Hilfe bei Morsen, Telegrafieren

Im Unterforum Telekommunikation - Beschreibung: Netzwerke, ISDN, DSL, Router

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 4 2024  21:13:50      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Telekommunikation        Telekommunikation : Netzwerke, ISDN, DSL, Router

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Hilfe bei Morsen, Telegrafieren

    







BID = 865523

MX-Steve

Gerade angekommen


Beiträge: 14
Wohnort: Traunstein
 

  


Hallo Gemeinde!

Ich wollte mich erstmal vorstellen: Ich heiße Stefan, bin 33 Jahre alt, verheiratet und komme aus Oberbayern. Ich interessiere mich für alte Feldfernsprecher und der Telegrafie über Telefonleitungen.

Bitte korrigiert mich, wenn ich in dieser Rubrik falsch gepostet habe.

Für meine alten Wehrmachts Feldfernsprecher 33 gab es einen Gleichspannungs-Morsegenerator, welcher nicht mehr zu erwerben ist. Diesen bzw. das Innenleben möchte ich auf einfachste Weise mit modernen Mitteln nachbauen.

Im Anhang eine Worddatei mit einem alten Schaltplan. Mehr habe ich leider nicht dazu. Ausser daß er auf einem oszillierendem System mit einer Tetrode RV2,4T3L betieben wurde.

Es geht grundsätzlich nur darum für die alten orig. 2x 2000 Ohm Kopfhörer einen schönen Morseton zu erzeugen und über 2Draht Leitungen mit einer Morsetaste zu schicken.

Da ich mich zu wenig auskenne wende ich mich hiermit an euch, was ihr vorschlagen würdet. Ich denke es ist zu aufwendig auf das originale Schaltbild aufzubauen.

Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen.

Gruß
Stefan

Und noch ein gesundes Neues!






BID = 865531

Her Masters Voice

Inventar


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 5307
Wohnort: irgendwo südlich von Berlin

 

  

meinst du tatsächlich dass eine Word Datei der korrekte Weg wäre einen Schaltplan darzustellen? Ich mach sowas jedenfalls nicht auf.

BID = 865534

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :

Zitat :
meinst du tatsächlich dass eine Word Datei der korrekte Weg wäre einen Schaltplan darzustellen?
Es kommt noch besser: Das ist ein Screenshot!
Bisher dachte ich, dass das bmp-Format am Verschwenderischten mit Speicherplatz umgeht, aber ich muß einsehen, dass Microsoft noch weitaus schlimmeres vorrätig hat.
700kB für fast Nichts, - das muß erst einmal einer toppen!

Hier der upload in einem etwas gebräuchlicheren Format:


Aufwändig ist die Schaltung eigentlich nicht, aber die im Original verwendete Röhre dürfte schwer und die induktiven Bauteile überhaupt nicht mehr erhältlich sein.

Ich würde das mit dem Innenleben eines gewöhnlichen Tastentelefons machen.
Der DTMF-Tongenerator erzeugt über vier Spaltenleitungen und vier Zeilenleitungen beim Drücken einer Taste stets zwei Töne gleichzeitig, aber man kann die Schaltung auch modifizieren und diese Steuerleitungen einzeln ansteuern.
Dann erzeugt der Tongenerator einen recht sauberen Sinus, dessen Frequenz vom eingebauten Schwingquarz abgeleitet ist.

BID = 865539

MX-Steve

Gerade angekommen


Beiträge: 14
Wohnort: Traunstein

Hallo!

Danke schon mal für den Vorschlag. Das hört sich schon mal sehr gut an!!

Ich bin zwar Elektriker, habe aber speziell noch nie ein Tastentelefon offen gehabt, bzw. mich mit den Bauteilen befasst.

@perl: kannst du mir dazu genaueres mitteilen ggf. etwas skizzieren? Ich möchte dazu unbedingt die alten Morsetaster verwenden. Wo könnte ich dann die alten Kopfhörer anschliessen, damit sie arbeiten?

Gruß
Stefan

BID = 865542

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Was hat das Ganze mit Funktechnik zu tun?

_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 865543

Grek-1

Gesprächig



Beiträge: 163
Wohnort: Buchloe
Zur Homepage von Grek-1


Offtopic :
Hallo zusammen,

hat zwar jetzt nichts mit dem Thema zu tun, aber es hat sich schon wieder eine Werbung, gleich am Anfang des Threads, eingeschlichen (siehe die grün gestrichelten Worte) oder ist das gewollt ?

Vielleicht könnt Ihr ja von dem Werbetreibenden eine Gebühr für das Einbringen der Werbung verlangen?

