Gefunden für atmega8 timer null - Zum Elektronik Forum









1 - 10 Relais per Funk ansteuern -- 10 Relais per Funk ansteuern
z2607 search




Ersatzteile bestellen
  Bei einem Meter und freier Sicht auf den Empfänger würde ich ja IR nehmen, das ist billig, unkritisch und es gibt unendlich viele fertige Fernbedienungen.
Die haben zwar alle keine genau Null Milliampere Standbyverbrauch, aber knapp darüber .

Voraussetzung ist, dass du weißt, wie man einen µC programmiert.

Nimmt man den RC5-Kode als Grundlage, bei dem ca. alle 64 Millisekunden ein Datagramm geschickt wird, kann man in der Tat sowas wie eine Dauerdruck-Auswertung realisieren.
Dazu muss man bloß einen Timer mit einer geringfügig höheren Periodendauer laufen lassen - sobald keine Datagramme mehr kommen, schaltet man den angeschalteten IO-Pin wieder ab.


µC: ATmega8 oder ATtiny2313
Empfänger: TSOP1136
Dekoderprogramm: kann ich dir schicken
Fernbedienung: RC5-fähig

Edit:
@Peter
„Besser wäre hier Halbleiter zu verwenden!“

Hängt allerdings auch von den Signalen ab.
Wenn es z.B. Audiosignale sind, kann es einfacher sein, Signalrelais zu nehmen.
Je nach Bedingungen (Frequenz, keine galv. Trennung, max. Amplitude und Offset, etc.) könnte man auch Analogmultiplexer nehmen...



[ Diese Nachricht w...





2 - Akku Dimensionierung für zyklischen Betrieb -- Akku Dimensionierung für zyklischen Betrieb

Offtopic :
Zitat :
BlackLight hat am 12 Mai 2014 15:26 geschrieben :

Zitat : Deneriel hat am 12 Mai 2014 14:31 geschrieben : wobei ich das tatsächlich auch mit einem kleinen µC machen würde, der 99% der Zeit schläft und alle 10 Sekunden mal kurz aufwacht um eine Messung zu machen.Damit spiele ich gerade auch rum.
LP2950 + ATMega8 mit Uhrenquarz (32 kHz) im "Power Save" Mode braucht weniger als 0,1 mA.
Quarz benutze ich nur, wenn es auf genaues Timing ankommt; ansonsten nur interner Oszillator oder sogar nur den Sleep-Timer als Zeitgeber (beim PIC), falls das genaue Timing völlig egal ist. Damit reichen wenige µA für den Betrieb - falls die Periferie im und am µC auch geschickt deaktiviert wird. ...








3 - Finde den Fehler im Programm nicht (avr-gcc) -- Finde den Fehler im Programm nicht (avr-gcc)
Hallo,

ich hab mal wieder ein Problem. Und zwar hab ich nach längerer Zeit wieder mit dem Microcontroller programmieren angefangen.
Aber das erstellte Programm will nicht laufen. Compilieren geht.
Aber selbst wenn ich Interrupts nicht einschalte, scheint das Programm nicht durch die Hauptschleife zu laufen.

Momentan bin ich ziemlich ratlos und würde euch bitten mal kurz drüberzusehen. Plattform ist ein Atmega8 der auf internen Takt 1 Mhz laufen soll.

Viele Dank,
Peter

PS: eingefügte Codeschnipsel in der Main-Schleife werden scheibar willkürlich ausgeführt. Es ist nicht ersichtlich an wlecher Stelle der Controller abstürzt.


Code :
/* Sender */

//Programm für Sender

#include <avr/io.h>
#import <avr/delay.h>
#define F_CPU 1000000
#include <avr/interrupt.h>



//Funktion definieren

void senden(int a, int b, int c)
{

cli();

int i;
PORTD = PORTD | ( 1<<PD6 ); //Port6 einschalten (Oszillator)

for( i = 0; i < 7; i++)
{ //Präambel senden
PORT...
4 - AVR-Assemblercode von Atmega88 auf -8 umstricken -- AVR-Assemblercode von Atmega88 auf -8 umstricken
Hi!
Ich möchte mir ein Elektorprojekt nachbauen.
Dafür wird ein Atmega88 verwendet, ich habe aber nur den Atmega8 hier.
Ich habe schon etwas über die Unterschiede gefunden, blicke aber trotzdem nicht ganz durch.
http://www.gaw.ru/pdf/Atmel/app/avr/AVR094.pdf
Z.B. meckert der Compiler über "out TCCR0A,r16"
Ist irgendwie klar, der Atmega8 hat ja nur einen Ausgang vom zweiten Timer etc.
Aber wie schreibe ich das um?
Geht das überhaupt, oder war der Atmega88 _statt_ dem 8er nötig?
Wäre schön, wenn mir jemand weiterhelfen würde

