Neues Zimmer - Neue Beleuchtung

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 5 2024  08:34:04      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      


Autor
Neues Zimmer - Neue Beleuchtung
Suche nach: beleuchtung (4095)

    







BID = 854417

Chaostüftler

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Perg
 

  


Hallo,

Da ich mir ein neues Zimmer einrichten will und bereits eine Edifier S550 habe fehlt mir nur noch die richtige Beläuchtung zur Musik.

Geplant sind Equalizeranzeigen mit RGB SMD-Bändern.

Gedacht wäre es so:

Beim Subwoofer eine Equalizeranzeige für den Bass und beim TV 2 Euelizer für den Mittelton. Hochton ggf nachrüsten, würde auch zum TV kommen.
Die ganze Anzeige mit RGB SMD Bändern und dem Funkmodul, um die Farbe auswählen zu können.

Audiosignal kommt in eine Lichtorgel ( LO 12, gibt es Erfahrungen damit? ) und wird auf die 3 Frequenzbänder aufgeteilt. Pro Frequenzband kommt ein VU Meter an den Ausgang. Statt jeder LED des VU Meters kommen 3 Transistoren oÄ an jeden Ausgang, wobei ein Transistor ein Farbband schaltet. An die Transistoren kommen dann immer je 3 SMD.

Somit würde das VU Meter mit den Transistoren die Säulenhöhe angeben, und mit dem RGB Modul kann ich die Farbe der durchgeschalteten SMD steuern.

Soweit zum Plan, ich bin immer für Verbesserungsvorschläge offen.


Wie oben geschrieben würde ich eine LO 12, gängige VU Meter und RGB Bänder + Transistoren verwenden.
Ist das ganze so überhaupt möglich und wenn ja, könnte mir dann jemand mit den Schaltplänen, die ich ( sollte ich es wirklich so ausführlich machen ) nachreiche, sagen, welche Transistoren, Mosfets,.... ich brauche?

Danke im Vorraus
Chaostüftler

BID = 854469

Deneriel

Schriftsteller



Beiträge: 981
Wohnort: Westmünsterland
ICQ Status  

 

  

Also, ich versuche jetzt mal meine gesamten Hessisch-Kenntnisse zusammen zu nehmen um die folgende Frage zu stellen:
Hääääääääääääääääää?*

Nur damit ich dich richtig verstehe:
Du möchtest ein Audiosignal durch eine Lichtorgel schicken um es nach Frequenzen zu trennen, mit den Ausgangssignalen jeweils eine LED-Aussteuerungsanzeige ansteuern und anstelle der eingebauten LEDs der Anzeige mittels einer Transistorstufe vorgefertigte mehrfarbige LED-Leuchtstreifen stückweise ansteuern?
Ergo: Dein Jugendzimmer soll nach Discothek aussehen?

Du sprichst von "dem Funkmodul" - wo in deinem Beitrag hast du das bitteschön versteckt?

Also eine große Aussteuerungsanzeige ist schon machbar, als Raumbeleuchtung natürlich denkbar ungeeignet und direkt neben der Glotze außerdem tierisch störend.
Also bitte nochmal von vorne anfangen und nicht die Hälfte der Informationen weglassen. Dazu gehört zum Beispiel auch der Hersteller der Bausätze die du verwenden willst.


*) Bedeutet im Hochdeutschen: Entschuldigen Sie bitte, ich habe Ihre Fragestellung nicht verstanden. Könnten Sie sie bitte näher erläutern?

BID = 854496

Chaostüftler

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Perg

Tut mir leid für die Verwirrung...

Einfach gesagt, ich will so etwas:
http://www.youtube.com/watch?featur.....mo7kg
Nur eben will ich auch die der säule bestimmen können.

Das " Funkmodul " ist das RGB Modul, mit dem die Farben der SMD gesteuert werden.

Bezüglich den Herstellern der anderen Bausteine:
Bis jetzt, weiß ich nur, dass es eine LO 12 wird.
Bei den VU Metern habe ich noch keine richtige Bezeichnung gefunden.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Chaostüftler am 27 Okt 2012 10:03 ]

BID = 854497

Mirto

Schreibmaschine



Beiträge: 2236
Wohnort: Sardinien (IT)


Keine Arme => Keine Kekse

_________________
Fehler passieren immer wieder. Wichtig dabei ist, anschliesend noch in der Lage zu sein, davon berichten zu können!!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mirto am 27 Okt 2012  9:56 ]

BID = 854501

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36062
Wohnort: Recklinghausen

1. Beläuchtung gibt es nichts. Lauch leuchtet nicht, außer er kommt aus Tschernobyl oder du zündest ihn an.
2. Ein Equalizer ist ein Gerät zur Klangbeeinflussung. Der hat keine Anzeige. http://de.wikipedia.org/wiki/Equalizer
3. Es wäre sinnvoller die Rückfragen zu beantworten, statt einfach ein Eigenvollzitat zu posten!

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 854504

Chaostüftler

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Perg

Tut mir leid, wenn ich nicht sofort mit den Schaltflächen klar komme, ich wollte die Rechtschreibfehler ausbessern und nicht zitieren!