Liebe Grüße

Euer Grek-1


[ Diese Nachricht wurde geändert von: sam2 am  3 Jan 2013 10:23 ]

BID = 865557

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :

Zitat :
Vielleicht könnt Ihr ja von dem Werbetreibenden eine Gebühr für das Einbringen der Werbung verlangen?
Das macht der Betreiber dieses Forums vermutlich auch.


Zitat :
kannst du mir dazu genaueres mitteilen ggf. etwas skizzieren?
Dazu müsste man wissen, welches Tastentelefon du vom Schrott hast, bzw. welcher Chip darin eingebaut ist.


Zitat :
Ich möchte dazu unbedingt die alten Morsetaster verwenden. Wo könnte ich dann die alten Kopfhörer anschliessen,

Hast du denn das Gehäuse etc. des alten Morsegenerators?
Dann könnte man auch daran denken defekte Komponenten zu reparieren oder durch ein Fake zu ersetzen.

BID = 865584

Martin.M

Stammposter



Beiträge: 489
Wohnort: Biedenkopf
Zur Homepage von Martin.M

die alten 2k Hörer sind doch ideale Ton-Induktivitäten.
Einfach einen Transistor als LC Oszillator mit dem Kopfhörer als Spule verschalten und per parallel C die gewünschte Frequenz festlegen.
Einfacher wirds kaum gehen.

lG Martin

BID = 865602

MX-Steve

Gerade angekommen


Beiträge: 14
Wohnort: Traunstein


Zitat :
Was hat das Ganze mit Funktechnik zu tun?

Dann nenn mir bitte einen passenden Bereich. Ich hatte darum geben, falls ich falsch liege. Ausserdem hat Morsen sehr wohl was mit Funk zu tun, wenn auch speziell in meinem Falle nicht.


Zitat :
Hast du denn das Gehäuse etc. des alten Morsegenerators?
Dann könnte man auch daran denken defekte Komponenten zu reparieren oder durch ein Fake zu ersetzen.


Die orig. Gehäuse waren die von Feldfernsprechern aus Bakelit. Die kann ich auftreiben. Leider ist so ein Generator auch nicht defekt aufzutreiben und wenn, dann werden Preise über 800,- dafür bezahlt. Ich hatte vor den Generator so echt wie möglich nachzubilden (komme aus dem Schaltanlagenbau) und das Innenleben eben nach euren Vorschlägen zu gestalten.

Eine orig. Morsetaste und Kopfhörer kann ich auftreiben die sind nicht so selten. Sie sind per Buchse anzustecken. Ich brauche nur die Hauptkomponente und die soll zur Tonerzeugung dienen.

Ich habe vergessen zu erwähnen, daß der Morsegenerator per Schalter U1 im Plan umzuschalten ist. Die Feldtelefone rufen sich per Kurbelinduktor mit einer 140V Rufspannung. Ich bräuchte also auch einen Schutz gegen unbeabsichtigtes kurbeln an den Feldtelefonen, weil ich ja moderne Bauteile verwenden will.

Im Anhang ein Bild: v.l.n.r: Feldfernsprecher, Generator, daneben Kopfhörer und Morsetaste.

Ein Tastentelefon zum schlachten habe ich nicht. Irgendwelche Vorschläge wegen eines bestimmten (einfachen) Typs? Die Bucht ist voll davon. Ich brauche wenn, dann zwei um die Gegenstelle auch damit auszurüsten. Wie gesagt will ich die orig. Morsetaste verwenden und die soll über Buchsen angesteckt werden auf gar keinen Fall eine Telefontaste.


2. Vorschlag:


Zitat :
Einfach einen Transistor als LC Oszillator mit dem Kopfhörer als Spule verschalten und per parallel C die gewünschte Frequenz festlegen.
Einfacher wirds kaum gehen.


Kann ich damit einen schönen Ton erzeugen? Den Kondensator gesamt parallel schalten? In welchem Bereich soll ich mich mit der Kapazität bewegen und welche Frequenz zu erzeugen? Die beiden Hörspulen der Kopfhörer je 2kOhm sind in Reihe geschalten.

Ich denke wegen der Kurbelinduktoren wäre dies wohl die sicherste Lösung oder?


Zitat :
schon wieder eine Werbung, gleich am Anfang des Threads, eingeschlichen (siehe die grün gestrichelten Worte) oder ist das gewollt ?


Von mir ist das nicht gewollt. Sorry.

Gruß
Stefan






BID = 865665

Dark Dragon

Schreibmaschine



Beiträge: 1363
Wohnort: Solingen

Hallo Stefan,

leider kann ich nur wenig zu Deinem Problem beitragen...
Ausser eine Info an Perl :

ein DTMF Tastentelefon oder MFV Tastwahlblock (TWB 71) hätte gerne eine Spannung von 24 - 60 VDC auf den Sprechadern.
Das bieten sog. Ortsbatterietelefone wie der Feldfernsprecher 33 nicht.
Also separate Spannungsversorgung und Tonauskopplung über Kondensator.



