toner schon etwas (SOIC-Maßstab geht 1A, SSOP geht mit Glück noch gerade), aber die Schwärzung ist hervorragend. Einfach direkt aufs Papier bügeln (Obacht: Etwas Druckerschwärze bleibt am Bügeleisen).

-Ätzmittel: Natriumpersulfat

-Ätzschale: für kleine Platinen (Minimount-Stil - hat eigentlich noch jemand gute Layouts dafür? Her damit!) taugen die dünnen Plastiktrays für Süssigkeiten ala Erfrischungsstäbchen sehr gut. Einfach be...
15 - Induktionsherdionskochplatte -- Induktionsherdionskochplatte
Hallo,


war ja nur ma so ne idee meineste das Natriumpersulfat greift die Stahlplatte so stark an ???



Gruß


Sascha ...
16 - platinen ätzen anfangen -- platinen ätzen anfangen
Hi,

da hast Du Dir aber was vorgenommen. Zum ersten : vergiss ganz schnell Salzsäure !!!!!!!!!

Nimm lieber nicht Eisen 3 Cloryd : mit dem Zeug hab ich vor 20 Jahren geäzt. Geht wunderbar, aber besser und sauberer gehts mit Natriumpersulfat.

1. Du brauchst ein gutes Layout, d.h. das was drauf bleiben soll, muss 100% schwarz, lichtundurchlässig sein. das was weg muss, darf nichts auf dem Layout sein. das ganze auf Folie.

2. Material: am besten Epoxydmaterial (photopositiv beschichtet), Entwickler, und dann das NA-Persulfat.

3. Eine gute Hand.

mfg


...
17 - Verschärfte Gesetzeslage für Ätzchemikalien -- Verschärfte Gesetzeslage für Ätzchemikalien
Wie, was, Zitronensäure wird verboten?
Da werd ich mir noch mal schnell 30kG kaufen.

Kann man damit auch Platinen ätzen?
Ich rühr das in Marmelade und Sirup. ^^

Ich kannte bisher nur Natriumpersulfat, Eisen III Chlorid, Schwefel- sowie Salzsäure als Ätzchemikalien.
Wie gut ätzt denn Zitronensäure so im Vergleich zu Natriumpersulfat? Wieviel muß man davon anrühren? ...
18 - Heizung für Ätzküvette??? -- Heizung für Ätzküvette???
Ätzen tut Natriumpersulfat auch bei <40°, aber sehr sehr langsam.

Meine erste Platine (Finepitch SMD... ja, sehr frech) ist bei 40°C fallend bis 20°C entstanden, da sich die Heizung gleich mit aufgelöst hat.... ...
19 - Röhrenradio Kapsch Orchestra -- Röhrenradio Kapsch Orchestra

Zitat : hat einer ne Idee, ob man mit Fotolack und einer entsprechenden Folie eine Art Maske für eine neue Skale auf eine Glasplatte aufbringen kann?Das Problem dürfte sein, daß sich Farbe und Fotolack sowie das verwendete Lösungsmittel und auch noch der Entwickler miteinander vertragen.

Wenn die Schrift silbern spiegelnd sein darf, könnte ich mir auch folgendes vorstellen:
Glasplatte gründlich reinigen und einseitig chemisch versilbern. Das geht ziemlich problemlos und einfach.
Dann diese Spiegelschicht evtl. noch zusätzlich elekrolytisch mit Kupfer verstärken, damit die allmählich eintretende Schwärzung des Silbers nicht auf die Vorderseite durchschlägt.
Anschliessend diesen Spiegel mit Positiv20 besprühen, trocknen und wie eine Leiterplatte belichten, entwickeln und ätzen.

Zum Ätzen Natriumpersulfat in destilliertem Wasser verwenden, denn FeCl3 oder H2O2 / HCl sowie Leitungs...
20 - Was habe ich hier beim Entwickeln falsch gemacht? -- Was habe ich hier beim Entwickeln falsch gemacht?
Hallo

Also habe eigentlich gedacht jetzt hätte ich es raus mit dem Belichten, dies scheint jedoch nicht so zu sein.

