Problem bei ATX zu Labornetztgerät umbau

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Problem bei ATX zu Labornetztgerät umbau

    










BID = 990972

I-need

Stammposter



Beiträge: 373
 

  


Hallo zusammen.

Momentan bin ich wider mal an einem Projekt. Und zwar baue ich eine ATX zu einem Labor Netzgerät um, wie das viele vor mir auch schon getan haben.
ich verwende eine "delta electronics dps-145pb-80 A"

http://www.bitzotech.com/delta-dps-.....p.asp

Die Ausganskabeln habe ich von der Platine ausgelötet, und neue hinein gelötet.

Heute hab ich das ganze mal getestet. Funktioniert bis auf ein Problem:
genauer gesagt zwei.

Der Ausgang 5V hat ein bisschen zuviel Spannung. Nämlich 5.21 V. Für mich ist das nicht in der Toleranz. Selbst wenn ich einen 10 Ohm widerstand daran hänge. Dann sinkt die Spannung lediglich auf 5.19 V.

Das zweite Problem: beim ausprobieren der 10 Ohm Widerstand an den 3.3 V Ausgang zu tun, bemerkte ich, dass die Spannung absinkt. Obwohl der Ausgang 12 A liefern kann. Die Spannung sinkt bis auf 2.5 V ab.
könnte das daran liegen, dass ich das Braune Kabel, das die 3.3 V stabilisiert direkt auf der Platine verbunden habe?

die beiden anderen Ausgangsspannungen (+12 V, -12V) sind jedoch ziemlich genau.

Kann mir da jemand helfen? ich kann mir das nicht erklären.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: I-need am 21 Mai 2016 23:15 ]

BID = 990976

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12877
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

 

  

Also unter einem "Labornetzgerät" verstehe ich ein Teil,das eine regelbare Gleichspannung von x Volt zur verfügung stellt,und eine einstellbare Strombegrenzung hat.
Das hat ja erst mal mit dem was du beschreibst nicht wirklich was zu tun.
Und +/- 12V,5V und 3,3V konnte das Ding ja von Haus aus schon.
Was ist jetzt das Problem?
Und mit Aussagen wie:

Zitat :

könnte das daran liegen, dass ich das Braune Kabel, das die 3.3 V stabilisiert direkt auf der Platine verbunden habe?

kann nun keiner was anfangen ohne zu sehen was du da nun zusammengemurkst hast.
Genausogut könnte ich dich fragen,ob du weißt,warum ein runder Ball höher springt wie ein roter...

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)








BID = 990979

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4450


Zitat : I-need hat am 21 Mai 2016 23:14 geschrieben :
Der Ausgang 5V hat ein bisschen zuviel Spannung. [...] 5.21 V.[...]5.19 V.

Ist innerhalb der 5%-Toleranz: https://de.wikipedia.org/wiki/ATX-Format#Spannungstoleranzen


Zitat :
könnte das daran liegen, dass ich das Braune Kabel, das die 3.3 V
Wenn du damit die Sense-Leitung (bei mir war die bisher aber orange) meinst, ja das ist gut möglich. Bei den 3,3 V fällt halt jedes fehlende 'mV' auf. Es hat schon seinen Grund, warum die Sense-Leitung bis an den ATX-Stecker geführt wird.

BID = 990983

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
BlackLight hat am 22 Mai 2016 01:29 geschrieben :



Zitat :
könnte das daran liegen, dass ich das Braune Kabel, das die 3.3 V
Wenn du damit die Sense-Leitung (bei mir war die bisher aber orange) meinst, ja das ist gut möglich. Bei den 3,3 V fällt halt jedes fehlende 'mV' auf. Es hat schon seinen Grund, warum die Sense-Leitung bis an den ATX-Stecker geführt wird.


Bei 10Ohm an 3,3V fließen gerade mal 330mA. Da glaube ich nicht, dass schon 800mV an den Leitungen abfallen... Bei 10A und Eisendrähten vielleicht.
Ich denke, dass es eher daran liegt, dass keine ausreichende Grundlast am 5V Ausgang angschlossen ist.

