Gefunden für datenblatt 200 temperatursensora=0a=0 - Zum Elektronik Forum









1 - LCD Display defekt -- Backofen Siemens Einbaubackofen
z2607 search




Ersatzteile bestellen
  Geräteart : Backofen
Defekt : LCD Display defekt
Hersteller : Siemens
Gerätetyp : Einbaubackofen
S - Nummer : HB75GU550
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Hallo zusammen,

Folgendes Problem.
Die Segmente des mittleren Displays bleiben komplett dunkel, Hintergrundbeleuchtung geht. Auch lassen sich alle Funktionen über die beiden Drehwähler steuern und aktivieren. Was fehlt sind eben die Rückmeldungen z.B. Bei zeitgesteuerten Programmen.
Das rechte Display (Temperatur) geht.
Ich habe mir die Platine angeguckt und Durchgang zu den Displaypins gemessen.
Bemerkenswert ist, dass beide Displays an einem gemeinsamen Treiber hängen. Ein PT9596, zu dem es sogar ein rudimentäres Datenblatt gibt. Alle Pins an beiden Displays haben etwa 2.4V.

Mein Verdacht wäre ein defektes LCD. Leider gibt es nur die gesamte Platine für ca. 200€ als Ersatzteil. Hat noch jemand eine Idee?

Vielen Dank
David Nottebohm
...





2 - Ampere verringern mit einer Diode -- Ampere verringern mit einer Diode
Als erstes musst Du mal ein Datenblatt richtig lesen.
Was verstehst Du unter "nur für 1,2 V vorgesehen" oder "gibt es eine für 5 V"
Die Diode hat eine Spannungsfestigkeit von 200 V.
Und beim Maximalstrom von 3 A eine Flußspannung von 1,2 V
Das macht dann 3,6 W Verlustleistung, und erklärt warum das Teil warm wird.
Mit Deinem Auto fährst Du ja auch nicht nur bei 5000 U/min und mehr.
Nimm eine geeignetere Diode oder zwei parallel. ...








3 - Optokoppler zu langsam -- Optokoppler zu langsam
Guten Tag allerseits

Ich schlage mich mit einem Optokoppler herum, der in einer Schaltung nicht ganz die geforderte performance annimmt. Mir gets es hier jetzt nicht um den Typ Optokoppler den ich einsetzte, sondern mehr um die theoretische Grundlage.

Das Problem: der Optokoppler schaltet zu wenig schnell aus. Im Datenblatt steht 3-max 18 us Fall-time. In der Schaltung jedoch habe ich eine Verzögerung von etwa 65 us. Das ist also etwa 4 mal so langsam.

Mir ist bewusst, dass diese Angabe im Datenblatt nur für die Testparameter gilt. Deswegen versuche ich im Moment den Zusammenhang zwischen CTR, RL usw zu verstehen. Ich möchte verstehen können wie ich meine Schaltung in den Werten modifizieren kann, um schneller zu werden.

Intuitiv habe ich mal den LED Vorwiderstand drastisch verringert. Auf 3mA LED-Strom. Laut DB habe ich dabei ein CTR von ca 200%. Das heisst, dass der maximale Kollektorstrom 6mA betragen darf. Tatsächlich fliesst ein Kollektorstrom von 1mA. Der Transistor wird also um 6 übersteuert um ein sauberes Einschalten zu garantieren.

Trotzdem hat sich an der Ausschaltzeit kaum was geändert. Kann mir jemand erklären wie nun die elektrischen Parameter eines Optokopplers zusammenhängen? ich verstehe es anscheinend nicht wirklich....
4 - Gira Triac Bewegungsmelder Mindestalst -- Gira Triac Bewegungsmelder Mindestalst
Hallo

Bin leider mit meinem Elektroniklatein am Ende.
Vielleicht hat ihr Tipps für mich.

Habe im Haus die Gira Bewegunsmelder verbaut.
https://katalog.gira.de/de_DE/datenblatt.html?id=699318
Artikel: 085400

Leider ist mit die Mindestlast nicht weiter aufgefallen.

Das Problem ist jetzt, dass die Bewegungsmelder Koppelrelais Finder 4C.01.8.230.0060 schalten sollen, um das Schaltsignal in die Loxone Steuerung zu bringen.
Das Relais geht auf Dauerbetrieb und schaltet nicht mehr aus.

Der Versuch Bewegungsmelder an Glühlampe funktioniert problemlos.
Weiters habe ich einen Widerstand 2W mit 200 Ohm parallel zum Relais geschalten -> kein Erfolg.
Wiederstände 50 - 100 und 150 Ohm sind bestellt.

Ist aber keine schöne Lösung, sondern eine Schaltkastenheizung.

Momentan ist auch das Finder 99.02.0.230.98 Varistormodul im Relaissockel.
Meint ihr, dass hier eventuell das 99.02.8.230.07 Ableitwiderstand Modul helfen könnte?

Hoffe ihr könnt mich hier auf den richtigen Weg bringen.

LG Jörg ...
5 - J-Fets prüfen -- J-Fets prüfen

Zitat : Dann kauf dir den Chinamann LCR-T4 tester.
7 Euros für die nackte bestückte Platine oder knapp 10 mit passendem Acrylglasgehäuse. Durch diesen Thread angeregt habe ich mir auch mal solch ein Spielzeug zugelegt und bin über die Ergebnisse sehr geteilter Ansicht.
Als LCR Tester halbwegs brauchbar, vor allem für herumliegende SMD-Kondensatoren, die ja regelmäßig nicht gestempelt sind.
Für kleine Induktivitäten, wie sie für VHF-Schwingkreise und ZF-Filter verwendet werden, ist das Teil erwartungsgemäß ungeeignet.
Wahrscheinlich kann man damit aber ganz gut Kleinleistungstransistoren, sowie JFETs paaren.

Ich habe den Messungen von Kaira B mal einige hinzugefügt:

BF245A Philips (3 Exemplare)
0,97mA 0,68V
0,75mA 0,53V
0,73mA 0,51V

3,1mA 0,51V andersrum 1,5mA 1,0V (BF245A Teledyne im TO-106)

BF245B Philips (3 Exemplare)
2,1mA 1,5V
2,1mA 1,5V
2,3mA 1,6V


BF245C Siliconix (3 Exemplare)
4,5mA 3,1V
3,0mA 2,1V
4,2mA 2,9V

Leider ist nicht ersichtlich, w...
6 - Schaltet nicht ein keine LED -- LED TV   Philips    42pfl7406k/02

Zitat : DZ904 Nun wird in beide Richtungen 0,683 gemessen
Wenn du im Diodentestbereich gemessen hast, wäre das eine 0,6-0,7V Zenerdiode. Wenn deine IC-Recherche stimmt, passt das nicht so wirklich zur CS Leitung und den Pegeln dort (Datenblatt S.9 3.4 und Fig S.10 )...


Zitat : R902 hat den Aufdruck 47Y Nach der Eia-96 Tabelle wären das 3.01 Ohm.
Halte mal probeweise das Ohm(!)meter im 200 Ohm Bereich an R902 dran, ob 3.01 Ohm ungefähr passt...

Wie auch immer hier mal ein paar Schaltbilder zum DDA010 mit WERTEN der Bauteile an der CS Leitung zum Vergleich;

http:/...

7 - Mosfet im Linearen Betrieb -- Mosfet im Linearen Betrieb

Zitat : I-need hat am 23 Sep 2017 19:31 geschrieben : Was mir jetzt etwas sorge macht ist die Ansteuerung des Gates. Mir stehen 5V zusätzlich zu Verfügung, die ich natürlich für den Spannungsteiler verwende, aber soviel ich weiss kommen nur extra dafür gefertigte LL-Mosfets mit der relativ tiefen Gate Source Spannung klar. [...] Ich hätte eben noch ein paar stück von [IRLU8743] rumliegen, [...]
Ich verstehe deine Frage nicht ganz. Wenn man im Datenblatt Fig. 1/2 anschaust, reichen 4,5 VGS für 200-300 ADS.

Zugegeben, das sind für Pulse. Für DC musst du es mal nachmessen.

> Was ich an Mosfets hasse, dass die nie eine vernünftige Eingang zu Ausgang Kennlinie im Datenblatt haben.
Selber messen? Was bringt dir außerdem eine typ. Kennlinie, wenn wegen Streuung hier auf deine ankommt?

Ob die Kennlinien von einem Spannungsteiler + MOSFET linear genug ist, kannst ...
8 - Widerstandsmessung - komisches Verhalten des Verstärkers -- Widerstandsmessung - komisches Verhalten des Verstärkers

Zitat : Nun das Problem: Ich habe einen ziemlich großes Offset.Siehe Datenblatt:
Zitat : Input offset voltage (Typ) 2mV
Bei deinem Verstärkungsfaktor von etwa 200 werden daraus schon 400mV. Oder noch mehr, je ach dem, in welche Richtung die Impedanzwandler am Eingang abweichen.

Für das viele Geld hättest du dir auch einen INA128 (o.ä.) Instrumentationsverstärker besorgen können

PT100 dann vorzugsweise über KSQ versorgt.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 14 Mär 2017 13:14 ]...
9 - Gaslaternen-Steuermodul extern ansteuern. Fragen dazu... -- Gaslaternen-Steuermodul extern ansteuern. Fragen dazu...
Soooo, Basierend auf diese Berechnung....

http://www.michael-floessel.de/mfbl.....lter/

...mit nem BC140 komme ich auf folgendes Ergebniss.
Datenblatt: http://pdf1.alldatasheet.com/datash......html

Schaltspannung 15VDC (Eigentlich 12V, aber ich weiß nicht, wie hoch die Ladeschlussspannung des Akkus ist.)

Schaltstrom 500mA (Das verbaute Zündmodul hat 270mA angegeben.)
Verstärkungsfaktor bei 1A = 1:20 ???? Ist das richtig?
Spannungsabfall bei 1A = 1,2V ??? Ist das richtig?

15V - 1,2V = 13,8V.
1000mA : 20 = 50mA
13,8V : 0,05A = 276 Ohm ~280 Ohm

So, wenn ich jetzt was von Übersteuern lese, und 200%, dann bin bei 140, respektive 150 Ohm.

Kommt mir subjektiv arg klein vor. Wo ist also der Haken/Fehler?

PS: Die beiden Spulen hab ich unb...


10 - DSP-Verstärker / Auto-Hifi / Pollin -- DSP-Verstärker / Auto-Hifi / Pollin
(Pyro hatte mich per PM auf seine Frage aufmerksam gemacht)

Die Belegung der Pins steht ja nun wirklich im Datenblatt, und: Da ist ein weißer Anschluss UND ein schwarzer!
Der 18polige ist für die Signale, der weiße für Spannungsversorgung und Lautsprecherausgänge.
Auf den 18er passt eine Sockelleiste (also das Gegenteil von einem Pinheader) mit 2.54mm Rastermaß, da kann man sich selber nen Stecker "basteln". Habe einfach 2 aufeinander gestapelt, dann sind die Pins vorne zugänglich.
Beim weißen sind die Pinnummern eingeprägt.
Wie die Signale auf die Lautsprecher gemischt werden, hatte ich gemessen.

Zu deiner Frage: Ja, er funktioniert, ABER er hat KEINEN linearen Frequenzgang. Wenn du ihn einfach so an LineOut vom Radio anschließt, hat du einen Verfälschten Klang. Du müsstest dann die internen Filter überbrücken. Habe ich für einen Kanal mach gemacht, geht auch.
Weiterhin hat er eine geringe Verstärkung. Am LineOut mag das noch gehen, per Kopfhörerausgang vom Handy kommt aber zu wenig Pegel an.

Nicht böse gemeint, aber vielleicht kaufst Du dir doch besser einen "normalen" Verstärker. Hast du weniger Aufwand und Ärger.



Ic...
11 - Finde den Fehler / Arbeitsspeicher -- Finde den Fehler / Arbeitsspeicher
Ich habe hier mehrere verschiedene kleine Industrie-PC
liegen.
Alle wollen laut Datenblatt 1 x 200-pin SODIMM socket
Arbeitsspeicher haben.
Link zum Datenblatt von einem der PCs.

Bei zwei verschiedenen Modellen passt er.
Bei zwei anderen Modellen aber nicht.Einer davon ist der
aus dem verlinkten Datenblatt.

Siehe Bilder...


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Rial am 31 Dez 2016 18:19 ]...
12 - Kondensatoraustausch bei einem magnetischen Spannungskonstanthalter -- Kondensatoraustausch bei einem magnetischen Spannungskonstanthalter

Zitat : perl hat am  3 Mai 2016 03:09 geschrieben : Ist das die Röhre vom Singer?
Zu Preisen um 200$ scheinen weltweit noch weitere im Umlauf zu sein, aber meist weiss man nichts über deren Qualität.Ja, die war von denen. War mit 'offensichtlich neu und unbenutzt' o.ä. angeboten. Das Lötzinn an den Litzen des Bimetallschalters, die Reste von Luftverdrängungspaste/Wärmeleitpaste und die eine Befestigungsschraube mit Wärmeleitpaste sagte aber etwas anderes. Ansonsten schaut sie aber eher sehr gut erhalten aus.

perl, nochmal Danke für die Erinnerung, sie wurde jetzt 20 h ausgeheizt. Wegen Urlaub, Kühlkörper anpassen, Umbau etc. zieht sich das Nebenprojekt deutlich länger als gedacht hin.

Auch den Trick mit im aktuellen Katalog nach ähnlichen Bauteilen schauen muss ich mir merken. Das war ja eine Goldgrube für Informationen! Ich war bisher immer so verwöhnt zu allem ein Datenblatt zu bekommen. Da merke ich, dass ich noch viel Lernen kann.

P.S.
Eine 'Crowbar' für 4 kV/0,3 A bzw. 9 kV 30 mA++ bekomme ich nicht so schnell zusammengebastelt....
13 - Möglichkeiten zur Regelung der Spannung -> Labornetzteil -- Möglichkeiten zur Regelung der Spannung -> Labornetzteil

Zitat :
Kaira B hat am 11 Apr 2016 11:34 geschrieben :
[...]
Mit Sicherheit schwingt Deine Schaltung nicht sondern schaltet einfach
nur einmal durch, warum auch immer.

Korrekt! Wenn ich Strom auf die Schaltung gegeben habe, ist der IC sehr heiß geworden und die Spannung stieg im 3-4 Sekunden Takt um jeweils 0,1V auf maximal 0,4V (dann war der IC abgeraucht). Wenn ich den Strom getrennt habe und nur kurz den Kontakt geschlossen (also einmal dran "vorbeiwischen") stieg die Spannung auf 6-8V. Wodurch wird denn jetzt die hohe Taktfrequenz erzeugt? Im IC selbst, oder durch die Diode? Der 5822 ist messtechnisch okay, die Spule hat zwar etwas mehr Induktivität (200µH) aber das sollte zum Ausprobieren ja reichen. Also habe ich wohl "unterwegs" den 2576 geschrottet. Wie oben schon geschrieben habe ich mir jetzt die L200 bestellt, aber auch noch mal einen 2576...



Zitat : Netztei...
14 - ohne Funktion -- HiFi Verstärker Canton Aktiv-Modul CSP 200
Geräteart : Verstärker
Defekt : ohne Funktion
Hersteller : Canton
Gerätetyp : Aktiv-Modul CSP 200
Messgeräte : Multimeter, Gerätetester (VDE 0701/0702)
______________________

Hallo Leute,

ich versuch mich grad an der Reparatur des Aktiv-Moduls von einem Canton Sub 12 Subwoofer.

Das Teil zeigt null Reaktion,also machte ich mich auf die Suche nach dem Fehler. Zuerst mal nen optischen Check gemacht,aber da sieht alles gut aus. Keine geplatzten/gewölbten Elko´s,keine Schmauchspuren oder überhitzte Stellen auf der Platine und den Bauteilen entdeckt. Aufgelötete Sicherung durchgemessen-> i.O.

Also dann doch mal Spannungen messen: Steckkontakt zum Audioteil ist ja gottseidank beschriftet: STB/-7V/GND/+7V hier geht es los. Keine Spannung da.

Gut...weiter zu den Trafos( Bauteile zwischen Trafos und Steckkontakt ignoriert)---> Sekundär und Primär keine Spannung meßbar.

Scheint der Niederspannungsbereich vorläufig intakt zu sein.

Bleibt ja nicht mehr soviel übrig. Da hab ich mir die 2 Transistoren mal ausgelötet und die Widerstände gemessen. Es sind zwei J13009-2 verbaut. Laut Datenblatt: "High Voltage Fast-Switching NPN Power Transistor"

Gleich die erste Messung "B...
15 - Strom messen an LED - Treiber IC -- Strom messen an LED - Treiber IC

Zitat :
Bremsenreiniger hat am 11 Mär 2016 23:50 geschrieben :
Dachte an PWM von 200 - 500 Hz, hab den RC Filter jetzt auf einer Grenzfrequenz von 1,4 Hz ausgelegt. Die Auslesung der ADC's erfolgt maximal im Sekundentakt deshalb denke ich das es in Ordnung ist. Die Werte sollen ja nur angezeigt/gespeichert werden, es wird ja nichts geregelt.
Wenn es eine genau Leistungsmessung sein soll, müsste ich auch noch den Spannungsabfall an den Led's messen oder?

Hallo,
schau die mal die Signalformen hinter dem LM3414 im Datenblatt an.
Dann bedenke, dass der MAX 4080 eine begrenzte Bandbreite hat.