Ich habe wieder ein Bild von 2 Platinen gescannt. Die eine mit 40min Belichtungszeit, die andere 30min. Abstand war diesmal 30cm.

Das Ergebnis nach dem Entwickeln sah sehr gut aus, man konnte das Layout gut erkennen, nicht so wie bei den ersten Versuchen wo man nur am Rand was erkennen konnte.
Die Platine die länger Belichtet wurde hatte einen etwas stärkeren Kontrast.

Also hab ich das Ätzbad hergerichtet (Natriumpersulfat).
Leider ging dieser Schritt nicht so erfolgreich.

Was habe ich nun Falsch gemacht? Liegt es immer noch am Belichten? Warum hat sich die erste Platine oben am Rand schön entwickelt und dann in den 15 Minuten wo ich sie drinnen gelassen habe nicht mehr. Warum sind da in der Mitte solche Kratzer?

Irgendwie kapier ich das nicht vor nem halben Jahr ging das doch auch noch alles!

Noch eine Frage: Wie heiß darf / sollte man Natriumpersulfat höchstens erhitzen?

mfg
Benny ...
21 - \"Plastikkondom\" für PCBs -- \Plastikkondom\ für PCBs
cool danke, vom Pusterla hab ich noch nie was gehört, bei Distrelec sind wir allerdings auch schon lange kunden, haben dort auch schon oft gekauft, ua hab ich dort das Natriumpersulfat. die liegen auch ganz nah, und bei denen kann ich auch abholen
werd mir den pusterla mal anschauen ...
22 - Gesucht: funktionierender Rechtsstaat -- Gesucht: funktionierender Rechtsstaat
ja!

und morgen wander dei wegen irgendeinem ominösen grud in mein haus(ja klar durchsungsbefehl, siehe otiffanys beitrag, gibts heute für alles, warum hben wir nicht gleich den hausunantastbarkeitsparagraphen auf?)) und finden dsann zufällig meinen unangemeldeten fernseher, ein bisschen natriumpersulfat( das klingt schon so terroristisc h...)
und ein paar gigabyte an musik und filmen und schon wander ich innen bau!

VERDAMMTER POLIZEISTAAT! ...
23 - Problem mit Platinenätzen -- Problem mit Platinenätzen
Hallo @ all,

ich ätze seit längerem schon Platinen jedoch sind die Leiterbahnen an manchen stellen brüchig oder dünner als normal oder nur punkthaft, hat einer von eich eine Ahnung woran das liegt?

Ich drucke mein Layout auf ganz normalen 80g Papier mit meinem Laserdrucker (Oki 10ex), zum belichten hab ich mir einen Gesichtsbrauner in einen alten Scanner eingebaut die Röhren haben einen abstand von ca. 5cn und einen abstand von ca. 5 cm zur Glasscheibe meine Belichtungszeit beträgt 3min. Als Entwickler benutze ich Natriumhydroxid bei 20°C und als Ätzmittel Natriumpersulfat bei ca. 40°C.


Gruß

sascha ...
24 - Platine selbst herstellen, die Xte -- Platine selbst herstellen, die Xte
Huhu....
Ich mache schon seit vielen Jahren Platinen selber. Als Drucker habe ich eine alten HP 3 Laserjet, der hat zwar nur 300 DPI, aber er hat sehr guten Kontrast, selbst für SMD Technik.
Als Folie benuzte ich die Folien von Conrad Elektronik, es sind schon Fertige Verzugsfreie Milchige Folien für Laserdrucker. Das gibt die besten Ergebnisse (Kontrast).
Platinenmaterial nur von Bungard, weil da der beste Fotolack drauf ist. Entwickler auch von Bungard. Zum Belichten habe ich ein Belichtungsgerät von ISEL. Man kann auch ein herkömmlichen Gesichtsbräuner nehmen. Belichtungszeit bei Bungard Platinen ca. 4-5 min, Entwicklungszeit ca. 5 sec.
Das Ätzen: Finger weg von Salzsäure und Wasserstoffsuperoxid.
Das ist extrem Gefährlich. Denk an Eure Haut, Augen und Kleidung. Am Besten nur mit Natriumpersulfat Ätzen. Die ist nicht so Agressiv, und damit erzielt man auch sehr gute Ergebnisse, dauert nur ein paar min länger.
Natriumpersulfat gibts bei Conrad oder Reichelt. ...
25 - Einfacher Platinenservice für die Schweiz -- Einfacher Platinenservice für die Schweiz
hm oky, das Epoxyd material ist wohl wirklich besser (bin auch grad extern am recherchieren).
preislich ist de runterschied ja so gut wie nix ich nehm da auf jedenfall mal zwei 20*20cm platten, und brauch die erste einfach mal zum experimentieren und probieren bevor ich richtig ans werk gehe.