Code : ;*********************************************************************
; LaserPro.asm
;
; For the ATmega88
;
; Laserprojector steering software
;
; Program settings:
; BOOTSZ = 11, BODLEVEL = 100, CKSEL = 0111, SUT = 11
; (brownout VCC = 4,3V, ext. full swing XTal)
;
;*********************************************************************

.include ...
5 - GSM-Fernschalter Funktionen verändern über µC? -- GSM-Fernschalter Funktionen verändern über µC?
Hallo,

Da ich noch in den Kinderschuhen stecke was µC Betrifft, bräuchte ich
eure Hilfe. Habe ein Problem, ich würde gerne ein GSM Fernschaltmodul
von Elektor aufbauen hier
http://www.elektor.de/jahrgang/2008/november/gsm-f...
ist das Projekt einmal beschrieben. Nun ist es dort so das beim
ansteuern das ersten Relais vom µC ATmega8 nur eine Sekunde geschaltet
wird. Da ich am ersten Ausgang aber gerne die Standheizung für ca. 1800
Sekunden (30 Minuten) ansteuern würde, wollte ich fragen ob es möglich
ist die Firmware die es bei Elektor zum Download gibt dahin gehend um
zuschreiben?
Meine Überlegung:

Der Standard ist folgender:
Exit1 Lässt sich immer nur für eine Sekunde ansteuern.
Exit2 ist Toggelfähig und kann per Jumper umgeschaltet werden auf eine
Sekunde ansteuern
Exit3 ist über einen Timer der am µC angeschlossen ist Steuerbar dort
lässt sich zwischen 1, 5, 10, 15, 20, 30, 45, 60, 90 und 120 Minuten
schalten.

So hätte ich es gerne:
Kann man den AVR so umschreiben / Was muss ich umschreiben das:
EXIT1 den Timer bekommt (halt darüber die Dauer...
6 - Timerüberlauf in CTC Modus (OCR1A Problem) -- Timerüberlauf in CTC Modus (OCR1A Problem)
Hallo,

hab mal angefangen beim atmega interrupts in kombination mit timern zu benutzen.
Leider schert sich das Programm in keinster Weise um den Wert in OCR1A.
Von der Ausgabe her scheint der Timer immer komplett vollzulaufen und dann erst den Interrupt auszulösen.
Verwendet wird ein atmega8.


Code : #include <avr/io.h>
#import <avr/delay.h>
#include <avr/interrupt.h>


//Variablen definieren

int main (void) {
DDRD = (1 << DDD6); // Pin 6 als Ausgang

//Timer mit Vorteiler 8 starten

TCCR1B |= (1<<CS11);

//Überlauf setzen

TCCR1A|=(1<<WGM12);
OCR1AL=64;





//Interrupt einschalten
TIMSK = _BV(OCIE1A); //Timer Interrupt enable

sei();

while(1){
}

return 0;
}



//Interrupts

ISR(TIMER1_COMPA_vect)
{
cli();

PORTD &= ~(1<<PD6); //Port6 ausschalten
_delay_ms(200);
PORTD = PORTD | ( 1<<PD...

7 - Ausführungszeit von Befehlen in BASCOM -- Ausführungszeit von Befehlen in BASCOM
Hallo zusammen. Um mein Problem zu beschreiben, zunächst was ich hier habe.

Mein ATMEGA8 steuert eine Reihe von Schieberegistern (CMOS 4094) an. Er ist mit 7,3728MHz getaktet.

Das Schieben der Bits nehme ich von Hand vor, d.h. nicht mit SPI o.ä. sondern durch selbstständiges schalten der Ports.

Das ganze ist als Ring aufgebaut, d.h. wenn ich Daten in die Schieberegister hineinschiebe, lese ich gleichzeitig an deren Ende die Daten wieder in den AVR ein.

Alles funktioniert auch wie es soll und bei einem CMOS komme ich auf ~11000 Zyklen pro Sekunde.

Komisch ist nun folgendes. Habe ich 2 CMOS dran, sind es nur noch ~ 5300 Zyklen und bei 3 noch ~4000 Zyklen.