Ich bin nicht sicher, dass der MAX dem Spannungsverlauf Shunt so genau folgen kann. Deshalb würde den RC-Tiefpass schon vor dem MAX setzen. Dann wird vom MAX nur der Mittelwert des LED-Stromes erfasst.

Die Frage ist, wozu du da brauchst und wie genau?
Mit dem eingestellten LED-Strom und dem Duty cycle der PWM ergibt sich doch auch so der mittlere LED-Strom. Im Zweifelsfall kann man den noch abgleichen.

Wozu brauchst du die ...
16 - Falsche Primärspannung (110V) -- Makita Ladegerät DC18RC
Geräteart : Sonstige
Defekt : Falsche Primärspannung (110V)
Hersteller : Makita
Gerätetyp : Ladegerät DC18RC
Messgeräte : Multimeter, Gerätetester (VDE 0701/0702), Oszilloskop
______________________

Hallo Leute,
ich habe vor einigen Tagen ein Makita DC18RC Schnellladegerät in die Hand bekommen.
Dieses ist von einem Bekannten, der lange Zeit in Amerika war und sich dort mit Makita Werkzeugen ausgestattet hat.
Das oben genannte Ladegerät für seine Werkzeuge war demnach auch ein 110V Gerät mit amerikanischem Stecker.

Zufällig bin ich auf die aus diesem Forum stammende Seite gestoßen.

Falls jemand in die Versuchung kommen sollte dieses Ladegerät umzubauen so ist das mit wenig Aufwand realisierbar!

Es wurde damals im Topic gesagt "Da ist absolut nichts auf 230V ausgelegt"

Das einzige, das bei diesem Netzteil nicht auf 230V ausgelegt ist sind:
- Der Siebelko, da er nur eine Sapnnungsfestigkeit von 220V aufweist und der VDR (Varistor), welcher als Überspannungsschut...
17 - Dosierpumpe Ansteuern, Schaltproblem -- Dosierpumpe Ansteuern, Schaltproblem
Datenblatt ...
18 - Suche: Vertrieb/Hersteller für Kabel mit MIL-C-5015-Steckern (Typ 16S-1/16-7 für 15 kV) -- Suche: Vertrieb/Hersteller für Kabel mit MIL-C-5015-Steckern (Typ 16S-1/16-7 für 15 kV)
Die am häufigsten anzutreffenden Hersteller für derartige Verbinder waren ja wohl AMP, Amphenol, Cannon.
AMP scheint nach mehreren Besitzerwechseln (Tyco) unsichtbar geworden zu sein, aber die beiden anderen gibt es noch:

http://www.amphenol-abs.com/pdf/catalogs/12-020.pdf

http://www.ittcannon.com/Core/media.....=.pdf
http://www.ittcannon.com/products/cv-5015-series-iii/

Wenn du ins Datenblatt der TWT schaust, findest du vielleicht dort eine genaue Steckerbezeichnung oder eine NSN.

Wenn du deine Steckverbinder gefunden hast, aber keinen Distri, der sie dir verkauft, dann frag ruhig mal die Niederlassung des Herstellers nach Mustern.

Evtl. auch mal hier fragen:
19 - Kleinlüfter mit kleinem Solarpanel betreiben -- Kleinlüfter mit kleinem Solarpanel betreiben
Lieber Chef_2!

Ich war so frei und habe das mit dem Wohnort geringfügig editiert.
Ich bin DL2JAS, habe zwei Wohnsitze, es gibt etwas Privatsphäre.

Dein Regler im angehängten Schaltplan ist ok, mit dem kannst Du alles einstellen von etwa 1,2 Volt bis knapp unter die Spannung, die das Solarmodul bereitstellt. Der Widerstand 200 Ω ist nicht so gängig, Du kannst auch 220 Ω nehmen.
Poti/Trimmer und Widerstand kann man wesentlich höher dimensionieren, wenn man etwas Last hat, durch den Lüfter gegeben. Genau weiß ich es nicht, so etwa 10 mA will er mindestens als Last sehen, damit er sich im Arbeitsbereich laut Datenblatt befindet.

DL2JAS

...
20 - Warmschaltung mit Summer (Hitzemelder) -- Warmschaltung mit Summer (Hitzemelder)

Zitat : Wenn ich R2 dann jetzt auf 111Ohm erhöhe sollte ich dann näher an die 50°C kommen? Kann sein, muss aber nicht, da du damit nur die geänderte Basis-Emitter Spannung berücksichtigst.

Und die ist mit 550mV reichlich knapp ausgelegt (bzw. gilt nur bei seeeehr kleinen Basisströmen (<1µA))
Rechne mal lieber mit 700mV (wie es auch typisch für Silizium Sperrschichten ist)
Siehe Datenblatt:
hFE=200 (eher weniger, aber belassen wir es erst mal dabei)
IB=52mA/200=260µA
und damit UBE=720mV


Zitat : Theoretisch könnte ich ja auch an die stelle R2 auch einen PTC nehmenJa, besser wird es dadurch aber auch nicht.

21 - Nachverstärker für Doppler-Radar -- Nachverstärker für Doppler-Radar

Zitat : Kann man die mechanisch "tunen" um die Grenzfrequenz zu verringern? Das nützt nur nicht viel.
Die heutigen Endstufen ICs haben so niedrige Innenwiderstände, dass die mechanische Resonanzfrequenz des Lautsprechers kaum zum Tragen kommt.
Wenn du bei so niedrigen Frequenzen Schall abstrahlen willst, musst du eine Menge Luft bewegen. Dazu braucht man entweder eine große Membran mit relativ wenig Hub oder eine kleinere Membran mit großem Hub.
Außerdem muß durch die Box, also den Kasten um das Lautsprecherchassis herum, ein akustischer Kurzschluß, durch welchen die Luft einfach um die Membran herum strömt, vermieden werden. Klar dass die Box dann stabile Wände haben muss, denn wenn sie mitschwingen, dann nützen sie nicht viel.

Den Kasten kann man auch nicht zu klein machen, weil dadurch nicht nur viel Kompressionsarbeit als Blindleistung anfällt, sondern weil wegen der adiabatischen Kompression auch nichtlineare Verzerrungen auftreten.
Durch Füllen des Gehäuses mit z.B. Steinwolle dämpft man nicht nur die Gehäuseresona...
22 - Automatische Katzentür -- Automatische Katzentür
Das mit dem Freigänger kenn ich und für die alte gammelige Katzenklappe suche ich auch noch eine Lösung. Im Winter ist das schon echt lästig.

Die automatischen Katzenklappen arbeiten allesamt mit RFID-Technik um sicherzustellen dass Kumpel Kater seine Miezen nicht mitbringt oder die Ratz abhaut (oder andersrum).

RFID-Empfänger sowie passende Transponder auf den gängigen Frequenzen (125kHz und 13,56MHz) gibt es im Handel. Für kleines Geld könntest du z.b. diesen Bausatz beim Max Pollin (Elektronik-Resterampe!) bekommen: http://www.pollin.de/shop/dt/NzQ3OT......html

Da hast du schonmal einen Umschalter auf Relais-Basis den du weiter verwursten könntest. Als Maschinenbauer könntest du jetzt sicherlich was mit einem Motor und Endschaltern daraus stricken. Eine Zeitverzögerung (Nachlaufrelais) würde dafür sorgen dass der Motor nicht sofort nach Abfall des Ausgangsrelais zurückfährt.
Eleganter wäre es diese Funktionalität direkt in der Firmware des IC abzulegen. Dazu muss man aber programmieren können.
Für die Luxus-Lösung kann...
23 - Drehstrom (Herd/Küche) zu wenig Spannung (50V) auf einer Phase -- Drehstrom (Herd/Küche) zu wenig Spannung (50V) auf einer Phase
Wow ihr seid flott!


Zitat :
ego hat am  7 Aug 2014 20:02 geschrieben :
Was für eine Spannung ergibt sich denn, wenn L2 gegen PE gemessen wird?


Genau das selbe. Alle Phasen gegen Erde haben in der Wohnung 230V - bis auf die eine halt..
Hab auch Durchgang von Nullleiter zur Erde, und 0 Ohm..
Hat mich auch erst sehr gewundert, und dachte an Massenschluß, aber da es nach abklemmen auch noch so ist dürfte das bei dieser Hausinstallation wohl so sein..


L2 gegen L1 hat dann übrigens 220V und L2 gegen L3 170V - statt der erwarteten 400V.

===


Zitat :
Offroad GTI hat am  7 Aug 2014 20:13 geschrieben :
45V...230V...50V...230V....Hört sich nach Wackelkontakt an --> brandgefährlich
...
24 - Widerstand für Fototransistor berechnen -- Widerstand für Fototransistor berechnen
Im Datenblatt steht nur der maximale Kollektorstrom von 50mA. Dadurch weiß ich ja aber nur welchen Strom die Last maximal ziehen darf. Des Weiteren ist der Dunkelstrom und Fotostrom angegeben, aber nur bei VCE 5V, ich habe in meiner Schaltung 13,5V.
Ich habe mal probeweise einen Vorwiderstand von 200 kOhm eingelötet. Dann habe ich eine Fotospannung von 150mV gemessen (Sättigungsspannung) und eine Dunkelspannung von 8V. Das hat mich noch mehr verwirrt.

Gruß Nico

[ Diese Nachricht wurde geändert von: kaplopez am 21 Mär 2014 16:26 ]...
25 - Schaltung für IR-Fotodiode als logisches Signal -- Schaltung für IR-Fotodiode als logisches Signal


Zitat :
Zitat : kommen über den Daumen bis zu 60 Blinks pro Sekunde. Das dem nicht so ist, wurde ja schon geklärt.
Zwischen kW und kWh besteht eben ein himmelweiter Unterschied


Ich bin so vorgegangen:
10.000 Blinks je kW/h
Der Durchlauferhitzer benötigt 20kW (je Stunde, oder?)
Sprich bei dieser Last hätte ich in der Stunde 10.000 * 20 = 200.000 Blinks
3.333 je Minute
55,5 je Sekunde

Dann habe ich pauschal noch paar Blinks für andere Verbraucher draufgepackt.

Wo liegt mein Fehler?


Zitat :
26 - Heizungsrelais schaltet nicht -- Wäschetrockner Miele T454 Ersatzteile für T454 von MIELE
Geräteart : Wäschetrockner
Defekt : Heizungsrelais schaltet nicht
Hersteller : Miele
Gerätetyp : T454
S - Nummer : 00/13435363
FD - Nummer : 0871-B
Typenschild Zeile 1 : 50Hz 230V
Typenschild Zeile 2 : 3200W
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer, Duspol
______________________

Unser Trockner Miele T454, Baujahr 1991 streikt häufig beim Heizen.

Ich habe mich, u.a. mit Hilfe der unterschiedlichen Beiträge aus diesem Forum, bis zum Heizungsrelais KACO RY 15 200 T11L durchgearbeitet und irgendwann herausgefunden, dass man durch Schläge auf die rechte Geräteseite, wo dieses Relais sitzt, die Heizung einschalten kann.

(Zur Zeit habe ich den Trockner über einen Verbrauchsmesser angeschlossen, damit meine Frau gleich sieht, ob sie ihm noch eine verpassen muss.)

Ich hatte zwischenzeitlich gehofft, es wären die verbrannt aussehenden Kontakte, habe das Relais zerlegt und die Kontakte gereinigt, aber das war's dann auch nicht.

Inzwischen habe ich mal im Betrieb gemessen und herausgefunden, dass das Relais nur mit 8,0 Volt angesteuert wird. Vielleicht ist das etwas knapp; das würde für mich auch erklären, dass es von alleine zum Anziehen nicht reicht, aber sehr woh...
27 - Brauche Hilfe zur Ausbesserung meines Schaltplans einer Audioendstufe -- Brauche Hilfe zur Ausbesserung meines Schaltplans einer Audioendstufe
LOL

Wie alt bist du? 12? 13? Warum sehen Schaltbilder von Verstärkern wohl etwas anders aus als das was du da hingeschmiert hast? Ich linke mal ein Beispiel:
http://bilder.hifi-forum.de/medium/.....8.jpg

Deins ist höchstens ein Prinzipschaltbild um die grundsätzliche Funktion zu verstehen.
Wenn du so viele Endstufen haben willst würde ich doch stark zu fertigen Endstufen-ICs raten. Die gibts in allen Leistungsstufen und sind immernoch kompliziert genug aufzubauen. Passendes IC aussuchen, Datenblatt angucken und Schaltbild finden. Dann bleibt nur noch der Nachbau unter Berücksichtigung der Hinweise aus dem Datenblatt. ...
28 - PWM-Signal invertieren? -- PWM-Signal invertieren?

Zitat : Wie kann ich jetzt ein 15V invertiertes PWM-Signal erzeugen, da ich mindestens 15V für die Pumpe brauche???So, wie du das gezeichnet hast, ist das Signal bereits invertiert.

2kOhm geben an 24V ca. 12mA, das ist ok, und der CNY17-3 hat ein Stromübertragungsverhältnis von 100%-200% so daß du ausgangsseitig mindestens den gleichen Strom erwarten kannst, dein R??? sollte also mindestens 1,5 KOhm haben. Der Normwert 1,8 kOhm wäre also ok.

Ob dieser Strom allerdings zur Ansteuerung der folgenden Schaltung ausreicht, weiß ich nicht.



P.S.:
Zitat : Doch laut Datenblatt kann ich nur max 6V über die Ermitterschaltung schicken.Was meinst du damit?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  4 Aug 2013 17:31 ]...
29 - Hilfe beim Einbau eines induktiven Näherungsschalters -- Hilfe beim Einbau eines induktiven Näherungsschalters

Zitat : die max. elektrische Leistung angegeben sein, die er in der Lage ist zu schalten... Dazu finde ich im Datenblatt aber keine Angaben. Wie kann das sein? Das kann sein, indem du nicht genau hinguckst, oder nicht verstehst, was dort steht.
Da heißt es nämlich Betriebsspannung UB 10 ... 60 V und Betriebsstrom IL 0 ... 200 mA. Macht zusammen also maximal 12W.

P.S: Bei Widerständen sind die Anschlüsse an den kurzen Seiten angezeichnet.

...
30 - EMG Messung / Instrumentenverstärker -- EMG Messung / Instrumentenverstärker
Ich repariere aktuell einige EMG-Sensoren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromyografie

Da ich mir nicht immer die Klebepads mit dem Kontaktgel am mir aufpappen möchte, suche ich auf technischen Weg eine Möglichkeit dies reproduzierbar nachzubilden.
Irgendwie scheitere ich hierbei laufend - heute ist wohl nicht mein Tag...


Der Instrumentenverstärker ist eine Standardapplikation aus dem DB mit einer Verstärkung von ~G=5.

Jetzt habe ich mit einem kleinen, ordinären Netztrafo (EI30) ein bischen herumexperimentiert um das geforderte symmetrische Signal zu bekommen.
Der eingesetzte Tongenerator hat einen asymmetrischen Ausgang.

Das Ergebnis ist aber nicht wirklich wie erwartet - ich stehe auf der berühmten Leitung.
Die Impulse nehmen trotz identischer Einspeisung (~5µV) von der Amplitude her ab um nach 4-5 Impulsen wieder einen Maximalausschlag anzuzeigen - Total Kurios und für mich unklar warum das so ist!
Der Kurvenverlauf zeigt Abb.1

Der Vorverstärker ist in der Messleitung integriert und befindet sich ca. 10-15cm nach den Klebepads. Der Schaltplan den ich herausgezeichnet h...
31 - Display-Bauteil -> wer weiss was das ist? -- Display-Bauteil -> wer weiss was das ist?

Zitat : abe in meiner Umgebung bei verschiedenen Elektrikern angerufen, aber die wollen alle nichts von Platinen wissenElektriker haben damit sowieso nichts am Hut.


Zitat : habe jetzt mal nach Datenblatt des Matrix-Displays jeweils PIN 13 gemessen, der kommt immer an einem anderen PIN des LED-Treibers an, aber Durchgang ist auf jeden Fall da, kann ich jetzt weiteres tun? Um sicher zu gehen, probier mal von diesen Pins eine Widerstand von ca. 200..300 Ohm nach Masse oder +5V (je nachdem wie es richtig ist) zu legen.
Dann sollten diverse LEDs in den betreffenden Spalten aufleuchten.
Wenn das stimmt, dann schreib hier mal die genaue Bezeichnung des Treiberchips und welche Pins betroffen sind.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 29 Jan 2013 15:16 ]...
32 - Ältere Elektronik Bauteile identifizieren und bestellen ? -- Ältere Elektronik Bauteile identifizieren und bestellen ?
Ich bin gerade dabei möglichst viele Ersatzteile für eine ältere, wichtige, defekte Computer Platine zu besorgen.
Die Teile will ich dann selber oder mit Hilfe einer Elektronik Firma einbauen bis es wieder geht.

Da die Platine aber von so 2005/2006 stammt scheint sich bei den Bauteilbezeichnungen leider einiges verändert zu haben, sofern die Bauteile überhaupt ordentliche Bezeichnungen aufweisen!

Oft ist es auch so, dass die Bauteile zwei Buchstaben-Zahlen-Codes aufgedruckt haben.
Jedoch nur einer der zwei Codes lässt sich per Google überhaupt noch finden. Und wenn es ein Bauteil mit mehren verschiedenen Modellversionen handelt bin ich mir dann nicht sicher, ob ich das Teil mit den identische Werten erwischt habe, oder ob der Hersteller über die Jahre gar irgendwas an den Bauteilwerten oder Pinbelegungen geändert hat?!