und das man da direkt sägen kann ist ja noch viel besser als das brechen.

gibt es dabei irgendwie schädlichen stab, und sollte man drum besser im freien sägen?

und zuerst bohren dann sägen ist klar, so kleine teile nachher festklemmen wäre zugrosse mühe.


was genau meinst du mit einer sauerei beim eisenchlorid? also einfach weil das so brauchtrübe ist, wegen der eisenoxidation?
hab auf der einen seite gesehen dass es mit Natriumpersulfat "sauberer" geht als mit eisenchlorid, und man sieht dann erstnoch wie weit der vorgang ist.
geht halt ein bisschen länger

mit was ätzt ihr lieber dem eisenchlorid oder natriumpersulfat? ...
26 - Platinen bügeln oder belichten -- Platinen bügeln oder belichten
Hallo,

nach einigen experimentieren hier nun meine Methode:

Auch ich belichte mit einem Gesichtsbräuner (4x15W Röhren) 2,5 Minuten. Entwickelt wird mit NaOH exakt 10g auf einen Liter kaltes Leitungswasser. Da beim Auflößen des NaOH Wärme entsteht, hatt der Entwickler dann so 17-20°C. Ich habe mir dazu extra eine Waage für kleine Mengen ersteigert (max. 300g in 0,05g Schritten). Dies war notwendig da ich mit meiner Schätzmethode (ein gehäufter Teelöffel auf 1l Wasser) den Entwickler viel zu stark gemacht hatte und dadurch lauter Löcher im Kupfer hatte. Entwickelt wird dann so 1-2 Minuten. Halt so lange bis sich keine Schleier mehr ablösen. Dann kurz abspülen und in Natriumpersulfat (200g auf 1l Wasser) ca. 50°C geätzt. Wieder abspülen. Den restlichen Fotolack bekommt man mit Brennspiritus ganz gut ab. Die kleinsten Leiterbahnen waren 0,4mm breit. Auch Abstände in dieser Breite sind kein Problem. Ein bisschen SMD der 1206 Reihe hab ich auch schon gelötet. Das ging ebenfalls ganz gut.

Gruß Sven

PS: Das Layout drucke ich mit einem Tintenstrahler (HP Deskjet 930C) auf HP Transparentfolie. Dabei stelle ich im Treiber s/w ein und alles auf mehr Farbe (also dunkler, kräftiger etc.).

[ Diese Nachricht wurde geändert von: stepp64 am 11 Sep...
27 - Erwärmen des Ätzbades???Vorschläge, eigene Erfahrungen, etc. -- Erwärmen des Ätzbades???Vorschläge, eigene Erfahrungen, etc.
Hallo

hier kurz meine fragen:

wie erwärmt ihr euer Ätzbad und welche methode ist am effektivsten (und wenn möglich billigsten????) ich freue mich auch über kreativere und nichtalltägliche lösungen.
und wie hoch ist die konzentration (von natriumpersulfat) mit der ihr die besten ergebnisse erzielt habt. und wie hoch war die temperatur des ätzbades dabei.bitte schreibt mir nicht was auf der verpacckung steht sonder wie eure eigenen erfahrungen und lösungswege sind.