Das ist eindeutig zu wenig und ich wollte nun gerne bestimmen wo mir hier Zeit verloren geht.

Ich programmiere in BASCOM und meine Frage ist: "Wie kann ich die Ausführungszeiten von Befehlen, bzw. Programmzeilen, messen. ODER: Bei was in BASCOM geht viel zeit verloren (Arrays, Funktionen etc.)?"

Die angebotenen Timer (z.B. SysSec) beziehen sich nur auf Sekunden - was etwas zu langsam ist.

hier noch der entsprechende Codeausschnitt:
Code:
8 - Schreiben geht, lesen nicht - I2C und AVR -- Schreiben geht, lesen nicht - I2C und AVR
Hallo Leute!

Ich habe meine AVR300.asm verloren, und zwar die bereits umgeschribene und komme nun nicht mehr raus, wie ich das vor Monaten geschafft habe einen SDA2516-2 auszulesen. Beschreiben funktioniert ohne ein weiteren Problem, nur das lesen nicht und brauche mal schnell eure Hilfe und bedanke mich jetzt schon.

Im Anhang mein Code:


Code :
.include "m48def.inc" ; change if an other device is used

;**** Global I2C Constants ****

.equ SCLP = 5 ; SCL Pin number (port C)
.equ SDAP = 4 ; SDA Pin number (port C)

.equ b_dir = 0 ; transfer direction bit in i2cadr

.equ i2crd = 1
.equ i2cwr = 0

;**** Global Register Variables ****
9 - Mikrowellecontroller programieren -- Mikrowellecontroller programieren

Offtopic :Fiech, mache bitte Gebrauch von den Code-Tags. So (=ohne) werden die Postings sehr schnell unübersichtlich im Fritz (äh Fred ). Ausserdem bleibt die Einrückung in Code-Tags bestehen. Sehr langer Code kann hingegen besser als Textdatei angehängt werden.
Edit: Erst die vorherigen Beiträge lesen, dann meckern
Also im einfachen Windows-Style:
1. Möglichkeit: Code einfügen, markieren und den Button "Code" über dem Editor-Fenster drücken.
2. Möglichkeit: Code-Button drücken, Text einfügen, "Code*" Button nochmal drücken.
3. Möglichkeit: Den bbcode "(code)hier Code einfügen(/code)" mit eckigen Klammern selbst eingeben.

Nochmal Edit, diesmal Themenbezogen:
TCCR0 und TIFR sind so genannte Ports, in diesem Fall Timer/Counter Control Register 0 (TCCR0) bzw. Timer/Counter Interrupt Flag Register (TIFR)
Näheres dazu im Datenblatt der AVR ATmega (ATmega8 oder ATmega16 z.B.), kostenlos bei atmel.com herunterzuladen.

Gruß Clemens


[ Diese Nachricht wurde geändert von: clembra am 31 Dez 2008  1:...


10 - PWM für 4pol-Lüfter -- PWM für 4pol-Lüfter
Hallo Zusammen,
ich stehe nach langer elektronischer Ruhepause mal wieder vor einem Problem.
Ich möchte mir für meinen PC eine Lüftersteuerung bauen, soweit noch leicht, gibt ja genug Anleitungen. Allerdings habe ich mir Lüfter mit 4poligem Anschluss zugelegt, und zwar solche mit zusätzlichem Pin für die Steuerung der Geschwindigkeit. Diese erwarten an dem 4. Pin ein PWM-Signal von 25kHz. Insgesamt regeln möchte ich auf diese Art 5-6 Lüfter, wenn möglich getrennt, also mittels Software-PWM. Als µC hatte ich einen ATmega8 ins Auge gefasst, da es der kleinste mit genug Pins und I2C ist.
Genug geschrieben, hier mein Problem: Der ATmega8 lässt sich maximal mit 16MHz takten. Bei 25kHz Zielfrequenz komme ich auf 640 Takte pro Durchgang. Für einen Timer-Interrupt gehen allein für das Standard-Zeugs (RJMP, RETI, SREG sichern/rückschreiben) 12 Takte drauf. Bei einer (Un-)Genauigkeit von 50 Schritten bleibt mir also keine Zeit für das eigentliche Port-setzen.
Ich hoffe, ich übersehe hier etwas wichtiges..

