Selbstbau einer mobilen Lautsprecheranlage

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 4 2024  07:03:41      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      


Autor
Selbstbau einer mobilen Lautsprecheranlage

    







BID = 924656

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen
 

  


Hallo Forum,

ich habe wieder einmal ein Projekt im Kopf das ich mit euerer Hilfe verwirklichen möcht.

Und zwar möchte ich mir eine mobile Lautsprecheranlanlage bauen, wie sie bei langen Prozessionen und Wallfahren eingesetzt werden.

Es gitb diese Anlagen auch fertig zu kaufen, allerdings bin ich nicht bereit dafür ca 1000€ zu bezahlen. Hier mal ein Bild:

http://www.phoenix-pa.com/Produktbi.....l.jpg

Ich stelle mir vor einfach ein Tragegestell zu nehmen
http://www.ebay.de/itm/Schwedischer.....59435
oder so ähnlich

Daran eine Alu-Konstruktion mit 2 Druckkammerlautsprecher am Ende.
Gespeißt werden die Lautsprecher durch eine ganz kleine KFZ-Endstufe oder noch besser nur durch einen Verstärkerbaustein.

Die Energie kommt von einem Bleiakku.

Dazu noch so ein Funk Headset mit Taschensender: http://csimg.shopwahl.de/srv/DE/290.....0.jpg

So haltet Ihr das Projekt für machbar? Oder kennt ihr ein Problem das ich übersehen habe?

Was haltet Ihr von der Kombination Druckkammerlautsprecher und Verstärkerbaustein? Kennt jemand einen passenden Verstärker?

Vielen Dank für eure Mithilfe


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Hoffi^ am 27 Apr 2014 17:45 ]

BID = 924658

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36035
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Achte bei dem Empfänger für das Funkmikrofon darauf, das er mit Gleichspannung betrieben wird und einen Line-Ausgang besitzt. Normalerweise werden die ja an Mikrofoneingängen angeschlossen, die mit weniger Pegel arbeiten.
Als Verstärker evtl. auch mal über ein Autoradio nachdenken.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 924660

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen

So wie es ausieht is die wichtigste Endscheidung und das Herzstück der Verstärker und Empfangseinheit.

Die Sache mit der Endstufe war nur so in den Raum geworfen. Noch lieber wäre mir ein Verstärker Baustein oder Bausatz oder auch nur ein Schaltplan den ich dann selbst aufbaue, evtl. kann dann auch auf den Pegel der Signalquelle Rücksicht genommen werden. Außerdem sollen die ganzen Bedieneinrichtungen für Lautsstärke Ein/Aus Ladezustand und so weiter am Bauchgurt des Tragegestells Platz finden, sodass die Verstärkerschaltung sowieso angepasst werden muss.

Autoradio ist mir schon fast wieder zu schwer da ja das ganze Teil über weite Strecken getragen werden soll, also nicht schwerer wie ca. 10kg werden darf je leichter desto besser.

Als Signalquelle Wäre dises System Mittel der Wahl:

http://www.ebay.de/itm/dB-Technolog.....05af8

12V DC Betriebspannung Audioausgang.
DB Technologies hat gute Qualität und ähnliche Produkte sind bereits anderweitig im Einsatz.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Hoffi^ am 27 Apr 2014 18:57 ]

BID = 924681

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Die Energie kommt von einem Bleiakku.
Wenn jemand das Ding durch die Gegend schleppen soll, ist das so ungefähr die schlechtest mögliche Idee.
Wozu wurden Li-Ion Akkus erfunden?

BID = 924695

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen

Die Frage ist halt wie teuer und aufwendig wäre ein Lithium-Akku um eine Sprechdauer von 8h zu erreichen.


BID = 924701

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
wie teuer und aufwendig wäre ein Lithium-Akku
Vielleicht braucht jemand während des Ümmegangs *) seinen Laptop nicht ...

Bezüglich des Verstärkers nach "Klasse-D" suchen.
Klasse-D Endstufen haben den höchsten Wirkungsgrad und sind für den Betrieb an einer Druckkammer-Tröte allemal gut genug.