DANKE mfg bastelheini ...
28 - Wie erwärme ich meine Ätzflüssigkeit wieder???? -- Wie erwärme ich meine Ätzflüssigkeit wieder????

Natriumpersulfat. Hatte gedacht, das kann man aufheben. Wenn nicht, dann werden meine platinen ziemlich teuer. Ich ätze nich sooft....das kostet dann.

Was kann man den aufheben( An Ätzmitteln)?

Mikrowelle....Stimmt. Muß ich mir eine organisieren... ...
29 - Eisen-III-Chlorid -- Eisen-III-Chlorid

Also ich kenn ja das zeug net aus eigener Erfahrung, aber was ich kenne sind diese billigen mini-Membran-Pumpen, und wen du so eine hast musst du dir keine Sorgen machen... Da kommt ja fast nix raus...
Ich hab mit Natriumpersulfat und nem Airbrushkompressor super Ergebnisse erzielt.
...
30 - Heizleistung??? -- Heizleistung???

unter der hallo ihr

ich hab mal ne frage an rechnungswütige.

bei pollin gibts nen heizstab für 2,95€ unter der best. nummer
550507. auf meine frage nach der heizleistung hat man mir geschrieben das der stab 43 kcal/h erzeugt. wie lang braucht man da um ca 4 l wasser bzw natriumpersulfat lösung aufzuheitzen? und wie warm wird das?

danke mfg bastelheini ...
31 - EAGLE - Clearance statt Size !? -- EAGLE - Clearance statt Size !?

Hallo Freunde,

zugegeben, so teuer ist Natriumpersulfat auch wieder nicht, aber wozu von einer 8*10cm Platine beidseitig je 70cm² wegätzen?

Bei einigen von euch hab ich mal gesehen, dass ihr lediglich schmale Trennlinien zwischen den Leiterflächen generiert - Leiterbahnen sinds ja dann irgendwie nicht mehr.

Schneller müsste das Ätzen dann doch auch sein, abgesehen vom eingesparten Ätzmittel.

Wie bekommt man das mit EAGLE hin?

MfG
newtoolsmith ...
32 - Naturwissenschaften sind unerwünscht. (Terrorgefahr) -- Naturwissenschaften sind unerwünscht. (Terrorgefahr)

Was mich bei diesen Dingen aufregt, ist dass alle unter
Generalverdacht fallen, die Chemikalien zu Hause haben.
Demnach dürfte jeder, ja jeder, Bundesbürger unter Verdacht
stehen, damit Bomben zu bauen.

Das Natriumpersulfat habe ich bestellt um damit Platin zu
ätzen. Natriumhydroxid habe ich die nächsten Jahre noch
genug, sind noch ca. 375g von 1kg. Um den Photolack zu
entwickeln brauche ich ca. 2,5g in 250ml DHMO .
Ich weiß nicht, wann mein Vater das mal gekauft hat. Ist
bestimmt schon mehr als 20 Jahre her. Salzsäure ist auch
noch da, bestimmt auch schon mehr als 20 Jahre alt. Wurde
zum Löten von Dachrinnen benötigt.
Und so sammeln sich dann die Chemikalien, die alle einen
anderen Zweck dienen, als damit Sprengstoffe zu
synthetisieren.

Das Sprengstoffgesetz erlaubt Ausländern sogar bis zu 1kg
Schwarzpulver einzuführen, da gegen ist es einem
Bundesbürger unter Strafandrohung verboten 1g und weniger zu
besitze. Selbst das Öffnen von Knallern ist eine Straftat!