Ich kann mir aber keinen Fehler leisten da, eine endgültige Zerstörung der Platine viele Tausend Euro Schaden und Umbaukosten bedeuten würden.

Die Suche ist daher recht mühsam und ich habe für die ersten 9 Bauteile der Onboard Spannungsversorgung allein 1,5 Tage bis zur Bestellung gebraucht!
-------------------------- -----...
33 - Spannungsfestigkeit von Keramik-Edisonfassungen? -- Spannungsfestigkeit von Keramik-Edisonfassungen?
Folgende Problematik:

Moechte Lampen Osram HCI-E 150W fuer Innenbeleuchtung betreiben.
Leider wenig Auswahl an schoenen modernen Fassungen/offenen Lampen.

Erwaege nun, aeltere Leuchten dafuer zu zweckentfremden.
Und zwar die, deren Leuchtenunterteil noch komplett aus Porzellan / Keramik besteht, mit einem Schraubgewinde fuer das Leuchtenglas.
Das Leuchtenglas soll weggelassen werden.
Also offener Betrieb an den Leuchten.
(Die Lampen sind fuer offenen Betrieb zugelassen.)

Die Leuchtenunterteile sind DDR-Fabrikat, also Unterteil plus Steg mit den zwei Kontakten sowie aufschraubbare Gewindekappe mit dem E-27 Gewinde. War in der DDR allgegenwaertig, jeder Ossi kennt die.
(Falls solche Lampen im Westen nicht gelaeufig sind, stelle ich gerne Bilder ein)


Nun gruebele ich ueber drei Fragen nach.

1. Die vorliegenden Leuchten sind, bei geschlossenem Betrieb mit Glas, fuer 100 Watt spezifiziert.

Frage ich mich nun, ob sie nicht zu warm werden mit einer 150W-Lampe.
Bei offenem Betrieb wohlgemerkt, ohne das Leuchtenglas ueber der Lampe.
(Sockeltemperatur der Lampe lt. Datenblatt max ca. 200 Grad, am Kolben ca. max. 300 Grad)

Koennte da das Leuchtenunterteil wegen thermischer Spannungen zerspri...
34 - Spule von Platine abgebrochen -- Telekommunikation   Blackberry    Bold 9900
Da bei Conrad ist ja auch ein Datenblatt mit knapp 200 Seiten.
Da kannst ja das passende mal suchen ...
35 - MOSFET Vergleichstyp für WFP50N06 gesucht (aus Spgs.wandler) -- MOSFET Vergleichstyp für WFP50N06 gesucht (aus Spgs.wandler)
Hallo,
in meinem 600W 12/230V Spannungswandler sind die MOSFETS hochgegangen.
Es handelt sich um die Typen WFP50N06 Fa. Wisdom (China?)

Kann mir jemand helfen einen hier bei uns erhältlichen Vergleichstyp zu finden?

Datenblatt: www.wisdomsemi.com/include/download.....=item

Kopie der m.M.n. wichtigsten Daten unten.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Joe

*************************************************
VDSS Drain to Source Voltage 60 V
ID
Continuous Drain Current(@TC = 25°C) 50 A
Continuous Drain Current(@TC = 100°C) 35 A
IDM Drain Current Pulsed (Note 1) 200 A
VGS Gate to Source Voltage ±20 V
EAS Single Pulsed Avalanche Energy Note 2) 493 mJ
EAR Repetitive Avalanche Energy (Note 1) 12.0 mJ
dv/dt Peak Diode Recovery dv/dt (Note 3) 7.0 V/ns
PD
Total Power Dissipation(@TC = 25 °C) 120 W
Derating Factor above 25 °C 0.8 W/°C
TSTG, TJ Operating Junction Temperature & Storage Temperature - 55 ~ 175 °C
T...
36 - 2,4 GHz Funk für eigene Datenübertragung nutzen -- 2,4 GHz Funk für eigene Datenübertragung nutzen
Leider kann ich nicht jeden Tag mich mit dem Thema weiterbeschäftigen.
Aber ich habe mal eine kleine Analyse durchgeführt.
- 1. Clockleitung bringt einen Takt von 500KHz 2µs
- 2. Clockleitung positive Flanke von 200µs länge dann eine Pause von 400µs und 400µs lang stetige Nadelimpulse. Danach geht’s von vorn los.
- Die Datenleitung schweigt während der 200µs langen Flanke der 2. Clockl. und bringt dann 800µs Daten (1Bit = 2µs) Das meiste scheint aber nur Füllmaterial zu sein!

Leider lassen sich aber Übertragungen von ca 400 Bit schlecht auf die Schnelle auswerten.
Aber ich hoffe demnächst für Infonachschub sorgen zu können.

Auch wenn ich den Sender und Empfänger nicht von Pollin gekauft habe, scheint es gewisse Ähnlichkeiten mit dem Angehängten Datenblatt Seite 8 unten zu geben. (Signalaufbau)
...
37 - Suche Erstztype für Thyristor eupec TD 81 F 10 KEM 24FN -- Suche Erstztype für Thyristor eupec TD 81 F 10 KEM 24FN

Zitat : Hat denn Irgendjmand meinen Link zur Kenntnis genommen? Welchen Typ meinst du denn da?
Dein Datenblatt ist schon von 1996 also lange vor RoHS. Fraglich ob dieser Typ noch lieferbar ist.
Außerdem steht das F in der Bezeichnung m.W. für einen schnellen Thyristor. Bei deinem Datenblatt fehlt es.
Dementsprechend ist bei deinem SCR die Freiwerdezeit auch 200µs, während es beim Original eine Größenordnung weniger ist.
Oder habe ich etwas übersehen? ...
38 - Schaltnetzteil Elko gegen Folienkondensator tauschen? -- Schaltnetzteil Elko gegen Folienkondensator tauschen?
Hallo.

Ich habe vor bei einem defekten Schaltnetzteil den Kondensator direkt am Eingang zu tauschen (laut Schaltplan 300 Volt 2,2 uF, verbaut aber 400 Volt Elko).

Nun gab mir der Elektronikfachhändler aber einen größeren Folienkondensator MKS4 mit 400 Volt.

Schön und gut, ich las gestern einiges zu Kondensatoren, und bin nun so schlau (glaube ich zumindest ), dass dieser hier sehr gut geeignet wäre.

Aber:

Mich macht die Angabe im Datenblatt stutzig, dass dieser Folienkondenator zwar 400 Volt Gleichspannung, aber nur 200 Volt Wechselspannung tauglich ist.

Hier ist der Teil des Schaltbildes, er ist doch direkt am 230 V Netzeingang.
[img]Hallo.

Ich habe vor bei einem defekten Schaltnetzteil den Kondensator direkt am Eingang zu tauschen (laut Schaltplan 300 Volt 2,2 uF, verbaut aber 400 Volt Elko).

Nun gab mir der Elektronikfachhändler aber einen größeren Folienkondensator MKS4 mit 400 Volt.

Schön und gut, ich las gestern einiges zu Kondensatoren, und bin nun so schlau (glaube ich zumindest ), dass dieser hier sehr gut geeignet wäre.

Aber:

Mich macht die Angabe im Datenblatt stutzig...
39 - Netzteil -- Videorecorder JVC HR-S6900 Ersatzteile für HRS6900 von JVC
Hallo,

die Diode D13 hängt direkt am Ausgang des Wandler-Trafos und ist (original) eine 1SR153-200 [schnell schaltende (Schottky-) Diode; max. Reverse Recovery time = 250 ns]. Eine 1N4007 hat an dieser Stelle absolut nichts verloren, weil das SNT mit einer Schaltfrequenz von 78 kHz betrieben wird und eine 1N4007 eine so hohe Schaltfreq. Bauart-bedingt nicht schafft. Die 1SR153-200 dürfte u.U. nicht so leicht zu beschaffen sein; welche Referenz-Diode passt, kann unter "1SR153-200 reference" leicht ergoogelt werden.

Das Pfeifen des SNT´s (dürfte wohl der Wandlertrafo sein, was da pfeift) und die st. Erwärmung des Schalt-Transis (2SK1459) deuten auf eine Überlastung des Netzteils hin, was aber bei einer def. D13 im sek.-NT nicht weiter verwundert; insbesondere wenn sie mit Kurzschluss den Hitze-Tod gestorben ist.

Welches IC wird heiß ? (Kondensatoren haben i.d.R. keine Kühlbleche).

Die Elkos, die direkt D13 nachgeschaltet sind, sollten unbedingt auf Kapazität und ESR geprüft oder (besser) ausgewechselt werden, da die bei Kurzschluß von D13 mit einer Wechselspg. betrieben werden, was Elkos überhaupt nicht vertragen.

Für weitere Tests nach Auswechseln von D13 würde ich das SNT (falls möglich) vom Mainboard des VCR trennen und den ...
40 - Polymer-PTC-Sicherungen für Modellbahn -- Polymer-PTC-Sicherungen für Modellbahn
Hallo ihr lieben Fachkundigen!
Will mal versuchen, allgemein auf alle Ratschläge, Einwände usw. zu antworten: Also: Ich führe Spannungen von 5V= an rund 150 Lichtsignale (je LED da drin 1mA) an eine Anlage von rund 40 qm Gesamtfläche, desgleichen an rund 170 Weichen, 19 V= an rund 170 Doppelspulenantriebe (je Schaltvorgang von 0,25 sec 200 bis 600 mA) sowie 10 V= an jede Menge Platinen (je Platine von Standby mit 20 mA bis Action mit 300 mA für Sonderfunktionen auf der Anlage. Unter der Anlage steht ein 2,5mm2 als generelles GND zur Verfügung. Mit den positiven Zuleitungen versorge ich die o.g. Einzelpatienten. Dies geht vom 0,2sec Impuls bis zur Dauerspannung. Diese "Plus"-Leitungen sind hierfür in der Regel 1mm2 Litzen. Ich mag es aber nicht so gerne, wenn ich auf rund 60 Platinen mit diversen Einzelschaltungen unter meinem Stellpult stundenlang suchen soll, wo sich nun gerade mal wieder ein Kurzschluss ereignet hat (weil z.B. mein Kater auf oder unter der Anlage spazieren gegangen ist und zerstörerisch tätig wurde). Da ist mir eine geknallte Sicherung zum Einkesseln des Fehlers vielleicht doch ganz hilfreich. Auch wenn die LM78xx spannungs- und kurzschlussfest si...
41 - Suche Halbleiter Mosfet/hexfet für Geschirrspülersteuerung(Seppelfricke) -- Suche Halbleiter Mosfet/hexfet für Geschirrspülersteuerung(Seppelfricke)

Zitat : (Mosfet/hexfet)
Nein, das ist ein Triac für max 1A.
Korrekt heisst der Z0107MN - Datenblatt http://www.datasheetarchive.com/dl/Datasheets-17/DSA-332145.pdf
Damit solltest du genügend Shops finden, die das Originalteil per VErsand anbieten.

Eine Alternative wäre BT134W-600 (SMD, Reichelt Sande, vielleicht etwas weit weg) oder eventuell noch der Z0107MA (To92, nur max 0,8A, Conrad Hamburg, allerdings Filialbestellung).
Ein BT134W-500 (SMD, Conrad Hamburg, lagernd) könnte durch die Abschaltspitze bei Induktiver Last (Magnetventil o.ä.) wieder sterben.- Den einzubauen, weil er gerade greifbar ist, wäre wohl ein Lottospiel.

Stelle vielleicht erst einmal sicher, dass der Rest (Ansteuerung) nichts abbekommen hat bzw die Last nicht zu viel Strom zieht.
Das sind zwar nur Baby-Triacs für max 1A, aber im Normalfall würde ich max 200-500mA bei den üblichen Magnetventilen usw...
42 - Kurzschluss -- HiFi Verstärkerärker Helix    HXA 40 MK2

Zitat : Ist die Gate, Draim uns Scorce belgeung bei jedem FET gelichPower Mosfets folgen oft v.l.n.r. dem Pinout GDS. Aber ein Blick ins Datenblatt ist nie falsch.
Dann merkt man auch, dass nicht alles was wie Transistor aussieht, auch Transistor ist.

Zitat : Nummer 5 und 6 haben unterschiedliche Werte aber auch unterschiedliche Bezeichungen: U1620 und U1620RWie gesagt; nicht alles, was drei beine hat ist ein Transistor. Das sind Doppeldioden MUR1620CT bzw MUR1620CTR

Zitat : Wie messe ich die Transistoren richtig durch?G-S Kurzschließen, D-S Strecke muss dann im Diodentest(!) vorwärts (also bei N-ch MOS...
43 - Endstufe defekt -- Magnat Woofer
Jetzt bin ich komplett verwirrt
Alle Woofer n der größe haben so ca 400 Watt RMS
Beim Betasub 38A ist das laut dieser Seite auch so
http://www.testberichte.de/r/datenb......html
Nun hab ich mir das Datenblatt vom Alpha 38A schicken lassen und da steht 200 Watt RMS dann würde ja auch diese Stufe hier reichen.
http://www.conrad.at/ce/de/product/.....l=005
Die hat 240Watt bei 4Ohm
Aber ob das RMS sind hmm keine Ahnung.
Mich wundert das der Betasub 38A 400 RMS und der Alphasub 38A 200 Watt RMS haben soll da lügt wohl eher die Testberichte Seite.
Hmm wenn ich auf Nummer sicher gehen will sollte ich mir wohl das hier kaufen http://www.thomann.de/at/the_tamp_e800.htm
44 - NPN-Transistorschaltung - Hilfe -- NPN-Transistorschaltung - Hilfe
Sind denn die 200 Ohm Widerstände überhaupt klein genug?
Bei 300V würden da gerade mal 112W verheizt.
Etwas wenig für ein Wasserkraftwerk, wie ich finde.

P.S.:
Du kannst auf die Hochspannungszenerdioden sogar ganz verzichten, und lediglich einen Spannungsteiler mit Poti so dimensionieren, dass bei der zu begrenzenden Ausgangsspannung etwa 7V am Gate liegen.
Beim Überschreiten dieser Schwelle, die etwas von Exemplarstreungen und Temperatur abhängt, steigt der Strom durch den IGBT rapide an.
Schau mal ins Datenblatt!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  8 Jun 2011 21:28 ]...
45 - Anzeie ändern oder neu woher? -- Anzeie ändern oder neu woher?
Das sind nun einmal Elektronenröhren, und irgendwann werden die müde.
Mit 4-BT beginnend finde ich nur dieses Datenblatt: http://www.futaba.com/products/displays/files/3.pdf

Vielleicht kann dir die deutsche Werksniederlassung einen geeigneten Ersatztyp und einen Lieferanten nennen:
FUTABA (Europe) GmbH
Halskestrasse 9, D-47877 Willich, Germany
TEL:49-2154-943-0 FAX:49-2154-943-200 ...
46 - Brückengleichrichter immer wieder nach Monaten defekt.... -- Brückengleichrichter immer wieder nach Monaten defekt....
Hallo,

bin neu hier und grüße mit meinem ersten Beitrag hier erst mal alle hier

mein Problem:
Ich habe hier eine Netzteilschaltung bei welchem mir nach einigen Wochen/Monaten immer der Gleichrichter ausfällt.


Ich habe noch ein paar AM158 hier rumliegen welche eigentlich überdimensioniert sind (800V/1,5A) aber das sollte doch kein Problem sein oder?!
Datenblatt AM158

Und dabei tut sich meine nächste Frage auf: Warum gibt es so viele runde Brückengleichrichter mit unterschiedlich hohen maximalen Spannungswerten? Die Bauform (Größe) ist ja irrelevant da ja immer gleich groß bei den kleinen runden Typen welche ich hier verwende (B40C1500, B80.....). Ich habe in einem anderen Datenblatt zu einem GR die Angabe der maximalen kapazitiven Last gesehen und da ist zu erkennen, dass je höher die maximale Spannung des GR ist diese Lastkapazität immer geringer sein soll. B40...B380C1500R. Wenn ich doch nun z.B. einen B380 nur mit 9V~ ...
47 - Backlight zündet nicht -- LCD TFT   Sony Vaio FW21Z    Notebook
Das ist natürlich zu 200% richtig.
Da stimmt auch irgend was nicht, ich muss das im Akkubetrieb auch mal ansehen.
Dann hab ich mir das mit dem SC411 nochmal und nochmal und nochmal angesehen. Der macht wohl doch irgendwie Inverterspannung, aber im Moment mit dem Hinweis 5V....es kommen nirgends 5 Volt raus.
Mein Tamura Inverter wird zumindest mal vermutlich mit 5 Volt betrieben. Leider habe ich noch kein Datenblatt eines HBL-0365 backlightning Inverters gefunden.
Jetzt ist erst mal wieder Pause angesagt....

Gruß
caustic ...
48 - LEDs flackern -- LEDs flackern
ja, sie sind blau... ./

spannung an den LEDs bewegt sich zw. 1,4 und 2,6 V, habe mal 7 stück oder so gemessen, wird bestimmt nich größer die abwecihung... im datenblatt stand 3.4, aber die wurden am 2,6 nichtmehr signifikant heller und da dachte ich das passt, müssen ja nicht unnötig belastet werden...
an den betreffenden leds sind nur 0V, oder nicht wirklich mehr....