Ausweichmöglichkeiten:

Einen "speziellen" Chip, der mehrere PWM-Kanäle zur Verfügung stellt, die 5-6 Lüfter getrennt regeln können.
Ich hatte a...
11 - AVR zu langsam??? -- AVR zu langsam???
Hallo zusammen. Eigentlich geht es darum das die Kommunikation zwischen meinem AVR und dem PC nicht funktioniert. Es kommt immer nur 192dez. bzw. &hC0 an. Gefolgt von 1-3 mal &h00.

Weil mich das schon den ganzen Tag herausfordert, und ich nicht dahinter komme wo der Fehler liegt, hab ich mal einen kleinen Test gemacht und bin auf folgendes Problem gestossen:

Ich habe am ATMega8 einen Quarz von 7,372800 Mhz. Am Port D.6 & D.7 ist jeweils eine LED.

folgendes BASCOM Programm läuft:


Code : $regfile = "m8def.dat"
$crystal = 7372800

Dim Tim0_count As Byte

Led_red Alias Portd.7
Led_yel Alias Portd.6

Config Portd = Output

Toggle Led_red

Config Timer0 = Timer , Prescale = 1024
On Timer0 Tim0_isr

Enable Timer0
Enable Interrupts

Do
Loop

Tim0_isr:

Incr Tim0_count

If Tim0_count = 28 Then
Toggle Led_red
Toggle Led_yel
Tim0_count = 0
End If

Return


So, laut meiner Berechnung...
12 - Einsteigerfragen zu AVR Microcontroller und Allgemein -- Einsteigerfragen zu AVR Microcontroller und Allgemein

Bei den Datenblatt des Atmega8 stehen dort sogar Beispielcodes.

z.B.: Wie man einen Timer mit den Registern einstellt oder eine Uart-Schnittstelle
...
13 - welchen Microcontroller und wie damit umgehen? -- welchen Microcontroller und wie damit umgehen?

Zitat :
Nukeman hat am 20 Jun 2008 00:45 geschrieben :
Der "richtige" Prozessor ist eine Glaubens- und Anforderungsfrage....
Für den Anfang mal einen erlernen ...


Pic oder Avr ist ungefähr das selbe wie VW oder Opel.
Jeder schwört auf seine "Marke",kann aber nicht zweifelsfrei begründen warum...
Ich stand vor nicht allzulanger Zeit auch mal vor dem Problem,mit was ich den nun mit meinem Bescheidenen Horizont anfange.
Hab mich dann letztendlich für das Pollinboard und den Atmega8 entschieden.Der hat für die ersten Spielerein genügend I/O Ports,brauchbare Timer und nen A/D Wandler,den sogar ich schon begriffen habe.Und der interne Oszillator läßt sich einfach auf ein paar verschiedene Taktraten umstellen.
Was will man als Anfänger mehr...
Und auch wenn mich DonComi und Jornbyte wieder steinigen,ich "arbeite" nach wie vor mit "Bascom"
...
14 - Rechteckgenerator mit ATmega8 \"verschluckt sich\" -- Rechteckgenerator mit ATmega8 \verschluckt sich\
Hallo AVR-Experten!
Heute habe ich auch mal ein kleines Problem. Es ist zwar überhaupt nicht kritisch, aber ich hätte es gern prinzipiell geklärt und möchte auch etwas dabei lernen.

Kleine Vorgeschichte:
Ich habe auf meiner Arbeitsstelle ein kleines Prüfgerät für die Antriebselektronik von Turbomolekularpumpen gebastelt. (Das sind, vereinfacht gesagt, mit 1500 Umdrehungen pro Sekunde laufende Ventilatoren... ) Diese haben zur Rückmeldung ihrer Drehung zwei Hallelemente eingebaut, deren Signale die Elektronik auswertet. Da ich bei der Überprüfung der Steuerteile die angeschlossene Pumpe nur simuliere, muß ich auch diese Hall-Signale nachbilden. Dazu brauche ich einen "Tongenerator", der zwei symmetrische und komplementäre Rechteckfolgen von ~0 bis etwa 4 kHz ausgibt.
Zunächst hatte ich eine Schaltung mit einem 556 gebastelt, die auch prinzipiell funktionierte. Nur war es leider so, daß die Frequenz nach oben hin extrem schnell zunahm. Dabei hätte ich mir schon eine gleichmäßigere Zunahme gewünscht, um im besonders interessierenden Bereich (Signalisierung von Drehzahl > 50 % bzw. Abschaltung der Pumpe bei zu hoher Drehzahl) feinfühliger einstellen zu können.
Da hatte ich die Idee, einen (für dies...
15 - Hilfe bei DCF Testprogramm -- Hilfe bei DCF Testprogramm
Hallo!