Wer es noch nicht wusste: Eine ...
33 - Fachwortkette -- Fachwortkette

Natriumpersulfat
(Kurzbezeichnung NaPS) ist ein Salz der Peroxodischwefelsäure und ist ein starkes Oxidationsmittel und ein hervorragender Radikalbildner bei der Polymerisation. Durch das hohe Oxidationspotential kann NaPS unter bestimmten Umständen entzündend wirken. NaPS zeichnet sich durch eine hohe Löslichkeit aus, die Lösungen reagieren sauer und haben eine begrenzte Stabilitätsdauer

Die Rechtschreibprüfung erkennt hier nicht viel
...
34 - Eisen(III)-chlorid oder Natriumpersulfat(Feinätzkristall) -- Eisen(III)-chlorid oder Natriumpersulfat(Feinätzkristall)

Hallo erstmal ,
ich wollte mal wissen, womit ihr eure Leiterplatten ätzt . Eisen(III)-chlorid oder Natriumpersulfat(Feinätzkristall)? Beteiligt euch an der Umfrage äußert eure Meinung ! Ich selbst bin ja immernoch treuer Anhänger vom Eisen(III)-Chlorid . Werde jetzt aber wahrscheinlich auf Natriumpersulfat umsteigen .
...
35 - Entwickeln der Platinen -- Entwickeln der Platinen
Ja, das Natriumpersulfat hab ich mir auch so bestellt. Nur ist die Natronlauge "In der Schweiz nicht lieferbar" (Deutsche Firma, Distrelec).

Leider...

Grüsse,
Fabian...
36 - Wo kauft ihr eure Komponenten ein? -- Wo kauft ihr eure Komponenten ein?
So, jetzt hab ich aber mal 2 dumme Fragen zu Reichelt:
Warum verschicken die ihre Kataloge mit Hermes, und die Waren mit DHL?
und warum dauert das eine fast ne woche und das andere 2 Tage?
Und wieso zum teufel krieg ich, wenn ich 500g Natriumpersulfat bestelle 600g, obwohl auf der Rechnung nur 500 ausgewiesen sind - für die Differenzmenge würd ich bei Conrad immerhin 2,17eu Bezahlen (will mich ja nicht beschweren...) ...
37 - Frage zum Platinen Ätzen und belichten! -- Frage zum Platinen Ätzen und belichten!
hi, hatte ja bisher auch das natriumpersulfat, aber warum so viel geld verschleudern, wenn es auch billiger geht?
(wenn ich mein maßgefertigtes aquarium hab kommt da auch wieder Natriumpersulfat rein, aber der kanister den ich immo hab, da müsen halt 2,5L rein, und dann ist das essig mit dem teuren zeugs...)

Hartpapier/pertinax-platinen sind nun mal besch...

Und die Kupferbeschichtung liegt halt absolut genau ohne luft zwischendrin auf dem trägermaterial auf, und hält alleine deswegen so gut (ist wie bei Endmaßen)



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Morgoth am  8 Mär 2005 17:41 ]...
38 - Viele Probleme beim Ätzen -- Viele Probleme beim Ätzen
Hi
wie Mr.Ed schon sagte LAserdrucker sind beeser geeignet als Tintenstrahldrucker. Hab aber auch schon mit Tintendrucker gute layouts zusammengebracht. Die Folie muss halt speziell für Tintendrucker sein und hat oft nur eine Seite die bedruckt werden kann. Hab dann meistens bei den druckereinstellungen auf Photopapier gestellt damit er viel tinte draufschmiert. das war eigentlich immer nach 1-2min trocken. Danach belichtet mit einer uv lampe 3min 30cm abstand. Beim entwickeln müsste mit einer neuen Lösung das in 30 sec oder so fertig sein. mit einem pinsel immer leicht drüberstreichen während die platine im entwicklungsband liegt dann sieht man es schön ob sie schon fertig ist. Danach abwaschen und rein in die Ätzlösung dauert bei mir mit Natriumpersulfat bei circa 50°C 6-8min. danach raus und mit aceton oder so denn restlichen Fotolack entfernen. Dann müsstest eine schöne saubere Paltine bekommen.
Bei dem Layout kommen mir die lötaugen etwas klein vor. Recht viel Fleisch zum halten haben da die Bauteile nicht.