NEtzteil is eins von meinem Vater, is glaube schon älter als wir alle zusammen, aber funktioniert... bis jetzt^^

sind 5 LEDs in reihe mit 200 Ohm vorwiderstand, strom ist eig. net zu hoch, hatte in der testschaltung mal 10mA gemessen...^^ ...
49 - Blitzsteuerung mit IGBT geht nicht -- Blitzsteuerung mit IGBT geht nicht

Zitat : Die direkte Ansteuerung des IGBT habe ich so errechnet, dass ich die ca 20V Gate-Spannung erreiche, damit dieser durchschaltet. Das reicht aber nicht, sondern es muß auch schnell gehen und, weil der IGBT eine beträchtliche Eingangskapazität hat, braucht man dazu reichlich Steuerstrom.
Viel mehr jedenfalls, als die 0,3mA, die deine Eingangsschaltung, die ja einen Innenwiderstand von 63k aufweist, maximal liefern kann.

P.S.:
Schau dir in dem von dir verlinkten Datenblatt mal die Gegentaktansteuerung aus Q4 und Q5 an.
Die liefert etwa 60mA, also das 200-fach deiner Ansteuerung!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 26 Jan 2011 16:35 ]...
50 - Knackiges Problem mit Bootstrappversorgung im 3-Phasensystem -- Knackiges Problem mit Bootstrappversorgung im 3-Phasensystem
Wenn man sich anschaut, wie langsam die Spannung im 2. Bild aufgebaut wird (Anfangssteigung rund 5V/100ms) bei 10µF, da fließt (eigentlich) kaum Strom. Woher kamen denn - im Gegensatz dazu - deine 22V?

Was sagen denn die alten Kaninchen zur Herkunft der 20V? Messfehler?

Und vor allem: Treiber auf 220°C ( Umgebung?) Selbst wenn du dich vertippt hast und es 120° (Umgebung) sein sollen, bleibt da kaum erlaubte Verlustleistung übrig. Natürlich sind die Temperaturen im Datenblatt auf die Lebensdauer bezogen. Ich hatte mal ein Paper zu einem Mosfetumrichter bei 200°C Umgebung gefunden, da ist als noch etwas Luft. Aber "gesung" finde ich das nicht. Vor allem kannst du (mit diesen Bauteilen) keine beschleunigten Lebensdauertest machen.

>>Man hat bereits defekte SUP-Dioden, MIC- und IR-Bausteine beobachtet.
Aber die Fets bleiben heil?

Die Freilauf- Totzeitfrage geht eigentlich an "Mama" von der Software. Ist aber, wie gesagt, nix zum aktuellen Problem.
...
51 - KONSTANTStrom-Zweipol für LEDs -- KONSTANTStrom-Zweipol für LEDs
Hi,

der LT3082 kann (genau wie der LT3092) als Zweipol verwendet werden (ich habe das nicht ausprobiert, hoffe da es da keinen Stabilitätsärger gibt), wenn man ihn genau so verschaltet. Es zwingt dich ja keiner, Vout an der Stelle abzugreifen, die im Datenblatt steht. Da kommen die gleichen zwei Widerstände dran wie beim LT3092, und "Ground" geht an die Anode der LED.

"Jeder" andere LDO kann ebenso zum Zweipol werden. Du musst halt auf die Toleranz des Eigenstromverbrauch achten, da diese den per Widerstand programmierten Strom verfälscht. Hatte gerade den LT1761-1.5 auf dem Schirm. Dessen Eigenstromverbrauch variiert aber leider recht stark.

Wobei: Wie genau muss es nun wirklich sein? Erst waren es +-200µA, jetzt sind es 5%. +-2,5% oder +-5%?



...
52 - LED-Weihnachtsdeko mit Micro-Controller blinken lassen -- LED-Weihnachtsdeko mit Micro-Controller blinken lassen
Habe mir ein paar Gedanken über ein gemultiplextes LED-Lichtspiel auf 16F886-Basis gemacht.

Ich möchte fünf Zeichen darstellen, dazu brauche ich pro Zeichen maximal 3*8 LEDs, insgesamt läuft es auf ein 12*8-Multiplex hinaus.
Als LEDs kommen Beispielsweise diese in Frage:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GR.....65134
Nicht stark gerichtet, recht hell und noch erschwinglich. Vertragen bei 1/12 Spieldauer und 1,5ms Periodendauer noch 100mA Pulsstrom.
Als "Zeilentreiber" ließe sich ein ULN2803A verwenden. Dazu eine Frage: Gelten die 500mA für einen Ausgang oder für alle zusammen?
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;L.....4baf1

Als Spaltentreiber ließen sich 12*BC327-40 ve...
53 - Hab ich richtig gerechnet? -- Hab ich richtig gerechnet?

Zitat : bei einer Spannung von 20mA Hoffentlich hast du dich da nur verschrieben!
Es muß Strom heißen.

Ansonsten sind deine Berechnungen richtig, nur wirst du Widerstände mit dem gewünschten Werten nicht ohne weiteres bekommen.
270 gibt es, statt 215 nimmt man 220, und bei 200 mußt dich zwischen 180 und 220 entscheiden. Bedenke, das die Widerständ von sich aus 5% Toleranz haben, und so furchbar genau müssen die 20mA auch nicht eingehalten werden.

Die Spannungen für die LEDs insbesondere bei rot und grün kommen mir aber reichlich hoch vor. Da solltest du nochmal ins Datenblatt schauen.

Zur Belastbarkeit: P=R*I2
Für den 270 Ohm Widerstand also 108mW, die anderen noch weniger. Da kannst du also überall die kleinsten nehmen.
...
54 - LED's die auf Musik reagieren -- LED's die auf Musik reagieren
Auch bei der Parallelschaltung bräuchtest du Vorwiderstände, sogar 4 stattt einem.
Was die Verstärkung angeht, nimm 200, den Pegel kannst du mit dem Poti einstellen, siehe Datenblatt.

...
55 - Nicht-DOT-LCD-Displays -- Nicht-DOT-LCD-Displays
Danke euch zweien.

Es handelt sich um das Display von http://www.elv.de/Universal-Thermos.....3/b_1 , Beschreibung siehe http://www.elv-downloads.de/Assets/.....m.pdf .

Im Datenblatt steht die Bezeichnung "LC-Display IS03449EA01"; Google findet mit diesem Suchbegriff lustigerweise *genau* einen Treffer, und zwar dieses PDF von ELV.

Ich habe es noch nicht aufgemacht um nachzusehen. Ich schau's mir heute abend mal von innen an, ob man direkt eine generische Controller-Bezeichnung sieht, wobei ich aufgrund der Zusammenbauanleitung davon ausgehe, daß das nicht-destruktiv nicht möglich ist.

Wie gesagt, meine Hoffnung war, daß die Antwort sinngemäß lautet: "ja klar, für sowas wird in 80% der Fälle ein XYZ123AB-kompatibler Controller verwendet, auf den der Hersteller nur noch seine Symbole als Folie aufklebt" (an...
56 - Zwei unbekannte Dioden-Typen -- Zwei unbekannte Dioden-Typen
Danke Perl für die Bestätigung. Ja, es handelt sich eindeutig um die 1N750 und 1N752. In meinem ersten Beitrag hatte ich ein Komma falsch gesetzt. Natürlich ist die Durchlassspannung nicht 7,7 V, sondern 0,77 V bei 1,5 mA. Laut Datenblatt ist sie 1,2 V bei 200 mA. Verunsichert bei der Typenbestimmung hat mich vom Anfang weg die große Streuung der Zenerspannung. Laut Datenblatt beträgt die Toleranz +/- 10 % für die Type ohne Suffix. Die Messung müsste man allerdings mit 20 ms Impulsen von 20 mA durchführen. Ich habe mit sehr niedrigem Gleichstrom gemessen. Das ist halt weit weg von den Standard Test Conditions.

Ich weiß jetzt, dass die Dinger bei den 4,7 V bzw. 5,6 V Zenerdioden einzuordnen sind. Also nichts Besonderes, sondern billige alte Massenware.

Grüße, attersee
...
57 - Warum verwendet man chopperstabilisierte OPAmps -- Warum verwendet man chopperstabilisierte OPAmps
Man macht das, weil chopperstabilisierte Operationsverstärker einfacher anzuwenden sind als echte Chopperverstärker.

Der Grund liegt darin, daß es schwierig ist kleinste Gleichspannungen zu verstärken, weil der Verstärker selbst ja mit viel höherer Gleichspannung betrieben wird, und das Messignal dadurch verfälscht wird.
Da diese überlagerte Fehlerspannung (Offset) von Temperatureinflüssen und Alterung beeinflußt wird, ist es praktisch unmöglich sie auf Dauer durch eine von Hand eingestellte Korrekturspannung zu kompensieren.

Durch symmetrische Auslegung des Verstärkers versucht man diese dem Eingangssignal überlagerte Fehlerspannung möglichst gering zu halten, aber das gelingt nur in Grenzen. Bei vielen preiswerten Operationsverstärkern liegt sie in der Größenordnung von 2..5mV, also das zehnfache des Meßbereichs deines Schreibers, moderne Präzisionsverstärker kommen auf etwa 200µV, was immer noch viel zu viel ist.


Deshalb hat man schon vor sehr langer Zeit, als nur Röhren zur Verfügung standen, die Eingangsspannung mit einem mechanischen Zerhacker, der ähnlich wie ein Relais aufgebaut ist, aber mit der Netzfrequenz schwingt, in eine Wechselspannung verwandelt, diese dann in einem rein wechselspannungsmäßig gekoppelten Verstärker problemlos s...
58 - 200µA StromSENKE mit REF200 -- 200µA StromSENKE mit REF200

Zitat : Dazu benötige 100µA bei 1V. Das ganze möchte ich mit dem Burr-Brown REF 200 realisieren. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie ich eine Stromsenke mit 200µA baue.Wozu willst du 200µA Konstantstrom machen, wenn du nur 100µA brauchst?
Hast du dir mal das Datenblatt angesehen, da steht doch alles Wissenswerte drin?
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/ref200.pdf
...
59 - Transistoren beschalten -- Transistoren beschalten
1) Dein Schaltplan würde nicht funktioniern, da GND(-) und Vcc(+) verbunden sind = KURZSCHLUSS !!!
2) Die Verstärkung ist im Datenblatt angegeben. Bei einem BC548 den du warscheindlich verwenden würdest ist es glaube ich 200 - 250 fache Verstärkung ...
60 - Brummspannung von MP3-Player und Verstärker -- Brummspannung von MP3-Player und Verstärker
im Laufenden Betrieb braucht der Player bei 1,5V ca.200-300mA; bei 1,3V ca.500mA
Beim Einschalten zieht er kurz einen hohen Strom, den ich nicht messen kann (schätzungsweise 500mA), bekommt er diesen nicht, geht er nicht ein.

die +-10% sind mir jetzt so spontan noch garnicht aufgefallen, danke

Ich muss zugeben, dass ich von StepDown-Wandler nicht wirklich eine Ahnung habe. Den, den ich gebaut habe war mein erster. Ich habe im Prinzip die Schaltung, die im Datenblatt (MC34063) angegeben war aufgebaut. Wie ich die jedoch umbauen soll damit sie galvanisch getrennt funktioniert ist mir unklar, die Masse fließt ja in einem Punkt zusammen.
Nun gut bei nächster Möglichkeit werde ich mir ein LM317 besorgen und es versuchen, wobei ich immer noch vor dessen Abwärme angst habe.

Letztendlich sieht mir die Lösung mit einem SIM irgendwie erfolgsversprechender aus..., oder ich könnte irgendwie mit meinem MC34063 galvanisch trennen, das wär klasse, aber nur wie? ...
61 - Normale Diode 1N4007 Temperaturbeständigkeit Gehäuse? -- Normale Diode 1N4007 Temperaturbeständigkeit Gehäuse?

Zitat : Das Gehäuse schmilzt zwar nicht, aber es kommt über die Glastemperatur, die bei diesen Kunststoffen gewöhnlich zwischen 140..150°C liegt.
Hallo perl,
Dies "Plastik" für Dioden Transistoren etc. ist ein
dreidimensional vernetztes Material auf Epoxibasis.
Da gibt es keine "Glastemperatur".
Es gibt aber die Wärmeausdehnung, die allein
schon die Anschlußdrähtchen abreißen könnte.
Und vor allem gibt es in dem oben verlinkten
Datenblatt die Angabe von 175 °C als maximale
Grenzschichttemperatur, wie meist für Si-Bauteile.
Im übrigen gibt es noch den Umstand, daß kein
organisches Material 200 ° auf Dauer mitmacht,
selbst Teflon geht da langsam in die Knie.
Gruß
Georg ...
62 - Hifi-Center Eigenbau -- Hifi-Center Eigenbau
Hallo LM358

1.Der LM358 ist verzerrungsarm (k=0,2 bei 6W , 125mW, 8 Ohm)und wurde für Batteriegeräte entwickelt. In Deiner Schaltung ist die Verstärkung 20. Falls Du eine höhere Verstärkung brauchst(200), halte Dich an die Vorschläge im Datenblatt:
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/8887/NSC/LM386.html

2. Dein 0,3W Trafo reicht gerade aus für Zimmerlautstärke f. den LM.

3. Kondensator OK.

4. In dem Fall ist egal wo die Anzeige sitzt, wird eh mit dem Trimmer eingestellt und ist nur eine (überflüssige) optische Spielerei. Das Anzeige IC und die Dioden ziehen mehr Strom als der 0,3W Trafo liefert

Viel Erfolg

[ Diese Nachricht wurde geändert von: canvas am 22 Jan 2010 19:31 ]...
63 - Vibrationssensor -- Vibrationssensor
Hallo,

zum Einleiten eines Schaltvorganges suche ich einen möglichst günstigen Vibrationssensor, der zuverlässig die Vibrationen eines Handy erkennt (von außen auf das Handy geklebt).

Sowas in der Art: http://www.mercateo.com/p/102-18523......html

Nur was mich da noch nicht ganz einordnen kann, solche Sensoren haben laut Datenblatt eine lebensdauer von 200.000 Schaltspielen. Wenn ich damit das Vibrieren eines Handys erkennen will, sind diese 200.000 doch sehr schnell erreicht. Oder versteh ich da was falsch?

Was könnte ich noch nehmen? Nach Möglichkeit im unteren einstelligem Euro-Bereich oder billiger.


Weitere Frage:
Die ganzen Sensoren die ich gefunden haben, haben ihre Empfindlichkeit immer in "g" angegeben, also die Beschleunigung. Aber ist da nicht auch der Weg entscheident? Könte mir zum Beispiel vorstellen, dass ein Handy zwar viele g in der Beschleunigung hat, das aber nur über einen so kleinen Weg, dass viele unempfindlichere Sensoren schon nicht mehr drauf ansprechen.

vielen Dank und viele Grüße, tobi
...
64 - Was sind das für Bauteile? -- Was sind das für Bauteile?
Ich habe jetzt mal gesucht, aber leider keine Unterlagen finden können.
Aber der OM 200 wurde auch von Siemens unter der Bezeichnung TAA131 hergestellt, aber auch dafür finde ich kein Datenblatt. ...
65 - Problem mit Differenziererschaltung zwischen 2 NE555 -- Problem mit Differenziererschaltung zwischen 2 NE555
Hallo zusammen,
ich versuche für die Arbeit einen einfachen Impulsgenerator mit NE555-ICs zu bauen. Die Einzelschaltungen funktionieren auch. Ich habe als erstes eine astabile Stufe für die Periodendauer von bis zu 1sec. Dann folgen drei monostabile. Die negative Flanke des einen steuert den Eingang des folgenden.
Damit ich nicht ein Dauer-LOW am Eingang anliegen habe verwende ich eine Differenzierer-Schaltung mit Kondensator und 2 Widerständen gegen Versorgungsspannung. Die zieht mir die Spannung am Eingang (hinter dem Kondensator) wieder schnell nach oben. Ist auch im Datenblatt des NE555 von Philips auf Seite 7 zu sehen.
Zwischen Stufe 1 und 2 funktioniert die Schaltung, zwischen Stufe 2 und 3 nicht.
Die Dauer der Pulse ist zunächst mal geringer, hier habe ich nur eine Dauer von etwa 3µs (weiß aber nicht ob es damit was zu tun hat). Auf dem Oszi sehe ich dass die Spannung nach dem Kondensator nicht unter die Triggerschwelle von 1/3 VCC kommt (zwischen Stufe 1 und 2 schon).
Habe darauf hin mit den Widerständen und dem Kondensator gespielt. Bin bei C=2,2n, R=200 Ohm (vor dem C) und R=500 Ohm (nach dem C). Hab aber schon vergrößert und verkleinert, aber die Spannung sinkt einfach nicht unter die Schwelle.
Woran kann das liegen? Über dem Kondensator steh...
66 - Brauche Hilfe beim Bau eines 12V Stromverteilers -- Brauche Hilfe beim Bau eines 12V Stromverteilers
Wenn ich die spärlichen Daten, die Du hast, zusammenrechne, komme ich auf einen Stromverbrauch von rund 500 mA.
Das Datenblatt von Sennheiser meint, bei 10,5-18 V-Versorgung braucht der Empfänger 32 mA, d. h. zusammen mit Mischpult vielleicht 200 mA.

Wenn Du die Sicherung nicht durch Herumprobieren ermitteln willst, solltest Du das Ganze erstmal zusammenbauen und den Gesamtstromverbrauch bei Vollaussteuerung messen. Eine vernünftig dimensionierte Sicherung erhöht auch die Betriebssicherheit!

Welche Kapazität hat denn der Akku? Was für ein Typ ist es denn (NiCd, NiMH, Li-Ion)?
Google meint, Li-Ion und rund 5 Ah.

Ich würde dann die Sicherung mit 315 oder 500 mA MT wählen.

Da die Sennheiser-Empfänger offensichtlich Schaltnetzteile haben, sollte jeder Stromversorgungsanschluß im Gehäuse noch eine Drossel bekommen. Dazu äußert sich hoffentlich noch jemand, der da mehr Ahnung hat als ich.