Ich hab da ein DCF Testprogramm geschrieben für einen ATmega8. Die Funktion des Programms ist als Kommentar im Quellcode ersichtlich, ebenso Beschaltung, usw.

Das Problem ist, ich messe mit einem Timer, wie lange die DCF Perioden dauern und verschicke dazu die Timer Zählerstände über die RS232. Das schicken funktioniert soweit nur die Werte sind totaler Käse die können nicht passen, liegt wahrscheinlich an der Timereinstellung. Ich komm nicht weiter, schauts einmal drüber, vielleicht fällt euch ja was auf. Danke!

mfg ...
16 - PWM beim ATMega 8 -- PWM beim ATMega 8
Hallo Leute,

ich möchte einen Servo mit einem Atmega8 ansteuern. Damit das Ausgangssignal so genau wie möglich ist, wollte ich die Compare Unit vom 16Bit Timer nutzen. Wenn ich das Datenblatt richtig verstanden habe, kann die Unit direkt auf ein Ausgangspin zugreifen und ich wäre nicht mehr Softwareabhängig. (Prozessor läuft mit 1MHz)

Es sollte so ablaufen:
Ich schreibe in OCR1AH / OCR1AL einen Wert. Lösche den Timer (TCNT1H / TCNT1L). Und setze den Ausgang (B1) auf „1“. Wenn der Vergleicher abgelaufen ist, soll er den Ausgang wieder auf „0“ setzen (nach 1,5ms). Nach etwa 20ms (dieser Teil des Programms ist noch nicht fertig) soll wieder alles von vorn beginnen.
Im AVR-Studio funktionert es, aber am Prozessorausgang liegt immer „0“ an!
Besser gesagt: ich habe es so geschrieben, dass es im AVR-Studio läuft!

Das die Lösung im Datenblatt liegen könnte, weiß ich! Es sind nur eine Menge Seiten und alle auf Englisch. Falls mir also jemand direkt eine Lösung vorschlagen kann, wäre das sehr hilfreich.

Mein Testprogramm:

.NOLIST
.INCLUDE "C:\m008def.inc"
.LIST

.def Temp1 = R16
.def Temp2 = R17
.def Data = ...
17 - Drehgeber mit Bascom auslesen und PWM regeln -- Drehgeber mit Bascom auslesen und PWM regeln
Hallöchen.

ich bin jetzt in meinem roland walter buch so weit, daß ich bei der PWM bin. jetzt würde ich gerne, statt mit avr Term (ein Terminal programm) das ganze mit nem Drehgeber machen.

Es geht darum mit dem Terminal programm die Helligkeit der PWM-Led zu regeln. da ich aber kein Nullmodemkabel habe würde ich das Gerne mit nem
Drehregler machen.
Ich habe auch schon bei der Bascom hilfe Hilfe gefunden, aber ich schaff es glaube ich nicht:

- Ihn auszulesen
- Den ausgelesenen wert zu verarbeiten.(also den Timerwert um 1 zu
vergrößern bei rechtsdrehung, oder den Timerwert um 1 zu verkleinern
bei linksdrehung

Ist jemand so nett und würde mir unter die Arme greifen?

Der Drecksack

Hier mal das original Listing, daß ich auf Drehgeber abändern möchte


'0604.BAS: Einfacher D/A-Wandler, LED-Helligkeitssteuerung
'Hardware: Nullmodemkabel zum PC, Pin PD5 mit LED verbinden
'----------------------------------------------------------
$regfile = "m8def.dat" 'ATmega8-Deklarationen
$crystal = 3686400 'Quarz: 3,6864 MHz
$baud = 9600 '9600 Baud
18 - AVR Entwicklungsumgebung -- AVR Entwicklungsumgebung
Die ISP Variante ist uns tatsächlich lieber als die Controller extern zu programmieren, daher schauen wir uns das AVRISP MKII von Atmel mal genauer an.

Noch eine Frage zu den Controllern. So wie es aussieht haben die ATtiny keine USART eingebaut, richtig? Um den zu haben muss es zwingend ein ATMega sein, doch welcher?

Von den Anforderungen her reicht der kleinste, wird wohl der ATMega8 sein.
- UART
- 2x PWM
- diverse Digital IO
- 1 freier HW Timer
- Watchdog Reset

Welchen ATMega8 würdet ihr empfehlen? Ideal wäre, wenn der kleinere (vorzugsweise eingesetzt) pinkompatibel ist zu etwas grösseren Exemplaren mit mehr Speicher.