Wegen der Funkverbindung solltest du mal die Bundesnetzagentur anrufen, ob die Benutzung der Frequenz 863,400 MHz des angebotenen Geräts in der vorgesehenen Weise erlaubt ist, und ob das auch in den nächsten Jahren noch so sein wird.
Auch wäre es interessant zu wissen, mit welchen Störungen durch andere Funkdienste auf dieser Frequenz zu rechnen ist. Das wird regional sehr unterschiedlich sein.


*) P.S.: http://www.gpsies.com/map.do?fileId.....egang


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 28 Apr 2014 12:02 ]

BID = 924703

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1915
Wohnort: Altrip

- Class "D" Verstärker
- LiPo Akkupack aus dem RC-Bereich incl. Lader
- Laustprecher mit hohen Wirkungsgrad zw. 200Hz und 5kHz.

Wobei hier auch schon einige Stunden bastellei und ein Paar Hunterter zusammenkommen.

BID = 924704

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen

Hallo Perl,

die Sache mit der BNetzA ist ein berechtigter Einwand, aber die Frequenz liegt auf einem genehmigungsfreien Frequenzband.

Wir haben bereits einen Prozessionslautsprecher allerdings ist diese nicht in der gewünschten Bauform, also sehr rückenunfreundlich zu tragen.
Auch diese Anlage liegt in einem ähnlichen, wenn nicht sogar gleichen Frequenzband und verwendet die gleichen dB Technologies Geräte.
Von daher hätte die Kompatibilität untereinander und einheitliche Bedienung einige Vorteile.
Außerdem hält der eingebaute Bleiakku nicht die Fußstrecke von 38km durch.

Deshalb soll eine passende komfortablere Alternative gebaut werden.

Die vorhandene Anlage besteht auch nur aus einem Empfänger, einem Bleiakku, einer kleinen Verstärkerplatine und 2 Tröten mit 2x15W. Deshalb bin ich der Meinung das es einfach nachzubauen sein muss.

Ich denke ein Laptopakku wäre nicht ganz ausreichend, gibt es auch leistungsstärker Alternativen die günstig zu haben sind.

BID = 924707

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
die Frequenz liegt auf einem genehmigungsfreien Frequenzband.
Falsch!
Es mag allgemeine Genehmigungen für bestimmte Nutzungen bestimmter Frequenzen in diesem Band geben, aber genehmigungsfrei ist in D nichts.

Der Punkt ist, dass diese allgemeinen Genehmigungen auch wieder einkassiert werden können, so wie es z.B. bei den Schnurlostelefonen geschehen ist, weil die Frequenzen dem D-Netz zugeschlagen wurden.
http://de.wikipedia.org/wiki/CT1#CT1_bis_CT3

BID = 924711

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen

ich habe mich vlt. falsch ausgedrückt. Für diese Frequenz muss auf jeden Fall bei der BNetzA kein Antrag auf Zuteilung oder sonstiges gestellt werden, weil es wie du schon geschrieben hast eine Generalgenehmigung gibt und diese Frequenz auch kostenfrei genutzt werden darf. Dieser Punkt wurde bei Beschaffung der jetzt vorhandenen Anlage ausführlich geklärt, und die kostenpflichtige Frequenzreservierung der alten Anlage gekündigt. Da diese für die neue Anlage nicht mehr erforderlich war.

@ Beckenrandschwimmer:
gegen die Stunden Bastelei habe ich nichts, solange das was dabei herauskommt eine vernünftige Lösung ist.

Kennt jemand einen vernünftigen Schaltplan oder Bausatz für einen Klasse D Verstärker?
Sind Klasse D Verstärker Vollverstärker oder wird ein Vorverstärker und Endstufe verwendet?

Woran erkenne ich Lautsprecher mit gutem Wirkungsgrad?
Sollte für die Lautsprecher auch eine Frequenzweiche zur Ausfilterung der Frequenzen untern 200Hz und über 5KHz vorgesehen werden?
oder ist das kein Problem?

BID = 924740

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen

Was haltet Ihr von diesem Verstärker

http://www.ebay.de/itm/TPA3123D2-Cl.....682a0

Für meine Zwecke geeignet / ausreichend oder ehr nicht zu empfehlen?