Im " Fachgeschäft " wurde mir gesagt, das nennt man Equalizer, ich kann das nur so nachsprechen, wenn es falsch ist tut es mir leid...

BID = 854505

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12675
Wohnort: Cottbus


Zitat :
die Farben der SMD
SMD ist die Art und Weise, wie Bauelemente montiert werden.
Nämlich auf der surface, also Oberfläche.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 854507

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36062
Wohnort: Recklinghausen

Was du meinst ist ein Spectrum Analyzer. Die waren bei einigen Heimanlagen in Kombination mit Equalizern verbaut, daher hat sich diese falsche Bezeichnung wohl eingeschlichen.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 854511

Chaostüftler

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Perg

Das könnte sein.

Ist es jetzt möglich, mit Transistoren, Mosfets,... die RGB Signale weiterzuleiten?

Angenommen, das VU Meter würde die erste LED leuchten lassen. Statt der Led würden ein Transistor den Strom für eine Farbe weiterleiten. 3 Transistoren für die 3 Farben. Und mit dem RGB Modul kann ich dann bestimmen, wie viel Strom für welche " eingeschaltete " LED-Reihe pro Farbe ankommt.

Sollte so stimmen, oder?

BID = 854680

Deneriel

Schriftsteller



Beiträge: 981
Wohnort: Westmünsterland
ICQ Status  

Jetzt kommt plötzlich noch ein ominöses RGB-Modul dazu...

Also jetzt mal zum Mitmeißeln:
Wenn du möchtest dass dir hier jemand mit deiner Fragestellung weiterhilft solltest du die Frage so formulieren dass wir nicht raten müssen was du überhaupt vor hast.
Dazu gehört auch eine ausführliche Beschreibung von dem was du überhaupt vor hast, welche Vorkenntnisse du hast, sowie welche Materialien und Werkzeuge dir ggf. zur Verfügung stehen.
Außerdem nicht zu vergessen: Der Anforderungskatalog. Was soll das Ding nacher überhaupt können?

Bis dahin: Keine Arme, keine Kekse!

BID = 854708

Chaostüftler

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Perg

Ich habe schon im 1. Beitrag von einem RGB Modul bzw dem Funkmodul, was ein und das selbe ist, gesprochen....

Vorhaben:
Ich möchte die Musik, die ich höre optisch als " hüpfende Säulen " darstellen

Ich möchte einen Spektrum Analyzer, der mir die 3 Frequenzen des Audiosignals auf je einer Säule anzeigt. Die Farbe will ich selbst bestimmen können.

Also sind die Anforderungen der fertigen Schaltung:

Es soll das Audiosignal als Höhen, Mittel und Tiefen gespalten optisch anzeigen, die Farbe soll frei über eine Fernbedienung wählbar sein.


Vorkenntnisse:
Ich habe schon einige kleinere Schaltungen bis hin zur Modellbeleuchtung ( Licht, Seilwinde etc über Fernsteuerung steuern ) gebastelt, habe diverse Zangen, Seitenschneider, Kleinteile, verschiedene Zinne, eine Weller Lötstation mit 40W und Löthilfe, ausreichend Kabel...
Was an Material fehlt wird bestellt.

Frage:
Lichtorgel an das Audiosignal und VU Meter oÄ an die Lichtorgelausgänge ist klar.
Ich weiß auch, dass ich 3 Transistoren brauche, um die einzelnen Farbströme getrennt schalten zu können.

Nur wie muss ich den einzelnen Ausgang des RGB Moduls ( Das RGB Modul hat eine gemeinsame Anode, 12V ) mit den Transistoren und den 3er-LED-Strips ( einfach von einem langem LED-Strip abgeschnitten ) verbinden, dass bei einem eingehendem Audiosignal am VU Meter der Stromkreis des RGB Modules mit den LED-Strips geschlossen wird?



BID = 854767

Deneriel

Schriftsteller



Beiträge: 981
Wohnort: Westmünsterland
ICQ Status  

Wie man das verbindet? Über nen Transistor z.B.

Da deine LED-Leisten eine gemeinsame Anode haben kannst du sie einfach mit einem NPN-Transistor oder einem N-Kanal-MosFET schalten. Einfach Anode der LED an VCC, Kollektor/Drain an die Kathode der LED, Emitter/Source an GND. Irgendwo muß aber noch eine Strombegrenzung rein! Sonst verlieren die LEDs ihren Magic Smoke.
Das kann im einfachsten Fall ein Vorwiederstand sein, wahrscheinlich unterscheiden sich die unterschiedlichen Farben aber in Durchlassspannung und Nennstrom. Dann mußt du für jede Farbe einen eigenen vorsehen.
Natürlich kann man auch getaktete LED-Treiber benutzen, aber die machen die Schaltung nicht einfacher.
Wenn du nun eine gegenüber Emitter/Source positive Spannung an der Basis/dem Gate anlegst schaltet der Transistor durch und deine LEDs gehen an.
Welchen Transistor du benutzen kannst kann man dir leider nicht sagen weil du bislang keinerlei Daten zu den zu verwendenden LEDs geliefert hast.
Meine NPN Standardtypen für Kleinsch... sind BC547, BC337 und BD139. Technische Parameter stehen im Datenblatt.
Man kann das auch mit MosFETs machen, dann spielt auch noch die Gatespannung eine Rolle. Die Gatekapazität dürfte man in dieser Anwendung nahezu vernachlässsigen können.

