TechniSat Digitalreceiver Satellitenreceiver  DIGITY CL

Reparaturtipps zum Fehler: Kein Signal / keine LNB-Spann

Im Unterforum Reparatur - Sat - Beschreibung: Receiver, Anlagen, Multischalter, D-Box Digita-Receiver, Festplattenreceiver usw.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 6 2024  19:38:27      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Sat        Reparatur - Sat : Receiver, Anlagen, Multischalter, D-Box Digita-Receiver, Festplattenreceiver usw.


Autor
Digitalreceiver TechniSat DIGITY CL --- Kein Signal / keine LNB-Spann
Suche nach Digitalreceiver TechniSat

    







BID = 914539

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 854
Wohnort: Wesel / Niederrhein
 

  


Geräteart : Sat-Receiver digital
Defekt : Kein Signal / keine LNB-Spann
Hersteller : TechniSat
Gerätetyp : DIGITY CL
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo zusammen,

mein Digitalreceiver TechniSat DIGITY CL hat sehr schlechten Empfang. Die Signalqualität wechselt zwischen 0 und ca 5db, analog dazu hab ich sehr schlechtes bis garkein Bild. Gemessen am SAT-Eingang liegt keine Gleichspannung an!

Verbaut ist der Sattuner BSBE1-701A.

Die Gleichspannung wird ja sicher nicht im Tuner erzeugt sondern durchgeschleift, oder?

An welchem Pin muss hier die Spannung anliegen, um zu sehen, ob der Tuner oder ein vorangestelltes Bauteil defekt sind?

Aufgefallen ist mir noch der Spannungsregler KA317M. Hier liegt am Input ca 18V, am mittleren Pin ca. 19V und am Output 0V an. Das kann ja auch nicht normal sein!? Sparadisch kommt auch ein Output von ca 13-15V raus.

Ist das die Spannung, die mir für das LNB fehlt?


Gruß
Maik87

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914546

felina

Gelegenheitsposter



Beiträge: 70
Wohnort: Hilden

 

  


Zitat :
Aufgefallen ist mir noch der Spannungsregler KA317M. Hier liegt am Input ca 18V, am mittleren Pin ca. 19V und am Output 0V an. Das kann ja auch nicht normal sein!?

Welches Pinout legst du bei diesem IC überhaupt zugrunde?
Garantiert das falsche!
Das ist definitiv ein Regler der dem Pinout des LM317 folgt, und bei diesen ist der "Mittlere Pin" gerade eben genau der "Output".
Daher Datenblatt suchen, lesen und dann nochmal neu formulieren.







Erklärung von Abkürzungen

BID = 914570

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 854
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :
felina hat am 22 Jan 2014 22:31 geschrieben :

Das ist definitiv ein Regler der dem Pinout des LM317 folgt, und bei diesen ist der "Mittlere Pin" gerade eben genau der "Output".
Daher Datenblatt suchen, lesen und dann nochmal neu formulieren.


In der Tat hatte ich das falsche Datenblatt gelesen. Sorry!!

Ich habe inzwischen eine andere, sehr heiße Spur:
Den SAT-Tuner!

Ich habe ein Datenblatt im Internet gefunden, lt. diesem muss die LNB-Spannung auf Pin1 liegen. Tut sie auch! Im Tuner kann ich diese sogar noch an der Lötstelle für die F-Buchse messen. Draussen am Kabel (an diesem liegt es aber definitiv nicht!) kommt nichts. Nachgelötet habe ich schon - noch immer nichts.

Scheinbar ist in der Buchse etwas korrodiert oder die Kontakte total verbogen. Würde auch erklären, wieso der Empfang so mies ist!

Ich versuche heute Abend noch einmal die Spannung aus dem Gerät rauszuführen. Ich denke, dass sich das Problem mit dem Empfang dann von allein löst.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914719

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 854
Wohnort: Wesel / Niederrhein

So, die Spannung kommt nun auch am Kabel an. Jedoch ist die Signalqualität noch echt bescheiden. Ursache ist eine kalte Lötstelle im Tuner. Schirmblech ab, Haartrockner draufhalten und Qualität samt Bild erscheinen. Mit Abkühlen sinkt auch Schritt für Schritt wieder die Signalqualität. Alle normalen Lötpunkte habe ich erfolglos nachgelötet. Der Fehler muss also im SMD-Bereich liegen.