Die Frage ist wie sich der Audioausgang des Funkreceivers und der cinch Eingang vertragen, und ob eine Signalanpassung gemacht werden muss.

Ich habe übrigends den dB Technologies Receiver erfolgreich geschossen.

BID = 924741

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

Offiziell heißt es meist "anmelde- und gebührenfrei", wobei das nicht automatisch bedeutet, dass dies für immer so ist.

http://www.shure.de/supportdownload/frequenzen

Wenn der Kanal im Sender/Empfänger nicht umschaltbar ist sollte man genau überlegen ob man das neue System über den gleichen Kanal oder einen anderen laufen lässt, was eigentlich nur relevant ist wenn die Systeme parallel betrieben werden sollen.

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

BID = 924742

Hoffi^

Gesprächig



Beiträge: 131
Wohnort: Wasserlosen

die dB Produkte lassen in einem Bestimmten Frequenzband 8 Kanäle, wenn ich es richtig im Kopf habe,zu die eingestellt werden können.

und mit 863 Mhz liegen wir ja erst einmal im sichern Rahmen vorerst.

Der Empfänger ist nun geklärt jetzt ist die Frage was ist der passende Verstärker für meine Anforderungen.

BID = 924765

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Hoffi^ hat am 28 Apr 2014 20:23 geschrieben :

Was haltet Ihr von diesem Verstärker

http://www.ebay.de/itm/TPA3123D2-Cl.....682a0

Für meine Zwecke geeignet / ausreichend oder ehr nicht zu empfehlen?
Sieht ganz brauchbar aus.
In den meisten Applikationen wird das dort eingebaute IC mit einer Spannungsverstärkung von 10 betrieben, so daß ein Kopfhörerausgang des Empfängers zur Ansteuerung ausreichen sollte.

Bei allen Klasse-D Verstärkern besteht eine gewisse Möglichkeit, dass sie den Empfänger stören, aber darauf sollte man es angesichts der geringen Preises ankommen lassen.
Evtl. kann man dann mit Abschirmungen noch etwas retten.

P.S.:
Meist sind solche Module den Datenblattbeispielen einfach nachgebaut: http://www.ti.com/general/docs/lit/.....e=pdf

P.P.S.:
Wenn du dem Akku 8h lang eine mittlere Leistung von 6W entnehmen willst, muß er rechnerisch eine Energie von 48Wh liefern.
Ein 12V Bleiakku müsste also mindestens 6Ah haben und bringt damit etwa 2,4 kg auf die Waage. Z.B. http://www.ebay.de/itm/BIG-AGM-GEL-.....49615

Ein vergleichbarer Li-Ion-Akku mit vergleichbarer Leistung kommt zwar etwa doppelt so teuer, aber dafür wiegt er auch nur um 300g:
http://www.ebay.de/itm/Akku-Li-Ion-.....97771

Zitat :
Ich denke ein Laptopakku wäre nicht ganz ausreichend

Notebook Akkus liegen durchaus in dieser Leistungsklasse und manchmal bekommt man sie auch günstig:
http://www.ebay.de/itm/Notebook-AKK.....70269
http://www.ebay.de/itm/6600mAh-Akku.....59450
http://www.ebay.de/itm/Akku-fur-Asu.....78047
Die meist verwendeten zu Preisen um 20 Euro haben allerdings 11V und 4,4Ah.

Alternativ wäre auch daran zu denken entlang der Strecke einen Akkuwechsel durchzuführen. Dann kann ja jemand anderes die 200g des Reserveakkus "schleppen".



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 29 Apr 2014  3:48 ]

BID = 924774

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36035
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
die dB Produkte lassen in einem Bestimmten Frequenzband 8 Kanäle, wenn ich es richtig im Kopf habe,zu die eingestellt werden können.

Das hängt vom Modell ab. Das verlinkte Modell hat nur einen festen Kanal.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 23 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180964493   Heute : 1563    Gestern : 9907    Online : 412        23.4.2024    7:03
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0973508358002