Viel Erfolg bei deinen weiteren Versuchen
mfg
LEo ...
39 - Ätzlösung mit destilliertem Wasser ansetzen ? -- Ätzlösung mit destilliertem Wasser ansetzen ?
Das da was in der Lösung schwimmt, ist ganz normal. Das Natriumpersulfat kristallisiert mit der Zeit aus und bildet große Klumpen.
Die lösen sich aber beim erwärmen der Lösung wieder auf. Ich setz meine Lösungen immer mit dest. Wasser an und hatte noch nie Probleme damit.

MfG, Tobi...
40 - Platinen ätzen -- Platinen ätzen
Jetzt muss ich aber auch mal meinen Senf dazu geben...

Vor 2 Wochen hatte ich nämlich auch plötzlich die Eingebung, mal erste Gehversuche im Ätzen zu machen. Also mal gegooglet, wie man sowas am besten anstellt, und zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mich zuerst mal mit der Backpapier-Aufbügel-Methode auseinandersetzen wollte. Weil kostet wenig und nen Versuch ists wert...

Das Layout (70x90mm) hab ich mir in Eagle zurechtgemacht, die Testdrucke auf Papier sahen auch zufriedenstellend aus, also nix wie los. Doch bereits der erste Versuch, Backpapier in meinen HP 8100N zu schieben, scheiterte - Papierstau. Nächste Idee: Backpapier mit Tesa oder Klebestift auf normales Papier kleben (so mancher schreibt, bei ihm ginge das) - Ergebnis: wieder Papierstau. Einziges Ergebnis der Aktion: Der Drucker hat die nächsten 30 Ausdrucke erstmal mit wilden Tonerklecksen geschmückt, ich hatte schon Angst, er hört gar nicht mehr damit auf

Also ein neuer Versuch - der Brother Laserdrucker von meinem Vater. Da der nen verstellbaren Einzelblatteinzug hat, hab ich mir schön ein DIN A5-Backpapierstück zurechtgeschnitten. Ergebnis? Na, dreimal dürft ihr raten... Zu guter letzt hab ic...
41 - Platinen ätzen -- Platinen ätzen
@Perl
Tut mir leid. Ich habe das was verwechselt. Ich meinte natürlich Natriumpersulfat. Das ist, wie du ja weißt, auch ein Ätzsulfat. Nachteil ist, dass man es erhitzen muss.

@all
Ich habe eine Platine (4x4CM) aus Spaß und zum Test ätzen wollen, hat aber nicht befriedigende Ergebnisse geliefert.

Ich werde es also nochmal mit Eisen3Chlorid versuchen.

Ich könnte ein Belichtungsgerät bekommen, wenn ich wollte. Arbeitet jemand von euch mit soetwas, und was ist daran besonders gut? - Kann ich belichtete Platinen auch mit Eisen3Chlorid ätzen?

Thx

David...
42 - Ätzen von Foto-Positiven Platinen -- Ätzen von Foto-Positiven Platinen
Hallo eure Methoden sind zwar gut aber nicht das gelbe vom ei.
wenn ihr das öl mit küchenrolle abwischt kann es passieren das ihr durch staubkörner den fotolack zerkratzt.
hier nun mal meine erfahrungen.

1. meine ausrüstung ist eine glasküvette 200x200x50 , diese kann man ganz leicht bauen indem man sich die glasplatten schneidet oder schneiden läßt beim glaser , dann kauft ihr bischen aquariumsilikon aus dem baumarkt und verkebt das ganze zu einer küvette( bilder davon bei reichelt) http://www.reichelt.de/bilder/web/C900/AETZ01.jpg
ist einfach billiger selber zu bauen.
dann braucht ihr noch die luftverteiler die gibt es auch bei reichelt für 7 euro ( luftverteiler 1) und eine aquariumpumpe mit einer guten leistung die gibt es in jedem zooladen, weiterhin eine 100 watt heizung die gibt es auch in dem zooladen und ein thermometer ( bis 70 grad)
.so dann habt ihr schon mal eure ätzmaschine.
wer zu faul ist zum bauen für 99 euro fertig bei reichelt.

