Privileg Backofen  56 - Rest nicht lesbar

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Uhr tickt laut

Im Unterforum Herd und Backofen - Beschreibung: Reparaturtipps für Elektroherde, Backofen, Grill, Fritteusen, Herdplatten, Glaskeramik, Kochfelder

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Herd und Backofen        Herd und Backofen : Reparaturtipps für Elektroherde, Backofen, Grill, Fritteusen, Herdplatten, Glaskeramik, Kochfelder

Autor
Backofen Privileg 56 - Rest nicht lesbar --- Uhr tickt laut
Suche nach Backofen Privileg

    










BID = 682900

bve

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Berlin
 

  


Geräteart : Backofen
Defekt : Uhr tickt laut
Hersteller : Privileg
Gerätetyp : 56 - Rest nicht lesbar
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo, die analog Uhr diese (einigermaßen alten) Quelle/Privileg-Einbauofens mit Herd (die Typenbezeichnung auf dem Schild ist kaum mehr lesbar) hat seit einiger Zeit angefangen, laut zu ticken. Wegen offener Küche/Schlafraum ist das ziemlich nervig. Ich komme nun nicht einmal an die Uhr ran: Bei der Metallabdeckung über der Uhr und den Herdschaltern konnte ich hinter der Ofentür zwei Schrauben lösen, die Schalter habe ich aller abgezogen. Trotzdem ist die Abdeckung noch fest. Muss ich das Kochfeld entfernen/den ganzen Ofen ausbauen? Und lohnt sich das überhaupt? D.h. kann ich zB einfach die Uhr (falls sie nicht reparierbar ist) vom Strom abklemmen, obwohl irgendwie darüber auch eine Zeitsteuerung des Ofens und der Platte links vorne läuft?

Vielen Dank für Eure Hilfe,

Ben

BID = 682936

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

 

  

Sehr wahrscheinlich muß dazu der Ofen aus dem Umbauschrank herausgenommen (oder zumindest ein Stück vorgezogen) werden.
Die Uhr kann man stillegen.
Dann funktioniert natürlich die zeitgesteuerte Abschaltung auch nicht mehr. Stattdessen ganz normaler Dauerbetrieb von Platte und Röhre.

Und:
Willkommen im Forum!

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"






BID = 682945

bve

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Berlin

Danke, nur leider kann ich den Ofen nicht rausziehen, weil er seitlich zur Arbeitsplatte mit Silikon abgedichtet ist. Ist die einzige Lösung, die Silikondichtung zu entfernen? Von vorne komme ich auf keinen Fall an die Uhr ran?

BID = 682972

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Das verstehe ich nicht.
Wo hat ein Einbaubackofen seitlich Kontakt zur Arbeitsplatte?
Doch höchstens oben, oder?

Falls das gemeint war:
Ja, das Silikon (welches dort im Übrigen nichts verloren hat) muß weg.

BID = 683140

bve

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Berlin


Zitat :
sam2 hat am 10 Apr 2010 18:41 geschrieben :

Das verstehe ich nicht.
Wo hat ein Einbaubackofen seitlich Kontakt zur Arbeitsplatte?
Doch höchstens oben, oder?

Falls das gemeint war:
Ja, das Silikon (welches dort im Übrigen nichts verloren hat) muß weg.


Hi Sam2,

Ja, das Silikon ist oben, also in der Verbindung zwischen Herd und Arbeitsplatte. Da der Herd aber mit dem Ofen verbunden ist, kann ich ihn nicht herausziehen.

Ich habe ihn nicht eingebaut, daher ist das Silikon nicht auf meinem Mist gewachsen. Wieso hat das dort nichts zu suchen? Macht es nicht Sinn, die Fuge zwischen Arbeitsplatte aus Holz und Herd abzudichten, damit da nichts dazwischenfällt/-läuft?

Gruß
Ben

BID = 683193

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Langsam blicke ich bei Deinem Begriffswirrwarr nicht mehr durch...

Ein Einbauherd besteht üblicherweise aus dem Backofenteil und dem Kochfeld. Das Backofenteil ist im Umbau-Unterschrank eingebaut und das Kochfeld in der Arbeitsplatte. Beide sind nur durch elektrische Leitungen und ggf. Kapillarrohre von Thermostaten sowie evtl. einem Wrasenschlauch verbunden.

Beide lassen sich ausbauen, mehr oder weniger unabhängig voneinander.

Wo ist das genaue Problem?
Bitte daher Foto von Deiner Einbausituation!

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"

BID = 683352

bve

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Berlin


Zitat :
sam2 hat am 11 Apr 2010 22:08 geschrieben :

Langsam blicke ich bei Deinem Begriffswirrwarr nicht mehr durch...


Verständlich verständlich... Deine Bemerkungen machen mir klar, dass ich mich nicht nur nicht deutlich, sondern falsch ausgedrückt habe. Der Herd ist zwar "eingebaut", aber kein Einbauherd - daher auch das Silikon, das so Sinn macht (siehe Bild).


Zitat :


Bitte daher Foto von Deiner Einbausituation!



Deine Bemerkung mit dem Silikon hat sich damit wahrscheinlich erübrigt und wenn ich den Herd rausziehen will, komme ich wohl nicht um das Entfernen des Silikons herum. Also Danke erst mal für Deine Hilfe.

Ben



BID = 683405

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Ah ja.
Das ist tatsächlich kein Einbaugerät, sondern ein schlichter Standherd, der einfach "zufällig" zwischen zwei Küchenmöbeln steht.

Den kann man natürlich nur im Ganzen vorziehen.
Dazu muß das Sille weg.

Dann finden sich meist seitlich vorne Schrauben, oft läßt sich das Feld nach deren Entfernung vorne hochklappen (ist hinten angelenkt).
So wird der Weg frei zur Rückseite des Bedienfelds.

BID = 684265

bve

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Berlin

Zum Abschluss noch mal vielen Dank. Nachdem das Ding mich mehrere Monate mit dem Ticken genervt habe und ich es endlich in Angriff nehmen wollte, hat die Uhr sich netterweise entschieden, ohne mein Zutun mit dem Ticken aufzuhören - wer weiss, warum. Vielleicht hat auch meine Putzfrau magische Hände, die am Montag da war...


BID = 684281

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Wenn das Ticken viel schneller als im Sekundentakt erfolgte, sind wahrscheinlich die Lager des Synchronmotörchens in der Uhr ausgelaufen.
Der Anker stößt dann bei jeder Umdrehung an einen Polschuh an und dies verursacht das Geräusch.
Die Teile schleifen sich dabei aufeinander ein und da das wohl um weniger als 1/1000mm geht, hört das Geräusch je nach Luftfeuchtigkeit, Mondphase etc. zwischendurch auch mal auf.
Je nach Konstruktion des Uhrwerks gibt es da nicht viel zu reparieren.
Ich habe das schon mehrfach bei alten Küchenherden beobachtet.
Laß es ticken, das kann noch etliche Jahre ansonsten störungsfrei weiterlaufen.

BID = 686595

bve

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Berlin

Tja, alles nur zu wahr, Ticken schnelle als im Sekundentakt hat nun bei geänderter Mondphase wieder begonnen. Werde die Uhr irgendwann mal ausschalten.

-Edit von sam2: überflüssiges Vollzitat gewecht-

[ Diese Nachricht wurde geändert von: sam2 am 27 Apr 2010 17:49 ]


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 26 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 155289597   Heute : 13033    Gestern : 19202    Online : 312        28.11.2020    17:12
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.97359013557