Gruss, Martin ...
19 - welcher Atmel für Torzähler? -- welcher Atmel für Torzähler?
frohe weihnachten,

also ich empfehle den atmega8. der ist zwar noch ein kleiner aber hat so ziemlich alles verbaut. wenn du einsteigen willst ist das schon mal was schönes da der A/D wandler timer/counter pwm (kannste fürs piepen benutzen) du brauchst 15 i/o ports.
du kannst jeden i/o port als entweder eingang oder ausgang benutzen. bzw wenn dein programm und die schaltung drum herum es erfordert auch zwischendurch umschalten via programm.
atmega8 hat ich glaub 22 IO ports.
oder du bestellst dir 2 mal den z.b. atmega8535. der ist wie mega8 nur mehr io ports und mehr timer und mehr speicher und mehr flash usw..

auf atmel.com ist irgendwo auch ne tabelle. da stehen alle µCs aufgelistet und wieviele IOports wieviel speicher wieviel bla und blubb. oder zieh dir mal das pdf des atmega8. da steht auch auf der 1. alle besonderheiten inkl. anzahl io ports.


MfG MinceR...
20 - RGB-Farbregelung mit 3 LEDs -- RGB-Farbregelung mit 3 LEDs
Hallo,

ich melde mich mal wieder zurück - diesmal mit neuem Wissen

Habe mich jetzt etwas mit µC von AVR (ATMega8) beschäftigt.
Das Problem was ich jetzt aber immer noch habe ist die Ansteuerung der 3 LEDs. Die Regelung mit 2 LEDs über einen Timer-Interrupt funktioniert schon ganz gut, leider laufe ich noch immer auf Eis, wenn ich die dritte irgendwie mit einbinden will.
Ich habe das ganze in Bascom programmiert:

Code :
$regfile = "m8def.dat" 'ATmega8-Deklarationen
$crystal = 3686400 'Quarz: 3,6864 MHz
$baud = 9600 '9600 Baud

On Timer0 Ontimer
On Adc Onadc

Dim Helligkeit As Byte

Ddrd = &B01100000
Ddrc = &B00000000

Tccr0 = &B00000100
Timsk.toie0 = 1

Admux = &B01100000
Adcsr = &B11101111

'----------------------------------------------------------

Helligkeit = 255 'Initial LED ganz hell
Sreg.7...
21 - Anschaltautomatik? -- Anschaltautomatik?
hmmmm,

wie wäre es wenn du dafür ein µC nimmst?

Sowas wie einen ATMega8 oder 16 oder so.

Quasi deine Chinchleitung überwachst ob da signale drauf sind, und dann über ein Relais deinen Verstärker einschaltest.

Wenn der Pegel dann am Eingang abfällt, startest du einen Timer der dann nach 1 min. den Verstärker wieder ausschaltet.

Da muss man sich mal richtig schlau machen, zusammenbauen kann ich dir das auch nicht, soweit bin ich auch noch nicht.

Lieben Gruss

Division

[ Diese Nachricht wurde geändert von: division am 14 Jan 2004 23:52 ]...
22 - MFV-Ton Decodierung -- MFV-Ton Decodierung
Ich würde da einen ATmega8, 16 oder 128 verwenden. Die arbeiten mit 16 MHz (16 MIPS) und dürften hinsichtlich des Taktes reichen. Der Timer und Interrupt sowie der A/D-Wandler sind dafür völlig ungeeignet. Mache aus dem Sinussignal ein Rechtecksignal, lasse einen Counter (long) mit Laufen und vergleiche den Zeitintervall (generiert durch den Counter) der Signale (Low >High> Low Flanke). Das führt auf alle Fälle schneller zum Ziel. Bei diesen Routinen ist der Assembler klar im vorteil.
Das geht wenn nur die MFV Töne am ATmega anliegen.
Sonst wird's, wie Perl geschrieben hatt, keine Kleinigkeit.
PIC's (Perl wird es entschuldigen) und C-Controll haben da keine Chance. ...

Nicht gefunden ? Eventuell gibt es im Elektroforum Transistornet.de für Atmega8 Timer Null eine Antwort
Im transitornet gefunden: Atmega8 Timer Null


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 32 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 146675633   Heute : 9398    Gestern : 19264    Online : 300        23.5.2019    11:55
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----su ---- logout ----
xcvb ycvb
0.186061859131