2. braucht i...
43 - Ätzmittel entsorgen -- Ätzmittel entsorgen
Hallo erstmal,

demnächst will ich meine Chemikalien wegbringen. Dazu hätte ich einige Fragen.

Zur Zeit benutze ich Natriumpersulfat(Reichelt). Was genau muss ich bei der Abgabe angeben. Gibt es einen Abfallschlüssel?
Oder reicht die Angabe "Natriumpersulfat und Kupferreste"?

In einer Flasche habe ich noch Seno Feinkristallätzsalz von Conrad. Was das genau ist steht nicht drauf. Wie lautet hier der Entsorgungschlüssel? Kann ich das zum Natriumpersulfat geben?

Danke
Nils...
44 - pH-Wert von Natriumpersulfat -- pH-Wert von Natriumpersulfat
Bei einem Topic https://forum.electronicwerkstatt.d.....rt=15 ,
es ging um das Ätzmittel Natriumpersulfat, schrieb ich:

Zitat :
.....
Es ist chemisch neutral, verursacht also nicht so leicht Verätzungen wie etwa Salzsäure oder Natriumhydoxid.
Trotzdem soll man es nicht auf der Haut oder gar im Auge lassen, sondern gründlich mit Wasser abwaschen, denn es hat ähnliche Wirkung wie Wasserstoffperoxid.
....





Darauf antwortete skfn:

Zitat : hi,

@perl

natriumpersulfat hat einen ph-wert von 4,3! und ist damit sauer, sonst würde es ja auch nicht ätzen.
chemisch neutral wäre es bei einem ph-wert v...
45 - Ätzfeste Stifte -- Ätzfeste Stifte
Für kleinere Projekte lohnt es sich selten, extra ein Layout auf Folie zu drucken, zu belichten, entwickeln...

Deshalb habe ich bis jetzt sowas immer mit 'nem Edding auf Basismaterial gemacht.

Ich hatte mir deshalb mal einen Edding780 zugelegt:
Das Teil schrieb öfters nicht (eingetrocknet) und wenn man dann zuviel pumpte, sabberte das Teil aus allen Enden...

Dann hatte ich mal einen Aldi-Edding probiert und es funzte wunderbar...

Nun habe ich einen Edding8400 misbraucht (CD / Aqua):
Die Tusch haftete prima, blubberte dann aber lustig im Natriumpersulfat.

Da mich das Thema langsam in den Wahnsinn treibt, wollte ich mal wissen, was Ihr so für Erfahrungen gemacht habt...

Was für Stifte eignen sich für Ätzen???

Grüße, Hendrik...
46 - Ätzanlage eigenbau -- Ätzanlage eigenbau
Hallo

nachdem es nun mit dem Belichter super geklappt hat möchte ich ne Ätzanlage mir basteln
da ich es nun satt habe in Kochtöpfen zu ätzen....

also mir schwebt ein Glas Kasten vor

350mm hoch
250mm breit
30mm tief

möchte einen Heizstab integrieren und ein Thermometer
so dass ich konstante 45 Grad habe

unten luft einblasen ( ähnlich wie ein Aquariumstein)

nun meine Frage

wie baue ich den kasten so dass das Natriumpersulfat
nicht das Zeug angreift

kann ich Aluminiumwinkel verwenden
und die Glasplatten löcher bohren
und alles dann mit
Aquarium Silikon oder anderem Kleber ??

bzw auf welches Material
sollte ich bei Schrauben achten ?
Heizstab ?? Watt ?
Luftzufuhr ??
Umwälzpumpen ??? benötige ich die ??