Offtopic :

Ich habe aber mal zwei Fragen zum FF33.
Ich habe 2 davon und 2 Amtsanschliesser 33.
Welche Klinkenstecker kann ich für die Geräte benutzen, und wo bekommt man die ?
Die heute üblichen 6,3.. MONO Klinkenstecker passen nicht richtig. Sind zu kurz.

Und gibt es noch irgendwo Mikrofonkapseln für die FF33 ? Oder gehen auch Transistormikrofonkapseln ?


Gruß
Andreas

BID = 865669

Rial

Inventar



Beiträge: 5401
Wohnort: Grossraum Hannover


Offtopic :

Zitat :
Welche Klinkenstecker kann ich für die Geräte benutzen, und wo bekommt man die ?
Die heute üblichen 6,3.. MONO Klinkenstecker passen nicht richtig. Sind zu kurz.



Möglicherweise die Stecker vom "aktuellen" FFoB/zB ?
Da könnte ich dir vielleicht behilflich sein !?
Bitte PM


_________________
Früh aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung !

Alle Tips ohne Gewähr und auf eigene Gefahr !!!
Vorschriften sind zu beachten !!!

BID = 865691

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat : Dark Dragon hat am  2 Jan 2013 23:23 geschrieben :

...Ausser eine Info an Perl :

ein DTMF Tastentelefon oder MFV Tastwahlblock (TWB 71) hätte gerne eine Spannung von 24 - 60 VDC auf den Sprechadern.
Das bieten sog. Ortsbatterietelefone wie der Feldfernsprecher 33 nicht.
...
Ich weiß.
Allerdings sind dabei einige Widerstände im Spiel. Die ICs selbst laufen mit Halbleitern eher zuträglichen Spannungen. Ein 9V-Block sollte reichen.
Für die kleine Raumladeröhre wurden ja auch schon 2x 4,5V benötigt.

Außerdem gab/gibt es solch kleine Tongeneratoren mit Tastatur im Schlüsselanhänger-Format für die Fernabfrage von Anrufbeantwortern.
Afaik waren da drei 1,5V Knopfzellen drin.

BID = 865708

MX-Steve

Gerade angekommen


Beiträge: 14
Wohnort: Traunstein

Danke fürs verschieben ins richtige Forum.

@Dark Dragon: hast eine PM bekommen
@Rial: leider passt kein Nachkriegsmodell. Zu kurz oder zu dünn.




BID = 865722

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450


Zitat :
ein DTMF Tastentelefon oder MFV Tastwahlblock (TWB 71) hätte gerne eine Spannung von 24 - 60 VDC auf den Sprechadern.


Das stimmt im Übrigen nicht.
Zwar haben diese Blöcke (zumindest die, die ich kenne)
einen dritten Anschluß für die Spannungsversorgung,
aber der bekommt nur die Spannung am Telefon zu sehen.

Das sind etwa 10 Volt. Telefonsysteme sind Stromschleifen.

Ein Impulswahltastensatz aus meinem Bestand funktioniert
am Meßgerät sogar ohne den dritten Anschluß.
Wie das geht, weiß ich nicht.
Gruß
Georg

_________________
Dimmen ist für die Dummen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: GeorgS am  3 Jan 2013 11:02 ]

BID = 865738

Dark Dragon

Schreibmaschine



Beiträge: 1363
Wohnort: Solingen

Beim Telefon dient der dritte Anschluß dazu, die Teilnehmerschaltung während des Wählens kurzzuschliessen, bzw. erheblich zu dämpfen.
Nur für den Wählvorgang genügen 2 Adern.
Der Impuls-Tastwahlblock TWB75 z.B. bekommt die vollen 60 Volt, wenn der Impuls geöffnet ist, und schließt diese 60V bis auf wenige Volt kurz, wenn geschlossen wird.

Nach dem Wählvorgang schaltet sich der Tastwahlblock aus und verbindet mit dem dritten Anschluß wieder die Teilnehmerschaltung mit dem Amt.

Sonst wären die Wählgeräusche ( Knacken oder Töne) im Hörer erheblich lauter und in Richtung Amt gedämpfter.


Ich würde hier eine einfache, astabile Kippstufe als Tongenerator nehmen.
Diese funktioniert mit einigen Volt und das Tonsignal kann über einen Kondensator eingespeist werden.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dark Dragon am  3 Jan 2013 12:41 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 29 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180980015   Heute : 7828    Gestern : 9324    Online : 592        24.4.2024    21:13
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0632719993591