_________________
powersupply
Es gibt 10 Arten von Menschen. Solche die Binärtechnik verstehen und die anderen.

BID = 990990

I-need

Stammposter



Beiträge: 373

ok Danke schon vielmals. ich versuche es noch ein bisschen genauer zu beschreiben, was ich da zusammengebastelt habe. Es sollte einfach ein Festspannungs-Netzgerät werden. Ich begrüsse da vor allem auch die grosse Leistung. Dass ich mal mehr als 3A ziehen kann. Und den Kurzschlussschutz.


Zu den 5V. ok dann ist das also doch gut. Ich dachte nur, da ich ein Video gesehen habe von jemanden, der das Baute, wo die 5V lediglich um +- 0.05 V höher/tiefer war.


Mit dem Braunen Kabel, ja da meinte ich die Sense Leitung. Der Name wollte mir nicht mehr gleich einfallen. Ich dachte das müsste das braune Kabel sein. Da die anderen Farben alle zuordnen konnte. Orange sollte eigentlich einfach die 3.3 V sein. und dass da die länge des Kabels einen Einfluss hat, glaube ich auch nicht. mit den 10 Ohm ziehe ich ja lediglich 330 mA. Die Kabel habe ich 2.5 mm^2 Querschnitt. Das dürfte so gar nix ausmachen.
Mal durchrechnen. Das Kabel hat einen Widerstand bei 25 cm von 0.00175 Ohm und das mal 330 mA gibt einen Spannung von 0.0005775 Volt, die über das Kabel abfällt. Und so genau wird die Auswertung auch nicht erfolgen.

Die andere Erklärung, dass es zuwenig Leistung bringt, hoffe ich stimmt auch nicht, da wie gesagt, 12 A bei 3.3 V möglich sein sollte.

ich hoffe ihr versteht jetzt besser was mein Problem ist.

BID = 991161

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein

Einige Netzteile brauchen eine Mindestlast auf einer der Hauptspannungen, meist 5V.
Wird diese Mindestlast nicht abgerufen, funktioniert auch die Regelung der übrigen Spannungen nicht.
Also mal kurz 3,3V anstecken ohne die 5V zu belasten, kann seltsame Ergebnisse liefern.

_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 991164

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4450


Zitat :
Einige Netzteile brauchen eine Mindestlast auf einer der Hauptspannungen, meist 5V.
Wird diese Mindestlast nicht abgerufen, funktioniert auch die Regelung der übrigen Spannungen nicht.
Bei den 12 V werde ich dir damit nicht widersprechen. Aber die 3,3-V-Schiene hat ja die Sense-Leitung. Ich will aber nicht ausschließen, dass das hier auch ein Einfluss hat, vor allem bei dem Mininetzteil. Wobei das '3,3 V & 5 V Total Power 100 W max.' eigentlich dafür spricht, dass für die beiden Spannungen der gleiche Übertrager/Wicklung zum Einsatz kommt.

P.S.
Warum wird das 144-W-Netzteil eigentlich dort im Shop mit 300 W geführt?

BID = 991180

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein


Zitat :
BlackLight hat am 24 Mai 2016 09:40 geschrieben :

Warum wird das 144-W-Netzteil eigentlich dort im Shop mit 300 W geführt?

Einschaltstrom am Eingang?
Kurzzeitige Entnahme?
Phantasie des Produkt- / Shopmanagers?
Marketing läßt grüßen!

Mit der Sense Leitung ist das so eine Sache - man müßte dazu die Schaltung kennen, wie sich die Sense - Leitungen (5 V hat sicher auch so eine Leitung) gegenseitig beeinflussen.