...
67 - Peltier Steuerung für PC.... Vorschläge hier rein!!! -- Peltier Steuerung für PC.... Vorschläge hier rein!!!
hier ein Auszug aus einem anderen Forum, ist zwar von 08.2005 aber trotzdem interessant:

"Ich wollte ja den Peltiertest nochmal mit einem modernen Peltier gleicher Baugröße wiederholen, nun ist er da, der neue Test:

Das nun benutzte Peltier ist ein 30*30 mm-Typ mit 63 Kontakten, also für 8,4 Volt ausgelegt, wobei unter Vollast laut Datenblatt 5,6 Ampere Strom fließen. Der Aufbau ist exakt identisch mit dem des ersten, alten Peltiers, von daher hab' ich jetzt mal keine neuen Fotos gemacht, bitte schaut euch die alten an, sie gelten exakt so weiter.

Hier die neuen Ergebnisse:


100% ist 8.4 Volt bei 5.6 Ampere macht 47 Watt elektrisch

Delta T = 49K ohne thermische Last
Delta T = 24K bei 11,7 Watt thermisch
Delta T = 0K bei 23.4 Watt thermisch

80% ist 6.7 Volt bei 4.4 Ampere macht 29.5 Watt elektrisch

Delta T = 48K ohne thermische Last
Delta T = 24K bei 11.7 Watt thermisch
Delta T = 0K bei 23.4 Watt thermisch

(Genau so, kein Witz, nix copy'n'paste ! Das Pelt leistet bei 80% genausoviel wie bei 100%, der Rest ist Stromverschwendung ...)

60% ist 5.0 Volt bei 3.3 Ampere macht 16.5 Watt elektrisch

Delta T = 43K ohne thermische Last
Delta T = 22K bei 10.3 Watt thermisch ...
68 - Transistorschaltung realisieren mit widerständen -- Transistorschaltung realisieren mit widerständen
Hallo liebe Community,

ich selber habe keine Ahnung von Elektrotechnick oder dergleichen muss oder eher will ein paar Infrarotlichter zum leuchten bringen, dies als kleine Vorgeschichte.

Das Problem etwas genauer... Ich habe 4 Infrarotlichter die ich über eine Stromquelle zum leuchten bringen will, das Problem ist das meine Stromquelle nur 5 Volt und ca 50 mA bietet (Laut Datenblatt, habe das nicht selbst nachgemessen). Die Lichter brauchen aber ca 200 - 250 mA um schön hell zu leuchten, sodass meine Infrarotlichtkamera diese sehen kann.

Nun habe ich mich etwas umgelesen im Internet und bin schon ma soweit gekommen das ich 2 Widerstände benötige (1 an den Lichtern und einen an der Stromquelle) und einen Transistor zwischen den Widerständen.

Ich weiss aber nicht wie ich was ausrechne um auf die Stärke meiner Widerstände zu kommen und welchen Transistor ich dafür benötige.

Daher meine Bitte an euch. Kann mir einer sagen, und am besten auch die Formeln aufschreiben mit erklärung der Variablen, was ich ausrechnen muss?

Und einen kleinen Schaltplan an dem ich sehen kann wo der Kollektor, Emmiter und Basis angeschlossen wird.

Vielen Dank im Vorraus ...
69 - Schrittmotorsteuerung L298 -- Schrittmotorsteuerung L298
@alle,

super !! gleich erstmal Arbeit für mich, danke für die Anregungen...


@harald73,
zu 1.) Ups ?? warum sind die Kondensatoren denn nicht beim Schaltplan des L297 dabei ??

2.)Nein, mein KK ist nicht an GND oder an ener Spannung, normalerweiße müsste eine eloxierte Oberfläche isolieren, oder ??

3.)Meine Freilaufdioden sind ganz normale Dioden mit I=2 Ampere( byv27-200), schnelle Dioden hab ich nicht bekommen.

4.)DOch, genau so einen Motor hab ich.



@perl,
du hast Recht, die D1 Diode ist abgeraucht, hat in beide Richtungen Durchgang. Ich nehme an, sie sind zu langsam, daher dürfte es mir die verraucht haben.
Kannst du mir erklären, warum die Freilaufdioden ohne die Kondensatoren nicht funktionieren ?? Ich komme nicht dahinter.
In dem Datenblatt des L297 sind die Dioden auch als Baustein eingezeichnet, dem L6210. Wäre das sinnvoll ??


Was meinste, wie kann ich den IC testen, ob er mir nicht abgeraucht ist?


Mit freundlichen Grüßen,

Lost Prophet
70 - Strombelastbarkeit eines Signalgenerators? -- Strombelastbarkeit eines Signalgenerators?

Zitat : Wieviel mA kann so ein Signalausgang eines üblichen Signalgenerators üblicherweise liefernDas steht im Datenblatt des betreffenden Geräts.
Von µW bis kW ist da alles möglich.

Die Ausgangsstufen der DDS-Chips sind meist gesteuerte Stromquellen, die oft in einen 200 Ohm Lastwiderstand arbeiten und daran Amplituden in der Größenordnung von 1V erzeugen können.

Weil man den Ausgang des DDS-Chips in den meisten Fällen sowieso noch filtern muss, folgt dahinter i.d.R. noch ein Verstärker, der die gewünschte Signalamplitude liefert. ...
71 - Umbau an Labornetzteil -- Umbau an Labornetzteil

Offtopic :Ne, Abkürzung meines Namens (Hans-Joachim S....)

Zum Thema:
Auflösung des Messgerätes laut Datenblatt = 1µA

Zitat Messgeräte - Manual:
3.3.3.3 DC-Current | Gleichströme
Range | Messbereich Accuracy | Genauigkeit Resolution | Auflösung
2mA ±(0.8%+10 dig.) 1μA
20mA ±(0.8%+10 dig.) 10μA
200mA ±(1.2%+8 dig.) 100μA
20A ±(2.0%+5 dig.) 10mA

Edit:
Beim falschen Messgerät geschaut:
beim 98T steht z.b.:
7.3.3.3 DC-Current | Gleichströme
Range | Messbereich Accuracy | Genauigkeit Resolution | Auflösung
200μA ±(0.5%+4 dig.) 0.01μA
2mA ±(0.5%+4 dig.) 0.0001mA
20mA ±(0.5%+4 dig.) 0.001mA
200mA ±(0.8%+6 dig.) 0.01mA
20A ±(2.0%+15 dig.) 0.001A

wobei 200µA * 0,5% = 1µA an Genauigkeit ergibt....




[ Diese Nachricht wurde geändert von: hajos118 am 19 Mär 2009 15:23 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: hajos118 am 19 Mär 2009 15:28 ]...
72 - µC +ULN2803 + Flächenleds -- µC +ULN2803 + Flächenleds
Das Datenblatt ist für mehrere LEDs. Welche sollen es denn genau sein?
Maßgebend ist, welchen Strom die LEDs bei welchem Spannungsabfall haben sollen.
Mit je 2V bei 20mA und vier LEDs in Reihe müssten 12V-4*2V=4V am Vorwiderstand abfallen, das macht R=U/I=4V/0.20mA=200Ω, also würde man da einen 220Ω-Widerstand nehmen.

Gruß, Bartho ...
73 - Berechnung einer Freilaufdiode für ein Relais -- Berechnung einer Freilaufdiode für ein Relais
Nehme lieber 1N4007 statt 1N4148 in dem Fall.

Als Maximumwert findet man bei der 1N4148 200 mA, manche Hersteller schreiben in ihrem Datenblatt 150 mA. Halbleiter sollte man nie im Grenzbereich betreiben, gerade wenn sie praktisch nichts kosten. Bei meinem Händler bekomme ich 100 Stück 1N4007 für 2,50 Euro, ist sogar Markenware. Die Diode ist mit maximal 1 A angegeben. Die 1N4148 hat bei 10 mA etwa 0,9 Volt Flußspannung, die 1N4007 hat bei 200 mA etwa 0,8 Volt Flußspannung...

DL2JAS ...
74 - Basis-Emitter-Strom Kennlinie fehlt auf Datenblättern bei Bipolartransistoren ?! -- Basis-Emitter-Strom Kennlinie fehlt auf Datenblättern bei Bipolartransistoren ?!
Hallo,

Ich hab ein Problem (wie so manches mal XD ) ...

Ich finde auf den Datenblättern von Bipolartransistoren nie eine Kennlinie welche mir den zusammenhang zwischen Basis-Emitter Spannung und Kollektror-Emitter Spannung zeigt also bei wieviel Basis-Emitter Spannung wieviel Kollektor-Emitter Spannung anliegt bzw. Strom fließt.

Ich hab bei Wikipedia unter dem Suchwort Basis-Emitter Spannung gelesen das die Basis-Emitter Spannung die man anlegen muss um einen durchlass auf der Kollektor-Emitter Strecke zu schaffen vom Material abhängig ist (Silicium etwa 600–700 mV, Germanium etwa 200–300 mV) also liegt die möglichkeit die Kollektor-Emitter Spannung zu regeln dazwischen ?

Oder gibs ne Formel die man sich immer selbst ausrechnen muss (was ich mir nicht vorstellen kann).

Ich versuch diese Daten für den Transistor BD249 zu bekommen, vermutlich kenne ich einfach nur die auf diesem Datenblatt Speziellen bezeichnungen für die Basis-Emitter Spannung/Strom nicht welche ja normalerweise Ube und Ibe sind ...

Da kann mir doch sicherlich jemand weiterhelfen =) ?

Danke jetzt schon für die Antwort/en =) ... ...
75 - Mikrowellecontroller programieren -- Mikrowellecontroller programieren
Na, das ist doch schon was. Wenn du schon so gut programmieren kannst wird für dich das Programmieren eines Microcontrollers ein Kinderspiel!

Du hast alles was man braucht: Datentypen, Verzweigungen, Schleifen, Funktionen.

Jetzt sieh dir mal dieses Programm an, das ist ein typisches Programm für einen Microcontroller in C. Es ist für einen ATmega16 und lässt einfach nur LEDs die an PORTA angeschlossen sind blinken. Es ist oft nicht schlecht so ein Programm zu haben, wenn die Programme und die Hardware immer komplizierter werden und plötzlich gar nichts mehr funktioniert, spielt man dieses Programm auf um zu überprüfen ob man den µC schon abgeschossen hat.

Übrigens ist es besser Programmcode mit dem 'Code' Tag ein zu fügen, das sieht dann so aus:


Code :
#include <avr/io.h>



#define true 1 // logic definition

#define false 0



// used sub functions:



void wait(int time); // wait funktion



// ************ main function ****************



int main(void)

{

DDRA=0xFF;

while(true)
...
76 - Dauerkurzschlussfestes, stabiles 9V-Netzteil für Elektronik-Experimentierkasten -- Dauerkurzschlussfestes, stabiles 9V-Netzteil für Elektronik-Experimentierkasten

Zitat : Pro A etwa 1000µF.
Damit kann ich arbeiten
Ab gut 200 mA fällt die selbstrückstellende Sicherung. Ich werde einfach den bereits erwähnten 1.000.000 nF-Elko nehmen
Als ich die ganzen Folienkondensatoren aus dem Fernseher sortiert habe, bin ich auch mit den Einheiten durcheinander gekommen (gibt ja zig Kodierungsvarianten).

Muss sowieso noch mal bei Reichelt bestellen. Bis dahin lasse ich den Platz des KerKos einfach frei.

Bei dem billigen KerKo ist ein Datenblatt dabei, das SMD-Vielschichtkondensatoren beschreibt (obwohl die SMD-Kondensatoren ja einen extra Artikelbaum haben), daher mein Mißtrauen.
Den teureren KerKo gibt's auch in 2,5mm Rastermaß.
Dann scheint der Unterschied ja wiklich nur in der verwendeten Keramik zu liegen.


Gruß, Bartho ...
77 - Die Kondensatoren bei TDA 7052 -- Die Kondensatoren bei TDA 7052
Hallo,

beim TDA 7052 sind im Datenblatt zwei Kondensatoren von der Betriebsspannung gegen Masse geschaltet: Einer mit 220 µF und einer parallel mit 100 nF.

Ich vermute, der kleinere ist dazu da, um die Induktivität des größeren zu kompensieren?

Ich habe jetzt zwei TDA 7052 parallel verbaut. Wäre es in diesem Fall nicht sinnvoller, statt zweimal 220 µF gleich einen größeren Kondensator mit 470 µF zu nehmen und für den kleineren einen mit 200 nF? Funktionsmäßig sollte es doch das gleiche sein. ...
78 - NF-Überträger -- NF-Überträger
Guten Tag,

habe hier einen NF-Überträger (Lichtorgel) was mich jetzt wundert, ich habe ihm ausgebaut jetzt messe ich bei der eine Seite einen Widerstand von etwa 240 kOhm, kann es jetzt sein dass der Widerstand der anderen Seite über 200 MOhm liegt. Bis 200 MOhm kann ich messen mit den Multimeter aber bekomme nicht angezeigt. Ich habe kein Datenblatt über den NF-Überträger finde auch keine Bezeichnung auf ihm.

Danke in voraus!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marc-Andre am  1 Sep 2008 18:11 ]...
79 - 3 sek. Signal bei Dauerimpuls? -- 3 sek. Signal bei Dauerimpuls?
Google findet mehr als 100000 Seiten zum NE555, die Schaltung ist im Datenblatt beschrieben, was willst du denn noch?

Dann mal ein Link von über 1500 zum Monflop... Achja, im Forum gibt es auch noch mal so knapp 200 Treffer...

http://www.themt.de/el-0230-time-49.htm#mon1

...
80 - Hilfe beim ICL7106 gesucht -- Hilfe beim ICL7106 gesucht
Ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen!!!
Erst einmal zu dem Projekt:
Mein Netzteil soll zwei digitale Anzeigen bekommen. Entschieden habe ich mich für die LCD / IC Kombination von Conrad mit dem ICL7106.
Da ich eine Anzeige für die Spannung 00,0...25,0V und die andere für den Strom 0,00...3,00A nutzen möchte sollten 3 Digits ohne Verwendung der führenden 1 reichen. Aber soweit bin ich garnicht gekommen...
Zum Problem:
Um die Größe gering zu halten, habe ich eine Platine mit den (zwei) LCD´s und eine Platine mit zwei identischen Schaltungslayouts nach Bild eingefügt (Datenblatt des ICL7106 2V Eingangsbereich) entworfen und umgesetzt. Dabei sind Stromversorgung und GND sowie analogCommon getrennt, um es vorweg zu nehmen.
Da die eine Schaltung ermangels eines weiteren 25 K Potis nicht gleichzeigig fertig gestellt werden konnte, machte ich meine ersten Tests nur mit einer einzelnen Schaltung außerhalb des Netzgerätes ohne jedwede Eingangsspannung.
Das Ergebnis: bei 10 V Betriebsspannung und kurzgeschlossenen Eingang Anzeige: -1888
Meine Versuche der Kalibrierung auf 1 V am Ref Hi -> Ref Lo klappten prima, änderten aber an der Anzeige nichts.
Durch Nachmessen stellte ich...
81 - Eigener Mosfet Treiber.... Würde das so Funktionieren?????? -- Eigener Mosfet Treiber.... Würde das so Funktionieren??????
Das kommt ganz drauf an wie du sauber definierst. Je höher die Frequenz, desto größer ist der Anteil der Flanken einer ganzen Periode.

Als Beispielrechnung (ich vereinfache das mal so wie ich mir das denke): du möchtest höchstens 10% Flanken, das heißt, 90% der Zeit ist entweder an oder aus. Außerdem hat der Opamp-Ausgang eine Slewrate von 1 V/µs und du musst von 0 auf 10 V. Eine Flanke braucht daher 10 µs, pro Periode musst du einmal rauf und einmal runter, macht 20 µs. Dieser Anteil soll höchstens 10% sein, daraus folgt, dass eine Periode 200µs lang sein sollte. Folgt also eine Frequenz von 5 kHz. Der LM358 hat eine Slewrate von unter 1 V/µs (0,3 bis 0,6 sind im Datenblatt angegeben), die maximale Frequenz ist bei bei sonst gleichen Bedingungen dementsprechend geringer. Deswegen ist auch schon ein einfacher Komparator um so vieles besser dafür geignet. ...
82 - Überladeschutz für NiCd -- Überladeschutz für NiCd
Bei so kleinen Ladeströmen hält sich die Erwärmung in engen Grenzen. Daher funktioniert auch die Delta-Peak Abschaltung die sonst beim Schnelladen von solche Akkus verwendet wird bei so niedrigen Stömen nicht mehr zuverlässig. NiMH Akkus verhalten sich vergeleichbar zu NiCd, falls du auf dem Markt keine NiCd Zellen mehr finden solltest... Die Überladene Energie wird einfach verheizt. GP 4100 mAh NiMH Sub-C Zellen stecken z.B deinen Ladestrom gemäss Datenblatt mindestens 1 Jahr ohne Selbstzerstörung weg, da ist keine Elektronik nötig. So viele Betriebsstunden wird das Luftschiff wahrscheinlich auch nicht zusammenbekommen...

Datenblatt: http://www.gpbatteries.com/pic/430SCHR.pdf

Die von dir angegebenen Akkus werden allerdings an dauernden 400 mA sterben. Am einfachsten bringst du einen Temperatursensor an den Batterien an, der die Ladung bei stärkerer Erwärmung über Umgebungstemperatur (z.B um 10°) unterbricht. Die Akkus werden erst warm wenn sie voll sind. Vorher ist der Ladewirkungsgrad über 95%. Andere Ladeenderkennungen als Delta Peak und Zellentemperatur sind bei NiCd und NiMH untauglich.