Löten ist hier unmöglich. Was kann ich tun? Ist die Backofenmethode wirklich durchführbar oder nur eine Maienmethode, die mehr kaputt macht als rettet?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: admin am 27 Jan 2014 10:51 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914724

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Was kann ich tun?
Mit dem Haartrockner anwärmen und mit Kältespray testen, welches Bauteil empfindlich ist.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: admin am 27 Jan 2014 10:52 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914764

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 854
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :
perl hat am 24 Jan 2014 00:13 geschrieben :

Mit dem Haartrockner anwärmen und mit Kältespray testen, welches Bauteil empfindlich ist.


Kältespray ist bestellt!
Wenn sich nun rausstellen wird, welches SMD-Bauteil das Problem verursacht, wie behebe ich es? Habe mal ein bischen rumgelesen - es gibt so Hot-Air-Stationen (Heißluft Haartrockner für SMD) mit denen ich recht punktgenau extrem einheizen kann um SMD zu löten. Muss ich son Teil kaufen? Falls ja - welches ist zu empfehlen? Das von ELV beispielsweise kostet 199,95 Euro und bietet mit meinem Laienblick sehr wenige Funktionen im Gegensatz zu anderen aus dem Auktionshaus. Was ist zu tun?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: admin am 27 Jan 2014 10:53 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: admin am 27 Jan 2014 10:53 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914771

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Was ist zu tun?
Abwarten und Tee trinken.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914774

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36085
Wohnort: Recklinghausen

Für einen einmaligen Einsatz dürfte sich das wohl kaum lohnen, zumal der Umgang damit ja auch gelernt sein will. Da wird ein neuer Receiver dann wohl günstiger sein.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914776

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 854
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :
Mr.Ed hat am 24 Jan 2014 13:39 geschrieben :

Für einen einmaligen Einsatz dürfte sich das wohl kaum lohnen, zumal der Umgang damit ja auch gelernt sein will. Da wird ein neuer Receiver dann wohl günstiger sein.


Darum geht es auch garnicht.
Ich möchte meine Elektronikkentnisse erweitern, bischen basteln und Spaß an der Freude haben.
Dass die ganze Reparatur nicht wirtschaftlich ist, ist klar. Der Receiver - falls er irgendwann wieder laufen sollte - würde auch im Familienkreis verschenkt werden.

Ich würde diesen Vorfall gern nutzen, mich auch werkzeugtechnisch weiterzuentwickeln. Ich möchte nur nicht Schrott kaufen oder unsummen ausgeben. Wenn das Gerät für 199,95 sein Geld wert ist, würde ich die auch investieren. Selbst wenn ein neuer Receiver günstiger wäre

Und was die Übung angeht:
Entweder es klappt und ich freu mich, oder es klappt nicht, ich habe es versucht und freue mich trotzdem!

Es geht nicht um Kosten/Nutzen oder auf jeden Fall um das Ergebnis sodern einfach um "das tun".

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Maik87 am 24 Jan 2014 13:58 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 914784

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36085
Wohnort: Recklinghausen

Stell doch erstmal fest, was defekt ist. Man braucht nicht für alle SMD-Bauteile eine Reworkstation.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 915291

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 854
Wohnort: Wesel / Niederrhein

Hier ein Foto der kälteempfindlichen Stelle.
Im roten Kreis reagiert das Signal sofort, im gelben benötigt es einen Tick länger. Wenn ich von der Rückseite kühle, reagiert nur der rote Bereich. Daher tippe ich auf "Strahlungskälte" und würde das Problem nur bei den kleinen Dingern in rot suchen - oder?



Erklärung von Abkürzungen


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 18 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181541572   Heute : 4736    Gestern : 6434    Online : 248        24.6.2024    19:38
18 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.33 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.48974013329