_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 991183

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17223

Bei 3,3V Netzteilen wird die 3 V Spannung geregelt! Die Sense Leitung soll den Spannungsfall auf der Lastleitung erfassen und ausgleichen. (Stabilität der 3,3V)
Edit 5V+5% = 5,25V also sind deine 5,21V noch völlig in der Norm!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 24 Mai 2016 16:37 ]

BID = 991230

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein

Hatte vor einigen Jahren mal ein NT in den Händen, das hat den 3,3V Zweig erst eingeschaltet nachdem die 5 V stabil waren. Keine Ahnung, ob dies in einem integrierten Schaltkreis intern im NT so geschaltet wurde oder durch externe Beschaltung - hab's nur auf dem Oszi beobachtet, weil das in der Steuerung erhebliche Probleme bereitet hat.
Soweit ich mich erinnere, hat ein Abfall oder eine Überspannung im 5V Zweig auch den 3,3V Kreis komplett abgeschaltet und erst nachdem die 5V wieder für Minimum 100 ms im Sollbereich waren, wieder freigegeben. Hatte laut Hersteller damit zu tun, dass der Prozessor erst anlaufen sollte wenn die Peripherie sicher mit Spannung versorgt ist.

_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 991240

I-need

Stammposter



Beiträge: 373


Zitat :
Warum wird das 144-W-Netzteil eigentlich dort im Shop mit 300 W geführt?

nunja, das fragte ich mich auch. Ich habe aber meines nicht von diesem Shop gekauft, sondern ein altes aus nem PC geholt.

Zu den 3.3 V geisten bis jetzt da nur wilde Spekulationen. Hat mir jemand einen Tipp, wie ich was mal ausmessen soll? Ich versuche jetzt mal die 5V und die 3.3 V gleichzeitig zu belasten. hoffe das bringt neue Fakten. Es ist meine erste Erfahrung mit einem PC-Netzteil, weshalb ich auch nicht genau weiss, was normal ist und was nicht. Aber die 3.3 V stufe ich jetzt mal als eher ungewöhlich ein.

Klar könnte ich mir auch eine neue Kaufen, aber erstens finde ich Wiederverwertung total wichtig in der heutigen Wegwerfgesellschaft, zweitens, und vor allem zweitens habe ich schon total viel Zeit invertiert da neue Kabel anzulöten usw.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: I-need am 25 Mai 2016 11:32 ]

BID = 991241

I-need

Stammposter



Beiträge: 373

Also habe jetzt gerade mal getestet. 10 Ohm an die 5V und 3.3 ohm an die 3.3V.
und siehe da, schöne 3.30 V. wie es scheint braucht es wirklich ein Last an den 5V um die 3.3 V zu stabilisieren. Alle Spannungen stimmen ziemlich genau, nur halt der 5V nicht so. Aber dass lass ich jetzt mal gut sein.



Zitat :
Hatte laut Hersteller damit zu tun, dass der Prozessor erst anlaufen sollte wenn die Peripherie sicher mit Spannung versorgt ist.

Zum Test habe ich ausprobiert, was passiert wenn man das Netzteil einschaltet nur mit einer Last an den 3.3 V.
Das Netzteil schaltet sofort wieder aus. Da muss also wirklich eine Schutzfunktion für den CPU eingebaut sein.


Soweit funktioniert nun alles und ich werde mein Projekt vollenden. Ich lade dann hier ein paar Fotos rauf.

Danke allen hier für eure Hilfbereitschaft

BID = 992964

I-need

Stammposter



Beiträge: 373

wie lädt man da Bilder hoch?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: I-need am 14 Jun 2016 21:47 ]

BID = 993231

I-need

Stammposter



Beiträge: 373

test bilder


[ Diese Nachricht wurde geändert von: I-need am 17 Jun 2016 18:15 ]

BID = 993345

I-need

Stammposter



Beiträge: 373

so jetzt kann auch ich Bilder hochladen



Die Bilder zeigen das Fertige Produkt.







Wenn das Netztgerät einschaltenist, leuchtet die LED. Dazu nutze ich den "Stand by" Ausgang




Dann kann man in aller Seelenruhe die Schaltung anschließen und erst wenn der Schalter "Load" eingeschaltet wird, wird auch Spannung auf die Ausgänge geschaltet. Und wenn die Spannungen im grünen bereich sind, leuchtet die LED. Diese nutzt den "Power good" Ausgang


auf der nächsten Seite geht es weiter...


[ Diese Nachricht wurde geändert von: I-need am 18 Jun 2016 23:01 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162437908   Heute : 3086    Gestern : 20432    Online : 429        30.11.2021    8:07
16 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.75 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0459659099579