Ein LiPo wäre schon der ideale Akk...
83 - Ultraschall Füllstand Gasflasche -- Ultraschall Füllstand Gasflasche

Zitat :
feuerstein7 hat am 28 Feb 2008 13:56 geschrieben :
der Chip sieht ganz interresant aus, ist aber sicher schwer zu bekommen.

Das ist reine Spekulation und falsch:
http://www.sander-electronic.de/be00007.html

Einen Schaltplan gibt es im Datenblatt.

Was eher ein Problem sein dürfte:
Ein 40 kHz-Wandler wird die nötige Auflösung in einem Flüssigen Medium nicht erreichen. Die 200-kHz-Wandler sind sehr teuer.

Ein Fledermausdetektor bringt Dich hier nicht weiter. Der nützt Dir nur beim Beobachten der Tierchen, die sich im Flaschenkasten ein Quartier gesucht haben. Und das auch nur beim Ein- und Ausflug. ...
84 - Mikrofonverstärker (Elektret) -- Mikrofonverstärker (Elektret)
Hallo, erstelle momentan meinen ersten Schaltplan für einen Microfonverstärker...

Ich werde ein Elektret-Microfon (MCE-200) verwenden.

In dem Micro ist eine FET einbebaut, kann ich diesen als erste Stufe in einem Verstärker ansehen?
Das Micro soll eine Vorspannung von 2 V haben, habe daher einen 14k Widerstand berechnet, mache mir jetzt jedoch gedanken darüber...Wird die Spannung aufgrund des Widerstandes an der B-C Strecke nicht noch viel weniger?

Um den Arbeitspunkt aber einstellen zu können muss ich mir ja einen Punkt aus der Kennlinie aussuchen, um welchen ich herum die Schaltung betreiben will. Nach welchem der vielen Diagramme in dem Datenblatt des BC 548 muss ich mich da richten?

Die Schaltung ist nur ein erster Entwurf, ist der Widerstand zwischen + und Kollektor (Ruhestrom) unbedingt nötig oder kann ich auch gleich den Lautsprecher dort dranhängen?


Wie hoch sollte ich den Kondensator zwischen Mic und Basis wählen?
reicht eine Stufe überhaupt aus oder brauch ich noch eine Zweite?

Wiedermal viele Fragen, aber ich hoffe trotzdem, dass man mir alle beantworten kann. Danke im voraus!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Anexus am 16 Feb 2008 16:38 ]...
85 - 1,2 Volt auf 3,6 Volt tunen? -- 1,2 Volt auf 3,6 Volt tunen?

Zitat :
BlueHornet hat am 11 Feb 2008 06:36 geschrieben :
... allerdings wird diese dann 3 mal schneller leer (d.h. die schaltung zieht dann 3 mal 200 mA ? )Ich würde deutlich mehr als Faktor 3 sagen. Mit einem imho guten Selbstbauwirkungsgrad von 75% kommt man auf 4x
Dann ist die 'utopische' Kapazität von genau 2,700 Ah höchsten bei 1/10C bzw 1/20C erreichbar, entspricht 0,27 bzw. 0,14A (Sollte im Datenblatt der Zelle stehen.)

Eine Entladung mit einem höheren Strom als dem "Teststrom" verringert die entnehmbare Kapazität weiter, genaueres wieder im Datenblatt.

Also sagen ich mal aus dem Bauch her raus 'aus 5 mach 1'.

Für einen Rechner mit Bauteilauswahl schau mal auf http://www.national.com/ -> "WEBENCH® Tools" -> "Power".
Das nächste Problem ist dann meistens, an diesen einen IC zu kommen.
(Ich weiss gerade gar nicht, ob es bei National kostenlose Samples gibt.)

...
86 - Wärmeschutzschlauch für Leuchten?? -- Wärmeschutzschlauch für Leuchten??
Hallo

Also ich habe das Ende des Schlauches kurz mit dem Feuerzeug "erhitzt"
und dann habe ich in horizontal aufgehängt. Der Schlauch hat einfach weiter gebrannt also er ist ganz sicher nicht selbstverlöschend!
Um ihn zu löschen musste ich den Schlauch schon austreten!
Ich glaube ja, dass ein satter Kurzschluss den Schlauch auch zum Brennen bringen könnte!

Also TYP habe ich leider keinen, nur die Bestell-Nr aus dem C-Katalog: 60 80 84-29 Hitzebeständig bis 200°C und Wärmeklasse H, Hersteller: DSG-CANUSA

Ich kann aber nicht sagen, ob es bei den Schlauch aus dem Internet auch um diesen Typ handelt bzw. ob es damals auch schon der gleiche Schaluch war.
Jedenfalles steht jetzt im Datenblatt: selbstverlöschend!

Ich werde morgen http://www.kurt-e-weber.de/eshop_ca.....inge/ nachfagen und wenn dieser Rote Schlauch selbstverlöschen ist 100m bestellen und den Alten aus dem Internet auf die letzte Reise nach
87 - Brauche Hilfe beim L298 Berechnung -- Brauche Hilfe beim L298 Berechnung
Da könnte ich auf das Datenblatt vom 297 verweisen.
Mal sehen ob meine alten grauen Zellen noch wollen..
1. + 2. an der Vref stellst du den Strom für deinen Motor ein.
Der wird mit den "Sense" Widerstände verglichen. Übersteigt der eingestellte Strom den Referenzwert wird über die Inhibit der Ausgangstreiber (im 298) abgeschaltet.

3. HF: Half/Full an diesem Eingang kannst du den Motor im Halb oder Vollschritt schalten. Wenn dein Motor 200 Schritte benötigt um eine Runde zu drehen kannst du das am Half/Full-Eingang auf 400 Schritte umschalten. Damit sind höhere Auflösungen bei gleichzeitigem Verlust an Leistung und Drehzahl möglich.
CW/CCW: gibt die Richtung an, in der sich der Motor drehen soll.
ENABLE: schaltet den Strom am Motor ab und die Schaltung reagiert nicht auf Takt, Richtung... tut also so, als ob sie nicht vorhanden ist.

4. Woher der Takt kommt ist egal, solang er er TTL-Pegel hat.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Jornbyte am  3 Jan 2008 22:34 ]...
88 - µController -- µController
Danke!

Das ist ja ein ganzes Buch das Datenblatt mit über 200 Seiten.

Nur wird man halt von der Menge an Informationen regelrecht erdrückt.
Wie gesagt, ich denke ein gutes Buch ist das Beste für den Anfang bei mir.

Eines welches auch die Grundlagen von Anfang an erklärt.
Sonst sehe ich wirklich schwarz... ...
89 - Datenblattangabe \"Lampenlast\" -- Datenblattangabe \Lampenlast\
Ich habe hier gerade ein - nicht sehr professionell zusammengestelltes - Datenblatt eines Sensors (Stösselschalter) vorliegen.

Ich verstehe die Daten soweit ganz gut. Nennlast ist mit 2A angegeben (bei Ub = 9...32V DC).
Außerdem sagt das Blatt 1 Mio. Zyklen für die mechanische Lebensdauer aus.

Daneben findet sich folgende Angabe


Zitat :
Lampenlast:
3A für 500 000 Zyklen
5A für 200 000 Zyklen


Wie habe ich die Angabe "Lampenlast" zu verstehen?

Geht man von einer fiktiven Leuchte als Last aus und sagt, dass man die (je nach Bordnetz ja unterschiedlich ausfallende Strombelastung) soundsooft schalten kann.
Warum Lampe?
Warum nicht "schaltbare Stromlast" oder so.


Hab ich weder im Studium noch in der Entwicklung in der Form gelesen.
...
90 - Bluetoothmodul mit Uart ansteuern -- Bluetoothmodul mit Uart ansteuern
Hi @ all

Ich wollte ein Bluetoothmodul mit der Uart-Schnittstelle eines Atmega8 (3686400Hz Quarz) ansteuern. Habe es allerdings nicht geschafft. Ich finde den Fehler nicht. In diesem Programmcode versuche ich wenigstens das Bluetoothmodul mittels Handy zu finden. Ich wollte den Programmcode so einfach wie möglich machen ( da ich noch Anfänger bin im uC programmieren).

Hier mal der Code:

Code :
---------------------------------------------------------------------
#include "Headerfiles.h"
#include <AVR/io.h> //Definition der Ports
#include <stdlib.h>
#include <util/delay.h>
#define F_CPU 3686400L
#define BAUD 9600L
#define UBRR_VAL ((3686400*8)/(BAUD*16)-1)


char *ZText;

char Text1[]=" VRF ""�"; //Begruessungstext 1. Zeile
char Text2[]=" Diplomarbeit ""�"; //Begruessungstext 2. Zeile



// Ein Zeilenumbruch, abhängig davon, was die Gegenstelle haben will
// Windows: "rn"
// Linux : "n"
// MacOS : "r"
#de...
91 - Welche Bauteile steuern an der Schaltung die PWM-Frequenz? -- Welche Bauteile steuern an der Schaltung die PWM-Frequenz?
Die Frequenzeinstellung übernimmt das RC-Glied an den Pins 5 und 6.

Die geeigneten Werte lassen sich aus dem Diagramm 5, Seite 8 im Datenblatt ablesen. Falls du nicht das gleiche Datenblatt hast, ich beziehe mich auf das hier:

http://www.ortodoxism.ro/datasheets/texasinstruments/tl494.pdf

Demnach müsste die Schaltung so wie du sie abgebildet hast bei etwa 400 Hz Oszillatorfequenz laufen, was dann in 200 Hz PWM resultiert. ...
92 - Suche Endstufen IC von Sony (CXA1622M) -- Suche Endstufen IC von Sony (CXA1622M)
Hallo, wer kann mir helfen ?
bei meinem Radio ist der Endstufen-Ic kaputt. Die Bezeichnung für diesen Baustein ist CXA1622M, Hersteller ist Sony. Das Datenblatt findet sich unter >> http://www.alldatasheet.com/view.jsp?sSearchword=CXA1622 <<

Mein Problem ist, dass Sony diesen Baustein nicht mehr vertreibt (so jedenfalls die Aussage des deutschen Vertrieblers.
Im Internet finde ich nur Seiten von Großhändlern aus den USA, die Mindestbestellmengen ab 200 € haben, oder Seiten aus China. Bei letzteren habe ich dann so meine Problem mit dem Entziffern der Zeichen (macht auch keinen Spaß). Einen Händler habe ich gefunden, der als Preis 5,25$ angibt. Leider reagiert der auf keine Kontaktversuche.

Kann mir jemand einen Tip geben, wo oder wie ich an den IC gelangen kann ? Der Radio hatte eine super Empfangsqualität, weswegen ich ihn wieder gerne benutzen möchte. Der Neupreis damals war ca. 50€.

Vielen Dank im Voraus
WuP ...
93 - SONS -- SONS
Geräteart : Sonstige
______________________

Hallo, wer kann mir helfen ?
bei meinem Radio ist der Endstufen-Ic kaputt. Die Bezeichnung für diesen Baustein ist CXA1622M, Hersteller ist Sony. Das Datenblatt findet sich unter >> http://www.alldatasheet.com/view.jsp?sSearchword=CXA1622 <<

Mein Problem ist, dass Sony diesen Baustein nicht mehr vertreibt (so jedenfalls die Aussage des deutschen Vertrieblers.
Im Internet finde ich nur Seiten von Großhändlern aus den USA, die Mindestbestellmengen ab 200 € haben, oder Seiten aus China. Bei letzteren habe ich dann so meine Problem mit dem Entziffern der Zeichen (macht auch keinen Spaß). Einen Händler habe ich gefunden, der als Preis 5,25$ angibt. Leider reagiert der auf keine Kontaktversuche.

Kann mir jemand einen Tip geben, wo oder wie ich an den IC gelangen kann ? Der Radio hatte eine super Empfangsqualität, weswegen ich ihn wieder gerne benutzen möchte. Der Neupreis damals war ca. 50€.

Vielen Dank im Voraus
WuP ...
94 - LCD initialisieren -- LCD initialisieren
LCD intialisieren ist gar nicht so einfach

Ich habe den Code, den ich von dem Lehrer gekriegt habe, so gut es geht kontrolliert.

Den Port initialisiere ich im Programm mit DDRD=0x00;

Ich glaube das der Fehler hier liegt:

void lcd_zToLCD(char dataD)
/*************************************************************
Mit Void lcd_home(char dataD) wird EN auf 1 gesetzt, dann erfolt
die Datenausgabe. Mit 0 werden die Daten in das DD-Ram uebernommen.
Zuerst wird das High Byte, dann das Low Byte übertragen.
/-------------------\
/ Daten D7 D6 D5 D4 \
EN---------/ \--------
*************************************************************/
{
PORTD=0b01000000; //EN = 0
_delay_us(200);
PORTD|=dataD; //EN = 1
_delay_us(200); //Wartezeit 100us
PORTD&=0b10111111; //EN = 0
}

Bei mir ist E = PortD 3

Aber ich weiß nicht wie ich das ändern muss.

RS ist immer auf LOW (laut Datenblatt)
Port D4-D7 sind Datenbit 4-7.

Mfg
Rambodischien

...
95 - Party Sound Anlage selber bauen -- Party Sound Anlage selber bauen
Das Verstärkermodul welches ich verwendet habe hat bei Conrad die Nummer:130082 - 62

Das IC welches ich gesehen habe hat die Nummer: 171972 - 62.

Also, vielen Dank für die Antworten. Die Anlage muss nicht Partylautstärke mit 100 db liefern. Die Lautstärke der beiden Verstärkermodule war ausreichend.

Die Verstärkermodule brauchen nach Datenblatt 800 mAh, ich habe 2 solche Module am Akku angehängt, die Lautstärke so weit aufgedreht wies möglich war ohne Verzerrungen, und gemessen habe ich so 200 mAh, das sind also nur 100 pro Modul.

Auf die Idee gekommen sowas selber zu machen bin ich weil es nix derartiges zu kaufen gibt. Es gibt so mini Aktivboxen für mp3 Player, die sind jedoch teuer und anständiger Sound ist damit nicht möglich. Darum bin ich dann bei den Verstärkermodulen gelandet, welche eine zeitlang auch funktionierten.

Die Idee mit dem Autoverstärker und Autobatterie ist mir natürlich auch schon gekommen. Aber einerseits brauche ich wirklich nicht extrem hohe Pegel, dh. so 2x15 Watt reichen aus, und zudem ziehen ja solche Autoverstärker nach Datenblatt so um die 30 A, da wäre ja auch eine Autobatterie schnell leer. Ausserdem wäre es schon praktisch wenn man die Anlage auch in einem Rucksack transportieren könnte, dafür ist eine...
96 - Atmega162 + SRAM -- Atmega162 + SRAM
Moin, heute gehts an ein weiteres Projekt...

Dieses mal ist eine kleine Erklärung nötig, denke ich mal.
Es soll, kurz gesagt, eine Schaltung gebastelt werden die über RS232 vom PC einen Text empfängt und diesen auf einem LCD (4x20) ausgibt.
Der Controller bekommt vom PC zwei Texte übermittelt, einmal eine Liste mit mehreren Wörten, und zwei Zeilen reinen Text.
Die Liste hat durchschnittlich ca. 20 Einträge, im Extremfall kann es aber auch an die 200 Einträge ran kommen. Die einzelnen Einträge sollen durch das Display scrollen. Ein Eintrag besteht aus ca. 10 - 20 Buchstaben.
Die zwei Zeilen Text bestehen einmal aus einer max. 20 Zeichen langen Überschrift und einem bis zu 40 Zeichen langem Text, der unter der Überschrift drunter lang scrollen soll.

Ein erster Prototyp mit einem Atmega8 existiert bereits, allerdings reicht der Speicher von dem Kleinen nicht annähernd aus.
Nach ein paar Stunden google-Suche bin ich dann auf den 8515 Aufmerksam geworden, an den man externen SRAM anschließen kann. Der Mega162 verfügt ebenfalls über alle nötigen Funktionen, hat aber mehr Flash-Speicher.

Datenblatt:
http://www.atmel.com/...
97 - Quiz-Schaltung [ein bisschen knifflig] -- Quiz-Schaltung [ein bisschen knifflig]
Das wäre fast das beste... aber ich möchte mir kein ladegerät für 15€ kaufen... davon kann ich das din ne weile Laufen lassen.

Ich würd mich für 4x1,5A AA-Batterien entscheiden, dann hätt ich ca. 6V. Ich hab mal im Datenblatt nachgelesen, bei ca. 300mW lieg ich dann bei einer Betriebszeit von 200-300 minuten bis nurnoch jeweils 1,15V anliegen.

Bei ner Reihenschaltung von Batterien bleibt die Kapazität gleich oder wie war das nochmal


hm... weis jemand warum das mitm upload nicht klappt..?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: technischer am 19 Jul 2007 23:42 ]...
98 - Koaxialkabel Frage -- Koaxialkabel Frage
90db was?

Das kann das Schirmungsmaß sein oder die Dämpfung pro 100m bei einer bestimmten Frequenz.
Im Datenblatt steht ja nicht einfach so mir nichts dir nichts 90db.