Irgendwo dazwischen mußt du dein Funkmodul hängen damit das auf irgendeine Art und Weise zwischen den Farbkanälen umschaltet.

Wie du die Transistoren ansteuerst hängt von der Bauart deiner unbekannten Aussteuerungsanzeigen ab. Alternativ nimmste nen geeigneten IC her.
Ein IC der gerne für Batterieüberwachungen hergenommen wird wäre der LM3914. Der ist darauf ausgelegt direkt eine Reihe LEDs zu treiben, der Strom ist einstellbar, man könnte also damit auch direkt die Basis eines NPN-Transistors ansteuern.

BID = 857052

Chaostüftler

Neu hier



Beiträge: 25
Wohnort: Perg

So, ich bin jetzt schon ein kleines Stück weiter...

Die Led-Stripes, die ich schalten will brauchen bei 12V 41 bzw 82mA.
Kann ich da den gleichen Transistor verwenden oder muss ich etwas abändern?

Das mit der Transistorschaltung an sich habe ich jetzt begriffen, nur kommt da der Steuer und Arbeitsstrom von einer Stromquelle, nur wird an die Basis noch ein Widerstand gehängt... Wie man den Widerstand berechnet weiß ich mittlerweile auch, aber ich hab ja die Spannung vom VU meter.

Als Stromquelle für beide Module habe ich das gleiche Netzteil.
Ich hab mal grob ein Schaltbild gezeichnet, die eine LED soll dabei den ganzen LED-Stripe symbolisieren.
Demnächst wird das VU-Meter bestellt und dann messe ich die Ausgangsspannung für die LED´s, ich schätze aber mal, es werden so 2,1V sein. Brauche ich dann einen Widerstand vor der Basis oder kann ich das wie gezeichnet bauen?



BID = 857364

Deneriel

Schriftsteller



Beiträge: 981
Wohnort: Westmünsterland
ICQ Status  

Mööp, gehen Sie zurück auf Los, ziehen sie keine 2000 LEDs ein und lesen Sie erneut was weiter oben steht.

Mit dieser Schaltung wird sich erstmal überhaupt nichts tun, bis die Spannung an der Transistorbasis die Flusspannung einer der LED-Ketten + 0,7V erreicht. Wenn das der Fall ist werden die betreffenden LEDs ihre PMPO Leistung abgeben, also etwa die die bei der thermischen Verwertung auch anfallen würde.
Im Klartext: Wenn die LED-Leisten 12V Flussspannung haben muß die Basisspannung am Transistor in dieser Schaltung 12,7V betragen damit etwas passiert, und wenn das passiert brennen die Dinger stumpf durch.


Die Anoden der LED-Leisten gehen an VCC - das ist die Spannungsversorgung deiner Schaltung die bei den angegebenen Parametern mindestens 12V betragen muß, besser etwas mehr.
An die Kathoden der LED-Ketten kommt jeweils ein Widerstand zur Strombegrenzung.
An die Widerstände zur Strombegrenzung kommt jeweils ein NPN-Transistor. Für den Strom kannste einen BC337 hernehmen. BC547 ginge auch noch, ist aber etwas schmächtig.
Die Emitter der Transistoren kommen an Masse.
Jetzt lies dir nochmal durch wie ein NPN-Transistor funktioniert, dann solltest du mit den Angaben ausrechnen können welcher Strom in die Basis fließen muss.
Das geht alles mit den 4 Grundrechenarten, also keine Hexerei.
Lesen und verstehen ist angesagt. Bei Verständnisproblemen kann man ruhig fragen, aber auf stumpfes Lösung Vorkauen hat hier keiner Lust.

Übliche LED-Treiber-ICs liefern einen konstanten Strom, die entsprechende Ausgangsspannung stellt sich dann nach der Flussspannung der LEDs ein, der Rest wird im Treibertransistor verheizt. Aber darum kümmern wir uns später. Dazwischen willst du ja ohnehin noch deine Farbauswahlgeschichte basteln.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Deneriel am 12 Nov 2012 13:36 ]

BID = 857386

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12675
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Wenn die LED-Leisten 12V Flussspannung haben muß die Basisspannung am Transistor in dieser Schaltung 12,7V betragen damit etwas passiert,
Nicht ganz. Der Transistor würde schon schalten. Weil die LED-Leiste ja nur eine Nennspannung von 12V hat, und über ihr nicht zwangsläufig 12V abfallen. Es würde dann so sein, dass der Transistor eine relativ große CE-Sättigungsspannung hat (in der Größenordnung der BE-Spannung).

Darum würde an dieser Stelle auch ein PNP-Transistor eingesetzt werden.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181371846   Heute : 1051    Gestern : 5462    Online : 369        29.5.2024    8:34
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0625259876251