Fragen über Fragen

...
47 - Belichter selberbauen mit Scanner -- Belichter selberbauen mit Scanner
so nun hab ich se fertig geätzt
super genau so wollte ich das
scharfe kanten
und nichts lichtsdurchlässiges ;-))

morgen werde ich mal um neues natriumpersulfat schauen
und nach neuen leiterplatten
dann kann ich endlich anfangen

vielen dank euch nochmal !!

nun funktioniert es wunderbar ;-)...
48 - Wo Leiterplatten anfertigen lassen? -- Wo Leiterplatten anfertigen lassen?
In der Theorie ist das eigentlich einfach:

1. Film für Belichtung herstellen.
2. Platine belichten
3. Platine mit Natriumhydroxid entwickeln(ist ein teil von Abflussreinigern,kann man in der Apotheke kaufen)
4. Ätzen mit Natriumpersulfat (stimmt das?!?!)

Ich hatte jedoch in der praxis große Probleme mit der
Belichtungsvorlage und beim Belichten...der Rest ist relativ
unproblematisch.

Gruß,
SIGINT...
49 - Allgemeine fragen zu Verstärkern -- Allgemeine fragen zu Verstärkern
Hi.

Ich wiederum habe mit dem NoName-Material negative Erfahrungen gehabt, nach drei Fehlversuchen habe ich zu Bungard gefriffen, und noch keine Probleme gehabt.
Belichtet wird mit 500W Halogen und entwickelt in einem NaOH-Bad.
Als Ätzmittel nehme ich Natriumpersulfat in einem selbstgebauten Ätzgerät, welches die Lösung auf ca. 45-50°C hält.

karahara...
50 - 480W Rms Endstufe - Kurzschlussfest -- 480W Rms Endstufe - Kurzschlussfest
Ich hab Natriumpersulfat, des gibts beim reichelt (120g sollten für 2 Platinen reichen). Beim Conrad gibts auch Eisen-III-Chlorid.
Als Ätzwanne hab ich bei ner Eisschachtel den Boden abgeschnitten. Die Wanne mit dem Ätzmittel dann in ne Pfanne mit Wasser und das aufn Herd, damit die Suppe warm wird....
51 - Ätzanlage und Belichtungsgerät Marke Eigenbau -- Ätzanlage und Belichtungsgerät Marke Eigenbau
Hi.

Ich habe gestern meine erste Platine per Fotoverfahren erstellt, und ich muss sagen ich bin von der Qualität des Ergebnisses positiv überrascht.
Das Layout ist von Elektor, ausgedruckt mit einem Laserdrucker (brother HL-1230) auf Overhead-Folie für Kopierer.
Belichtet hab ich mit einer Nitraphot-Birne, diese wird aber noch durch eine Selbstbau-Belichtungsapparatur ersetzt.
Bei 20cm Abstand habe ich ca.6min belichtet.
Geätzt wurde mit Natriumpersulfat.

karahara

Hochgeladenes Bild : gesamt_platine.jpg...
52 - Plätine ätzen mit einfachen Mitteln -- Plätine ätzen mit einfachen Mitteln
Hallo, ich habe hier ne tolle Seite gefunden: http://home.arcor.de/dr.koenig/digital/platine.htm
da kann man Platinen mit einfachsten Mitteln ätzen, man braucht nur:
-Laserdrucker
-Backpapier
-Bügeleisen
-Ätzmittel
-Tesa
-Mikrowelle
-dünnes Leinentuch
-Ätzwanne
-natürlich ne Platine

nachdem der Toner vom Drucker auf die Platine aufgebracht ist wird geätzt, der Toner hält dem Ätzmittel stand.
Ich hab da jetz aber noch ne Frage: In der Beschreibung wird mit erhitzem Eisen-III-Chlorid gearbeitet, das den Toner nicht angreift. Kann ich da auch anderes Ätzmittel wie Natriumpersulfat oder Amoniumpersulfat nehmen (darf ja den Toner nicht angreifen), weils Eisen-III-Chlorid bei Conrad und Reichelt nciht gibt?...

Nicht gefunden ? Eventuell gibt es im Elektroforum Transistornet.de für Natriumpersulfat eine Antwort
Im transitornet gefunden: Natriumpersulfat


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 20 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 145039736   Heute : 10229    Gestern : 13373    Online : 257        17.2.2019    18:02
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----su ---- logout ----
xcvb ycvb
0.285099029541