So sehen z.B. die Infos für ein normales Antennenkabel aus:


Innenleiter: 1,10 mm
1. Schirm: AL-Folie
2. Schirm: Geflecht: 64 x 0,12
Schirmungsmaß: 90dB
Wellenwiderstand: 75 Ohm
Aussendurchmesser: 6,80 mm
Aussenmaterial: PVC weiß

Dämpfung bei 20°C in dB/100m:
100 MHz 6dB
200 MHz 8dB
300 MHz 10dB
500 MHz 13dB
800 MHz 18dB
1000 MHz 20dB
1350 Mhz 23dB
1750 MHz 27dB
2050 MHz 30dB


Du meinst warscheinlich das Schirmungsmaß. Das gibt an wieviel von dem Nutzsignal aus dem Kabel nach draussen dringt bzw. um wieviel Signale von außen gedämpft werden. Je höher desto besser. 90db ist normale Standardware. ...
99 - Mosfet H-Brücke 60-100V 2-6A -- Mosfet H-Brücke 60-100V 2-6A
So, ich habe mal wieder ein paar Stunden zugebracht und glaube jetzt zumindest eine Idee zu haben.

Mosfets glaube ich jetzt gefunden zu haben.
Im Angebot hätte ich einmal den IRF540N mit
VDSS = 100V
RDS(on) = 44mΩ
ID = 33A

oder den IRFP260N:
VDSS = 200V
RDS(on) = 0.04Ω
ID = 50A

Wobei mir der IRF540N eher zusagt, weil der billiger ist
Vom IRF540 habe ich das Datenblatt auch mal angehängt.

Der Motor soll später mal mit 80 Volt und ca. 6 A betrieben werden.
Die Stromregelung übernimmt der L297.

Die Dioden im Schaltplan sind BYV27 / 200 (also 200V). Sind die überhaupt notwendig oder reichen die Dioden in den FETs?

Würde die Brücke an sich denn so funktionieren oder brauche ich P & N-Kanale Fets + einen komplett anderen aufbau?

---

Zu dem Logik-Teil: Die Gatter werden mit 5V versorgt. Am Ausgang stehen also lt. Datenblatt maximal 5V und 8mA bereit, um den FET zu schalten. Reicht bestimmt nicht oder?
Wie müsste denn so eine Treiberstufe für die FETs aussehen?

---

Wie immer ein herzliches Dankeschön von mir. Jetzt könnt ihr meine Idee in der Luft zerfetzen
100 - funktionsprinzip von highpass-filtern in Mikrofonen -- funktionsprinzip von highpass-filtern in Mikrofonen

Zitat : ...wie man den Frequenzgang in einem Mikrofon linearisieren kann...
Mikrofone im 5€ bereich werden deine Anforderungen, auch mit viel gebastel, nicht erfüllen können. Ab 200€ bekommst du auch ein Datenblatt mit Frequenzgang zum Mic gereicht. Da kannst du vor dem Kauf entscheiden, ob es deinen Ansprüchen genügt. ...
101 - Ghettoblaster Eigenbau (12V, BAG, KFZ Komponenten) -- Ghettoblaster Eigenbau (12V, BAG, KFZ Komponenten)

Zitat :
Peda hat am 12 Mai 2007 14:19 geschrieben :
Außer man hat besonders zyklenfeste Batterien...

Zumindest nach dem Datenblatt ist der von Tsaphiel angedachte Akku das. 200 Zyklen bei 100% Entladetiefe ist nicht so schlecht.

Für ein China-Produkt ist das Datenblatt erstaunlich ausführlich.

Guß,
Ltof ...
102 - 300V 400A schalten -- 300V 400A schalten
Ich versuche mit einem Mosfet kurze Impulse zu erzeugen (5µs-200µs). Die Spannung ist gleichgerichtete Netzspannung, also etwas über 300V. Der Strom stammt aus Elkos die die Spannung puffern. Pro Sekunde werden 0,1-50 Impulse erzeugt.
Bei kurzen Impulsen ist alles OK, wenn die Einschaltdauer aber länger wird (>100µs) zerlegt es ab und zu den Mosfet.
Im Moment verwende ich einen IRF740, da dieser günstig, und mit 0,5Ohm Rdson recht gut ist.
Allerdings fallen an diesem im eingeschalteten Zustand rund 150V ab (es fließen also 300A, das ergibt 45kW Verlustleistung im Mosfet !!!). Der Spannungsverlust ist mir egal, nur der Mosfet sollte ganz bleiben.

Warscheinlich sind IGBTs besser, da bei diesen die Verlustleistung in etwa proportional zum Strom sind (bei Mosfets I²), allerdings habe ich noch keine Erfahrung mit IGBTs.
Soweit ich weiß ist der zulässige Strom bei Mosfets nur von der zulässigen Verlustleistung abhängig (also von Rdson und vom Wärmewiderstand). Wie ist das bei IGBTs ?

Wenn ich einen Mosfet oder einen IGBT mit 400A Strom verwende, wäre der ziemlich oversized (und auch sehr teuer), da im Mittel nichtmal 1A fliest. Wie kann man aus dem Datenblatt erkennen, ob ein Bauteil für sowas ausreicht ?
...
103 - Vorgehensweise bei Schaltungsaufbau und Grundlagenfragen -- Vorgehensweise bei Schaltungsaufbau und Grundlagenfragen
Hallo,

Ich diese Schaltung auch versucht aufzubauen! Das aber auf einer geäzten Platine. Das Layout habe ich von der Homepage des Erstellers dieser Schaltung bekommen. Da es mir zu groß war, hat er mir freundlicherweise ein kleineres Layout auf Postkartengröße gemacht. Leider funktionierte diese Schaltung nicht richtig! Der Sinus hatte oben und unten hohe Spannungsspitzen:



Das Problem habe ich nie herausbekommen. Der Ersteller der Schaltung wußte auch keinen Rat, bei ihm waren diese Spitzen aber nicht vorhanden. Allerdings hat er auch die große Version der Platine benutzt. Ich vermute das es daran lag (ungünstige Leiterbahnführung auf der kleineren Platine).

Was habe ich gemacht? Ich wollte auch einen Generator haben! Also habe ich die Schaltung aus dem Datenblatt des XR2206 auf einer Lochrasterplatine aufgebaut und siehe da, die Spannungsspitzen beim Sinus waren weg! Dann habe ich diese Grundschaltung leicht geändert. Hier ist der Schaltplan:



Der Plan ist recht einfach überschaubar - hier ist wirklich nur das drin, was wirklich gebraucht wird! Die wichtigste Änderung sind drei umschaltbare Frequenzbereiche, was mit den drei Kondensatoren links oben gemacht wird. Einer davon wird jeweils per Umschalter zwischen die Pins 5 u...
104 - Netzteil mit LM317+ Spannungsanzeige- geht das so? -- Netzteil mit LM317+ Spannungsanzeige- geht das so?
Moin.

Wenn man das Modul nach Datenblatt für 200 mV beschaltet, ist der Eingangswiderstand bei 10 MOhm. Die Eingangsimpedanz vom Chip selber dürfte Gigaohms betragen.

Eine "0001" in der Anzeige bedeutet
- bei 0.01 Ohm -> 10 mA;
- bei 0.1 Ohm -> 1 mA (nicht 100 mA).

Ein Zeigerinstrument als Strommesser ist gerade bei schwankender Stromaufnahme aussagekräftiger als eine Ziffernanzeige.

Bei einem LM317 in der Standardschaltung setzt man das Amperemeter vor den Eingang des Chips. Hinter dem Ausgang montiert, wird der Spannungsabfall nicht ausgeglichen. Der obere Anschluss von R1=240 Ohm ist nicht der Fühlereingang! Obwohl 0.01 Ohm zugegeben schon winzig klein ist - da soll die Restverdrahtung erstmal mithalten...

D. ...
105 - Festspannungsregeler Hitzeentwicklung -- Festspannungsregeler Hitzeentwicklung
Ich habs nicht so mit Spekulationen, also rechnen wir mal:

LAM 1084 im TO 220: Wärmewiderstand von Sperrschicht zu Gehäuse 2,7°C/W, von Sperrschicht zur Umgebungsluft ca. 50°C/W.

Daraus folgt: 7-9 Watt können niemals geregelt werden, das Chip hätte ohne Kühlkörper ca. 350- 450°C. Absolut unmöglich! Also geht das Chip - Grenztemperatur je nach Hersteller: National Semi 150°C, Linear Technology 200°C) immer in die Temperatursicherung.

Klassischer Fall von Datenblatt nicht gelesen!

Abgesehen davon ist der LAM1084 für den Automobilbereich aufgrund der geringen Eingangsspannungsfestigkeit von 30-35 Volt je nach Typ völlig ungeeignet. Im Kfz-Netz entstehen regelmässig Spannungsspitzen von gut 60 Volt. Vernünftige Designs sind daher auf 80 Volt Eingangsspannung ausgelegt.

Gruss

DLI ...
106 - AVR Ausgangsströme -- AVR Ausgangsströme
Habs gerade noch im Kopf für einen Atmega48, es sind max. 40 mA pro Portpin und max. 200 mA total, jeweils source und sink.

Die Daten stehen aber unübersehbar zuoberst bei "electrical characteristics" in den absolute maximum ratings im Datenblatt. ...
107 - Umfangreiches Audio -- Umfangreiches Audio
Hey Leute.

Es geht um meinen KFZ Einbau. Endlich fertig, aber so richtig will noch keine Freude aufkommen.
Bitte nehmt euch de Zeit und lest den Kram hier durch. Ich baue den Thread folgendermaßen auf.

1) Übersicht der verbauten Komponenten und des Einbaus
2) Problembeschreibung
3) Ideen der Lösung
4) bereits probierte Ideen
5) spezielle Fragen bzgl Frequenzen



1) Übersicht der Komponenten
Edstufe ist eine Carpower Wanted 4/320 aus dem Hause Monacor. Sie hat ungefähr folgende Werte (ich hab das Vorgängermodell, das hat geringere Steilheit, sonst fast gleich)
Ausgangsleistung
Gesamtleistung: . . . . . . . 680WMAX
Brückenbetrieb an 4 Ω: . 2 x 240WRMS
4-Kanalbetrieb an 2 Ω: . . 4 x 120WRMS
4-Kanalbetrieb an 4 Ω: . . 4 x 85WRMS
Frequenzbereich: . . . . . . . 20 – 20 000 Hz
min. Lautsprecherimpedanz
4-Kanalbetrieb: . . . . . . . 2 Ω
Brückenbetrieb: . . . . . . . 4 Ω
Line-Eingänge: . . . . . . . . . 4 x Cinch
Empfindlichkeit: . . . . . . . 0,2 – 8 V
Impedanz: . . . . . . . . . . . 20 kΩ
Filter
Tiefpass LP: . . . . . . . . 40 – 200 Hz, 24 dB/Okt.
Hochpass HP: . . . . . . . . 20 – 200 Hz...
108 - Sound2Light - Lichtorgel -- Sound2Light - Lichtorgel
Ich habe jetzt einfach den 10kOhm-Widerstand durch ein Potentiometer ersetzt, damit kann ich jetzt indirekt die Helligkeit beeinflussen.
Im Datenblatt steht
"I peak Base current 200 mA"
heißt das, dass ich theoretisch mind. einen Widerstand von 10Ohm (bei 2V) brauche, damit der Transistor nicht zerstört wird? (abgesehen von der Toleranz und einem Sicherheitspuffer)
Wir haben in der Schule noch nicht viel zum Transistor gelernt...
PS: das Problem mit dem Startstoß bleibt noch zu lösen.
Würde denn eine größere Spannung, wie Deff vorgeschlagen hat, das Problem beseitigen?
Ich habe es noch nicht ausprobiert, weil die verwendete Platine nicht ausreichend Platz bietet.

Edit:
Bei einem kleineren Vorwiderstand für die LED würde sie evtl. Schaden nehmen, da ich einen anderen Widerstand als vorgegeben benutze, der genau passt (bei 5V-Spannungsquelle).

[ Diese Nachricht wurde geändert von: TeXoR am 26 Sep 2006 16:15 ]...
109 - Wassergekühltes ATX Netzteil -- Wassergekühltes ATX Netzteil

Zitat : Ja, die modernen verbraten wirklich viel Leistung. Nur haben sie, im Vergleich zu meinem, eine enorme Rechenleistung.

Aber für meine Zwecke reicht es. Ich benutze ihn als FTP-Server, und um an meinem Bastelplatz mal Datenblätter an zu gucken.

Wenn die Festplatten abschalten ist er absolut still. Und verbraucht nur 27W!!!


Wow,ein echts Energiespar Wunder
Da braucht man sich um die Stromkosten keine Sorgen zu machen...
Als server usw. hat er ja auch noch genug Power

Wenn ich da so an meine Maschine denke...
Verbraucht ca.450-500Watt(gemessen!)
Da muss man dann aber noch den Standby Verbrauch der Sound Anlage und den Verbrauch des 32" TFTs abrechnen und alles was sonst noch mit angeschlossen ist.
Sound System: 4X 500Watt 18" Chassis ca.35W Standby(also geringe Zimmerlautstärke)
TFT: ...
110 - eigenwiderstand eines \"langen leiters\" -- eigenwiderstand eines \langen leiters\
ja, die isolatoren sind schon vorhanden.

denk ich mir auch...sooo teuer wird die schaltung ja nicht und es stehen einige bäume etc. rundrum, die den blitz wohl eher anziehen...

ich denk über zwei Möglichkeiten nach. zum einen die von dir genannte mit dem klingeldraht bis ins haus zum anderen hab ich gesehen, gibts bei conrad auch Funkmodule mit 200 meter reichweite für schlappe 8 euro zu kaufen. aber das datenblatt dazu ist leider mehr als schwach. ...
111 - Einschaltstrombegrenzer -- Einschaltstrombegrenzer

Zitat :
HansiE hat am  1 Aug 2006 14:34 geschrieben :
Hallo Otiffany!

Wie warm wird denn der TIC unter 200Watt Last?
Handwarm, sehr warm, beinahe Heißß?

Aus dem datenblatt:
200 W = ca. 1 A
-> 1 Watt Verlustleistung am TRIAC
mit 65 K/W thermischer Widerstand ergibt das eine Temp. Erhöhung von 65° gegenüber der Umgebung....
sehr heiss!
...
112 - TV Philips 28ML8805/02B -- TV Philips 28ML8805/02B Ersatzteile für 28ML880502B von PHILIPS

Hallo,

also gewisse Grundkenntnisse solltest du schon haben. Lade-Elko --->Vorsicht Anodenkappe an der Bildröhre-->> Vorsicht da sitz richtig was dahinter. Besser vorher entladen, verschiedene Beiträge findest Du sicher hier im Forum. Auf der Bildrohrplatine sind meistens 3 IC und laut Datenblatt kannst du dann die Spannungen messen. Eingang-->Ausgang usw. Ebenfalls r g b um die 200 V und 12 Volt müssen da auch sein! Fang erst mal mit den HOT an, im ausgeschalteten Zustand messen ob der Schluß hat! (Großer Transi mit 3 Beinen nähe ZT)
Lampentest findest du auch jede Menge hier im Forum!

MFG ...
113 - Spannung bei Siebensegmentanzeige -- Spannung bei Siebensegmentanzeige
Hallo,

ich würde gerne mal versuchen, mit einer Siebensegmentanzeige einen kleinen Zähler zu bauen.

Mein Problem sit eigentlich nur, dass ich nicht genau weiß, welche Spannung ich an den Anzeigenbaustein anlegen muss/soll.

Im Datenblatt steht vorward voltage 5 V, somit gehe ich davon aus, dass die LEDs der Anzeige mit 5 Volt betrieben werden, richtig?
Die maximale Stromabnahme ist 140 mA, also 20 mA pro LED, richtg?

Wenn ich jetzt 9 Volt Versorgungsspannung hab, müsste ich also vor jeden Eingang (a - f) einen 200 Ohm-Wiederstand legen, sehe ich das richtig?

mfg

Peo...
114 - Abschlussarbeit Technik -- Abschlussarbeit Technik
Schau mahl unter http://www.kpsec.freeuk.com/projects/heart.htm

Im Anhang befindet sich ein Eagle Schaltplan.
(http://www.cadsoft.de/download.htm)
Es fehlen noch ein paar Teile und die einzelnen Teile müssen auch noch miteinander verbunden werden.

Irgend etwas musst du schließlich auch noch machen.

Vergesse nicht die Widerstände zu dimensionieren.
Datenblätter besorgen nicht vergessen. Je nach Farbe und Hersteller besitzen die LED's unterschiedliche Spannungen. Nennstrom und Nennspannung der LED aus Datenblatt entnehmen.
An der Kollektor Emitterstrecke fallen beim voll durchgeschalteten Transistor ca. 0,2V ab.

An der Basis Emitterstrecke fallen bei Si-Transistoren ca. 0,7V ab. Den Basisstrom kannst du mit ca. 200µA wählen. Damit kannst du den Basiswiderstand dimensioniere.
Den Stromverstärkungsfaktor kann man dem Datenblatt vom Transistor entnehmen.
Ca. 230 (B Typ)

Der Zähler wird bei 6 auf 0 zurückgesetzt.

MfG
Holger...
115 - Verkauf TFT - LCD Modul Sharp LQ065T9DR 51 -- Verkauf TFT - LCD Modul Sharp LQ065T9DR 51
Ich verkaufe :

1x Sharp TFT Display
Model : LQ065T9DR51
96.000 Pixel
1.200 x 240
6,5"

Datenblatt ist vorhanden und kann per Email zugeschickt werden.
Für Funktion kann ich keine Garantie übernehmen.Habe es aus einem "Überraschungs-Paket"
Anfragen bitte per PM. ...
116 - 16 zu 4 daten codieren -- 16 zu 4 daten codieren
Hallo,

Ich habe eine Modelleisenbahn. Wenn der Zug über eine Schiene fährt, loes er ein positives Signal aus (kann auch negativ sein, je nach einstellung). Da ich aber ziemlich viele Schienen habe (über 200), müsste ich die Daten encodieren, weil an meiner Steuerungskarte in meinem PC nur 48 Eingäge sind. Gibt es dafür IC's?

Ich hab auch schon solche IC's gesehen, bin mir aber nicht sicher ob sie dafür geeignet sind. Die Bezeichnung für den IC lautet: 74LS148. Aber im Datenblatt sieht es so aus, als wenn nur ein Eingang positiv sein kann und nicht mehrere gleichzeitig.

Torben
...
117 - Dimmer flimmert -- Dimmer flimmert
@wulf: wollte mal schauen, ob ich aus irgendwelchen Gründen jede zweite _Halb_welle verschlafe und habe absichtlich nur auf negative/positive Nulldurchgänge geachtet. Ergebis: Siehe Ursprungsbeiterag. Jetzt zünde ich natürlich wieder jede Halbwelle (versuche es zumindest.

@perl:
"outp(0xb7,TCNT2); // Timer für Triacabschaltung auf 9.9 ms"

Da ist der Kommentar ungenau. Mir ist Klar, dass der Triac sich selbst abschaltet und dass das nicht von außen passieren kann. Genauer hätte ich schreiben sollen: "Timer für die Abschaltung des Optokopplers, der den Triac gezündet hat."

Inzwischen schalte ich den Optokoppler 25us nach der Zündung wieder ab. (War einer der Versuche, das Flimmern zu beseitigen). Laut Datenblatt reichen 20us, aber ich wollte sicher sein, dass der Triac zündet.

Der Dimmer kann max. 4A, also ca. 900W. Getestet habe ich mit Standard-Allgebrauchslampen zwischen 40 und 100W. Wobei die spätere Leistung (im Einsatz) zwischen 30 und 200 Watt liegen wird. Ich habe im Vorfeld vermutet, dass die Glühwendel wesentlich träger ist. Aber man lernt nie aus;-)

Hab schon den TIC246D mal durch einen 206 ersetzt, daran lag es wohl auch nicht. Die Drossel hab ich mal versuchsweise durch eine stärkere ersetzt (bei 40...
118 - gleichstrom messen bis mindestens 100A (Messumformer) -- gleichstrom messen bis mindestens 100A (Messumformer)
Hallo,
die 200 mV beziehen sich auf digitale LCD/LED Panelmeter.
D.h. 200 mV bedeuten eine Anzeige von 2000. Dezimalpunkte kann man selbst einstellen.

Aber diese kann man durch verringern der Referenzspannung auf jeden Wert einstellen. >> Datenblatt 7106/7107 hier im Forum. So das auch jeder krummer Wert des Shunt`s eine exakte Anzeige ergibt.

Digitale Panelmeter bedürfen aber einer potentialfreien Stromversorgung. Auch hier genügend Lösungen im Forum.

mfG. ...
119 - Audiotechnik...ein Tipp für nen kleinen Stereoverstärker... -- Audiotechnik...ein Tipp für nen kleinen Stereoverstärker...
Bei der hier gezeigten Schaltung dürfte es sich um die Standardbeschaltung eines der 2 oben genannten ICs handeln.

Das bild ist zwar nicht sonderlich gut, ich meine aber auf dem Verstärker IC TDA?200? lesen zu können.

Am besten du lädst dir mal das Datenblatt eines solchen ICs herunter (bei Conrad zum Bleistift) und schaust dir die meist extrem einfache Standardbeschaltung an.

Wenn es auf einen Eigenbau hinausläuft, dann wird deine Schaltung wohl sehr ähnlich aussehen.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: QuirinO am  3 Jan 2005  2:26 ]...
120 - step up dc-dc MAx857 -- step up dc-dc MAx857
Hallo,

ich benutze den MAX857 um aus 3,5V 6 V zu erzeugen.
Mein Problem:
Sobald ich einen Elko(100µ) an den Versorgungspin anschließe steigt der Eingangastrom um 200µA, was zu viel ist wegen Batterie Betrieb.
Im Datenblatt steht ein Strom von 25µA.
Muss ich einen speziellen Elko nehmen?
Im Datenblatt wird ein Tantal empfohlen. Also wenn jemand weiß was die Ursache ist, bitte posten.

Gruß
Andre ...
121 - Rücklicht aus ca. 60 LED ins Auto (12 V)!? -- Rücklicht aus ca. 60 LED ins Auto (12 V)!?
ich glaub die 5 V waren die maximal mögliche Spannung...
ich hab da ein Datenblatt als pdf gefunden aber weiß nicht ob das erlaubt ist das anzuhängen!? ca. 200 kb

der link dazu ist

http://www.reichelt.de/inhalt.html?.....AUTO=

es ist der typ "high efficency red" ...
122 - Optokoppler an Logik-ic -- Optokoppler an Logik-ic
Das kannst du einfacher haben:
Mit nur einem Optokoppler und ohne '86:
Lege die LED des Kopplers einfach zwischen die beiden Ausgänge.
00 nix
01 LED an, Relais zieht.
10 nix (weil die LED ja ein Gleichrichter ist)
11 nix

LPT-Ausgänge sind sehr kräftig. Du solltest also der LED deshalb einen Vorwiderstand gönnen. 100..200 Ohm sollten ok sein.

Je nachdem was das Relais schalten soll, kannst du dir den Relaisklapperatismus vielleicht auch noch schenken:
Es gibt Koppler mit Phototriac, die mit weniger als 10mA LED-Strom Lasten am 230V Netz direkt schalten können.
Siehe Datenblatt. ...
123 - Stromstärke messen -- Stromstärke messen
Hallo,
der Strom kann oder muß sogar über einen sogenannten Shunt gemessen werden.

Da ergeben sich aber schon die ersten Probleme:
Der AVR hat einen Eingangsspannungsbereich von 0 bis plus 5 Volt. Um diesen Spannungsbereich nur annährend auszunutzen, muß der Spannungsabfall am Shunt auch einige Volt betragen.
Da Du keine Angaben zum Strom und der Spannung in der Schaltung gemacht hast, mal ein Beispiel:

Eine 12Volt Halogenlampe mit 50 Watt hat eine Stromaufnahme von 4,2 Ampere. Wenn an dem Shunt nur ein Volt abfällt, leuchtet die Lampe nicht mehr richtig, und der Shunt muß 4 Watt Wärme verbraten. D.h. der Shunt sollte so klein wie möglich sein.

Um jetzt einen OP einzusparen kannst Du die Differentialeingänge des AVR nehmen, und die Verstärkung auf den Faktor 200 setzen. Den Shunt bitte in die Rückleitung Deines Verbrauchers setzen, sonst hast Du die volle Betriebsspannung des Verbrauchers auch auf dem Proz.

Das ganze bitte im Datenblatt des Proz ab Seite 230 nachlesen. Den Shunt nur über Angstwiderstände an den Proz anschließen. Überall wo hohe Ströme geschaltet werden, sind durch die Induktivitäten der Leitungen auch hohe Spannungen zu erwarten, auch wenn sie nur im ns Bereich sind. ...
124 - LTC 1043 geschaltete Kondensator -- LTC 1043 geschaltete Kondensator
Hallo Leute ! :klatsch
Ich bräuchte mal eure Hilfe.Weiss jetzt nicht ob das Thema hierer gehört aber der "Projekte im Selbstbau " geht gerade nicht.Ok hier meine Frage der eine oder andere von euch kennt sicherlich das IC LTC 1043 es ist von Linear Technology
und ist als Baustein konzipiert um Kapazitäten zu schalten.
Anwendungen sind symetrische Spannungen in unsymetrische zu verwandeln, geschaltetes Filter usw usw. ich erspare mir hier alle Einsatmöglichkeiten aufzuzählen.Meine problem ist
das es im Datenblatt weder ein Blockschaltbild noch einen
Stromlaufbahn gibt um die genaue Funktion zu erhalten.Ich
möchte jetzt nicht dieses IC einsetzen sondern nur wissen
wie es im einzelnen funktioniert.Es geht mir darum eine
diskrete Schaltung zubauen bei der es möglich ist,im
Gegensatz zum IC , größere Kondensatoren(100 uF aufwärts)
einzusetzen um wesentlich höhere Spannungen umzuladen
(200 V---->)Sinn dieses Aufwandes ist eine elektronisch
Feldmühle (Gerät zur Messung elektrischer Felder in der
Atmosphäre und bei Gewitter )zu bauen die ohne bewegliche
und störanfällige Mechanik auskommt. Danke schon mal im vorraus für eure hilfe ...
125 - Überspannungsschutz dioden -- Überspannungsschutz dioden
Hallo Experten.

Ich hab da jetzt mal eine 5W diode gefunden. Ich bin der Meinung dass ich keinen zusätzlichen Kühlkörper brauche, weil die Printplatte alleine ausreicht.

im Anhang findet ihr das datasheet

Kann mir irgendjemand herschreiben wie man nun mit diesem Datenblatt ausrechnet ob man ohne kühlkörper auskommt? Ich würde eine max Leistung von 4,5W benötigen.

Ich ersehe einen Wert für die max junction temperatur: +200°C. Diese ist das absolute maximum, sollte daher nicht überschritten werden.
In figure 5 ersehe ich einen thermischen Widerstand (Junction-lead) von 19°C/W @ 3/8" leadlänge. Bei 4,5W wären dass dann 85,5°C.
Was muss ich jetzt noch dazu addieren damit ich schaun kann ob sichs mit den 200°C ausgeht?! TAmbient? was nimmt man da? 30°C?
Dann wären wir auf ~120°C. das geht sich ja bei weitem mit den 200°C aus.
Ich glaub da gibts noch was oder?
Ich habe eine Formel im datenblatt gefunden: Tj=TL+deltaTJL

Wie komm ich auf TL??

vielen dank für eure hilfe.
Mfg
Roman...
126 - signalweg zum at90s8535 -- signalweg zum at90s8535
Kennst du das Datenblatt zum 90S8535?
Der A/D Wandler sollte wenn möglich eine eigene Stromversorgung haben. Störungen auf der Digitalen Seite können die Arbeit des D/A negativ Beeinflussen. Auch sollte die Referenzspannung kleiner als die Betriebsspannung sein. Da du die Digitale Spannung verwendest sollte da der Tiefpass rein. Achte auch darauf das der A/D nicht schneller als 200 kHz arbeitet, dies ist im ADC Prescaler Selections einzustellen (ADCPS1; ADCPS2; ADCPS3).
...
127 - Unterschied zwischen 2SA1015GR und 2SA1015Y ??????????? -- Unterschied zwischen 2SA1015GR und 2SA1015Y ???????????
Die Buchstaben nach der Zahl müßten Aufschluß über die
die herstellerseitig garantierte Stromverstärkungsgruppe geben.
Macht sich für die Produktion besser wenn der Entwickler
diese Parameter berücksichtigen kann.
Manchmal auch beim Ersatz wichtig.
Ein nagelneuer Silver-Eagle Plus(CB-Mikro) zerrte mir mal jämmerlich die Ohren voll weil die Stromverstärkung der Transen einfach zu hoch waren und Ub halbe damit nicht mehr am Arbeitswiderstand standen.
Das Ding hat also nagelneu übersteuert, Typischer Fall von ZERRR.
Ein Beweiß das viel nicht immer viel hilft.
Ein Blick ins Datenblatt bringt da Aufschluß und Kontrolle
den Rest.
In Deinem FALL: B(hFE) Y:120...240 GR:200...400

Gemessen bei Ic 2mA,U 6V



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am 25 Jan 2004  0:00 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am 25 Jan 2004  0:02 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am 25 Jan 2004 17:23 ]...
128 - Daten von Ferritkernen -- Daten von Ferritkernen
@perl:
sorry, hab vergessen zu schreiben, dass ich an einen Gegentaktwandler gedacht hab. für einen Sperrwandler braucht man natürlich einen Luftspalt.


Hatte mal so ne Idee, wie man bei einem Kern das Material bestimmen könnte:
Also ich hab die Materialdatenblätter durchforstet, und bin zu dem Schluss gekommen, dass am einfachsten (bei relativ hoher genauigkeit und Unterscheidbarkeit) wohl die Kernverluste zu messen sind.
hab mir das so vorgestellt:
Man baut also eine art "probe SNT", also einen Niederspannungswandler und wickelt auf den Prüfkern ein paar Wiklungen (am besten mit einem Ü von 1, heisst gleiche Ausgangsspannung) und überträgt mit ca. 100 kHz und relativ hoher Flussdichte (ca. 200 mT) eine bestimmte Leistung. Jetzt könnte man die Kernverluste asrechnen und über das Volumen aus dem Kern-Datenblatt auf das Material schließen.

ist zwar sehr aufwändig, aber das einzige, was mir einfällt.

was haltet ihr davon?
Bestehen Kerne aus Fernost auch wirklich aus Standartwerkstoffen?


Danke,
mfg CHillA...
129 - Class-T PA High Power Amplifier -- Class-T PA High Power Amplifier
Hi,

Jetzt, wo ich mich wieder ein bisschen mit den Digitalverstärkern auseinandergesetzt habe, juckts auch mich in den Fingern so einen Poweramp mit SNT zu bauen. Doch zum Thema:

Einen Class-T Amp zu bauen ist glaube ich gar nicht so schwer. Der TA0105A ist wohl keine schlechte Wahl für das Vorhaben.

Dabei würde ich den Application Circuit aus dem Datenblatt mit der Schaltung von ELV kombinieren. Die ElV-Schaltung ist eigentlich nur so groß, weil sie Eingangsverstärker besitzt, Lautsprecher Schutzschaltungen gegen Gleichspannugnen hat und in der Endstufe noch ein paar zusätzliche HF-Spulen zur Schwingneigungsunterdrückung hat. Sonst ist die Aussenbeschaltung des ICs sehr ähnlich zur Beschaltung im Datenblatt, was auch gut so ist, denn da steht drin:


Zitat :
It is recommended that Tripath’s layout and application circuit
be used for all applications and only be deviated from after careful analysis of the effects of any changes.
Please refer to the TA0105A evaluation board document, EB-TA0105A, available on the Tripath website,
at
130 - TV Thomson 29DF42ES -- TV Thomson 29DF42ES Ersatzteile für 29DF42ES von THOMSON

Der TDA 6108 ist für die RGB zuständig. Der TDA 8177 F ist für die Vertikale zuständig.

An Den TDA 6108 sollten ca 200 Volt anliegen.

Hier ein Link zum Datenblatt.

MFG
http://www.semiconductors.philips.com/pip/TDA6108.html

_________________
Wenn's geraucht hat und gestunken, war's wohl ein Telefunken...Schenkelklopfer

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Welle am  9 Dec 2003 18:22 ]...
131 - Schrittmotorsteuerung für Teleskop -- Schrittmotorsteuerung für Teleskop
Am Teleskop selbst ist ein Scheckentrieb mit 1 :144. Relativ schwergängig. Damit eine gute Auflösung am Sternhimmel errecht werden kann, sollte mindestens eine 1 : 10 Untersetzung noch dran. Laut Datenblatt wäre der Wikungsgrad des Getriebes um 70%, dazu noch das Schneckengetriebe. Würde deshalb lieber auf einen etwas kraftvolleren Motor zurückgreifen. Aber habe bisher nur Erfahrung mit dem kleinen Motor der vor mir liegt(Japan Servo KP4M2-203; Was ich weiß, 200 Schritte).Glaube der hatte 500mA könnte mich vielleicht auch irren.. Vielleicht tut es auch ein 1A Motor, doch nicht das aufgrund mangelnder Leistung der Motor unterwegs Schritte verliert. Und dann noch einen Winkel Enkoder oder ähnliches anzubauen wäre mir vom Aufwand zu viel.

Die Geschwindigkeit ist nicht unbedingt entscheiden, aber schnell ist immer gut.

Es geht darum das Teleskop per Software auf einen Stern ausrichten und Nachführen zu können.
Schnelle Motoren zum Positionieren sind gut, aber darunter sollte die Nachführgenauigkeit nicht leiden(Ruckeln beim Fotografieren wäre natürlich schlecht).

Was schlägst Du bzgl. der Leiterbahnbreiten vor?...
132 - Suche Schaltnetzteil-Diode SF-24 -- Suche Schaltnetzteil-Diode SF-24
z.B. die BYV27-200
erhältlich bei Reichelt.

Ich habe mal das Datenblatt anghängt.

Uploaded file: SF21 - SF26.pdf...
133 - E28F008SA200L und E28F008SAL200 -- E28F008SA200L und E28F008SAL200
Endlich habe ich doch ein Datenblatt gefunden. Aber da steht etwas von 5V und von 3,3V drin. Ich kapier das nicht...
Wer kann weiterhelfen ?
Auf Seite 28 sind die Bauteilbezeichnungen erklärt. Dort taucht aber nur die Kombination 28F008SA L 200 (3,3V) aber nicht der 28F008SA 200 L auf...

Läuft der E28F008SA200L nun mit 3,3V oder 5V ?


Uploaded file: 28F008SA-L.pdf...

Nicht gefunden ? Eventuell gibt es im Elektroforum Transistornet.de für Datenblatt 200 Temperatursensora=0a=0 eine Antwort
Im transitornet gefunden: Datenblatt 200


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 44 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 61 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 151704363   Heute : 9786    Gestern : 16139    Online : 184        7.4.2020    16:25
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----su ---- logout ----
xcvb ycvb
0.67872595787